Münster (upm/kk)
|
2017

Höchstes Lob für 123 Absolventen

Rektorat zeichnet "summa-cum-laude" Promovenden aus
Promovenden-2017
© WWU - Peter Leßmann

Das Rektorat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat am heutigen Freitag (1. Dezember) die besten Doktorinnen und Doktoren des Jahres 2017 ausgezeichnet. 123 Nachwuchswissenschaftler hatten für ihre Dissertation höchstes Lob und damit das bestmögliche Prädikat "summa cum laude" erhalten.

Münster (upm)
|

"Infineon-Promotionspreis" für Physiker Dr. Matthias Drüppel

Fachbereich Physik zeichnet Arbeit über moderne ultradünne Halbleiter aus
M Drueppel
© privat

Dr. Matthias Drüppel vom Institut für Festkörpertheorie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) erhält für seine herausragende Dissertation einen mit 2500 Euro dotierten Infineon-Promotionspreis. Der Physiker hat die grundlegenden optischen Eigenschaften neuartiger, atomar dünner Halbleiter-Materialien untersucht. Diese können als Ausgangspunkt für die nächste Generation optischer und elektronischer Bauelemente dienen. Den Infineon-Promotionspreis vergibt der Fachbereich Physik der WWU jährlich gemeinsam mit der Infineon AG, Warstein.

>>> Personalien im Monat Juli 2017

Münster (upm)
|

Auszeichnung für herausragende Masterarbeit in der Physik

"Infineon-Master-Award" geht an Christian Schwermann
C Schwermann
© privat/Lisa Luks

Für seine herausragende Masterarbeit erhält der 24-jährige Physiker Christian Schwermann den mit 1500 Euro dotierten "Infineon-Master-Award" 2016. Die Auszeichnung wird vom Fachbereich Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der Infineon AG, Warstein, vergeben.

>>> Personalien im Monat Februar 2017

Münster (upm/ja)
|
2016

Höchstes Lob für 86 Promovenden

Rektorat zeichnet beste Nachwuchswissenschaftler aus
Ehrung2016
© WWU - Peter Grewer

Das Rektorat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat am Freitag, 2. Dezember, die besten Doktorinnen und Doktoren des Jahres 2016 ausgezeichnet. 86 Nachwuchswissenschaftler hatten für ihre Dissertation höchstes Lob und damit das bestmögliche Prädikat "summa cum laude" bekommen.

Münster (upm/pw)
|

Rektorat begrüßt neuberufene Professoren

Neuzugänge decken breites Forschungsspektrum ab
Berufung2016
© WWU - Laura Schenk

Wie sieht die urbane Mobilität der Zukunft aus? Was kann die Physik sagen zur Fortbewegung von Krebszellen durch den menschlichen Körper? Und wie lernen Kinder lesen? Welche rechtlichen Dimensionen hat die Blockchain-Technologie und welche Möglichkeiten der Kommunikation bietet uns die Musik?

Münster (upm/ch)
|

Wissenschaftler zeigen: Carbon-Moleküle "reiten" auf Gold-Atomen

"Vorhangröllchen-Prinzip" löst scheinbaren Widerspruch / Forscher veröffentlichen Studie in "Nature Chemistry"
8516-n1y4f7dg
© WWU/Harald Fuchs

Viele Wissenschaftler richten derzeit ihr Forschungsinteresse auf eine Klasse von Kohlenstoff-Verbindungen, die für die gezielte Veränderung von Oberflächen und für die Steuerung katalytischer Reaktionen wichtig sind. Über das Verhalten dieser Moleküle, Carbene genannt, ist jedoch wenig bekannt. Chemikern und Physikern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) gelang es nun, eine neue und völlig unerwartete Eigenschaft der Carbene aufzuklären. Sie zeigten, wie es diesen Molekülen gelingt, sich selbst zu ordnen und stabile Filme zu bilden. Die Studie wurde nun online in der Fachzeitschrift "Nature Chemistry" veröffentlicht.

