Die 7 größten Abenteuer der Mathematik

Eine bundesweite Veranstaltungsreihe zu den Millennium-Problemen

Gemeinsam mit anderen Mathematik-Standorten in Deutschland lädt der Exzellenzcluster Mathematik Münster Sie ein, die sieben Millennium-Probleme zu entdecken. Sie gelten als die zentralen Fragen der Mathematik. Das Clay Mathematics Institute hat sie im Jahr 2000 veröffentlicht und jeweils ein Preisgeld von einer Million Dollar für ihre Lösung ausgeschrieben. Mit einer Ausnahme sind sie bis heute ungelöst.

© Junge Akademie

Von Frühjahr bis Herbst 2022 stellen verschiedene Forschungsstandorte je ein Millennium-Problem vor und geben dabei spannende Einblicke sowohl in die Geschichte als auch in die aktuelle mathematische Forschung. Bei uns in Münster steht die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer im Mittelpunkt. Initiatoren der Reihe sind die Junge Akademie und die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Weitere Infos zum bundesweiten Programm: 7abenteuer.diejungeakademie.de

Münster präsentiert: Die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer

02.06.2022 Introduction to the Birch-Swinnerton-Dyer conjecture
Vortrag von Prof. Dr. Guido Kings (Regensburg) für das mathematische Fachpublikum

zum Vortrags-Video (YouTube)
14.06.2022 Findest du des Rätsels Lösung?
Workshop für Schülerinnen und Schüler rund um die sieben Millennium-Probleme
15.06.2022

AUFTAKTVERANSTALTUNG IM SCHLOSS
Rätselhaft und bislang unbewiesen: Die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer
Vortrag von Prof. Dr. Sarah Zerbes (ETH Zürich) für alle Interessierten

Zum aufgezeichneten Livestream (YouTube)
Hinweis zum Video: Die Veranstaltung startet ab Minute 14:43.

Das Additionsgesetz auf einer elliptischen Kurve ist zentral für die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer, ein Millennium-Problem aus der Zahlentheorie.
© MM/vl

Bei uns in Münster haben Sie die Möglichkeit, mehr über eines der geheimnisvollsten ungelösten Probleme der Zahlentheorie zu erfahren. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen - vor Ort oder digital!

Rätselhaft und bislang unbewiesen: Die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer

Vortrag von Prof. Dr. Sarah Zerbes (ETH Zürich) für alle Interessierten / AUFTAKTVERANSTALTUNG
Prof. Dr. Sarah Zerbes
© privat

Sehen Sie hier eine Aufzeichnung des Livestreams auf YouTube.

Hinweis zum Video: Die Veranstaltung beginnt ab Minute 14.43.

Hier finden Sie einen Nachbericht über die Veranstaltung.


  • Mittwoch, 15. Juni 2022, 18:30 Uhr
  • vor Ort: Hörsaal S8 im Schloss in Münster, digital: per Livestream
  • Teil der Vortragsreihe "Brücken in der Mathematik"

Programm des Abends:

  • Begrüßung durch WWU-Prorektor Prof. Dr. Michael Quante
  • Offizielle Eröffnung der bundesweiten Veranstaltungsreihe "Die 7 größten Abenteuer der Mathematik" durch die Initiatoren Prof. Dr. Sebastian Stiller (DMV, TU Braunschweig) und Prof. Dr. Timo de Wolff (Die Junge Akademie, TU Braunschweig)
  • Vortrag von Prof. Dr. Sarah Zerbes (ETH Zürich) mit anschließender Fragerunde
  • Empfang vor dem Schloss

    Moderation: Prof. Dr. Martin Hils und Prof. Dr. Matthias Löwe (beide WWU Münster)

Darum geht es im Vortrag:
Die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer ist eines der geheimnisvollsten ungelösten Probleme in der Zahlentheorie. Sie hängt eng mit dem sogenannten Problem der kongruenten Zahlen zusammen, das sich mit der Fläche von rechtwinkligen rationalen Dreiecken beschäftigt. Aus alten Manuskripten geht hervor, dass bereits arabische Mathematiker vor über 1000 Jahren dieses Problem untersucht haben.

In ihrem Vortrag nimmt Prof. Dr. Sarah Zerbes das Publikum mit auf eine Zeitreise: Sie spricht über die Zusammenhänge zwischen kongruenten Zahlen und elliptischen Kurven, über die überraschenden Entdeckungen von Fibonacci und Fermat, über die langwierigen numerischen Experimente der britischen Mathematiker Bryan Birch und Peter Swinnerton-Dyer in den 1970er Jahren und über weitreichende Entdeckungen aus der neueren Forschung - die diese Vermutung aber immer noch nicht vollständig beweisen.
 

Photos 15 June 2022

v.l.n.r.: Prof. Dr. Martin Hils, Prof. Dr. Matthias Löwe, Prof. Dr. Sarah Zerbes, Prof. Dr. Timo de Wolff, Prof. Dr. Michael Quante, Prof. Dr. Sebastian Stiller
v.l.n.r.: Prof. Dr. Martin Hils, Prof. Dr. Matthias Löwe, Prof. Dr. Sarah Zerbes, Prof. Dr. Timo de Wolff, Prof. Dr. Michael Quante, Prof. Dr. Sebastian Stiller
© MM/vl
  • Prof. Dr. Sebastian Stiller (DMV, TU Braunschweig) stimmte das Publikum auf die mathematische Entdeckungsreise ein.
    © MM/vl
  • Prof. Dr. Timo de Wolff, Sprecher der Jungen Akademie, stellte die bundesweite Reihe "Die 7 größten Abenteuer der Mathematik" vor.
    © MM/vl
  • Die Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer stand im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Sarah Zerbes.
    © MM/vl
  • Das Publikum folgte gebannt den Ausführungen der Zahlentheoretikerin.
    © MM/vl
  • Die Professorin von der ETH Zürich gab viele Einblicke in die mathematische Forschung.
    © MM/vl
  • In einer anschließenden Runde, moderiert von Prof. Dr. Matthias Löwe (l.) und Prof. Dr. Martin Hils, beantwortete sie Fragen aus dem Publikum.
    © MM/vl
  • Der Empfang vor dem Schloss bot ebenfalls Gelegenheit für den Austausch.
    © MM/vl
  • © MM/vl
  • © MM/vl

