Allgemeine Fragen zum Coronavirus

Welche typischen Krankheitssymptome werden durch das Coronavirus ausgelöst?

Wie andere Erreger von Atemwegserkrankungen kann eine Infektion mit dem Coronavirus zu Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen. Einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einigen Patienten hat das Virus schwere Atemprobleme und eine Lungenentzündung zur Folge. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder bereits zuvor an chronischen Erkrankungen litten. Derzeit liegt der Anteil der Todesfälle, bei denen die Erkrankung mittels Labortest bestätigt wurde, bei etwa einem Prozent. Detaillierte Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Ich stelle Krankheitssymptome bei mir fest. Was ist zu tun?

Um festzustellen, ob Sie zur Arbeit kommen können, folgen Sie den Empfehlungen des Arbeitsmedizinischen Dienstes.
Grundsätzlich gilt: Wer sich arbeitsunfähig fühlt, bleibt auf alle Fälle zu Hause. Wer Corona-Symptome bei sich feststellt, darf die Universitätsgebäude nicht betreten. Die Krankmeldung erfolgt auf dem üblichen Formular durch die Vorgesetzten. Spätestens am vierten Krankheitstag ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) des behandelnden Arztes einzureichen.
Derzeit stellen Ärzte AU auch auf Basis von telefonischen Diagnosen aus, die per Post versandt werden. Sollte sich der Versand verzögern, kann die Bescheinigung später eingereicht werden. Die Vergütung wird wie üblich weiterbezahlt.

Was muss ich tun, wenn ich als Studierender oder Beschäftigter positiv auf Covid-19 getestet wurde?

Bitte melden Sie den Fall dem Arbeitsmedizinischen Dienst der WWU. Der Arbeitsmedizinische Dienst wird Kontakt mit Ihnen aufnehmen und weitere Schritte einleiten. Ein Schaubild mit den Meldewegen für Beschäftigte finden Sie in MyWWU.

Wie kann man sich vor einer Erkrankung schützen?

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Diese Fragen und Antworten sind der Plattform infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entnommen.