ZIMMER, Annette, Prof.'in Dr.

Professur "Deutsche und Europäische Sozialpolitik und Vergleichende Politikwissenschaft"

Lehrstuhl Zimmer November 2019.png
v. links (1. Zeile): Prof.'in Annette Zimmer, Melanie Hönnemann, Benedikt Pahl, Beth Lovelady, (2. Zeile) Johannes Crückeberg, Katharina Obuch, Roman Paul Turczynski, Lara Althoff, (3. Zeile) Jonas Marggraf, Anna-Christine Hennig, Jan Ferneding, Marina Simic
© Jan Ferneding
Einrichtung: Institut für Politikwissenschaft
Anschrift: Scharnhorststraße 100
Raum 206
D-48151 Münster
Telefonnummer: +49 251 83-29357
Sekretariat:

Montag, 8:45 - 13:00 Uhr

Mittwoch, 8:45 - 13:00 Uhr

E-Mail:

zimmean@uni-muenster.de (Prof.´in Zimmer)

Sprechstunde: Die Sprechstunde entfällt bis auf weiteres.

Aktuelles:

Vortrag auf der DVPW-Konferenz Jena zum Thema „Kaltstart: Kulturpolitik und Theater in Ostdeutschland“

Zum Anlass des 30jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung hat am 13. und 14. Februar 2020 eine Tagung der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaften (DVPW) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattgefunden. In diesem Rahmen haben Prof.´in Dr. Anette Zimmer, Jonas Margraf und Lara Althoff Ergebnisse des Forschungsprojekts „Passion als Beruf“ als Teilprojekt des DFG-Forschungsverbundes „Krisengefüge der Künste“ vorgestellt. Thematisiert wurden Kulturpolitik und Transformation der Theater in Ostdeutschland nach 1990. Darüber hinaus wurde ein Eindruck von der aktuellen Situation der Theater in Ost und West gegeben und hierbei insbesondere auf Beschäftigungsbedingungen und -verhältnisse an Stadttheater in NRW und ausgewählten ostdeutschen Ländern eingegangen. Es zeigt sich, dass Spezifika des jeweiligen Theaterstandorts eine wichtige Rolle spielen und von einem Ost-West-Gegensatz nicht mehr auszugehen ist. Eine Publikation auf Grundlage des Vortrags ist in Planung.

© Lara Althoff

Exkursion: Masterstudierende besuchen Stiftungen in Berlin

Am 9. Und 10. Dezember 2019 besuchte eine Gruppe Studierender im Rahmen des Masterseminars „Civil Society in Non-democratic Settings” verschiedene Stiftungen in Berlin. Unter der Leitung von Prof.‘in Annette Zimmer erhielten die Studierenden einen Einblick in die Auslandsarbeit der Stiftungen und diskutierten mit den Referenten über aktuelle Herausforderungen der Demokratieförderung in Zeiten der „shrinking and closing spaces for civil society“. Gesprächspartner der zweitägigen Exkursion waren die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Heinrich Böll Stiftung, die Rosa Luxemburg Stiftung, die Friedrich-Ebert-Stiftung, das Mercator Institute for China Studies (MERICS) und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

© Annette Zimmer
© Annette Zimmer

Vortrag Anja Ketels

Anja Ketels hat am 3.12.2019 im Rahmen des Seminars „civil society in authoritarian settings“ von Professorin Dr. Zimmer einen Vortrag zur aktuellen Situation zivilgesellschaftlicher Organisationen in China gehalten. Konkret ging es um Veränderungen der Aktivitätsmöglichkeiten für chinesische und internationale zivilgesellschaftliche Organisationen in China, die sich aus politischen Regulierungen durch Partei und Staat ergeben.


Vorträge auf der DFG-Jahrestagung "Kulturpolitische Dynamiken in den darstellenden Künsten. Legitimation, Steuerung, Aushandlungsprozess

Am 28. und 29. November 2019 hat auf der Studiobühne der Münchener Theaterwissenschaft die zweite Jahrestagung des DFG-Forschungsprojekts „Krisengefüge der Künste“ stattgefunden. Unter dem Titel „kulturpolitische Dynamiken in den darstellenden Künsten. Legitimation, Steuerung, Aushandlungsprozesse“ wurden erste Arbeitsergebnisse der Forschungsgruppe vorgestellt und diskutiert. Das Münsteraner Teilprojekt nahm am Panel I „Zwischen Aushandlung und Direktive – Kulturpolitische Steuerungsmodelle und Theater“ und Panel III „Passion als Beruf? Erste Ergebnisse der Mitarbeiter*innenbefragung an sechs Stadttheatern“ teil. Eine Publikation der vorgestellten Ergebnisse ist in Planung. Das gesamte Programm der Jahrestagung kann hier abgerufen werden.

© Johannes Crückeberg