Online Publikationen

der AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung

Neuer Artikel zum GrünSchatz

Die Energieproduktion aus Biomasse kann im Gegensatz zu anderen erneuerbaren Energien wie Windkraft und Photovoltaik einen echten Beitrag für mehr Artenschutz in unseren Feldfluren liefern – mit ertragreichen Wildpflanzenmischungen als Alternative zum Mais. Im Projekt GrünSchatz führt die AG Ökologische Planung in Anbauversuchen seit mehreren Jahren eine Begleitfotrschung zu dieser Form der Kultur durch. Im nun erschienen Artikel von Andreas Kinser undSabine Paltrinieri werden neue Ergbenisse zur Wirtschaftlichkeit und zur Akzeptanz sowie zum ökologischen Nutzen vorgestellt. Zum Artikel
Der Artikel ist erschienen in einem Tagungsband, den Sie bei der Deutschen Wildtierstiftung unter folgendem Link bestellen können: https://www.deutschewildtierstiftung.de/publikationen

Esther I. Dörendahl: Boundary Work for Collaborative Water Resources Management: Conceptual and Empirical Insights from a South African Case Study’

Diss Esther Klein

Wasser ist Leben! Und Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen zum Erhalt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Ökosysteme. In Regionen dieser Erde die unter Wasserknappheit leiden, ist Wasser ein stark umkämpftes und politisiertes Gut. Nachhaltiges Wasserressourcenmanagement erfordert daher Ansätze, die sehr unterschiedliche und häufig in Konflikt stehende Perspektiven von Akteure integrieren können. Die praktische Umsetzung dieses ambitionierten Ziels stellt in der Realität häufig eine sehr große Herausforderung dar. Der Wissenschaftsbereich der ‚Grenzarbeit‘ adressiert genau diese Herausforderungen, und trägt dazu bei, Kooperationen systematisch zu fördern. Die Studie entwickelt den aktuellen Stand der Grenzarbeitsforschung weiter. Sie stellt ein Rahmenkonzept für Grenzarbeit vor, das es ermöglicht es, Hinderungsgründe für kooperatives und nachhaltiges Ressourcenmanagement zu analysieren, zu strukturieren und zu bearbeiten. Eine Fallstudie aus Südafrika liefert die empirische Basis für die Entwicklung des Konzeptes und gibt zugleich ausführliche Antworten zu den Hinderungsgründen für faires und nachhaltiges Wasserressourcenmanagement in einem lokalen, umkämpften Fall.

Die Studie ist erschienen als Band 2 in der Reihe XVI der Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster. Sie steht als Download unter folgenden Links zur Verfügung: http://www.uni-muenster.de/Publizieren/dienstleistungen/schriftenreihe/neuerscheinungen.html#doerendahl oder direkt via: http://repositorium.uni-muenster.de/document/miami/3a977e59-02c2-4e09-96f0-98ed32449b9e/diss_doerendahl_buchblock.pdf.

Das Buch kann auch über den Buchhandel als Druckexemplar bezogen werden.

Peak Oil Münster

Coverlayout Pob

Das Erdölzeitalter neigt sich unweigerlich dem Ende entgegen und aktueller denn je stellt sich die Frage nach der Abhängigkeit unserer Industriegesellschaft von so zentralen Ressourcen wie Öl. Gefragt sind lokale Antworten, die kreativ-gestaltend mit den globalen Herausforderungen umgehen und die Lebensqualität durch Ressourcenschonung steigern.

Das von Studierenden initiierte Forschungsprojekt im Wintersemester 2012/13 an der Uni Münster ist die Grundlage für den vorliegenden Peak-Oil-Bericht und ein hervorragender Anknüpfungspunkt für weitere Forschungs- und Anschlussprojekte. Sowohl in Münster, als auch NRW und ganz Deutschland. Es wurde von der deutschen UNESCO-Sektion als Einzelbeitrag zur Dekade zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet und stellt eine Methode der partizipativen, interdisziplinären und offenen Forschung dar, die weitergetragen werden möchte!

Peak Oil Bericht online lesen
website Peak Oil Münster

In der Zeitschrift 'entgrenzt - studentische Zeitschrift für Geograhisches' ist ein Artikel von Jörn Hamacher über das Peak-Oil Seminar erschienen. Er trägt den Titel: Wie transformativ ist die Geographie? und kann hier gelesen werden. Wer nur den Artikel und nicht das gesamte Heft lesen will kann den Artikel hier finden.