Herzlich Willkommen am Historischen Seminar

Das Historische Seminar zählt mit seinen breit gefächerten Abteilungen und Professuren zu einem der größten Standorte seiner Disziplin in Deutschland. Charakteristisch für den Standort Münster ist die ständige Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Wissenschaftler*innen im In- und Ausland. So können Studierende am Historischen Seminar aus einer Fülle an Veranstaltungen verschiedener Epochen und Teildisziplinen wählen, die ihnen die individuelle Schwerpunktbildung ermöglicht. weiterlesen

Stellenausschreibung

Für eine Studentische Hilfskraft

Am Historischen Seminar im Arbeitsbereich „außereuropäische Geschichte“ von Frau. Prof. Dr. Silke Hensel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Studentische Hilfskraft für sechs bis neun Wochenstunden zu besetzen.
Bewerbungen sind bitte bis zum 15.04.2017 einzureichen.


Achtung

Geänderte Kurszeiten

Das Kolloquium von Frau Prof. Dr. Silke Hensel und Frau Dr. Astrid Windus findet entgegen der ursprünglichen Ankündigung mittwochs anstatt donnerstags von 18-20 Uhr statt. In HisLSF ist die Änderung bereits vorgenommen.

Internationale Konferenz zum Thema "religiöses Erbe"

Conferencemuenstermarch2017 Poster Hp
© Zypern-Institut

Das Institut für Interdisziplinäre Zypern-Studien und die Friedrich Ebert Stiftung (Regionalbüro Zypern) organisieren gemeinsam die internationale Konferenz mit dem Titel “When the cemetery becomes political – dealing with the religious heritage in multi-ethnic regions: Cyprus, Lebanon, the Balkans ... ” .
Sie wird am 24. und 25. März 2017 in Münster stattfinden.

Neuer Gastmitarbeiter

Institut für Byzantinistik und Neogräzistik

Herr Prof. Dr. Dmitry Chernoglazov (St. Petersburg) ist von März bis Juni 2017 Forschungsstipendiat der Humboldt-Stiftung am Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der WWU und arbeitet an dem Projekt "Die CHARACTERES EPISTOLICI von Pseudo-Libanios: handschriftliche Tradition, Vorbereitung der kritischen Edition".

Wir möchten ihn recht herzlich begrüßen!

Programm für die Ringvorlesung 2017 des Exzellenzclusters Religion und Politik online

Sehr geehrte Studierende,

das Programm für die Ringvorlesung des Exzellenzclusters Religion und Politik "Musik und Religion" im Sommersemester 2017 steht fest. Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Die jeweiligen Veranstaltungstermine finden Sie

Internationaler Workshop

GIS-based Cartography - A change of media or a change of paradigms fpr Historic Towns Atlases
Workshop 22-25maerz2017 A4
© IStG

Der Workshop ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem IStG und der Abteilung für Westfälische Landesgeschichte. Er findet vom 22. bis 25. März im Seminarraum des IStG statt.

Neue Publikation erschienen

Krischer, André (Hg.): Stadtgeschichte. Basistexte Frühe Neuzeit, Münster 2017.

Stadtgeschichte ist ein zentraler Fokus der Frühneuzeitforschung. Ratsregiment, zünftische Wirtschaftsformen, Konflikte um bürgerliche Teilhabe am Politischen – all das verschaffte den Städten einen besonderen Status in einer Epoche, die durch eine Adels- und Fürstengesellschaft geprägt war. Was zeichnete Städte in dieser Zeit aus? Wie konnten sie sich als bürgerliche Welten in einer adligen Umwelt behaupten? Inwiefern haben sie sich aber auch angepasst und waren selbst ein Teil der vormodernen Ständegesellschaft?

Mit Beiträgen von: Otto Brunner, Peter Burke, Volker Press, Martin Dinges, Peter Blickle, Günther Lottes, Heinz-Gerhard Haupt, Rudolf Schlögl, Gerd Schwerhoff.

Neue Publikation erschienen

Thomas Großbölting (Hrsg.), Christoph Lorke (Hrsg.): Deutschland seit 1990. Wege in die Vereinigungsgesellschaft, 2017.

Der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung beendeten vierzig Jahre Trennung von Bundesrepublik und DDR. Diese Ereignisse waren zweifelsohne von nationaler und internationaler Bedeutung. Die empathische Erinnerung daran markiert den Gründungsmythos eines wiedervereinigten Deutschlands wie auch den eines sich erweiternden Europas.
Die Autorinnen und Autoren entwerfen in ihren Beiträgen ein facettenreiches Bild der deutschen Geschichte der vergangenen drei Jahrzehnte.

Ausfall der Sprechzeiten des ERASMUS-Büros

Die Sprechzeiten des ERASMUS-Büros des Historischen Seminars fallen in der Zeit vom 08.03. bis zum 07.04. aus.

Frau Egtermeyer ist nur per Mail in dringenden Fällen erreichbar.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neuer Mitarbeiter

Abteilung für Osteuropäische Geschichte

Herr Martin Koschny ist seit dem 01.02.2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Osteuropäische Geschichte. Wir möchten ihn recht herzlich am Historischen Seminar begrüßen!