Kooperationen des Instituts für Didaktik der Geschichte

Um die universitäre Forschung sowie die Ausbildung angehender Geschichtslehrer*innen mit außeruniversitärer Praxis zu verknüpfen, kooperiert das Institut für Didaktik der Geschichte mit Partnern in Münster und im Münsterland.

Lesen (lehren) lernen wie Historiker (LeGu)

In Zusammenarbeit mit Geschichtslehrkräften des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Münster und des Gymnasium Laurentianum Warendorf führen Prof. Dr. Saskia Handro und Vanessa Kilimann seit dem Wintersemester 2016/17 das BMBF-Projekt „ProLeGu“ durch. Es zielt auf die Diagnose und Förderung historischen Textverstehens in heterogenen Lerngruppen. Im Rahmen des zugehörigen Unterrichtsprojektes „LeGu“ vermitteln Geschichtsstudierende Schülerinnen und Schülern der Klasse 6/7 fachspezifische Lesestrategien zum Aufbau historischer Basiskonzepte.

Ansprechpartner*innen des Kooperationsprojektes: Prof. Dr. Saskia Handro, Vanessa Kilimann

Dokumentation des Kooperationsprojektes:
Saskia Handro/Vanessa Kilimann: Textverstehen im Geschichtsunterricht. Ein Projekt zur Professionalisierung historischer Leseförderung (ProLeGu). In: Marion Bönnighausen (Hrsg.): Praxisprojekte in Kooperationsschulen. Fachdidaktische Modellierung von Lehrkonzepten zur Förderung strategiebasierten Textverstehens in den Fächern Deutsch, Geographie, Geschichte und Mathematik. Münster: WTM 2019, S. 165-222.

Schulbericht über das Kooperationsprojekt: https://laurentianum-warendorf.de/jg-6-lesen-wie-ein-historiker

Kooperationen zum „Sprachsensiblen Geschichtsunterricht“

Mit dem Ziel Theorie und Praxis des „Sprachsensiblen Geschichtsunterrichts“ nicht nur eng verzahnen, sondern auch wechselseitig reflektieren zu können, sind die geschichtsdidaktischen Lehrveranstaltungen im Rahmen des DaZ-Moduls seit dem SoSe 2017 auf Kooperationen mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Münster, der Gesamtschule Münster Mitte sowie dem Gymnasium Laurentianum Warendorf ausgerichtet. Im Zentrum der etablierten Kooperationsformate stehen Fragen der sprachsensiblen Planung und Durchführung von Geschichtsunterricht. Studierende erhalten so die Möglichkeit, theoretische Aspekte „Sprachsensiblen Geschichtsunterrichts“ in konkrete Unterrichtsvorhaben zu überführen und durch Praxiserfahrungen zu reflektieren. Schüler*innen und Lehrkräfte profitieren von lerngruppenspezifischen und sprachlich differenzierenden Unterrichtsmaterialien zu zentralen historischen Kompetenzen.

Ansprechpartnerin der Kooperation: Viola Schrader

Zu konzeptionellen Leitgedanken der Kooperation:
Viola Schrader: Zur Integration historischen und sprachlichen Lernens im Geschichtsunterricht. Theoretische Leitgedanken und praktische Umsetzung. In: Yauheniya Danilovich/Galina Putjata (Hrsg.): Sprachliche Vielfalt im Unterricht. Fachdidaktische Perspektiven auf Lehre und Forschung im DaZ-Modul. Wiesbaden: Springer VS 2019, S. 123-139.

Schulbericht über das Kooperationsprojekt: https://gesamtschule-muenster.de/2020/01/07/erfolgreiche-kooperation-mit-dem-geschichtsdidaktischen-institut-der-wwu-muenster/

Kooperation „Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“

In Zusammenarbeit mit den Münsteraner Schulen des Netzwerks Geschichtswettbewerb und dem Stadtarchiv Münster sowie dem Westfälischen Landesarchiv bietet das Institut für Didaktik der Geschichte Lehrveranstaltungen an, die Studierende dazu befähigen sollen, als Tutor*innen Teilnehmende am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zu begleiten. Ziel dieser Kooperationen ist es, den Studierenden durch Einblicke in schulische und geschichtskulturelle Praxisfelder des Wettbewerbs die Anforderungen der Tutorierung im forschenden Lernen und der Archivarbeit ebenso zu eröffnen, wie seine spezifisch heterogenitätssensiblen Förderpotentiale.

Ansprechpartner*innen des Kooperationsprojektes: Prof. Dr. Saskia Handro Johanna Glandorf, Moritz Heitmann

Kooperation mit dem Kulturhistorischen Museum Osnabrück

In Zusammenarbeit mit dem Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück entwickelt Dr. Oliver Näpel gemeinsam mit einem Team von Comicproduzenten, Kuratoren, Museumspädagogen und wissenschaftlichen Begleitern eine Graphic Novel anlässlich des Jubiläumsjahres zu Ehren Justus Mösers in Osnabrück. Hierauf aufbauend entsteht in Fortführung der Kooperation eine multimediale Sonderausstellung (Ausstellungseröffnung September / Oktober 2020), für die tlw. im Rahmen von Lehrveranstaltungen Studierende didaktische Begleitmaterialien entwickeln und Führungskonzepte entwerfen sowie auch erproben können.

Ansprechpartner des Kooperationsprojektes: Dr. Oliver Näpel