Prof. Dr. Stephan Luckhaus
© MFO/Renate Schmid

Ein weiteres Jahr Münster Research Fellow: Prof. Dr. Stephan Luckhaus

Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Stephan Luckhaus unseren Cluster ein weiteres Jahr als Münster Research Fellow bereichert. Der renommierte Mathematiker, dessen Forschung verschiedene mathematische Gebiete vereint, wird seine Expertise unter anderem in das Fokusprogramm 2021 „Geometry and PDEs: from theory to applications“ einbringen.

Das neue Schwerpunktprogramm zielt darauf ab, die Bereiche Differentialgeometrie, metrische Geometrie, partielle Differentialgleichungen (PDEs), Variationsrechnung, Datenwissenschaft und Numerik miteinander zu verbinden und die Interaktion zwischen diesen verschiedenen mathematischen Disziplinen zu fördern – davon sollen das Gebiet der Geometrie und die anwendungsorientierten Bereiche gleichermaßen profitieren.
„Vom Fokusprogramm 2021 erhoffe ich starke Impulse für meine Forschung“, sagt Stephan Luckhaus. „Ein langfristiger Forschungsschwerpunkt von mir ist die Verbindung von Kontinuumsphysik und Geometrie. In der Vergangenheit waren es insbesondere sogenannte Freie Randwertprobleme für Differentialgleichungen, in die die Mittlere Krümmung des Randes eingeht. Hier beschäftigen mich immer noch Probleme der ‚homogenen‘ Nukleation. Hinzugekommen ist die Beschäftigung mit Singularitäten höherer Kodimension vom Typ mechanischer Versetzungen. Hier bestehen starke Verbindungen zur Geometrischen Maßtheorie.“

Durch seine lange Forschungserfahrung kann Stephan Luckhaus profundes Wissen in das Fokusprogramm einbringen: Er beschäftigt sich mit partiellen Differentialgleichungen, die physikalische oder biomedizinische Prozesse modellieren. Er hat mathematische Lösungen zu Problemen des Wasser‐ und Stofftransports im Boden entwickelt und ein theoretisches Modell zum Wachstum von Tumorzellen in gesundem Gewebe. Er ist bekannt für seine Arbeiten zu Harmonischen Abbildungen (Interpolationslemma für Randwerte), elliptischen parabolischen Systemen, Flüsse in porösen Medien, Homogenisierung und Phasenübergängen. Seine Hauptinteressen sind Probleme des freien Rands, Vielteilchensysteme sowie die geometrische Theorie der nichtlinearen Elastizität und Plastizität und die angewandte geometrische Maßtheorie.

Im vergangenen Jahr hat er sich als Münster Research Fellow aktiv in den Programmen des Clusters engagiert. „Herr Luckhaus überblickt weit über die Analysis hinaus viele Bereiche der Mathematik, von der Stochastik über die Differentialgeometrie bis tief in die theoretische Mathematik. Er bereichert mit seinen Einsichten unsere Diskussionen, Workshops und Konferenzen und ist ein wertvoller Ansprechpartner für uns alle. Seine ganzheitliche Sicht auf die Mathematik passt ideal zum Konzept des Münsteraner Exzellenzclusters“, so Clustersprecher Prof. Dr. Christopher Deninger.

Stephan Luckhaus ist seit Oktober 2019 Seniorprofessor der Universität Leipzig, wo er bis zu seiner Pensionierung den Lehrstuhl für Mathematische Optimierung und Variationsrechnung innehatte. Er ist Träger des Max-Planck-Forschungspreises 2003 und externes Mitglied des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften sowie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. 2007 wurde er zum Mitglied der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt; seit 2019 ist er dort Senator der Sektion Mathematik. Sein Werdegang begann übrigens hier in Münster: 1975 schloss er sein Mathematikstudium, Nebenfach Physik, an der WWU ab.

Prof. Dr. Stephan Luckhaus

Münster Research Fellows