Münster (upm/sk)
|

Personalien im August 2016

Dr. Doris Reiter zur Juniorprofessorin ernannt
© coulorbox.de

Dr. Doris Reiter wurde zum 4. August zur Juniorprofessorin für das Fach "Theoretische Physik mit der Ausrichtung, Ultraschnelle Optik in nanostrukturierten Festkörpern" am Institut für Festkörpertheorie ernannt.


FS Physik (LEs)
|

Lehrpreis der Fachschaft Physik: Preisträger 2016

Prof. Dr. Nikos Doltsinis
Lehrpreis 2016
© WWU/Fachschaft Physik

Die Auszeichnung der Fachschaft ging dieses Jahr an Herrn Prof. Dr. Nikos Doltsinis, welcher es im vergangenen Jahr verstand den Studierenden des vierten Semesters die Einführung in die Quantenmechanik, ein konzeptionell sehr schwer verständliches Thema, verständlich näherzubringen.

Münster (upm/sk)
|

Personalien im August 2016

Preisverleihungen/Auszeichnungen
Personalien
© coulorbox.de

Dr. Thorsten Deilmann vom Fachbereich Physik erhielt den mit 2500 Euro dotierten "Infineon-Promotionspreis" für seine herausragende Dissertation. Der Physiker entwickelte Rechenmethoden, mit denen sich die Eigenschaften von Nanostrukturen anhand grundlegender physikalischer Prinzipien vorhersagen lassen.

Münster (upm)
|

Infineon-Promotionspreis für Physiker Thorsten Deilmann

Fachbereich Physik der WWU zeichnet Suche nach neuartigen optoelektronischen Bauteilen aus
Deilmann Infineon 2016
© privat

Für seine herausragende Dissertation erhält Dr. Thorsten Deilmann vom Institut für Festkörpertheorie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) den mit 2500 Euro dotierten Infineon-Promotionspreis 2016. Der Physiker entwickelte Rechenmethoden, mit denen sich die Eigenschaften von Nanostrukturen anhand grundlegender physikalischer Prinzipien vorhersagen lassen. Der Infineon-Promotionspreis wird jährlich vom Fachbereich Physik der WWU und der Infineon AG (Warstein) vergeben.

Münster (upm)
|

Auf der Suche nach magnetischen Eigenschaften von Molekülen

Forschergruppe legt neue Studie vor
8276-uh4stf2p-newsml
© WWU - Benedikt Weischer

Wie können große Datenmengen in Zukunft gespeichert werden? Und wie lassen sich Daten effizienter und schneller verarbeiten? Eine mögliche Lösung könnten molekulare Magnete sein, die als digitale Speichereinheiten dienen. Mit ihrer Hilfe ließen sich extrem hohe Datendichten erreichen. Deshalb forschen Physiker, Chemiker und Materialwissenschaftler intensiv an den magnetischen Eigenschaften von komplexen Molekülen. Wären diese Eigenschaften bekannt und vorhersehbar, ließen sich die Ergebnisse beispielsweise auch in der Spintronik anwenden. Ein Forscherteam vom Forschungszentrum Jülich, der Universität Münster und der Technischen Universität Dortmund untersuchte die Spin-Wechselwirkungen in molekularen Magneten – denn der Spin ist diejenige Eigenschaft von Elektronen, die für Magnetismus verantwortlich ist. Dabei stellten sie fest, dass diese nicht nur von quantenmechanischen, sondern auch direkt von chemischen Wechselwirkungen beeinflusst werden. Die Ergebnisse der Studie wurden nun in der Fachzeitschrift Nature Physics veröffentlicht.

