© WWU

Stipendienprogramm ProTalent: Bewerbungsphase gestartet
300 Euro im Monat für leistungsstarke Studierende

Ab sofort können sich Studierende der WWU Münster für ProTalent-Stipendien im Förderjahr 2022/23 bewerben. Das Programm richtet sich an Studierende der WWU, die bisher gute bis sehr gute Studienleistungen erzielt haben, sowie an Studienanfänger, deren bisherige Leistungen ein erfolgreiches Studium erwarten lassen. Zusätzlich werden der persönliche Werdegang, das gesellschaftliche Engagement und besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt.

Die Online-Bewerbung ist bis einschließlich 14. Juli 2022 unter http://www.uni-muenster.de/protalent/bewerber/bewerbung.html möglich. Das Förderjahr beginnt am 1. Oktober 2022.

Verabschiedung Prof. Dr. Friso Wielenga

1
© ZNS

Mit einiger pandemiebedinger Verspätung konnten wir am 25.05.2022 den ehemaligen Direktor des ZNS, Prof. Dr. Friso Wielenga, in der Aula des Schlosses im feierlichen Rahmen verabschieden. Prof. Dr. Jacco Pekelder und Dr. Markus Wilp führten durch den Nachmittag, an dem Friso Wielenga für seine großen Verdienste geehrt wurde. Nach einer Begrüßung durch den Prorektor der WWU für Internationales und Transfer, Prof. Dr. Michael Quante, hielt der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, eine Rede über die aktuellen und die zukünftigen Herausforderungen der Zusammenarbeit zwischen den Niederlanden und NRW. In der nachfolgenden Ansprache hob der niederländische Botschafter Ronald van Roeden die außerordentliche Bedeutung Friso Wielengas für die deutsch-niederländischen Beziehungen hervor. Für seine Verdienste überreichte er ihm mit dem königlichen Orden ‘Officier in de Orde van Oranje Nassau’ eine besondere Auszeichnung. Friso Wielenga wandte sich in seiner Ansprache mit Lob und Dank an alle Mitarbeiter*innen des ZNS, die seine 22-jährige Dienstzeit begleitet haben, und an seine Frau Anne, der er nun mehr Zeit für spontane Reisen versprach. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einer Gesprächsrunde, die von unserer neuen Gastprofessorin für Wirtschaftsbeziehungen, Prof. Dr. Mariska van der Giessen, geleitet wurde. An der Diskussion nahmen Dorothee Feller (Regierungspräsidentin von Münster), Günter Gülker (Geschäftsführer der Deutsch-Niederländischen Handelskammer), Klaus Rosenau (Bürgermeister der Stadt Münster), Peter Schuurman (Generalkonsul des Königreichs der Niederlande in Düsseldorf) und Prof. Dr. Michael Quante (Prorektor der WWU für Internationales und Transfer) teil. Musikalisch begleitet wurde das Programm zu Beginn von Jean-Claude Séférian und Christiane Rieger-Séférian und später von Liam Ehm. Nach den offiziellen Feierlichkeiten fand im Foyer des Schlosses ein Umtrunk statt, bei dem die zahlreichen Gäste den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen ließen.

Besuch des Botschafters Dr. Cyrill Jean Nunn

Am 18.03.2022 besuchte Botschafter Dr. Cyrill Jean Nunn das Haus der Niederlande.

Im Rahmen des Besuches führte Dr. Janka Wagner Botschafter Nunn durch die Ausstellung „Shared History“ im historischen Zunftsaal, die noch bis zum 10. April im Haus der Niederlande zu sehen ist.

Danach besuchte er unter Führung von Ilona Riek, M.A., Leiterin der BHN und des Fachinformationsdienstes FID Benelux der Universitäts- und Landesbibliothek Münster die Bibliothek im Haus der Niederlande.

Abgeschlossen wurde der Besuch des Botschafters mit einem Gespräch mit Mitarbeiter*innen und Studierenden des INP und ZNS über Studium, Berufschancen, grenzüberschreitende Fragestellungen und Projekte.

Vielen Dank für Ihren Besuch und die interessanten Gespräche!

© ZNS
9f04cd59-a735-4418-91c3-2c3334181c06
© ZNS / WWU

Liebe Studierende, 
liebe Besucherinnen und Besucher,
 
ich freue mich, Sie im Namen aller Mitarbeiter*innen des ZNS im SS 2022 wieder in Präsenz im Haus der Niederlande begrüßen zu dürfen.
 
Nach zwei langen und unsicheren Jahren wird das Sommersemester 2022 als Präsenzsemester stattfinden. Auch die Mitarbeiter*innen des ZNS werden daher ab dem Vorlesungsbeginn am 4. April 2022 nach Möglichkeit vor Ort unterrichten und zur Beratung ansprechbar sein. Elemente der digitalen Lehre, die wir in den letzten Jahren kennen und schätzen gelernt haben, werden uns dabei aber weiterhin begleiten.
 
Alle Lehrveranstaltungen des ZNS werden unter Einhaltung der gängigen und inzwischen eingeübten AHA+L-Regeln stattfinden. In den Gebäuden der WWU und damit auch in allen Lehr- und Prüfungsveranstaltungen empfehlen wir dringend das Tragen mindestens einer medizinischen Maske. Wir möchten damit ein wichtiges Instrument weiter nutzen, das jede*n von uns vor einer Infektion schützen kann. Zugleich möchten wir solidarisch mit allen sein, deren Gesundheit und Wohlergehen besonders von einem achtsamen Miteinander in der Gesellschaft abhängt. Bitte leisten Sie hier auch weiter Ihren Beitrag.
Alle Regelungen finden Sie hier noch einmal ausführlich beschrieben: https://www.uni-muenster.de/de/corona-update/20220325_regelungen_sose.html 
 
Wir freuen uns darauf, Sie in Kürze wieder bei Lehrveranstaltungen, Ausstellungen und Veranstaltungen im Haus der Niederlande zu sehen.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Met vriendelijke groeten,
 
Prof. Dr. Jacco Pekelder

Das Zentrum für Niederlande-Studien

Das Zentrum für Niederlande-Studien (ZNS) wurde 1989 an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster gegründet. Seit dem Jahr 1995 ist es gemeinsam mit dem Institut für Niederländische Philologie und einer umfangreichen Bibliothek im historischen Krameramtshaus am Alten Steinweg, dem „Haus der Niederlande“ untergebracht.

Das ZNS befasst sich in Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit mit den Niederlanden und Deutschland sowie den Beziehungen und Austauschprozessen zwischen diesen Ländern. Ein zentrales Ziel des ZNS besteht zudem darin, durch vergleichende Betrachtungen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den zwei Nachbarstaaten zu analysieren. Untersucht werden vor allem historische und gesellschaftliche Zusammenhänge, wirtschafts- und politikwissenschaftliche Themen sowie kultur-und kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen. Im Rahmen seiner Aktivitäten arbeitet das ZNS mit verschiedenen universitären und außeruniversitären Partnern in den Niederlanden und Deutschland zusammen, enge Beziehungen bestehen unter anderem zur Universität Nimwegen.

Auf unserer Homepage finden Sie weiterführende Informationen zu unserer Arbeit, unter anderem zu unseren multidisziplinären und binationalen Studienangeboten und zu unseren Forschungsaktivitäten. Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unseren Tätigkeiten in den Bereichen Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.