perMail

Um Zugang zu Ihrem Standardpostfach zu erhalten, müssten Sie sich zuerst bitte anmelden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Bei Problemen mit der obigen Anmeldung probieren Sie bitte unsere alternative Login-Seite.

Beschreibung

Mit perMail können Sie Ihre E-Mail von überall in der Welt bearbeiten und in zentral gelagerten Ordnern, die nach eigener Wahl eingerichtet werden können, verwalten. Alle gängigen Funktionen sind vorhanden. Abwechselnder Zugriff auf die eigenen Ordner sowohl mit perMail als auch mit diversen E-Mail-Programmen ist möglich. Das Bearbeiten von E-Mails ist besonders komfortabel: Textbausteine, Fußzeilen, Ordnerhierarchien, Weiterleiten oder Nachsenden auch mehrerer E-Mails gleichzeitig, Löschen von Anlagen aus E-Mails, Extrahieren eingebetteter E-Mails, Aufbewahren eines E-Mail-Entwurfs u. v. a. m. sind für perMail Selbstverständlichkeiten; sogar eine Absatzformatierung beim Schreiben von E-Mails ist vorhanden.

Natürlich gibt es ein Adressbuch, dass man komfortabel pflegen und nutzen kann. Mit perMail lassen sich sogar die Adressbücher vieler gängiger E-Mail-Programme importieren oder Adressen aus E-Mails einfügen. Jede E-Mail kann mehrere Anhänge haben. Sehr große E-Mail-Anhänge, die von üblichen Providern nicht mehr weitergeleitet werden, werden automatisch unter einer geheimen Web-Adresse abgelegt, die dann nur dem Empfänger mitgeteilt wird.

Sicherheit wird dabei groß geschrieben: Passwörter und alles andere werden zwischen dem Nutzer und dem perMail-Server verschlüsselt übertragen, alle Anlagen gründlich auf Viren und sonstige Gefahren untersucht. Unsichere Elemente wie Frames, Cookies, Java, VBScript und ActiveX werden überhaupt nicht verwendet, auf JavaScript kann verzichtet werden. Die E-Mail-Server sind in das Backup-System des ZIV eingebunden, so dass verloren gegangene Mails noch gerettet werden können, wenn sie zum Zeitpunkt einer Datensicherung im Postfach oder in einem Ordner des Nutzers lagen.

perMail und das Nutzerportal Mein ZIV sind miteinander verbunden, so dass Sie ohne erneute Passworteingabe von einem zum anderen gelangen können. Besondere Stärken zeigt perMail beim Schutz Ihrer Integrität und Ihrer Privatsphäre: Durch die Integration von GnuPG und S/MIME können Sie Ihre E-Mails nicht nur elektronisch unterschreiben, sondern auch - falls auch der Empfänger geeignete Software einsetzt - verschlüsseln.

perMail ist für unterschiedlich erfahrene Nutzer einstellbar. Alle Funktionen werden außerdem in der zweisprachigen Online-Hilfe von perMail beschrieben:

Google ChromeKeine Person oder Einrichtung der Universität wird Sie in E-Mails nach Ihrem persönlichen Passwort fragen. Bitte geben Sie dieses nie an jemanden weiter. Geben Sie Kennung und Passwort nur auf Webseiten der Uni Münster ein, die sich per Serverzertifikat als vertrauenswürdig ausweisen! Klicken Sie zur Überprüfung auf das Schlosssymbol in der Adressleiste Ihres Browsers.

Weitere Informationen

Passwort vergessen?

Nutzerzertifikat beantragen?

perMail im inforum

In unserer ehemaligen Hauszeitschrift inforum wurde in folgenden Artikeln ausführlich über perMail berichtet; in zahlreichen weiteren Artikel wurde perMail erwähnt:

  • Der Artikel „Unsere Antwort: perMail“ (Juli 2001) beschreibt, warum wir perMail entwickelt haben und welche Möglichkeiten es bietet.

  • Die Artikel „Neues von perMail“ (Dezember 2001), „Neues und Tipps und Tricks zu perMail“ (Mai 2002) und „perMail wird erwachsen“ (August 2002) ergänzen den vorigen Artikel.

  • Der Artikel „Sichere E-Mail mit perMail“ (Februar 2003) führt Sie Schritt für Schritt mit vielen Abbildungen in den Benutzung von Verschlüsselung und elektronischen Unterschriften mit perMail ein.

  • Der Artikel perMail - E-Mail-Retter, Spam-Vernichter und noch viel mehr“ (Dezember 2003) gibt einen Überblick über die umfangreichen Möglichkeiten, um die perMail im abgelaufenen Jahr ergänzt wurde.

  • Der Artikel „Neues von perMail“ (Dezember 2004) berichtet über die Erweiterungen im Jahr 2004.

  • Der Artikel „Spam-Entsorgung mit perMail“ (Dezember 2004) beschreibt ausführlich, wie Sie bei geschickter Nutzung von perMail auch größere Fluten unerwünschter Werbe-E-Mails (Spam-Mails) entsorgen können.

  • Der Artikel „perMail“ in der Sonderausgabe 40 Jahre ZIV - 20 Jahre LAN - 20 Jahre CIP (Dezember 2004) informiert über Hintergründe der Software-Entwicklung im Zentrum für Informationsverarbeitung und gibt einen Überblick über die Fähigkeiten von perMail.

  • Der Artikel „perMail goes Unicode“ (Dezember 2005) berichtet über die wesentliche Umstellung von perMail 1 zu perMail 2, welche das Schreiben von E-Mails in beliebigen Schreibsystemen (lateinisch, griechisch, kyrillisch, hebräisch, chinesisch, koreanisch, japanisch usw.) ermöglicht, und über weitere kleinere Erweiterungen.

  • Der Artikel „perMail liest fremde Postfächer“ (Juli 2006) berichtet über weitere Neuerungen, insbesondere die Möglichkeit, E-Mails von fremden POP3- oder IMAP-Servern abzurufen.

  • Der Artikel „Neues von perMail“ (Februar 2007) berichtet über weitere Neuigkeiten bei perMail.

  • Der Artikel „Neues von perMail – auch für Pocket-PCs“ (August 2007) berichtet von der Einführung der Oberflächen für kleine Bildschirme und weitere Entwicklungen bei perMail.

  • Der Artikel „Neues von perMail“ (Februar 2009) berichtet über die weiter erfolgte Entwicklung von perMail.

  • Die Artikel „perMail 3.0“ und „perMail - Was ist neu?“ (November 2009) berichten über neue Version, die aufgrund der Ergebnisse der Nutzerumfrage entwickelt wurde.

  • Der Artikel „perMail aktuell“ (August 2010) berichtet über weitere Änderungen, die als Ergebnis der zweiten Nutzerumfrage entstanden sind.

  • Der Artikel „Neues von perMail“ (November 2011) berichtet über weitere Neuigkeiten bei perMail, insbesondere die Unterstützung von S/MIME.