FS Physik (FBa)
|
2015

Lehrpreis der Fachschaft Physik: Preisträger 2015

Prof. Dr. Michael Rohlfing
Lehrpreis 2015
© WWU/Fachschaft Physik

Passend zum Internationalen Jahr des Lichts hat die Fachschaft Physik mit Herrn Prof. Dr. Michael Rohlfing den Lehrenden ausgezeichnet, der im vergangenen Jahr den Studierenden Elektromagnetismus, Optik und die spezielle Relativitätstheorie, also die Physik des Lichts, näherbringen konnte.

Münster (upm/ja)
|
2013

Exzellente Abschlüsse

Dissertationen bei "Summa cum laude"-Ehrung der WWU Münster ausgezeichnet
© WWU - Peter Grewer

Die besten Doktorinnen und Doktoren der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) sind am Freitag vom Rektorat bei der "summa-cum-laude"-Ehrung ausgezeichnet worden. Genau 116 schafften ihre Promotion mit bestem Prädikat: summa cum laude. Ihnen zu Ehren lud das Rektorat zu einem Empfang ein ins münstersche Schloss. Die musikalische Begleitung übernahmen Studierende der Musikhochschule. Die Preisverleihung wurde von der Prorektorin für Internationales und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Cornelia Denz, und dem Prorektor für Forschung, Prof. Dr. Stephan Ludwig, vorgenommen.

Münster (upm)
|

Trauer um Prof. em. Otto Krisement

Personalien
© coulorbox.de

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster trauert um ihr Mitglied, den emeritierten Universitätsprofessor für Physik Dr. rer. nat. Otto Krisement der am 6. Juni 2013 im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Otto Krisement wurde am 21. August 1920 in Leverkusen-Wiesdorf geboren. Das Studium an der Universität zu Köln schloss er 1950 mit der Promotion ab und war dann von 1951 bis 1965 am MPI für Eisenforschung in Düsseldorf tätig. Nach der Habilitation 1960 an der RWTH Aachen folgte er 1965 einem Ruf auf eine Professur für Theoretische Physik am Institut für Metallforschung der WWU Münster. Später wurde er zum Direktor des neu gegründeten Instituts für Theoretische Physik (jetzt Institut für Festkörpertheorie) ernannt, wo er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1985 wirkte.

Professor Krisement war ein engagierter akademischer Lehrer, der Generationen von Studierenden die gesamte Breite der Theoretischen Physik in vielen Kurs- und Spezialvorlesungen vermittelt hat. In der Forschung beschäftigte er sich mit Themen aus dem Bereich der Metallkunde, der Physik von Flüssigkeiten und der Theorie der Phasenübergänge. Bis zu seiner Emeritierung war er darüber hinaus of zieller Vertreter der Universität Münster im wissenschaftlich-technischen Rat des Forschungszentrums Jülich.

Die Westfälische Wilhelms-Universität verliert mit Otto Krisement einen geschätzten Kollegen und anerkannten akademischen Lehrer. Sie wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Münster (upm/nor)
|

Eine lebhafte Mischung

WWU heißt 22 neue Professorinnen und Professoren willkommen
3568-hg33rm8l
© WWU - Peter Grewer

Wenn Historiker auf Physiker, Wirtschaftswissenschaftler auf Chemiker und Philosophen auf Juristen treffen, verspricht diese Mischung in jedem Fall eine interessante Veranstaltung. Entsprechend lebhaft und anregend verlief auch die jüngste "Neuberufenen-Begrüßung" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU): 22 neu berufene Professorinnen und Professoren aus neun Fachbereichen hieß das Rektorat jetzt an der WWU willkommen. "Wir sind froh darüber, dass Sie sich für die Universität Münster entschieden haben. Und wir werden alles dafür tun, dass Sie sich hier wohl fühlen und ideale Arbeitsbedingungen vorfinden", betonte Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles.

Münster (upm/kw)
|

Personalien

Namen und Nachrichten der WWU
© coulorbox.de

Prof. Dr. Michael Rohlfing von der Universität Osnabrück wurde zum 1. Februar zum Universitätsprofessor für das Fach "Theoretische Physik" am Institut für Festkörpertheorie ernannt.

