© Stephan Kube

Dipl.-Theol. Ludger Hiepel M.A.

Einrichtung:

 Seminar für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments

Anschrift: Johannisstraße 8-10 | Raum 217 | D-48143 Münster
E-Mail: ludger.hiepel AT uni-muenster DOT de
Telefonnummern: Tel.: +49 251 83-25064

Sprechstunde:

Sprechstunde
nach Vereinbarung.

Im Sommersemester findet die Sprechstunde telefonisch oder digital als Zoom-Meeting statt. Bitte melden Sie sich per Mail für die Terminierung und die nötigen Daten für die Videokonferenz.

© pixabay

Hinweise zum SoSe 2020:

Aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Pandemie findet mein Proseminar "Einführung in die Methodik der biblischen Exegese (mit Hebräisch)" digital statt. Bitte melden Sie sich über das elektronische Vorlesungsverzeichnis an. Ich werde Sie dann in meinen Learnwebkurs einschreiben. Dort finden Sie im Laufe der Osterwoche detaillierte Informationen zu den einzelnen Sitzungen.

Die Sprechstunde findet telefonisch oder digital als Zoom-Meeting statt. Bitte melden Sie sich per Mail für die Terminierung und die nötigen Zugangsdaten für die Videokonferenz.

Bleiben Sie gesund!

© Kohlhammer

Ankündigung:

Andree Burke, Ludger Hiepel, Volker Niggemeier, Barbara Zimmermann (Hrsg.):

Theologiestudium im digitalen Zeitalter

Durch die zunehmende Digitalisierung unserer Alltags- und Arbeitswelt haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten weitreichende Veränderungen ergeben, nicht zuletzt im Lern-, Lese- und Kommunikationsverhalten. Auch in Arbeits-, Studien- und Forschungszusammenhängen von TheologInnen ist dieser Umbruch zu spüren. In diesem Sammelband geben Dozierende der Theologie und Fachleute aus der Theologiedidaktik zunächst einen Überblick über die relevanten Veränderungen, zeigen Auswirkungen auf die Theologie in Studium, Forschung und Beruf auf und spielen diese anwendungsorientiert im Blick auf die klassischen Fächer der Theologie durch.

Der Sammelband erscheint im 4. Quartal 2020 bei Kohlhammer.

© Zaphon

Ankündigung:

Benedikt J. Collinet, Ludger Hiepel, Martina Veselá und Michael Weigl (Hrsg.):

Alois Musil. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine vielschichtige Persönlichkeit

Alois Musil (1868–1944) ist eine vielschichtige Persönlichkeit: (1) als katholischer Priester steht er in der Spannung zwischen kirchlicher Verantwortung und wissenschaftlicher Neugier, (2) als Scheich Musa reist er durch den Orient und ist – vor allem wegen seiner kartographischen Arbeit – in das europäische „große Spiel“ involviert und (3) als Professor arbeitet er in Wien und Prag zu verschiedensten Themen in unterschiedlichsten Fächern, die sich zum Teil gerade erst in der universitären Wissenschaft etablieren, und wird damit u.a. zum Gründervater für die Ethnologie in Wien, die Altorientalistik in Prag und Wegbereiter der orientalistischen Forschung im Gebiet des ehemaligen k.u.k. Reiches. Der Sammelband legt verschiedene Perspektiven auf diese vielschichtige Persönlichkeit. Er gliedert sich dazu in fünf interdisziplinäre Sektionen: Biographische Perspektiven , Zeitgeschichtliche Perspektiven, Bibelwissenschaftliche Perspektiven, Islamwissenschaftliche und Arabistische Perspektiven sowie Ethnologische, geographische und archäologische Perspektiven. Ein umfassender Anhang stellt Archivalien und Bibliographie zusammen.

Der Sammelband erscheint 2020 bei Zaphon.

© Zaphon

Ankündigung:

Ludger Hiepel und Hans Neumann (Hrsg.):

Aus der Vergangenheit lernen. Altorientalistische Forschungen in Münster im Kontext der internationalen Fachgeschichte

Der Band versammelt die Beiträge der gleichnamigen Tagung, die aus Anlass des über 100jährigen Bestehens altorientalistischer Forschungen an der Universität Münster 2016 stattfand. Neben der Vorstellung neuer Forschungsergebnisse im Bereich der internationalen Wissenschafts- und Fachgeschichte werden Traditionslinien der Altorientalistik und Vorderasiatischen Archäologie an der Universität Münster aufgezeigt sowie darauf aufbauend einzelne Forschungsperspektiven programmatisch vertieft. Die Beiträge sind drei inhaltlichen Schwerpunktbereichen zugeordnet:

1. Die Geschichte der Alt-orientalistik in Münster und ihre hochschul- und wissenschaftspolitischen Rahmenbedingungen;
2. Die Fachgeschichte der Altorientalistik im (inter)nationalen Kontext;
3. Die Altorientalistik in Münster – Traditionen und Perspektiven.

Der Sammelband erscheint 2020 bei  Zaphon.