Diplom Geographie
Diplom

Der grundständige Diplom-Studiengang Geographie läuft zum Sommersemester 2013 aus und wird durch ein entsprechendes Studium mit dem Abschluss Bachelor of Science ersetzt. Zudem gibt es den weiterführenden Studiengang Master of Science in Humangeographie.

Da der Diplom-Studiengang 2013 ausläuft ist neben der Prüfungsordnung auch noch die Ordnung zum Auslaufen des Studienganges hinterlegt.

 Prüfungsordnung veröffentlicht
Gültigkeit
Status

Diplom Geographie

25.07.2001 ab WS 01 auslaufend

Weitere Information, wie die Studienordnung mit Modulführer, werden auf der Homepage des Instituts für Geographie bereitgestellt.

Magister Nebenfach Geographie

Auch dieser Studiengang wird im Zuge der Umstellung auf Bachelor/Master-Studiengänge zum WS 2006/07 aufgehoben

Alle wichtigen Informationen sind auf der Homepage der  zentralen Studienberatung (ZSB) zu finden.

Hinweise
für Diplom-Studierende

Prüfungen

Die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen gewährleistet der Prüfungsausschuss für die Studienrichtung Geographie. Er ist zuständig für die Studiengänge Diplom-Geographie, Bachelor of Science Geography und Master Human Geography. Einsprüche gegen die Entscheidungen einzelner Prüfer können an den Prüfungsausschuss gerichtet werden. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses sind Prof. Grabski-Kieron, Prof. Wood, Prof. Reuber und Dr. Krajewski. 

Hinweise zur Prüfungsanmeldung finden Sie auf der Homepage des Prüfungsamt
des FB 14.


Praktikum

Fragen zum Praktikum im Fach Geographie werden unter geopraktikum@uni-muenster.de beantwortet. Eine Anleitung zum Verfassen des Praktikumsberichts findet ihr hier.
Geographen arbeiten in einer Vielzahl von Arbeitsfeldern. Diese Liste gibt einen ersten Überblick über den Arbeitsmarkt für Landschaftsökologen und Geographen und gleichzeitig über die Möglichkeiten im Rahmen des Studiums ein außeruniversitäres Praktikum zu absolvieren.


Anerkennung von Exkursionen

1. Exkursionen müssen von einem/r WissenschaftlerIn geleitet werden, d.h. keine selbstorganisierten Exkursionen.
2. Der Charakter der Exploration einer Region muss im Vordergrund stehen - d.h. keine Konferenzen, keine allgemeinen Studienaufenthalten, keine Arbeitsaufenthalte.
3. Exkursionen von Fächern mit einem humangeographischen Bezug werden nach Rücksprache mit den Studienberatern akzeptiert - z.B. Soziologie, Politik, Ethnologie, Kommunikationswissenschaft usw. Auch die Anrechnung von Exkursionen des Faches Landschaftsökologie im Modul Regionale Geographie ist nach Absprache mit den Studienberatern u.U.  (insbesondere für 2FBA) möglch - nicht jedoch die anderer vorwiegend naturwissenschaftlicher Exkursionen.