Münster (upm/sk)
|
2012

Personalien

Namen und Nachrichten von der Universität Münster
© coulorbox.de

Professor Dr. Johannes Pollmann vom Institut für Festkörpertheorie wurde zum Ende des Monats September in den Ruhestand versetzt.

Münster (upm/ch)
|

Ausgezeichnete Diplomarbeit

"Infineon-Master-Award" geht an Physiker Sebastian Lüker
© WWU

Der 26-jährige Physiker Sebastian Lüker erhält für seine herausragende Diplomarbeit den mit 1500 Euro dotierten "Infineon-Master-Award" im Sommersemester 2012. Der Fachbereich Physik der Universität Münster verleiht diese Auszeichnung gemeinsam mit der Firma Infineon, Warstein. Der Master-Award prämiert jeweils die beste Diplom- oder Masterarbeit des Fachbereichs eines Semesters.

Münster (upm/ch)
|
2011

Doppelte Antrittsvorlesung

Professoren Nikos Doltsinis und Michael Klasen stellen sich am Fachbereich Physik vor
4785-5wlx6s77-newsml
© WWU / privat

Zwei neue Physikprofessoren der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) stellen sich am Donnerstag, 20. Oktober, ihren Studierenden und Kollegen vor. Das Dekanat für Physik lädt auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich zur gemeinsamen Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Nikos Doltsinis und Prof. Dr. Michael Klasen ein. Beginn ist um 16 Uhr im Hörsaal 2 des Physikalischen Instituts, Wilhelm-Klemm-Straße 10.

Münster (upm/jo)
|

Personalien

Namen und Nachrichten von der Universität Münster
Personalien
© coulorbox.de

Privatdozent Dr. Nikos Doltsinis vom Londoner King´s College ist zum Universitätsprofessor für das Fach "Theoretische Physik – Theorie funktionaler Nanostrukturen" beim Fachbereich Physik, Institut für Festkörpertheorie, ernannt worden.

Münster (upm/ch)
|

Eine deutsch-polnische Premiere

Physiker aus Münster und Breslau laden zu erstem gemeinsamen Workshop ein
5342-kf69ksx5
© WWU

Es ist das Resultat einer erfolgreichen Kooperation zwischen polnischen und deutschen Physikern: Der erste "Polnisch-Deutsche Workshop über die optischen Eigenschaften von Nanostrukturen" ist in Breslau, Polen, zu Ende gegangen. Mehr als 60 Physiker, hauptsächlich aus Polen und Deutschland, diskutierten drei Tage lang über die aktuelle Forschung in der Nanophysik. Organisiert wurde der Workshop gemeinsam von zwei Professoren der Technischen Universität Breslau, Pawel Machnikowski und Jan Misiewicz, sowie von Prof. Dr. Tilmann Kuhn von der Universität Münster.

Münster (upm/ch)
|
2010

Höchstes Lob für Spitzenforscher

Rektorin zeichnet beste Dissertationen des Jahres aus
5489-x00676d3-newsml
© WWU/Peter Grewer

Die Zahlen sind beeindruckend: Rund 700 Studierende haben im Studienjahr 2009/2010 ihre Promotionsprüfung an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster bestanden - 135 davon sogar mit Auszeichnung, mit der akademischen Note "summa cum laude". Ihnen gebühre höchstes Lob, betonte WWU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, die die Verfasser der besten Dissertationen am heutigen Freitag, 3. Dezember, während einer Feierstunde im Schloss auszeichnete. Jede Absolventin und jeder Absolvent könne stolz auf die eigene Leistung sein. Aber auch die Universität habe Grund zur Freude, denn: "Die Promotionen an der WWU zeichnen sich durch eine beachtliche Breite und durch ein hohes Niveau aus."