Mehr als Götter, Geister und Dämonen!

Religionswissenschaft ist Kultur-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaft

Was ist Religion? Wie verhalten sich die verschiedenen Religionen zu Kultur und Gesellschaft? Wie stehen sie zu Politik und Recht, Wirtschaft und Wissenschaft? Welche Vorstellungen haben sie von Gewalt und Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Himmel und Hölle? Wie gehen sie um mit Leben und Tod, Krankheit und Gesundheit? Welche Impulse geben religiöse Bindungen und Weltbilder der Lebensführung? Welche Dynamiken gehen von Religionen aus – und wie wandeln sich Religionen selbst? Verlieren Religionen in der Moderne ihre Bedeutung? Religionswissenschaftler*innen beschäftigen sich mit diesen Fragen ebenso wie mit Gottesbildern und Gottesdiensten, mit Geistern, Dämonen und Ritualen. Sie beobachten, was und wie Menschen wann und wo glaub(t)en, und untersuchen, wie Religionen Geschichte, Kultur und Gesellschaft gestalten.

 

Digitaler Rundgang durch die Religionskundliche Sammlung

In einem Pilotprojekt wird die Religionskundliche Sammlung des IfR nun durch einen digitalen Rundgang einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Dafür dankt das IfR Dr. Patrick Felix Krüger und Dr. Martin Radermacher vom Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Uni Bochum. Das Pilotprojekt zeigt auf, was im Rahmen von virtuellen Ausstellungen möglich ist: Schwer zugängliche Sammlungen können zum einen für Interessierte innerhalb und außerhalb der Universitäten geöffnet und zum anderen durch die Möglichkeiten des barrierefreien Zugangs auch für Menschen mit Behinderungen erfahrbar gemacht werden. Zudem ergibt sich großes Potenzial für Forschung und Lehre.


Mithilfe der Maus können Sie sich durch die virtuelle Ausstellung bewegen und einen 360°-Blick auf die verschiedenen Objekte werfen. Anklickbare Exponate färben sich rot, wenn man mit der Maus darüberfährt, und die Bezeichnung des Objekts wird eingeblendet. Klickt man das Objekt an, erscheinen eine Großaufnahme sowie ein kurzer Text. Ein Exponat ist darüber hinaus mit einer erklärenden Tonspur versehen. Es ist ebenfalls möglich in die Schränke hinter den Glasvitrinen zu schauen. Wenn Sie digital davor stehen, klicken Sie dafür die Schloss-Symbole auf den Türen an.

Link zum digitalen Rundgang

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2022

Liebe Studierende,


auch im kommenden Semester können Sie auf die Lehrveranstaltungen unserer Kooperationspartner zurückgreifen. Bitte beachten Sie, dass es dabei zu unterschiedlichen Anmeldefristen und -modalitäten kommen kann. Alle Lehrveranstaltungen, die Sie im Sommersemester 2022 belegen können, finden Sie wie gewohnt im HIS/LSF.

Link HIS/LSF

Mapping Religionswissenschaft

„Mapping Religionswissenschaft“ geht in die zweite Runde! Nach der tollen ersten Runde 2020/21 geht es in diesem Sommersemester mit drei Workshops und einem neuen Team weiter. Das Projekt will eine Plattform bieten, auf der wir den thematischen Austausch in der Religionswissenschaft vertiefen, indem wir uns mit Fachvertreter*innen zu aktuellen Themen austauschen und gleichzeitig stärker mit interessierten Mittelbau- und Nachwuchswissenschaftler*innen vernetzen. Dabei soll auch die Vielfalt der Zugänge, Perspektiven und Standorte in der deutschsprachigen Religionswissenschaft sichtbarer gemacht werden.
Eingeladen sind daher alle sog. Mittelbau- und Nachwuchswissenschaftler*innen (ob Studierende, Doktorand*innen oder Post-Docs) zu drei digitalen Workshops zu verschiedenen Themen der Religionswissenschaft ein. Einen Überblick und weitere Informationen finden Sie auf folgender Webseite:  https://mappingrewi.com/aktuelle-workshops/

