Regelungen zu Quarantäne und Isolierung von Infizierten und Kontaktpersonen

Die seit dem 05. Mai 2022 für das Land NRW geltende Corona-Test- und Quarantäneverordnung (CoronaTestQuarantäneVO) umfasst Regelungen zur Absonderung für Infizierte und Empfehlungen für Kontaktpersonen. Die wichtigsten Informationen hierfür sind im Folgenden zusammengefasst.

Beim positiven Coronaselbsttest / Verdacht auf Infektion

  • Beim Vorliegen eines positives Coronaselbsttests ist unverzüglich ein Kontrolltest in einer Teststelle durchzuführen:
    • PCR-Test oder mindestens
    • ein Coronaschnelltest.
  • Bis zum Erhalt des Testergebnisses besteht die Pflicht zur Isolierung. Unmittelbare Kontakte zu anderen Personen müssen vermieden und die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen strikt eingehalten werden.
Beim Nachweis einer Infektion
  • Im Falle eines positiven PCR-Tests oder eines zertifizierten Coronaschnelltest ist die betroffene Person verpflichtet, sich unverzüglich zu isolieren. Eine besondere Anordnung der Behörde ist nicht erforderlich. Auch das Ende der Isolierung bedarf keiner behördlichen Anordnung, sondern erfolgt selbstständig nach den Regelungen der CoronaTestQuarantäneVO.
  • Die Isolierung endet grundsätzlich nach zehn Tagen ab dem Tag des erstmaligen Auftretens von Symptomen oder der Vornahme des ersten positiven Tests.
  • Eine vorzeitige Beendigung der Isolierung ist beim Vorliegen eines negativen Tests (PCR-Test oder Coronaschnelltests) möglich. Der Test kann frühestens am fünften Tag der Isolierung vorgenommen werden. Anschließend muss der Testnachweis dem Arbeitgeber vorgelegt werden und ist für mindestens einen Monat aufzubewahren sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.
  • Auch nach der vorzeitigen Beendigung der Isolierung wird bis zum zehnten Tag das kontinuierliche Tragen einer medizinischen Maske insbesondere im Kontakt mit vulnerablen Personen empfohlen
  • Die Isolierung verlängert sich entsprechend beim Vorliegen eines erneuten positiven PCR-Tests. Beim Andauern der Krankheitssymptome ist nach zehn Tagen erneut ein Coronatest durchzuführen.
Kommunikation
  • Positiv getestete Person sind verpflichtet, unverzüglich alle ihnen bekannte Personen zu unterrichten, zu denen in den letzten zwei Tagen vor der Durchführung des Tests und bis zum Erhalt des Testergebnisses ein enger persönlicher Kontakt bestand (siehe Definition enger Kontaktpersonen laut RKI).
  • Ebenfalls müssen Sie Ihren Arbeitgeber über die Infektion und über die Isolierung in Kenntnis setzten (in der Regel dem Personaldezernat).
  • Etwaige Quarantäne oder Corona-Infektion sind unter der E-Mail-Adresse: corona.personal@uni-muenster.de zu melden. Nehmen Sie auch eine Meldung vor, wenn sie ggfs. ausschließlich im Homeoffice arbeiten.
Empfehlungen für Kontaktpersonen
  • Personen, die über ein positives Testergebnis als enge Kontaktperson (siehe Definition enger Kontaktpersonen laut RKI) informiert wurden, wird empfohlen, für fünf Tage enge Kontakte zu anderen Personen insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, zu vermeiden und, sofern es dienstlich möglich ist, von der Dienstvereinbarung flexibler Arbeitsort, Gebrauch zu machen.
  • Nach dem Bekanntwerden eines Kontaktes, wird empfohlen, an den fünf darauffolgenden Tagen täglich einen Coronaschnelltest durchzuführen. Hierfür können neben den kostenlosen Bürgertests die durch den Arbeitgeber bereitgestellten Selbsttests verwendet werden. Weiter gilt zu beachten, dass nur ein ordnungsgemäß durchgeführter Test (unter Beachtung der Testanleitung) eine valide Aussage geben kann.
Wichtiger Hinweis
Die oben aufgeführten Empfehlungen für Kontaktpersonen bedeuten in der Praxis, dass unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen die dienstliche Tätigkeit weiter auszuführen ist.
Bei Auftreten von Symptomen innerhalb der ersten zehn Tage nach Kontakt zu der positiv getesteten Person sind die Personen aufgefordert, sich umgehend selbst in Isolierung zu begeben und testen zu lassen.

Weiterführende Informationen