Prof. Dr. Arnulf Jentzen
© privat

Prof. Dr. Arnulf Jentzen ist Gewinner des Felix Klein Prize

Alle vier Jahre vergibt die European Mathematical Society (EMS) während des Europäischen Mathematik-Kongresses 10 EMS-Preise, den Felix Klein Prize und den Otto Neugebauer Prize. Der Felix Klein Prize geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Arnulf Jentzen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe von Arnulf Jentzen am Exzellenzcluster Mathematik Münster und am Fachbereich Mathematik und Informatik sind: machine learning approximation algorithms, computational stochastics, numerical analysis for high-dimensional partial differential equations, stochastic analysis, computational finance. Sein besonderes Interesse gilt tiefen lernbasierten Algorithmen für hochdimensionale Approximationsprobleme und verschiedene Arten von Differentialgleichungen.

Der Felix Klein Prize wird einem Wissenschaftler oder einer Wissenschaftlerin unter 38 Jahren für die Anwendung ausgefeilter Methoden verliehen, die ein konkretes und schwieriges angewandtes Problem bestmöglich lösen – und auch die Industrie voll und ganz zufriedenstellen. Der Felix Klein Prize wird vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) in Kaiserslautern gestiftet.

Normalerweise werden alle Preisträger bei der Eröffnungsfeier des European Congress of Mathematics (ECM) bekannt gegeben. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird der Kongress auf 2021 verschoben. Alle Vorträge der Preisträgerinnen und Preisträger werden vom 20. bis 26. Juni 2021 in Portorož, Slowenien, stattfinden.

Prof. Dr. Arnulf Jentzen

European Mathematical Society (EMS)