Gleichstellungsarbeit am Fachbereich Physik

Herzlich willkommen auf den Webseiten zur Gleichstellungsarbeit am Fachbereichs Physik. Da der Anteil der Frauen auf allen Qualifikationsstufen unterrepräsentiert ist, hat der Fachbereich Physik die Aufgabe, Gleichstellung durch zusätzliche Maßnahmen auf allen Ebenen langfristig anzustreben. Dazu gehören Projekte, die sich schon an Schülerinnen richten, um sie für die Physik zu interessieren und auf ein Studium vorzubereiten, aber auch an Studentinnen und Doktorandinnen. Diese Projekte und Maßnahmen möchten wir euch auf diesen Webseiten vorstellen und euch zum Mitmachen motivieren.

© Gleichstellungsbüro FB Physik

Weltfrauentag

Der 8. März ist Weltfrauentag. Er steht symbolisch für die bestehenden Diskriminierungen, denen Frauen alltäglich ausgesetzt sind, aber auch für die Erfolge, die sie im Laufe der Jahrhunderte erreicht haben.

Am Fachbereich Physik forschen wir nicht nur über Gender, sondern viele Physikerinnen forschen in allen Instituten an aktuellen Themen der Geophysik, der Nanophysik, der Nichtlinearen Physik, der Photonik und Magnonik, der Teilchenphysik und der Didaktik der Physik und der Naturwissenschaften. Zum Weltfrauentag feiern wir die Leistungen der Physikerinnen an der WWU!

Der Tag zeigt auf, welche Kämpfe noch auszufechten sind und macht gleichzeitig dankbar für das, was andere bereits für uns erstritten haben. In diesem Sinne hat das Büro für Gleichstellung der WWU eine Zeitreise durch die Geschichte der WWU und die Frauenbewegungen in Deutschlang und weltweit erstellt, die bei den ersten Studentinnen an der Universität Münster 1908 beginnt und bis zur fest institutionalisierten Gleichstellungsarbeit an der WWU in der Gegenwart reicht. Jetzt entdecken!

© Girls'Day

Der Girls’Day am Fachbereich Physik findet in diesem Jahr digital statt!

Am 22.04.2021 ist es wieder so weit: 30 Schülerinnen erhalten einen Einblick in das Physikstudium und in den Uni-Alltag: Was ist eigentlich Physik? Wie wird an der Uni gelernt und geforscht? Wie unterscheidet sich das von der Schule?

Diese und weitere Fragen werden beim digitalen Girls’Day beantwortet. Wir werden uns live in die Physik-Labore schalten und mit den Physikerinnen sprechen, die dort forschen. Auch in eine Online-Vorlesung werden wir reinschnuppern, um einen Eindruck vom Studium zu bekommen.

Ein Highlight ist in jedem Jahr das eigenständige Experimentieren, das auch in diesem Jahr nicht zu kurz kommen soll! Im Voraus wird allen Teilnehmerinnen ein Experimentierpaket zugesandt, sodass wir alle alleine vor unseren Laptops und doch gemeinsam über Zoom experimentieren können.

Die Anmeldung läuft über das Girls’Day-Portal: Anmeldung

© Fachbereich Physik

Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft

Am 11. Februar 2021 ist der Internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft!

Für den Aufbau einer besseren Zukunft ist die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in den Bereichen Wissenschaft und Technologie von entscheidender Bedeutung. Aktuell hat die Corona-Pandemie die Herausforderungen für Frauen in wissenschaftlichen Bereichen verschärft.

Diese aktuellen Themen sowie ein vergleichender Blick auf die Situation von Frauen in verschiedenen Ländern sowie in der Wissenschaft gegenüber der Industrie wurden gestern im Physikerinnen-Café diskutiert.

Am Internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft fand gestern das zweite digitale Physikerinnen-Café mit Frau Prof.‘in Tetyana Galatyuk von der TU Darmstadt statt. Sie berichtete von ihrem Werdegang in der Physik, der sie über die Ukraine und die Industrie schließlich nach Deutschland in die Wissenschaft führte.

Am Fachbereich Physik der WWU ist es Tradition, dass Rednerinnen im Allgemeinen Physikalischen Kolloquium vorher ins Physikerinnen-Café eingeladen werden. So können sie interessierten Nachwuchswissenschaftlerinnen Einblicke in ihren Werdegang geben. Wir freuen uns, dass das Physikerinnen-Café auch im neuen digitalen Rahmen sehr gut von den Mitarbeiterinnen und Studentinnen des Fachbereichs besucht ist!

© Fachbereich Physik

Einladung

Physikerinnen-Café

11.02.2021, 11 Uhr (digital)

Das Gleichstellungsbüro am Fachbereich Physik lädt zum digitalen Physikerinnen-Café ein.

Anlass ist der Vortrag von Prof.‘in Dr. Tetyana Galatyuk beim Allgemeinen Physikalischen Kolloquium am 11.02.2021 um 16.00 Uhr zum Thema „Shine a light! When matter shatters“. Tetyana Galtyuk ist Professorin an der Technischen Universität Darmstadt. Vor ihrem Vortrag steht sie uns bereit um 11 Uhr Rede und Antwort in einem informelleren Rahmen. Sie freut sich auf einen Austausch mit euch!

In lockerer Atmosphäre sprechen wir mit der Rednerin über ihren Berufsweg, nehmen einen internationalen Blick auf Genderfragen ein und diskutieren alle Themen, die die Teilnehmer:innen anbringen möchten.

Die Zoom-Zugangsdaten können bei Anmeldung an gleichstellung.physik@wwu.de erhalten werden.

© Fachbereich Physik

Einladung

Gender Breakfast Talk

09.02.2021, 10 Uhr (digital)

Das Gleichstellungsbüro am Fachbereich Physik lädt zum zweiten virtuellen Gleichstellungsfrühstück ein. Die Gender Breakfast Talks sollen auch in der aktuellen Situation eine Vernetzung von Mitarbeitenden und Studierenden des Fachbereichs möglich machen.

Input wird in den Talks durch einen Vortrag aus dem Gebiet der Gender und Naturwissenschaften gegeben, worauf eine Diskussionsrunde folgt.

Eine Anmeldung ist unter gleichstellung.physik@uni-muenster.de möglich. Bei Anmeldungen mit Angabe einer postalischen Adresse bis zum 02.02.2021 kann ein kleines Frühstückspaket zugesandt werden. Anmeldungen danach ohne Zusendung eines Pakets oder dessen Abholung im Institut für Angewandte Physik sind möglich. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie den Zoom-Zugangslink.

Der zweite Termin ist der 09.02.2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr. Vortragen wird Valerie Dahl, M.A. zum Thema
„Soll ich jetzt was sagen? Das merkt doch eigentlich jeder. Oder merkt das doch nicht jeder?" Interventionsstrategien von Physiker*innen bei Diskriminierungsvorfällen am Arbeitsplatz.

© Fachbereich Physik

Einladung

Physikerinnen-Café

17.12.2020, 11 Uhr (digital)

Das Gleichstellungsbüro am Fachbereich Physik lädt zum ersten digitalen Physikerinnen-Café ein.

Anlass ist der Vortrag von Prof.‘in Dr. Laura Fabbietti beim Allgemeinen Physikalischen Kolloquium am 17.12.2020 um 16.00 Uhr zum Thema „Renaissance of nuclear physics at the LHC“. Laura Fabietti ist Professorin an der Technischen Universität München. Vor ihrem Vortrag steht sie uns bereit um 11 Uhr Rede und Antwort in einem informelleren Rahmen. Sie freut sich auf einen Austausch mit euch!

In lockerer Atmosphäre sprechen wir mit der Rednerin über ihren Berufsweg, nehmen einen internationalen Blick auf Genderfragen ein und diskutieren alle Themen, die die Teilnehmer:innen anbringen möchten.

Die Zoom-Zugangsdaten können bei Anmeldung an gleichstellung.physik@wwu.de erhalten werden.

Wir freuen uns auf euch!

Cornelia Denz & das Gleichstellungsbüro vom FB Physik

© Fachbereich Physik

Einladung

Gender Breakfast Talk

16.12.2020, 10 Uhr (digital)

Das Gleichstellungsbüro am Fachbereich Physik lädt zum ersten virtuellen Gleichstellungsfrühstück ein. Das digitale Vernetzungstreffen ist Auftakt in die nun regelmäßig stattfindende Reihe Gender Breakfast Talk.

Die derzeitige Pandemie-Situation erschwert eine Vernetzung von Mitarbeitenden und Studierenden des Fachbereichs, macht aber gleichzeitig einen Austausch und eine gegenseitige Unterstützung wichtiger denn je. Dies sollen die Gender Breakfast Talks ermöglichen sowie Raum für Diskussionen von Gleichstellungsthemen bieten.

Dabei wird es jeweils einen Impuls-Vortrag zum größeren Themengebiet Gender und Naturwissenschaften sowie eine anschließende Diskussionsrunde geben. Abgerundet wird das digitale Treffen durch kleine Frühstückspakete, die die angemeldeten Teilnehmenden vor der Veranstaltung zugesandt bekommen, um auch im virtuellen Setting die Atmosphäre eines gemeinsamen, informellen Frühstücks nachzuempfinden.

Eine Anmeldung ist unter gleichstellung.physik@uni-muenster.de möglich. Bei Anmeldungen mit Angabe einer postalischen Adresse bis zum 09.12.2020 kann das Frühstückspaket zugesandt werden. Anmeldungen danach ohne Zusendung eines Pakets oder dessen Abholung im Institut für Angewandte Physik sind möglich. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie den Zoom-Zugangslink.

Der erste Termin ist der 16.12.2020 von 10.00 bis 11.30 Uhr. Vortragen wird
Prof.‘in Dr. Cornelia Denz zum Thema
„Karrierebremse Frauennetzwerke? Wie Physikerinnen in verschiedenen Bereichen der Physik die Rolle von beruflicher Vernetzung bewerten“.

© WWF/Arnold Morascher

Girls4Future - Neue Workshops für Mädchen!

In diesem Herbst startet das neue Projekt G4F für Mädchen ab der 7. Klasse im Schüler*innenlabor MExLab Physik des Fachbereichs.

In einer Reihe von neuen Workshops werden die Teilnehmerinnen sich mit spannenden Themen wie Photovoltaik, Windenergie oder physikalischen Methoden der Gewässeranalyse beschäftigen und dabei experimentieren, programmieren und mit einem 3D-Drucker Objekte designen. Außerdem werden sie verschiedene Berufe wie den der Wissenschaftlerin oder der Feinmechanikerin kennenlernen und mit Frauen sprechen, die diese Berufe für sich gewählt haben.

Weitere Informationen sind auf der Seite von MExLab Physik zu finden.

Das MExLab Physik Team freut sich auf spannende und abwechslungsreiche Workshops!

Finanzielle Förderung für Doktorandinnen des Fachbereichs Physik

Der Fachbereich Physik hat ein Förderprogramm für Doktorandinnen aufgelegt, das zum Ziel hat, die weitere Karriere von Physikerinnen während der Promotion individuell zu fördern. Fördergegenstand sind über typische Tagungen hinausgehende, besondere Veranstaltungen, durch die die Physikerinnen mit in der Regel aktiver Teilnahme sichtbar werden. Dazu gehören internationale Tagungen und Fachtagungen, Sommerschulen oder besondere Weiterbildungs- und Tagungsformate.
Typische Beteiligungen an Tagungen der DPG oder klassischen nationalen Tagungen werden nicht gefördert. Hier wird erwartet, dass die Arbeitsgruppenleitung Promovierende unabhängig vom Geschlecht fördert. Nicht gefördert werden auch Teilnahmen an Physikerinnentagung und Weiterbildungen explizit für Physikerinnen, solange diese aus dem zentralen Gleichstellungsprogramm gefördert werden können.

Die Förderung erfolgt in Form von Pauschalen abhängig von den Tagungsorten:

  • Forschungsaufenthalte (europäisch 1.200 €, außereuropäisch 1.500 €)
  • Aktive Beteiligung an Sommerschulen mit vorzugsweise interdisziplinärem Charakter zum Erler-nen komplementären fachlichen Wissens (600 € national, 800 € international, 1.000 € Übersee)
  • Internationale Tagungen oder besondere Veranstaltungen zur Förderung der Karriere (200 € national, 400 € international, 600 € Übersee)

Bei allen Veranstaltungen wird in der Regel ein aktiver Beitrag, z.B., in Form eines Posters oder eines Vortrags, erwartet. Zudem muss der Nutzen über einen reinen fachlichen hinausgehen.
Eine Doppelförderung in einem Jahr ist nicht möglich, andere Fördermöglichkeiten sollen ausgeschöpft werden. Eine unterstützende Stellungnahme des Betreuers / der Betreuerin mit einer Zusage, dass die über die Pauschalen hinausgehenden Mittel bereitgestellt werden, ist beizufügen.


Bewerbungstermine sind jeweils zum Ende des Quartals.

Die Beantragung erfolgt formularbasiert via E-Mail (denz@uni-muenster.de oder melanie.becher@wwu.de) an die Gleichstellungsbeauftragte des FB Physik:

Prof. Dr. Cornelia Denz,
Institut für Angewandte Physik,
Corrensstr. 2/4
48149 Münster

Das Formular zur Beantragung der Förderung kann hier heruntergeladen werden.

Die Informationen zum Förderprogramm werden hier als pdf zur Verfügung gestellt.

Deutschlandweite Netzwerktagung aller Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten aus der Physik in Münster

Der Fachbereich Physik war Ausrichter der zweiten deutschlandweiten Netzwerktagung aller Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aus dem Bereich Physik. Zum ersten Mal war diese Tagung an der FU Berlin ins Leben gerufen worden. Da die Gleichstellungsarbeit am Fachbereich Physik der WWU äußerst umfangreich ist und damit Best Practice für weitere Institutionen, lud die Gleichstellungskommission des Fachbereichs im darauffolgenden Jahr zum 2. Netzwerktreffen dieser Art in Münster ein. Im Mittelpunkt standen die Themen "Netzwerken" und "Karriereförderung". Neben zahlreichen Beiträgen stand auch sehr viel Zeit zum Diskutieren und Netzwerken zur Verfügung, so dass ein lebhaftes und nachhaltigen Treffen stattfand.