Münstersche Vorlesungen 2018 mit Joseph Carens

© Daniel Carens-Nedelsky

Zur Person

Joseph Carens (*1945) ist der „Vater“ der Migrationsethik: Mit seinem Aufsatz „Aliens and Citizens“ begann 1987 die bis heute geführte Kontroverse, ob Staaten das Recht haben, Einwanderung nach ihrem Belieben zu regulieren, oder ob es nicht offene Grenzen geben sollte. Laut Carens hat – zumindest unter bestimmten Rahmenbedingungen – jeder Mensch das Recht, sich das Land, in dem er leben möchte, und die Gesellschaft, deren Mitglied er werden will, selbst auszusuchen. Carens hat auch zu allen anderen Bereichen der Migrationsethik entscheidende Beiträge geliefert; sein Buch The Ethics of Immigration (2013) ist in der Debatte zum wichtigsten Referenzwerk überhaupt geworden. In seinen Arbeiten vertritt Carens einen sogenannten contextual approach, das heißt, er diskutiert abstrakte Prinzipien der Moralphilosophie stets anhand von anwendungsbezogenen Beispielen, die ein adäquates Verständnis der Prinzipien erst ermöglichen sollen. Weitere Themen seines Oeuvres sind Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit und der Umgang mit einem kulturellen Pluralismus. Joseph Carens ist von John Rawls ebenso beeinflusst wie von sozialistischen Ideen; er lässt sich von den aktuell drängenden Fragen westlicher Demokratien genauso inspirieren wie von den normativen Herausforderungen der Geschichte oder den Problemlagen entfernter Kulturen.

Zur Veranstaltung

Die 22. Münsterschen Vorlesungen zur Philosophie mit Joseph Carens finden vom 05. bis 07. November 2018 statt. Sie beginnen mit einem öffentlichen Abendvortrag, in dem Carens das Verhältnis zwischen philosophischer Reflexion und der politischen Realität thematisiert, und zwar anhand von Beispielen aus den Bereichen der Integrations- und der Flüchtlingspolitik sowie anhand der These offener Grenzen.

Am 06. und 07. November findet ein diskussionsorientiertes Kolloquium zu verschiedenen Themen aus Carens’ Philosophie statt. Studierende präsentieren dort Vorträge, die sie in Kleingruppen über Monate hinweg intensiv vorbereitet haben, um diese im Anschluss mit Joseph Carens zu diskutieren.

Joseph Carens ist im November 2018 Gastwissenschaftler am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Die 22. Münsterschen Vorlesungen zur Philosophie finden als Kooperationsveranstaltung von Philosophischem Seminar und Exzellenzcluster statt.

Auch in diesem Jahr werden die Münsterschen Vorlesungen großzügig vom Springer Verlag gefördert. Der Tagungsband, der neben dem Abendvortrag überarbeitete Fassungen der Kolloquiumsbeiträge und Carens’ Antworten auf diese Beiträge enthält, wird bei Springer voraussichtlich Ende 2019 erscheinen.

Termine

Montag, 05. November 2018, 18 c.t.
Immigration, Political Realities, and Philosophy
Öffentlicher Abendvortrag Joseph Carens, JO 1, Johannisstraße 4 (Plakat/ PDF)

Dienstag und Mittwoch, 06. und 07. November 2018
Kolloquium zur Philosophie von Joseph Carens, Festsaal der Universität Münster, Schlossplatz 5 (Programm/ PDF)

Organisation

Matthias Hoesch, Exzellenzcluster „Religion und Politik“, WWU Münster
Nadine Mooren, Philosophisches Seminar, WWU Münster

Mit tatkräftiger Unterstützung von Jeremias Düring, Yvonne Elger und Anna Kahmen