Zur Person:
Prof. Dr. Sarah Zerbes ist eine der weltweit führenden Zahlentheoretikerinnen. Die Mathematikerin ist seit Anfang des Jahres Professorin an der ETH Zürich. Vor Kurzem hat sie gemeinsam mit ihrem Mann, Prof. Dr. David Loeffler, neue Methoden zur Konstruktion von Euler-Systemen entwickelt, die ihr große Fortschritte im Hinblick auf ihre Forschung zur Birch- und Swinnerton-Dyer-Vermutung ermöglichen.

Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter einen Whitehead Prize der London Mathematical Society, der ihr im Jahr 2015 gemeinsam mit David Loeffler verliehen wurde, sowie einen ERC Consolidator Grant. In ihrer Freizeit begeistert sich Sarah Zerbes für das Bergsteigen und für die lateinische Sprache.  

Lesen Sie hier ein ausführliches Porträt über Prof. Dr. Sarah Zerbes und ihre Forschung auf den Webseiten der ETH Zürich.


 

Prof. Dr. Sarah Zerbes
© ETH Zürich

"Jeden Tag kann es passieren, dass man eine unerwartete Entdeckung macht"

Im Interview erzählt Prof. Dr. Sarah Zerbes, warum sie Mathematik als Abenteuer erlebt, was sie an der BSD-Vermutung fasziniert und was für sie als passionierte Bergsteigerin ein größeres Glücksgefühl ist: ein neuer mathematischer Beweis oder das Erreichen eins Gipfelkreuzes.

Zum Interview

Findest du des Rätsels Lösung?

Workshop für Schülerinnen und Schüler rund um die sieben Millennium-Probleme
© MM
  • Dienstag, 14. Juni 2022, 16 bis 19 Uhr
  • WWU-Seminarraumzentrum, Orléans-Ring 12, 48149 Münster
  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9

Wusstest du, dass man mit einem einzigen mathematischen Beweis eine Million Dollar verdienen kann? Es geht dabei um die sieben wichtigsten mathematischen Probleme, die sogenannten Millennium-Probleme. Bei diesem Workshop kannst du mehr darüber erfahren - und dich anschließend in kleinen Teams an abwechslungsreichen und kniffligen Knobelaufgaben versuchen. Die Million gibt es zwar bei uns nicht zu gewinnen, aber kleine Preise für alle Teilnehmenden und viel Spaß sind garantiert!

Veranstaltungen für Schüler:innen an weiteren Mathematik-Standorten im Rahmen der Reihe "Die 7 größten Abenteuer der Mathematik"

Photos 14 June 2022

Prof. Dr. Matthias Löwe vom Exzellenzcluster Mathematik Münster begrüßte die Schülerinnen und Schüler.
Prof. Dr. Matthias Löwe vom Exzellenzcluster Mathematik Münster begrüßte die Schülerinnen und Schüler.
© MM/vl
  • Nach dem kurzen Vortrag über die Millennium-Probleme machten sich die Teams an die Knobelaufgaben.
    © MM/vl
  • Die Mathematik-Studentinnen Maja Nelde (l.) und Greta Schonhofen (M.), leiteten den Workshop. Unterstützt wurden sie von ihrer Kommilitonin Janina Koralewski.
    © MM/vl
  • © MM/vl
  • © MM/vl
  • Bei den "Black Stories" war logisches Denken, Schnelligkeit und auch Kreativität gefragt.
    © MM/vl
  • Alle Teams bekamen Urkunden und kleine Geschenke.
    © MM/vl
  • Die stolzen Sieger: Gruppe "Delta"
    © MM/vl

Introduction to the Birch-Swinnerton-Dyer conjecture

Lecture for general mathematical audience by Prof. Dr. Guido Kings (Uni Regensburg)
Prof. Dr. Guido Kings
© privat
  • Thursday, 2 June 2022, 4:30 pm
  • in person: Hörsaal M2, Einsteinstr. 64, 48149 Münster
    virtually via Livestream
  • part of the "Colloquium Wilhelm Killing"

A key problem in Arithmetic Geometry is to find and describe the solutions of polynomial equations in number fields like Q. This very difficult problem can be solved completely only in very special cases. Research has therefore turned to qualitative statements like the Birch-Swinnerton-Dyer conjecture for elliptic curves.

This conjectural formula from 1960s relates the solutions of the equations defining an elliptic curve to the special value of its L-function and can be seen as a very sophisticated local-global principle. Much research was devoted to this conjecture and many important concepts in number theory were invented to tackle it. Nowadays, the Birch-Swinnerton-Dyer conjecture is a special case of the Bloch-Kato conjecture, which predicts similar formulas for all varieties over number fields.

In this talk we will give a gentle introduction to the Birch-Swinnerton-Dyer-conjecture for general mathematical audience. We will also survey some of the results obtained in the direction of this conjecture.

Photos 2 June 2022

© MM/vl
  • © MM/vl
  • © MM/vl

See video recording of the talk on YouTube:

© MM

To play the video, it will be loaded from a Webserver of Google™ LLC. Therefore data will be transmitted to Google™ LLC.