Zwei-Fach-Bachelor und Lehramt Physik an Gymnasien und Gesamtschulen (GymGe) bzw. Berufskollegs (BK)

Der dreijährige Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang Physik und der inhaltlich identische Studiengang Bachelor BK Physik bilden die erste Stufe der Ausbildung für das Lehramt Physik an Gymnasien und Gesamtschulen (GymGe) sowie das Lehramt Physik an Berufskollegs (BK). Das Studium der Physik wird dabei mit einem weiteren Schulfach des jeweiligen Schultyps kombiniert. Um als Lehrerin/Lehrer tätig werden zu können, muss aufbauend auf das Bachelor-Studium noch der für das jeweilige Lehramt angebotene Master-Studiengang mit dem Abschluss Master of Education (M. Ed.) absolviert werden. Wie der Bachelor of Science in Physik bietet auch der Zwei-Fach-Bachelor/Bachelor BK eine breite Grundausbildung in klassischer und moderner Physik, allerding in etwas reduziertem und auf den Einsatz im Lehramt angepasstem Umfang. Die fachliche Ausbildung wird ergänzt durch ein Modul zu den Grundlagen der Fachdidaktik und Erkenntnistheorie. Die Studiengänge sind polyvalent angelegt, d. h. sie ermöglichen je nach Fächerkombination neben dem Wechsel in den Master of Education auch einen Übergang in fachlich orientierte Master-Studiengänge.

Die folgende Grafik verdeutlicht den prinzipiellen Studienverlauf:

Module im Zwei-Fach-Bachelor/Bachelor BK Physik

Semester

1 (WS) Physik I
15 LP (PM)
2 (SS) Physik II
10 LP (PM)
3 (WS) Physik III
10 LP (PM)
Experimentelle
Übungen
6 LP (PM)
4 (SS) Atom- und
Quantenphysik
10 LP (PM)
5 (WS) Struktur der
Materie
12 LP (PM)
Grundlagen der
Fachdidaktik und
Erkenntnistheorie
4 LP (PM)
6 (SS) Messtechnik und
Signalverarbeitung
8 LP (PM)
Bachelorarbeit
10 LP (WPM)
PM: Pflichtmodul WPM: Wahlpflichtmodul

Inhalte der Module:

  • Physik I–III
    Diese Module enthalten die Grundlagen der klassischen Physik, angefangen von der Mechanik von Teilchen und Teilchensystemen über die Thermodynamik, Elektromagnetismus, Elektrodynamik und Optik bis hin zu einem ersten Ausblick auf die Grenzen der klassischen Physik und das Auftreten von Quantenphänomenen. In Physik I wird das Angebot durch ein Tutorium in Mathematik speziell für Lehramtsstudierende ergänzt. Die Module Physik I–III sowie Atom- und Quantenphysik werden in Münster integriert von jeweils einer Dozentin/einem Dozenten aus der Experimentalphysik und aus der Theoretischen Physik gehalten, um von Beginn des Studiums an die enge Verknüpfung von Theorie und Experiment zu betonen.
  • Atom- und Quantenphysik
    Die Versuche, den Aufbau der Atome zu verstehen, haben zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Grenzen der klassischen Physik aufgezeigt. Hieraus entstand die Quantenmechanik als die relevante Theorie zur Beschreibung der Natur auf einer mikroskopischen Skala. Das Modul liefert einen Einblick in den Aufbau der Atome und eine Einführung in die Quantenmechanik.
  • Struktur der Materie
    Das Modul vermittelt die physikalischen Grundlagen der Struktur der Materie vom subatomaren Bereich der Kerne und Elementarteilchen über den Bereich der aus vielen Atomen aufgebauten Festkörper bis hin zu den kosmischen Zeit- und Längenskalen der Astrophysik und Kosmologie.
  • Messtechnik und Signalverarbeitung
    Die Messung physikalischer Größen und die Verarbeitung der dabei anfallenden Signale bildet die Grundlage experimentellen Arbeitens in der Physik. Die hierbei verwendeten elektronischen und opto-elektronischen Bauelemente sowie die Verfahren der analogen und digitalen Signalverarbeitung bilden die Inhalte dieses Moduls.
  • Experimentelle Übungen
    In der Physik als Naturwissenschaft spielt das Experiment eine zentrale Rolle. Dies gilt in besonderem Maße auch für einen attraktiven Physikunterricht in der Schule. In diesem Modul wird die Vorbereitung und Durchführung von Experimenten, die schriftliche Darstellung der Ergebnisse und deren kritische Auswertung erlernt und eingeübt.
  • Grundlagen der Fachdidaktik und Erkenntnistheorie
    Im Zentrum dieses Moduls stehen grundlegende Konzepte der Fachdidaktik der Physik, die die Basis für eine erfolgreiche Vermittlung physikalischer Sachverhalte in der Schule bilden. Ein Seminar über Wissenschaftstheorie liefert einen Blick auf die Entwicklungsgeschichte der Physik und ermöglicht einen kritischen Blick auf den Wissenschaftsbegriff.
  • Examensmodul
    Im Rahmen der Bachelorarbeit werden erste Erfahrungen im selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten gesammelt. Die Ergebnisse werden in einer Arbeit schriftlich zusammengefasst und in einem Vortrag präsentiert. Die Bachelorarbeit kann entweder in Physik, im zweiten Fach oder in den Bildungswissenschaften angefertigt werden.

Detaillierte Modulbeschreibungen finden Sie als Anhang in der Prüfungsordnung des Zwei-Fach-Bachelor- bzw. Bachelor-BK-Studiengangs Physik.

Hinweise zu den Fächerkombinationen:

Wird der Zwei-Fach-Bachelor mit dem Ziel Lehramt studiert, so ist das zweite Fach ein allgemeinbildendes Unterrichtsfach, das ebenfalls an der WWU studiert wird. Beim Bachelor BK ist das zweite Fach eine berufliche Fachrichtung, die an der FH Münster studiert wird. Wegen der großen Bedeutung der Mathematik für die Physik bietet sich im Zwei-Fach-Bachelor insbesondere die Kombination Physik und Mathematik an. Es sind aber auch vielfältige Kombinationen mit anderen Fächern möglich. Informationen zu den möglichen Fächerkombinationen für das Lehramt finden Sie auf den Seiten der Zentralen Studienberatung.

Wird der Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang nicht mit dem Ziel Lehramt studiert, sind auch weitere Fächerkombination mit Zwei-Fach-Bachelor-Studiengängen aus dem Angebot der WWU möglich. In der Fächerkombination Physik/Mathematik ist auch ein Übergang in den M. Sc. in Physik (in der Regel mit gewissen Auflagen) möglich.

Weitere Informationen: