• 2022

    2. August 2022

    Kirche+Leben
    Münsteraner Islamwissenschaftler sieht „gewissen Druck“ konservativer Gruppen
    Experte Khorchide für mehr Vielfalt im Islam-Unterricht in NRW

    Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide spricht sich für mehr Vielfalt bei der Gestaltung des islamischen Religionsunterrichts in Nordrhein-Westfalen aus. In der zuständigen Kommission, in der eher konservative Islamverbände vertreten sind, müsste „die ganze innerislamische Vielfalt gleichberechtigt repräsentiert sein“, sagte er …

    1. August 2022

    kathpress
    Tagung beleuchtete interreligiöse Zugänge zum Essen und Trinken

    […] Mouchanad Khorchide, aus Österreich stammender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, erklärte Fasten und Fest im Islam, der neue Grazer Religionswissenschaftler Franz Winter gab einen Überblick über das Essen in Religionen.

    28. Juli 2022

    Westfälische Nachrichten
    Auf dem Weg zur Fakultät

    Das Zentrum für islamische Theologie könnte – auf Wunsch der Landesregierung – bald den Rang einer Fakultät bekommen. Dessen Leiter Mouhanad Khorchide meint: Ein Schritt von gesellschaftspolitischer Bedeutung.

    20. Juli 2022

    SRF Kultur
    Spiritueller Reiseführer
    Diese Moschee ist geschlossen – aber sie öffnet die Augen

    von Ahmad Milad Karimi

    Rhodos: Das ist die Heimat des Helios. Für unseren Autor aber ist die Süleyman-Pascha-Moschee das Sinnbild der Sonnengottinsel. Nicht nur wärmende Gedanken – und das mitten im Sommer.

    14. Juli 2022

    ulb – FachBlog
    Neue Zeitschrift aus der WWU: Münster Journal of Islamic and Philosophical Studies

    Im Juni ist das erste Heft der Münsterschen Fachzeitschrift für islamische und philosophische Studien erschienen.
    Cover des ersten Heftes der Münster Journal of Islamic and Philosophical Studies.

    Die drei Herausgeber*innen Mouhanad Khorchide, Yassine Yahyaoui und Abderrahmane Zaatri vom Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der WWU wollen mit dieser neuen wissenschaftlichen Zeitschrift eine Plattform bieten für den Austausch zwischen Theologen, Philosophen und Spezialisten der Islamwissenschaft über kritische ethische, historische und intellektuelle Fragen der Gegenwart.
    Die Zeitschrift ist frei zugänglich, die Artikel werden über ein Peer-Review-Verfahren qualitätsgeprüft.

    19. Juni 2022

    Die Tagespost
    Zu viel Identitätspolitik

    Nicht unreflektiert über antimuslimischen Rassismus reden, mahnt der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide.

    17. Juni 2022

    Rheinische Post
    Der geistige Missbrauch in der Religion

    von Mouhanad Khorchide

    Das Bistum Münster hat den sexuellen Missbrauch von Priestern schonungslos untersucht. Aber Religion kann auch in der Verkündigung großes Unheil anrichten.

    14. Juni 2022

    Geschwister-Scholl-Gymnasium Münster
    Arabisch-Wettbewerb

    Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide fand am Geschwister-Scholl-Gymnasium der Sprachwettbewerb Arabisch statt. In kurzen Theateraufführungen auf Arabisch und Deutsch zeigten die Schüler*innen, wie sie eine neue Mitschülerin, die nur Arabisch spricht, in ihre Klasse aufnehmen, sie empfangen und begrüßen und wie sich der
    Unterricht in zwei Sprachen gestaltet.

    10. Juni 2022

    NDR Kultur
    „Bibel trifft Koran“: Ein christlich-muslimischer Dialog

    „Bibel trifft Koran“ heißt das Buch, in dem der muslimische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide und die katholische Moraltheologin Angelika Walser in einen christlich-muslimischen Dialog treten.

    4. Juni 2022

    Perspektif
    Vatan Nedir?
    “Vatan, Zamandan ve Mekandan Bağımsız Bir Histir”

    Vatanını uzun süreliğine ya da temelli terk etmiş insanlar çoğunlukla vatan bahsini açmak istemezler. Peki vatanı terk ettiğimizde arkamızda bıraktığımız, “vatanımızda” olmadığımızda özlediğimiz şey nedir? “Vatan Nedir?" serisinin üçüncü yazısında, Ahmad Milad Karimi kendi vatan tecrübesinden hareketle “vatan” kavramını irdeledi.

