News & Themen

upm/mfm
|

Systemische Entzündungen im Visier

© AG Rossaint / AG Zarbock

Obwohl systemische Entzündungen wie die Blutvergiftung nicht selten vorkommen, gibt es noch große Lücken beim Verständnis der Krankheitsverläufe und bei der Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten. Um einige dieser Lücken zu schließen, fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine neue klinische Forschungsgruppe an der WWU mit rund vier Millionen Euro für drei Jahre.

upm/sr
|

Immunzellen im Fokus

© S. Gran & L. Honold et al./Theranostics 2018(8)

Wie verhalten sich Immunzellen im Körper? Was passiert bei einer Immuntherapie? Um diese Fragen zu beantworten, bringt die Europäische Union führende Experten aus Forschung und Pharmaindustrie zusammen. Am 1. Oktober startete das europaweite Forschungsprojekt „Immune-Image“, das mit 30 Millionen Euro gefördert wird und an dem auch Wissenschaftler der WWU maßgeblich beteiligt sind.

upm
|

Neue Methode zur Vermessung nano-strukturierter Lichtfelder

© Pascal Runde

Physikern und Chemikern der WWU ist es gelungen, ein Messverfahren zu entwickeln, das die unsichtbaren Eigenschaften von Nano-Lichtfeldern im Fokus einer Linse „sichtbar“ macht. Es kann zum Beispiel dabei helfen, Nano-Lichtfelder als Werkzeug für die Materialbearbeitung oder hochauflösende Bildgebung anzuwenden.

CiM/dn
|

„Cells in Motion“ läutet eine neue Phase ein

© WWU/Thomas Hauss

Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ haben am 2. September Highlights ihrer Forschung vorgestellt und gleichzeitig den Übergang in eine neue Organisationsform des Verbundes markiert: Die WWU verstetigt das Forschungskonzept in einer fakultätsübergreifenden Institution. Gestern wählten die Mitglieder das neue Vorstandsteam.

CiM
|

Zellkommunikation im „Netzwerk der Angst“

© WWU/Erk Wibberg

Die Biologin Dr. Lena Goedecke erforscht, wie Nervenzellen im Gehirn miteinander kommunizieren und Angstreaktionen regulieren. In einem Gastbeitrag gibt sie Einblicke in ihre Doktorarbeit, die sie in der Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ angefertigt hat.

CiM/dn
|

Eine Triebfeder der Zellbewegung

© Isabell Begemann, Milos Galic

Forscher des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ haben entdeckt, dass Membrankrümmungen von Zellen einen Bewegungskreislauf in Gang setzen. Dadurch können sich Zellen über längere Distanz in die gleiche Richtung bewegen und Suchmuster formen. Die Studie ist in der Fachzeitschrift „Nature Physics“ erschienen.