Den Anfang macht Dr. Maren Freudenberg von der Ruhr-Universität Bochum, die mit uns am 13.05.2022 von 9:30-12:30 Uhr über „Die Sozialförmigkeit des globalen Charismatischen Christentums: Der Schlüssel zum weltweiten Wachstum?“ spricht. Es folgt ein Workshop mit Ass.-Prof. Dr. Andrea Rota (Universität Bern) am 10.06.2022 von 13-16 Uhr zum Thema „Religion im Plural“, bevor Prof. Dr. Isabel Laack von der Universität Tübingen am 18.07.2022 von 10-13 Uhr mit uns die Frage „Was ist Religionsgeschichte – und wenn ja, wie viele?“ diskutiert.
Anmeldungen erfolgen über die oben genannte Webseite. Die Teilnahmeplätze sind begrenzt, die Anmeldungen erfolgen nach dem „first-come-first-served“-Prinzip.

Neuigkeiten aus der Religionskundlichen Sammlung: Restauration von zwei Skulpturen

© IfR

Nach einer gründlichen Reinigung und der Beseitigung von Kleberückständen unsachgemäßer Reparatur strahlt die aus Porzellan gefertigte Figur der Guan-Yin wieder in vollem Weiß. Auch die zentrale Buddha-Figur des Reise- oder Hausaltars, die von ihrem Sockel gebrochen war, hat ihren Platz wieder eingenommen.

Weitere Informationen und zusätzliche Bilder finden Sie unter dem Reiter "Religionskundliche Sammlung".
Link zur Religionskundlichen Sammlung

Aktueller Hinweis für Hausarbeiten

Bitte reichen Sie alle Hausarbeiten bis auf weiteres in digitaler Form (pdf, eine Gesamtdatei) ein.

Hinweis: Wechsel der Studienordnung

Ab dem Wintersemester 2021 tritt eine neue Studienordnung für den Zweifachbachelor Religionswissenschaft in Kraft. Diese gilt für alle Neueinschreibungen in das Studium ab kommendes Wintersemester. Hier finden Sie die neue Studienordnung. Link zur aktuellen Studienordnung

Die Studienordnung ab WiSe 2015 bleibt weiterhin parallel bestehen. Wenn Sie bereits eingeschrieben sind, verändert sich nichts.

Jüdisches Leben im Münsterland

Im Zusammenhang des Jubiläumsjahres „Jüdisches Leben in Deutschland“ hat Ludger Hiepel, ein Mitarbeiter unseres Fachbereiches, die Online-Ausstellung „Spurensuche_n im Gestern und Heute. Die digitale Ausstellung der Universität Münster zum Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ entwickelt. Hier geht’s zur Ausstellung: Link zur Ausstellung
Die Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der WWU bietet darüber hinaus weitere Veranstaltungen und Informationen zu jüdischem Leben in Münster und im Münsterland an, weitere Infos dazu finden Sie hier: Link zu weiteren Infos

28. Studierendensymposium 2022 in Göttingen

Unter dem Motto „Back to the Roots? – Der Mensch zwischen Ursprung und Fortschritt“ wird am 20. und 21. Mai 2022 das 28. Studierendensymposium der Religionswissenschaft in Göttingen stattfinden. Das Symposium ist [...]

Jüdisches Leben im Münsterland

Im Zusammenhang des Jubiläumsjahres „Jüdisches Leben in Deutschland“ hat Ludger Hiepel, ein Mitarbeiter unseres Fachbereiches, die Online-Ausstellung [...]

Möglichkeit für Absolvent*innen: Teach First

Teach First bietet Hochschulabsolvent*innen ein Stipendienprogramm, in dem Sie durch vorbereitende und begleitende Programme befähigt werden, für zwei Jahre in einer Schule zu arbeiten und [...]

Hindi Stammtisch

Der Hindi-Stammtisch der Deutsch-Indischen Gesellschaft trifft sich jeden [...]