Arbeitseinheit Begabungsforschung und individuelle Förderung

Die Arbeitseinheit Begabungsforschung & Individuelle Förderung konstituierte sich 2010 mit der Schaffung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik: Begabungsforschung und Individuelle Förderung. Die AE widmet sich der Lehr-Lernforschung fokussiert auf Begabungsforschung und Individuelle Förderung. Sie ist im Institut für Erziehungswissenschaft der Abteilung Schulpädagogik/Schul- und Unterrichtsforschung zugeordnet.

Eine besondere Anbindung ist an das 2001 gegründete Internationale Centrum für Begabungsforschung (www.icbf.de) der Universitäten Münster, Osnabrück und Nijmegen sowie an das 2005 errichtete Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (www.lif-nrw.de) der Universität Münster und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW gegeben.

Die zentralen Aufgabengebiete der AE Begabungsforschung & Individuelle Förderung sind die Forschung und Entwicklung zu Lehr- und Lernkompetenzen im Spannungsfeld von Lernpotenzialen und Lernschwierigkeiten sowie die Qualifizierung zur Diagnose und Förderung im Umgang mit Heterogenität. Wesentlich ist die Verbindung zur Inklusiven Bildung, in dem ein potenzialorientierter Umgang mit Diversität angestrebt wird. Das Lehrangebot umfasst Veranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen.

Neben Angeboten zu den Praxisphasen für Lehramtsstudierende sowie Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen, die sich an alle erziehungswissenschaftlichen Studiengänge richten, werden Ringvorlesungen zu den Themenschwerpunkten Talententwicklung und Begabungsförderung sowie Pädagogische Diagnostik und Individuelle Förderung auch im Kontext Inklusiver Bildung durchgeführt.