Herzlich Willkommen

auf der Informationsplattform "Lernen und Bewegung"

Begruessung 2-1 Andrea Bowinkelmann _lsb Nrw_
© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Der enge Zusammenhang von Lernen und Bewegung lässt sich empirisch bestätigen. Neurowissenschaftliche und kognitionspsychologische Studien zeigen, dass dabei so genannte exekutive Funktionen eine zentrale Rolle spielen.  Unter dem Begriff der exekutiven Funktionen werden kognitive Prozesse subsummiert, die als übergeordnete Kontrollinstanz unser Handeln in komplexen oder neuartigen Situationen steuern. Ihre Relevanz für (schulische) Lernprozesse ist unbestritten. Dass exekutive Funktionen besonders effektiv durch Bewegung gefördert werden können, verspricht einen motivierenden Förderansatz. Hier setzt der Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport der Universität Münster an: Das Ziel ist, die bisherigen Erkenntnisse durch anwendungsorientierte Forschung in Bildungseinrichtungen nutzbar zu machen.


Aktuelle Meldungen

4. Treffen zur Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport

Gruppenbild Zukunfsschule Modul4 2017-10-04
© Philipp Schankin

Im Oktober fand das vierte Treffen des Transferprojekts „Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport“ am IfS statt. In dem Projekt geht es um die langfristige Implementierung von lernförderlichen Maßnahmen durch Bewegung. Im Rahmen der Tagung konnten die Lehrkräfte der teilnehmenden Zukunftsschulen NRW ihre Erfahrungen austauschen, die sie mit Unterrichtsinhalten zu kognitiver Förderung im Fachunterricht oder im außerunterrichtlichen Schulsport gemacht haben.Darüber hinaus erarbeiteten sie individuelle Konzepte zur Umsetzung eines Lernen-und-Bewegung-Konzeptes an ihren unterschiedlichen Schulen. In der sich anschließenden Praxisphase erproben die Lehrkräfte nun Unterrichtsvorhaben zur Förderung exekutiver Funktionen. Die Tagung wurde von Kathrin Aschebrock organisiert und von der Unfallkasse NRW gefördert.

3. Treffen zur Förderung exekutiver Funktionen

Modul Iii 2-1 Finja Sch _ler
© Finja Schüler

Das von der Unfallkasse NRW geförderte Transferprojekt "Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport" ging am 13.03.2017 in die dritte Runde. In einer Tagung am IfS konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schulen in NRW ihre Erfahrungen der vorangegangenen Praxisphase austauschen und beschäftigten sich dann schwerpunktmäßig mit der Frage, wie eine bewegungsbasierte Lernförderung im Klassenunterricht verschiedener Fächer sowie im außerunterrichtlichen Schulsport umgesetzt werden kann.

2. Treffen zur Förderung exekutiver Funktionen

Gruppenfoto Modul Ii 2-1 Bastian Arnholdt
© Bastian Arnholdt

Im Beratungsprojekt "Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport" fand jetzt das zweite Treffen am IfS statt. Die Veranstalter Dr. Karin Eckenbach und Prof. Nils Neuber behandelten schwerpunktmäßig die Fragestellung, wie eine individualisierte Lernförderung in der Unterrichtsalltag im Sport integriert werden kann. In einer nun anschließenden dreimonatigen Praxisphase wird den teilnehmenden Schulen die Gelegenheit gegeben, die Inhalte praktisch zu erproben. Das landesweite Projekt wird von der Unfallkasse NRW gefördert.

Auftaktveranstaltung "Lernen und Bewegung"

Bus Logo 1-1 Ab Bus
© AB BUS

Die Auftaktveranstaltung des Transferprojekts "Förderung exekutiver Funktionen im Schulsport" fand am 07.09.2016 am IfS statt. Das landesweite Beratungsprojekt ist im Handlungsprogramm "Sicherheits- und Gesundheitsförderung im Schulsport" des Landes NRW verankert und wird von Dr. Karin Eckenbach und Prof. Nils Neuber durchgeführt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden 12 Schulen aus NRW dabei unterstützt, das Thema Bewegung und Lernen in ihrem Schulalltag zu implementieren. Das Projekt wird von der Unfallkasse NRW gefördert.