Prüfungsordnung und Richtlinien Studienpraxis

Rechtliche Grundlagen des Masterstudiengangs

Prüfungsordnung

  • Prüfungsordnung (inklusive der Modulbeschreibungen) zum Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien
  • 1. Änderungsordnung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien
  • 2. Änderungsordnung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien
  • 3. Änderungsordnung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien

Hinweis zum Umgang mit Social Media im universitären und wissenschaftlichen Kontext

Social Media eröffnen neue Möglichkeiten für Studierende – bergen aber auch einige Risiken, die vielen nicht bewusst sind. Fragen nach Copyright und Persönlichkeitsrechten müssen hier genauso gestellt werden wie in der analogen Welt. Unwissenheit schützt nicht vor zum Teil ernsten Konsequenzen.
Klarheit über so manchen Fallstrick gibt der Artikel  „Twittern erlaubt – Filmen verboten“ aus der ZEIT, den das Zentrum für Niederlande-Studien allen Studierenden empfiehlt.
Die wichtigsten Aspekte darüber, was im Sinne des Urheberrechtes verboten ist, im Überblick:

  • Kopieren eines Buches, Veröffentlichung im Internet, auf Facebook o. ä.
  • Ungefragtes Filmen, Fotografieren, Mitschneiden (auch auditiv), Veröffentlichen von universitären Veranstaltungen (oder Mitstudierenden und Dozenten)
  • Teilen bzw. Weiterverbreiten von Texten / Artikeln (auch Kopien) aus Büchern via Facebook / WhatsApp etc.
  • Kopieren und / oder Weiterverbreiten (analog wie digital) der Folien / Skripte von Dozenten (z. B. PowerPoint-Präsentationen)
  • Übertragen universitärer Veranstaltungen via Skype
  • Nutzung eines Diktiergerätes (auch für eigenen Gebrauch)

Neben dem Risiko potentieller Urheberrechtsverletzungen sollten Studierende generell im Umgang mit ihren Daten Vorsicht walten lassen. Insbesondere vor dem Hintergrund späterer Bewerbungen im beruflichen Kontext ist zu empfehlen, die eigenen Profile in sozialen Medien kritisch zu hinterfragen.

Hinweise zum Arbeiten mit Nexis

Die Datenbank enthält Presse-, Firmen- und Finanzinformationen, Informationen zu Personen aus Wirtschaft, Politik und Zeitgeschehen, Wirtschaftsanalysen, Länderberichte und juristische Informationen (US-, UK- und EU-Recht und Recht anderer Länder wie Australien, Frankreich, Nordirland, Mexiko, Argentinien).  Artikel aus mehreren tausend Zeitschriften, Magazinen und Zeitungen sind tagesaktuell (und retrospektiv) im Volltext enthalten.

Hier geht es zur Datenbank Nexis. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Nutzung der Datenbank hat das Zentrum für Niederlande-Studien erstellt, sie ist als PDF-Version hier abrufbar.