© zit

"Epistemologie des Herzens: Erkenntnisaspekte der islamischen Mystik"
Raid Al-Daghistani

In der vorliegenden Arbeit werden die Erkenntnisaspekte der islamischen Mystik untersucht. Der Autor geht zunächst der Frage nach, inwiefern der Sufismus als genuine islamische Mystik interpretiert werden kann. Er zeigt dabei, dass der Sufismus nicht nur als einen "initiatischen Weg" aufzufassen ist, sondern zugleich als eine "spirituelle Wissenschaft", die über diesen Weg reflektiert und über eigene Begrifflichkeiten verfügt.

Dem Sufismus als "Mystik", "Weg" und "Wissenschaft" liegt die unmittelbare innere Erfahrung der göttlichen Wirklichkeit zugrunde. Aufgrund der phänomenologischen Analyse der mystischen Erfahrung und unter Rückgriff auf zahlreiche Aussagen der Sufis wird argumentiert, dass das Wesen dieser Erfahrung in der ganzheitlichen, übersinnlichen und metarationalen Erkenntnis liegt. Letztere unterscheide sich qualitativ von rationaler Erkenntnis, da sie einen transzendenten Charakter hat und spirituelle Läuterung voraussetzt. Vor diesem Hintergrund begründet der Verfasser die epistemische Dimension der islamischen Mystik als den eigentlichen Kernpunkt des Sufismus und legt die mystische Erkenntnisformen (wie "Tiefblick", "Enthüllung", "Schmecken", "Eingebung" und "Geistesschau") ausführlich dar.

Der Sufismus wird in der vorliegenden Arbeit als eine umfassende spirituelle Wissenschaft herausgestellt, die sich mit dem Herzen des Menschen und seinen inneren Zuständen, Handlungen, Einfällen, Erfahrungen und Erkenntnissen befasst. Aufgrund der kritischen Untersuchung der mystischen Erkenntnismomente einerseits und des subtilen Herzens im Sinne eines ausgezeichneten Erkenntnisorgans andererseits, versucht Herr Al-Daghistani zu zeigen, dass die "sufische Epistemologie" grundsätzlich als eine "Epistemologie des Herzens" aufzufassen ist.

Die systematische Untersuchung der "sufischen Epistemologie" rückt somit die Erkenntnisdimension der islamischen Mystik in den Vordergrund der wissenschaftlich-theologischen Forschung. Da der Mensch mit seinem "subtilen Herzen" im Sinne eines transzendenten Wahrnehmungs- und Erkenntnisorgans einen „privilegierten“, unmittelbaren Zugang zur göttlichen Wirklichkeit und damit einhergehende Glaubensgewissheit gewinnt, spricht die "sufische Sicht" dem Menschen eine transzendentale Sonderstellung und eine unersetzliche Würde zu, die auch und vor allem in der heutigen akademischen Theologie mehr Aufmerksamkeit verdient.

Mit der in dieser Arbeit dargelegte Herzensepistemologie als Kern der "sufischen Epistemologie" betritt Herr Al-Daghistani Neuland und zeigt bisher unbekannte oder unterbewertete Zusammenhänge, die in der Islamischen Theologie weiter erforscht werden sollen.

Inhaltsverzeichnis

Edition Islamstudien, Band 6
DITIB Verlag
Sprache: Deutsch
1. Auflage (2017)
Hardcover, 300 Seiten
ISBN: 978-3-946689-08-9