Lehrerfortbildungen des Instituts für Didaktik der Geschichte

Für die Diskussion über praxisrelevante Forschungsfragen und -befunde stehen wir im kontinuierlichen Austausch mit Lehrkräften des Faches Geschichte in den Schulen. Lehrerfortbildungen zu aktuellen geschichtsdidaktischen Themenfeldern spielen dabei eine wichtige Rolle. Fortbildungen sind aber nicht nur ein Format des Austauschs, sondern auch eine wichtige Lerngelegenheit zur weiteren Qualifizierung von Geschichtslehrkräften im Beruf.

LEHRERFORTBILDUNGEN 2023

  • Am 28. Juni 2023 fand in München unter der Leitung von Prof. Dr. Saskia Handro und Dr. Martin Schlutow der zweite Teil der Schulung von Multiplikator*innen an den städtischen Gymnasien Münchens für den "Sprachsensiblen Geschichtsunterricht" im Auftrag des Referats für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München statt.
  • Am 15.06.23 leiteten Frau Prof. Dr. Saskia Handro und Frau Dr. Viola Schrader im Rahmen der Frühjahrstagung des Niedersächsischen Geschichtslehrerverbandes in Göttingen Workshops zum "Sprachsensiblen Geschichtsunterricht".
  • Am 23. Mai 2023 leitete Prof. Dr. Saskia Handro ein Online-Seminar zum Thema: "17. Juni 1953. Lernpotentiale eines umkämpften Gedenktages zur Diskussion" organisiert vom Lernort Keibelstraße, Berlin. Der Bericht dazu ist abzurufen unter: http://veranstaltungen.keibelstrasse.de/online-seminar-17-juni-1953/
  • Am 14. März 2023 leitete Dr. Christian Winklhöfer ein Online-Seminar zum Thema "Urteilsbildung und historisches Lernen" am Lernort Keibelstraße, Berlin. http://veranstaltungen.keibelstrasse.de/online-seminar-urteilsbildung/
  • Am 8. und 14. Februar 2023 leiteten Prof. Dr. Saskia Handro und Dr. Martin Schlutow im Auftrag des Referats für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München eine Online-Lehrerfortbildung zum „Sprachsensiblen Geschichtsunterricht“ für Multiplikator*innen an den städtischen Gymnasien Münchens.
  • Am 6. Februar 2023 leitete Dr. Christian Winklhöfer im Stift Tilbeck auf dem "Fortbildungstag für Mentorinnen und Mentoren von Praxissemesterstudierenden", der vom ZfL Münster und der Bezirksregierung Münster organisiert wird, einen Workshop zum Thema "Studienprojekte im Praxissemester".

© Fuchsgruber/Latsch

Fortbildungsprogramm

"Sprachsensibler Geschichtsunterricht"

Die Fortbildung „Sprachsensibler Geschichtsunterricht“ wurde im Rahmen des nordrhein-westfälischen Programms „Interkulturelle Schulentwicklung – Demokratie gestalten“  von Prof. Dr. Saskia Handro, Dr. Martin Schlutow und Dr. Viola Schrader in Zusammenarbeit mit der QUA-LiS NRW und Lehrkräften aus der Schulpraxis entwickelt. Auf dieser Website stellen wir Fortbildner*innen und Teilnehmer*innen, aber auch allen anderen Interessierten die Materialien der Fortbildung zur Verfügung. Zu jedem Baustein finden Sie einen Steckbrief zur Einführung, eine Präsentation für die Moderation der Fortbildung und Arbeitsmaterialien. Die Steckbriefe und Präsentationen sind hier zugänglich, die Arbeitsmaterialien sind passwortgeschützt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email mit einer kurzen Angabe zur geplanten Nutzung des Materials an uns.

Ansprechpartner: Dr. Martin Schlutow

Literatur: Martin Schlutow: Sprachsensibler Geschichtsunterricht in der Lehrerfortbildung. Herausforderungen und Zugänge. In: Thomas Sandkühler/Markus Bernhardt (Hrsg.): Sprache(n) des Geschichtsunterrichts. Sprachliche Vielfalt und Historisches Lernen. Göttingen 2020 (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 21), S. 97-115.

Moderationshandbuch