2016Kolloquium
© ZIT

Islamische Theologie, gesellschaftliche Verantwortung und Umweltethik

Ethik fordert Verantwortung. In der islamischen Theologie wird die Ethik im Sinne von Verantwortung nicht selten im Kontext der islamischen Normenlehre, Schöpfungslehre und Philosophie behandelt; so auch die Umweltethik mitsamt ihrer Herausforderungen in der Moderne. Koranverse als auch Aussagen des Propheten Muhammad (s) dienen inzwischen als Quelle und Inspiration für ein theologisch gestütztes Konzept der Umweltethik. Diese Denkbewegung ist ein Teil gegenwärtiger Transformationsprozesse im islamischen Denken, die das Zentrum für Islamische Theologie in Münster seit Jahren beobachtet und begleitet.

Dafür entwickelte das ZIT Münster 2013 die Kolloquiumsreihe „Gegenwärtige Transformationsprozesse im islamischen Denken “, welche von Dr. Ahmed Abd-Elsalam, Mitarbeiter des ZIT Münster, verantwortet wird. In diesem Kontext fand am 1. und 2. April 2016 in den Räumen des ZIT Münster das vierte Kolloquium der Reihe mit dem Titel „Islamische Theologie, gesellschaftliche Verantwortung und Umweltethik” in Zusammenarbeit mit der Scharia-Fakultät der Jordanischen Universität und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Jordanien zum Projekt „Verbesserung der kommunalen Wassereffizienz durch Zusammenarbeit mit religiösen Autoritäten statt".

Programm 1

Programm 2

Plakat