     

    31. Mai 2022

    idw-online.de
    „Im Koran sind Mann und Frau gleichberechtigt“

    Der Koran zeigt nach neuen wissenschaftlichen Einschätzungen ein weit gleichberechtigteres Bild von Frauen und Männern, als traditionelle Auslegungen nahelegen. „Manche Koranverse können losgelöst von ihrem historischen Kontext frauenabwertend wirken. Die traditionelle Exegese zeigt oftmals ein solches ahistorisches Verständnis und rechtfertigt damit bis heute patriarchale Strukturen“, sagt die islamische Theologin Prof. Dr. Dina El Omari […]

    30. Mai 2022

    Islamische Zeitung
    Katholikentag über schwieriges Verhältnis zwischen Religionen und Umweltschutz

    Die Religionsstifter Buddha, Jesus und Mohammed könne man schwerlich als Umweltschützer bezeichnen, lautete die einhellige Meinung von Carola Roloff, Julia Enxing und Asmaa El Maaroufi am 28. Mai bei einer Diskussion des Katholikentags in Stuttgart. Allerdings sei Umweltschutz ein modernes Konzept, das in den frühen Überlieferungen keinen direkten Niederschlag gefunden habe.

    28. Mai 2022

    Domradio.de
    Katholikentag im Gespräch mit Konfessionen und Religionen
    „Christen sollen Einheit zeigen“

    Der Professor für islamische Theologie, Ahmad Milad Karimi, sieht das Verbindende in den Religionen in der Spiritualität. „Ich sehe in Ihnen einen Christenmenschen, der suchend ist nach dem Wahren, Schönen und Guten“, sagte er im Gespräch mit dem Benediktinerpater Anselm Grün am Freitagabend. Er selbst sehe sich als „Mitsuchender“.

    28. Mai 2022

    evangelisch.de
    Ökumene beim Katholikentag
    „Christen sollen Einheit zeigen“

    Der Professor für islamische Theologie, Ahmad Milad Karimi, sieht das Verbindende in den Religionen in der Spiritualität. „Ich sehe in Ihnen einen Christenmenschen, der suchend ist nach dem Wahren, Schönen und Guten“, sagte er im Gespräch mit dem Benediktinerpater Anselm Grün am Freitagabend. Er selbst sehe sich als „Mitsuchender“.

    20. Mai 2022

    Rheinische Post
    Nur eine Identität von vielen

    von Mouhanad Khorchide

    Das Thema Islam spielte im Wahlkampf keine explizite Rolle. Das zeigt auch: Muslimsein ist nur eine Identität neben vielen anderen.

    16. Mai 2022

    WN.de
    Theologe Prof. Ahmad Milad Karimi im Religio
    Über die „Botschaft des Ostens“

    Das Museum Religio freut sich, den bekannten Theologen Prof. Ahmad Milad Karimi vom Zentrum für islamische Theologie am Donnerstag (19. Mai) um 18 Uhr zu einem Vortrag zu Gast zu haben. Der Vortrag befasst sich mit dem Werk Muhammad Iqbals, „Die Botschaft des Ostens“.

    10. Mai 2022

    Qantara.de
    Weibliche Gelehrte im Islam
    Unbekannte Hüterinnen der Tradition

    Jahr 1995 fing Mohammad Akram Nadwi an, altarabische Manuskripte nach Frauennamen zu durchforsten. […] Aus dem Artikel, den er schreiben wollte, wurde ein Buch, aus dem Buch ein Lexikon. Mitte Januar 2021, nach mehr als 20 Jahren Arbeit, hat er sein Werk vollendet. In 43 Bänden finden sich die Biografien von mehr als 10.000 Frauen. 10.000, das ist eine Zahl, die sogar die islamische Theologin Dina El Omari überrascht hat. Sie forscht an der Universität Münster: „Dass es viele weibliche Gelehrte gab, war mir bewusst. Aber dass es am Ende so viele waren, das ist dann doch erstaunlich und macht das ganze Projekt megaspannend.“

    9. Mai 2022

    ekhn.de
    20 Jahre Religionen für den Frieden

    „Die Religionen haben die Aufgabe, den Frieden zu kultivieren“, sagte etwa Prof. Dr. Milad Karimi, stellvertretender Leiter des Zentrums Islamische Theologie in Münster, der einen Vortrag hielt und an einer Podiumsdiskussion teilnahm.

    9. Mai 2022

    Deutsche Welle
    Frauenrechte und Islam
    Frauenrechte und Koran in Afghanistan

    Die Ungleichbehandlung von Frauen in islamischen Ländern wird oft religiös begründet. Aber auch das Gegenteil sei möglich, sagen Experten. […] Tatsächlich gebe es im Koran zahlreiche Passagen, die sich im Sinne einer Gleichberechtigung deuten ließen, sagt Milad Karimi, stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster. Grundlegend seien etwa die ersten Verse der vierten Sure. Dort heißt es, Gott habe die Menschen - Männer und Frauen - aus einem Wesen erschaffen. „Aus diesem Vers lässt sich eine prinzipielle Gleichwertigkeit und darum auch Gleichberechtigung ableiten.“

    7. Mai 2022

    Rheinische Post
    Der Zwiespalt der Imame

    von Mouhanad Khorchide

    Aufklärung über demokratische Grundwerte, Vermittlung eines europäisch geprägten Islams – die Erwartungen an Imame sind hoch. Dabei sind die Umstände ihres Berufs mitunter schwierig. Was sich konkret ändern muss.

    6. Mai 2022

    Salzburger Nachrichten
    Was Bibel und Koran über Nächstenliebe zu sagen haben

    von Mouhanad Khorchide

    Was sagt die Bibel, was sagt der Koran? Wo gibt es Übereinstimmungen, und wo gibt es Gegensätze und Widersprüche, die sich bis heute nicht auflösen lassen?

    28. April 2022

    Qantara.de
    Khorchide: Nachholbedarf bei Muslimen im Umgang mit Homosexualität

    „Muslime haben das Gefühl, wir werden nicht anerkannt“, erklärte der Leiter des Zentrums für islamische Theologie an der Universität Münster. In dieser Situation diene die Ablehnung von Homosexualität als Mittel zur Abgrenzung. Dabei erlaube die Tatsache, dass es im Islam im Unterschied etwa zur katholischen Kirche kein Lehramt gebe, eine „unglaubliche Vielfalt“.

    27. April 2022

    evangelisch.de
    Khorchide: Nachholbedarf bei Muslimen im Umgang mit Homosexualität

    Mouhanad Khorchide sieht bei Muslimen einen deutlichen Nachholbedarf im Umgang mit Homosexualität. Eine Mehrheit unter ihnen lehne diese „ohne Wenn und Aber“ ab, sagte er am Dienstagabend in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Bei einer Podiumsdiskussion über gleichgeschlechtliche Sexualität als Grundproblem der Weltreligionen äußerte er sich besorgt, dass Muslime in Deutschland das Thema häufig zum Anlass für eine Debatte über ihre eigene Identität nähmen.

    22. April 2022

    NDR
    Wie können Moscheen in Deutschland ökologischer werden?

    Die muslimischen Geistlichen könnten sich in Öko-Predigten durchaus auf den Propheten und den Koran berufen, betont Asmaa El Maaroufi. Sie ist Wissenschaftlerin am Zentrum für Islamische Theologie in Münster. Schon Mohammed habe gepredigt, der Mensch solle die Ressourcen schonen und beispielsweise kein Wasser verschwenden […]

    April 2022

    wissen│leben
    Podcast zur Rolle des Islams in Deutschland

    Gehört der Islam zu Deutschland? Diese Frage wird seit vielen Jahren in der Politik und Bevölkerung diskutiert. Fest steht, dass der Islam polarisiert. Was muss geschehen, damit die Akzeptanz wächst, und wie kann die Wissenschaft dazu beitragen? Diese Fragen beantwortet Dr. Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik und Leiter des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der WWU Münster, im Podcast.

    Zum Podcast

    26. März 2022

    RPonline
    Eine Übung in Nächstenliebe

    Krisenzeiten sind auch Anlässe, über den eigenen Schatten zu springen. Statt Übriggebliebenes zu spenden, müsste man sich fragen: Bin ich auch bereit, etwas zu geben, das ich für mich selbst gebrauchen könnte?

    Von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

    17. März 2022

    ZEITonline
    Kopftuchverbot: Klinik-Gruppe: Kopfbedeckung als „Teil der Arbeitskleidung“

    Der Streit um das umstrittene Kopftuchverbot an den Kliniken der St. Elisabeth Gruppe (SEG) geht in die nächste Runde. […] Im Ringen um eine Einigung hatte die Klinik-Gruppe eine Art Gutachten bei einem, den eigenen Angaben zufolge „deutschlandweit anerkannten Islamwissenschaftler“ und Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, Professor Mouhanad Khorchide, in Auftrag gegeben. Dessen Fazit: „Der vorgeschlagene Entwurf verhüllt die Haare und die Ohren und erfüllt somit die Voraussetzungen, um aus islamisch-theologischer Perspektive als Kopftuch zu gelten.“ Er sehe in dem Entwurf „eine für kopftuchtragende muslimische Frauen würdigende und praktische Kompromisslösung“.

