LabTalk am Mi 22.2. von 12-13 Uhr

LabTalkLogoLabTalkLogo
© M de Lussanet

Am Mittwoch (22.2.) trägt Maik Sliepen (Ganglabor UKM) vor zum Thema „The relation between physical activity, sedentary behaviour and physical function in knee osteoarthritis patients” (auf Deutsch)

Buchveröffentlichung: "Sport für alle - Idee und Wirklichkeit"

170208 Sport Fuer Alle Foto Markus Juergens 1 1170208 Sport Fuer Alle Foto Markus Juergens 2 1
© Waxmann / Bildmontage: Markus Jürgens

Zu der Ringvorlesung „Sport für alle“ ist nun im Waxmann Verlag das gleichnamige Buch von den Herausgebern Dieter H. Jütting und Michael Krüger erschienen. Die Ringvorlesung fand im WiSe 2015 statt und wurde vom Förderverein Münsteraner Sportwissenschaft und dem Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte in Verbindung mit dem Centrum für Bildungsforschungs (CeBIS) veranstaltet.
Zum Buch: „Mit dem Slogan Sport für alle warb der damalige Präsident des Deutschen Sportbundes Willi Daume 1968 für die Olympischen Spiele in München – und das angesichts einer Welt, die es nicht geschafft hatte, die Grundbedürfnisse an Frieden, Freiheit, Sicherheit und Wohlstand zu befriedigen. Auch heute steht die Welt vor großen Herausforderungen, doch das Ziel Sport für alle bleibt. Viele Schritte sind bereits auf dem Weg dorthin gemacht worden: Dieser Band geht der Entwicklung der „Demokratisierung des Sports“ in historischer und systematischer Perspektive nach. Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Sportentwicklung – vom Sportstättenbau bis zu den Special Olympics, vom Vereinssport und kommunalen Sport bis zu gewerblichen Sportanbietern und Sport im Urlaub – analysieren und interpretieren diesen Prozess, durch ihn aufgeworfene Fragen und Probleme sowie seine Ergebnisse und Folgen.“

Symposium zu Leben und Werk Hajo Bernetts

GueldenpfennigLogo Sportgup
© dshs-koeln
© IfS WWU

Am kommenden Donnerstag (9.2.17, Ho 101, Programm) findet am Arbeitsbereich Sportpädagogik und Sportgeschichte ein Symposium zu Ehren und zur Diskussion des 1996 verstorbenen Sportpädagogen und Sporthistorikers Hajo Bernett statt, der sich insbesondere um die Theorie der Leibeserziehung und die moderne Sportgeschichtsschreibung verdient gemacht hat.
Im Rahmen des Symposiums und der Vorlesung „Bildung und Kultur im Sport“ findet auch ein Gastvortrag von PD Dr. Sven Güldenpfennig zum Thema „Sport – Eigenwelt und Objekt. Zur Funktionalisierung und Instrumentalisierung des Sports in der Moderne“ statt (14 bis 15 Uhr c.t., Leo 21). Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

Ehrendoktorwürde der Universität Prag an Professor Naul

170102 Ehrendoktor Naul Foto Nils Neuber 1 1170102 Ehrendoktor Naul Foto Nils Neuber 2 1
© Nils Neuber

Aus Anlass seiner langjährigen Verdienste um die Zusammenarbeit der Sportwissenschaft, der Olympischen Erziehung und der Gesundheitsförderung in Europa hat die Karls-Universität Prag unserem Seniorprofessor Dr. Roland Naul die Ehrendokotorwürde verliehen. In Anwesenheit zahlreicher tchechischer Universitätsrektoren sowie des Rektorats der Karls-Universität und aller Dekane wurde die Ehrung in einer feierlichen Zeremonie vorgenommen. Dr. h.c. Roland Naul hob in seiner Dankesrede die Verantwortung für ein friedliches Zusammenleben in Europa, auch und gerade in der Wissenschaft hervor. Die Karls-Universität Prag wurde 1348 von Karl IV gegründet; sie ist damit die älteste deutschsprachige Universität Europas. Das Institut für Sportwissenschaft gratuliert herzlich!

Ausschreibung Studentische Hilfskraft (5 Std./Woche)

Fotolia 27851346 S 1 1481129 Original R K B By Anton Porsche _superanton.de 2 1.jpg
© fotodesign-jegg.de-Fotolia.com

Im Arbeitsbereich Sportpsychologie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft für einen Umfang von 5 Stunden / Woche gesucht. Der Aufgabenbereich umfasst die Konstruktion, Gestaltung und Pflege einer Kongresshomepage des Arbeitsbereichs Sportpsychologie.

Weitere Informationen finden Sie hier

Marcel Reinold erhält DOSB-Wissenschaftspreis 2015/2016

Marcel Dosb-preis1zu1Marcel Dosb-preis2zu1
© Emanuel Hübner

Der DOSB-Wissenschaftspreis wird alle zwei Jahre verliehen und ist der renommierteste Preis in der deutschsprachigen Sportwissenschaft. Dieses Jahr teilten sich die Kölner Sportspielforscherin Stefanie Hüttermann und der Münsteraner Sporthistoriker Marcel Reinold den ersten Preis. Reinold wurde für seine 2016 abgeschlossene Dissertation mit dem Titel "Doping erschaffen. Eine Geschichte der Anti-Doping-Politik" ausgezeichnet, die er bei Michael Krüger (Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte des Instituts für Sportwissenschaft/Münster) und John Hoberman (University of  Texas/Austin) geschrieben hatte. Zu Ehren der Preisträger veranstaltete der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) eine Festakademie im neu  errichteten Haus des Sports, wo  DOSB-Präsident Alfons Hörmann die Preise überreichte. Marcel Reinold ist nach Nils Neuber, Kai Reinhart und Emanuel Hübner bereits der vierte Wissenschaftler am Münsteraner Institut für Sportwissenschaft, der einen der ersten drei Plätze in diesem Wettbewerb belegen konnte.

Bewegungskultur in der modernen Stadt – Sport für alle

170130 Symposium Schirwitz Foto Markus Juergens 1 1170130 Symposium Schirwitz Foto Markus Juergens 2 1
© Markus Jürgens

Unter dem Titel „Bewegungskultur in der modernen Stadt – Sport für alle“ findet am 02.03.2017 am Institut für Sportwissenschaft ein Symposium zur Verabschiedung von Bernd Schirwitz (Sportamtsleiter der Stadt Münster von 1992 bis 2017) statt. Veranstalter sind der Förderverein Münsteraner Sportwissenschaft und der Arbeitsbereich Sportpädagogik & Sportgeschichte. Eingeladen sind alle an Fragen des Sports Interessierte aus Sportvereinen, Politik und Verwaltung, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft.