Spill the Tea!

Sie interessieren sich dafür, was hinter den Türen einer Berufungskommission passiert oder fragen sich, ob exzellente Forschende jemals Reviewer 2 begegnet sind? Dann schauen Sie doch auf einen Tee bei uns vorbei! Die Veranstaltungsreihe Spill the Tea! geht dem auf die Spur, was in den Bildungswissenschaften als hidden curriculum bekannt ist: Ungeschriebene Regeln, unausgesprochene Erwartungen, inoffzielle Normen, versteckte Botschaften und weiteres implizites Wissen innerhalb von und über Wissenschaft sowie angrenzende Bereiche. 

Ziel ist, dieses implizite Wissen für alle aufstrebenden Forschenden zugänglich zu machen, Vorbehalte gegenüber Tabuthemen abzubauen und zu einer Entmystifizierung von Academia beizutragen.


VERANSTALTER Münster Centre for Emerging Researchers (CERes)
TRAINERIN Rebecca Meier
ORT CERes, Schlossplatz 6, Raum 001 / Zoom
TEILNEHMENDENZAHL 20 + 20 online


Voraussetzungen für die Online-Teilnahme

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme via Zoom nur mit eingeschalteter Kamera und unter Angabe Ihres Klarnamens möglich ist. Das trägt zu einer vertrauensvollen Atmosphäre zwischen den Panelgästen und den Teilnehmenden bei.

  • Das Konzept

    • 2-4 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unterschiedlichen fachlichen und biografischen Profilen plaudern in vertrauensvoller, lockerer Atmosphäre aus ihren erfahrungsreichen Nähkästchen zu einem für die Zielgruppe relevanten Thema.

    • 30 Minuten Paneldiskussion + 30 Minuten Zeit für Fragen aus dem Plenum.
    • Die Sessions finden hybrid und abwechselnd auf Deutsch oder Englisch statt.

    Sie haben Ideen für zukünftige Spill the Tea!-Sessions? Schreiben Sie uns gerne an ceres.events@uni-muenster.de – wir sind gespannt auf Ihre Ideen!

  • Ziele

    Die Teilnehmenden

    • erhalten in einem vertrauensvollen Rahmen Einblicke in Erfahrungen, Empfehlungen, best sowie worst practice-Beispiele fortgeschrittener bzw. etablierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum jeweiligen Themenschwerpunkt,
    • bringen eigene Fragen ein und diskutieren mit den Expertinnen und Experten,
    • leiten Impulse und Ideen für Ihre eigene Forschung bzw. Ihren eigenen Karriereweg ab.
  • 07.05.2024 / 17:00–18:00 / How to find identity as a Postdoc?

    POSTDOCS & LATE-STAGE DOCTORAL RESEARCHERS


    New phase, new gaze? During the doctoral phase, researchers often grow together with their projects and identify strongly with their supervisor’s or team’s research. As a postdoc, it is expected to become more independent, create and fund own projects, develop networks and craft an individual research profile. For many the postdoc-phase also means new jobs, new universities or even new countries. On top, the ultimate goal might not be clearly defined yet. How to navigate amongst all those changes, uncertainties and expectations? And: How to establish an individual research identity?

    Those and further questions will be discussed by our panelists – and with you!

    The panelists:
    Prof. Dr. Mitja Back, Professor of Psychological Assessment and Personality Psychology
    Prof. Dr. Julia Backmann, Professor for Transformation of Work
    Dr. Julie Davis, Academic Editor – Humanities
    Prof. Dr. Daniel Frischemeier, Professor of Didactics of Mathematics with the Focus on Primary Education


    Registration

  • 17.06.2024 / 17.00–18.00 / KI – Chance oder Gefahr für meine Forschung?

    POSTDOCS, PROMOVIERENDE in der Abschlussphase der Promotion


    Haben Sie heute schon trainiert? Im privaten sowie im wissenschaftlichen Bereich nutzen wir inzwischen frequentiert Tools mit Künstlicher Intelligenz, die wir gleichzeitig durch unser Nutzungsverhalten beim maschinellen Lernen unterstützen. Als ChatGPT Ende 2022 an den Start ging, folgte an Hochschulen schnell die Sorge, dass die Erkennbarkeit der Eigenständigkeit schriftlicher Arbeiten in Gefahr sei. Vielleicht ist auch diese Beschreibung KI-generiert – würden Sie es erkennen? Und stellt KI tatsächlich vor allem eine Gefahr dar für gute wissenschaftliche Praxis, Forschung und Lehre? Oder kann sie uns auch lästige Arbeit abnehmen, Freiräume schaffen, Forschung gar exzellenter machen? Und: Welche Entwicklungen sind in den nächsten Monaten und Jahren zu erwarten?

    Diese und weitere Fragen werden von unseren Panelteilnehmenden diskutiert – und mit Ihnen!

    Das Panel:
    PD Dr. Daniel Mertens (Biochemiker und Trainer)
    Dr. Netaya Lotze (Sprachwissenschaftlerin und Akademische Oberrätin)
    Dr. Johannes Kriebel (Wirtschaftswissenschaftler und Akademischer Rat)


    Anmeldung

  • 17.07.2024 / 17.00–18.00 / How to cope with failure?

    POSTDOCS & LATE-STAGE DOCTORAL RESEARCHERS


    Have you written your CV of failures yet? In 2016, Princeton professor Johannes Haushofer published such CV and it went viral in the community. Within the academic world, the focus is usually on success, and top positions require top references. Does that mean excellent researchers have never failed? Certainly not. But why is it so hard to talk about rejected publications, failed experiments, unsuccessful applications and missed opportunities? Would a different culture of failures lead to a decrease of researchers with imposter ‘syndrome’? And what are actual coping strategies to deal with a lack of success?

    Those and further questions will be discussed by our panelists – and with you!

    The panelists:
    Jun.-Prof. Dr. Julia Reckermann, Junior Professor for Teaching English as a Foreign Language
    Jun.-Prof. Dr. Jakub Krukar, Junior Professor in Spatial Cognition (Geoinformatics)


    Registration

Walk & Talk Sessions

The Walk and Talk sessions provide doctoral and postoctoral researchers with an informal setting to discuss relevant topics with peers and experts – outdoors and in motion. We will meet at CERes and after a 10 minute input to the chosen topic, we will jointly walk to the green Schloss- and Botanical Garden and discuss in small groups. For some sessions we will invite guests to share their expertise and walk with us.


Outcomes

By the end of the walk & talk session you will have:

– Activated different brain cells triggered by being outside and in motion
– Benefited from fresh air and the natural environment
– Learned and discussed a topic relevant for emerging researchers


ORGANISER Münster Centre for Emerging Researchers (CERes)
FACILITATOR Sabine Schneider
VENUE Meet at CERes, Schlossplatz 6 and then walk
AVAILABLE PLACES IN A SESSION 8

  • 29.04.2024 / 12:30–13:30 / Orientation at the University

    DOCTORAL RESEARCHERS


    In this particular session, we invite you to find out about university services and strenghten your local peer network.


    Registration

  • 27.05.2024 / 12:30–13:30 / AI's influence on my research journey

    DOCTORAL RESEARCHERS


    In this particular session, we will discuss how artificial intelligence (AI) might influence the way research is performed and evaluated. Participants are welcome to share experiences with AI tools and discuss the risks and benefits.


    Registration

  • 24.06.2024 / 12:30–13:30 / Doctoral research and parenthood

    DOCTORAL AND POSTDOCTORAL RESEARCHERS, ACCOMPANYING CHILDREN


    In this particular session, we invite doctoral researchers with children to visit the Botanical garden and discuss the challenges, possible solutions, and rewards of bearing parental responsibility during the doctoral journey.


    Registration