© IMP

Dissertationspreis der WWU für Dr. Sven Hilke als Anerkennung für exzellente Forschung in der Materialphysik

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat Dr. Sven Hilke vom Institut für Materialphysik für seine herausragende Forschungsleistung im Rahmen seiner Dissertation in der AG von Prof. Gerhard Wilde mit dem diesjährigen Dissertationspreis ausgezeichnet. Herr Dr. Hilke hat sich im Rahmen seiner von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Dissertation mit fundamentalen Fragestellungen zur Plastizität in metallischen Gläsern befasst. Hier wurden grundlegende Erkenntnisse zum Struktur-Eigenschaftsverhalten amorpher Materie mittels ausgeklügelter transmissionselektronenmikroskopischer Verfahren, die vom Summa-cum-laude-Absolventen größtenteils selbst neuentwickelt wurden, gewonnen. Diese Ergebnisse führten zu konkreten Lösungen aus denen sich praktische Anwendungsmöglichkeiten für diese neuartigen Legierungssysteme ergaben. Mit dieser Auszeichnung erfährt nun eine bemerkenswerte Arbeit ihre Würdigung. Wir gratulieren herzlichst und freuen uns mit dem Preisträger über diese Auszeichnung!

Publikationen von Dr. Sven Hilke

© Suad Kamardeen - Unsplash

Abschlüsse im Sommersemester 2020

Herr  Dr. René Hubek (AG Wilde),
Herr Dr. Mirko Gabski (AG Wilde),
Frau Dr. Farnaz A. Davani (AG Wilde),
Herr Dr. Daniel Gaertner (AG Wilde),
Frau  Dr. Marina Munoz Castro (AG Bracht),
Herr  Dr. Sven Hilke (AG Wilde) und
Herr Dr. Simon Trubel (AG Wilde) haben ihre Promotionen beendet.

Die diesjährige sommerliche Promotionsfeier musste aufgrund der "Corona"-Pandemie verschoben werden. So haben die jungen Doktorinnen und Doktoren am vergangenen Freitag, den 23.10.2020 ihre Promotionsurkunden erhalten.

Wir gratulieren!

© Elsevier B.V.

Acta Student Awards 2019

Ein Richterteam bestehend aus Editorinnen und Editoren von Acta Materialia, Scripta Materialia, Acta Biomaterialia und Materialia haben die Nominierten für die jährlichen Acta Student Awards bewertet.
Für den experimentellen Teil der Kollaboration mit Katrin Abrahams und Ingo Steinbach (Ruhr-Universität Bochum) publiziert als
Concentration-dependent atomic mobilities in FCC CoCrFeMnNi high-entropy alloys (Daniel Gaertner, Katrin Abrahams, Josua Kottke, Vladimir A. Esin, Ingo Steinbach, Gerhard Wilde, Sergiy V. Divinski) in Acta Materialia 166 (2019) 357-370, wurde Daniel Gaertner als ein Preisträger der Acta Student Awards 2019 auserwählt.
Herzlichen Glückwunsch!

© Elsevier

Outstanding Reviewer 2019

Erneut wurden Prof. Gerhard Wilde und Privat-Dozent Dr. Sergiy Divinskiy für Ihre Gutachtertätigkeiten im Rahmen des Peer-Review-Prozesses für die Zeitschrift Acta Materialia als herausragende Gutachter für das Jahr 2019 geehrt.

Festkolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Helmut Mehrer

© IMP

Zu Ehren von Prof. Dr. Helmut Mehrer, anlässlich seines 80. Geburtstag, veranstaltete das Institut für Materialphysik am 03.02.2020 ein Festkolloquium.
Herr Prof. Mehrer war von 1984 bis 2005 Direktor des Instituts für Materialphysik (früher: Institut für Metallforschung) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Während dieser Zeit hat Prof. Mehrer viele wertvolle Beiträge zum atomaren Transport in metallischen, halb- und ionenleitenden Materialien zusammen mit seinen Mitarbeitern geleistet und publiziert.
In Anerkennung seiner Verdienste als Wissenschaftler und Betreuer vieler Abschlussarbeiten lud das Institut für Materialphysik zu diesem Festkolloquium ein. Viele seiner Freunde, Kollegen, Weggefährten sowie Ehemalige des Instituts haben daran teilnehmen können, so dass die Wiedersehensfreude groß war.

© IMP

Herzlich Willkommen am Institut für Materialphysik

Wir freuen uns sehr, dass Herr Professor Martin Salinga ab dem 1. Dezember 2019 die vakante Professur an unserem Institut übernommen hat. Damit ist unser Institut nun wieder vollständig. Herr Salinga erforscht mit seiner Arbeitsgruppe die Dynamik resisitiv schaltender Materialien und ihrer Anwendungsmöglichkeiten in neuartiger Elektronik. Diese Arbeiten in der Arbeitsgruppe von Herrn Salinga werden durch hochkarätige Formate, zum Beispiel einem „Starting Grant“ des European Research Council (ERC), gefördert. Darüber hinaus ist Herr Salinga externes Mitglied des an der RWTH Aachen angesiedelten SFBs „Nanoswitches“.

Wir wünschen Herrn Salinga und seiner Arbeitsgruppe viel Spaß und Erfolg bei ihren Arbeiten und freuen uns besonders auf viele interessante und spannende fachliche Diskussionen und Zusammenarbeiten.