    Weitere Links zu diesem Thema:

    Süddeutsche Zeitung

    Borkener Zeitung

    WDR

    Forschung und Lehre

    Westfälische Nachrichten

    16. März 2022

    Bertelsmann Stiftung
    „Demokratien müssen wehrhaft sein“

    Wie lässt sich eine republikanische Haltung in der Gesellschaft fördern? Was kann und muss getan werden, um die liberalen Demokratien nach innen und außen zu stärken? Das waren die zentralen Fragen, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier während des Symposiums „Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie“ zum Abschluss seiner ersten Amtszeit mit Gästen im Schloss Bellevue diskutierte. […] Der Soziologe und Religionspädagoge Mouhanad Khorchide erinnerte daran, dass im Nahen Osten Demokratie vielfach als Produkt europäischer Länder und des Kolonialismus gesehen werde. Der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster bemerkte, dass die Demokratie nicht zur „exklusiven Identität eines Kontinents“ werden dürfe. Demokratische Grundwerte dürften nicht nur europäisch gedacht werden, sondern als Modell, mit dem sich möglichst alle Menschen identifizieren könnten.

    12. März 2022

    RP online
    Der Appell der Religionen an unser Gewissen

    Der russische Angriffskrieg in der Ukraine wirft die Frage auf: Nach welchen Kriterien solidarisieren sich Menschen miteinander? Warum manche Argumentation auch Gefahren birgt und welche Rolle Religionen einnehmen müssen.

    Von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

     

    7. März 2022

    IslamIQ
    „Miteinander reden, statt übereinander“

    […] Ziel der hybriden Tagung war es, zum einen die Entwicklung der Muslime in Österreich nach den Terroranschlägen zu erörtern und zum anderen über den Grundlagenbericht der Dokumentationsstelle ‚Politischer Islam‘ zu diskutieren.

    Auf dem Podium diskutierten IGMG-Generalsekretär Bekir Altaş, Dr. Thomas Schmidinger, Dr. Jörn Thielmann, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Heiko Heinisch über den politischen Fokus der islamischen Föderationen in Österreich. Hierbei wurde auch auf die Vorwürfe der Dokumentationsstelle eingegangen.

    Weitere Links zu diesem Thema:

    Internationale Koran Nachrichtenagentur

     

    1. März 2022

    APA-OTS
    Miteinander reden statt übereinander – Fachtagung der Islamischen Föderationen in Österreich 26.02.2022

     

    Während der zweiten Podiumsdiskussion zum Thema „Islamische Föderationen in Österreich im politischen Fokus“ mit Bekir Altaş, Dr. Thomas Schmidinger, Dr. Jörn Thielmann, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Heiko Heinisch wurden vor allem die (zum Teil unbegründeten) Vorwürfe der DPI gegenüber den Islamischen Föderationen in Österreich und weiteren Organisationen lautstark kritisiert. Auf der anderen Seite wurde ebenfalls diskutiert, inwieweit die Wandlung der Islamischen Föderationen in Österreich nach Außen sichtbar ist.

    28. Februar 2022

    Islamische Zeitung
    Uni Münster startet Studiengang für muslimische Sozialarbeit

    An der Universität Münster ist ein neues Studienprogramm zu Islam in der Sozialarbeit gestartet. Inhaltlich geht es unter anderem um einen zeitgemäßen Umgang mit dem Koran, um Religion als Ressource für die Sozialarbeit, um Radikalisierung sowie demokratische Grundwerte, erklärte der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, Mouhanad Khorchide, am 25. Februar vor Journalisten.

    25. Februar 2022

    NDR.kultur
    Cannabis und Islam: Passt das zusammen?

    Eine eindeutige Antwort, ob der Cannabiskonsum mit dem Islam vereinbar ist, gibt es laut Ali Ghandour nicht. Der muslimische Theologe lehrt an der Universität Münster unter anderem Kulturgeschichte muslimisch geprägter Gesellschaften und beschäftigt sich schon seit Jahren mit dem Cannabiskonsum im Islam […]

    21. Februar 2022

    Quantara.de
    Neue Weiterbildung für Imame und Seelsorger in Münster

    Am Samstag startet an der Universität Münster ein neues Weiterbildungsangebot für Imame, islamische Seelsorger und Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Das Angebot „Islam in der Sozialarbeit“ wendet sich gezielt an muslimische Gemeindemitarbeitende und das Moscheepersonal, wie der Prorektor für Internationales und Transfer an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Michael Quante, am Freitag in Münster sagte. Damit reagiere die Universität auf den wachsenden Bedarf an Sozialarbeitern in muslimischen Gemeinden, Einrichtungen und Gotteshäusern.

    18. Februar 2022

    Westfälische Nachrichten
    Neues Weiterbildungsangebot
    Uni bildet Sozialarbeiter für Moscheegemeinden aus

    Das Studienprogramm wird vom Bundesbildungsministerium und der Landeszentrale für politische Bildung NRW finanziert – und Prof. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für islamische Theologie der WWU, ist, ebenso wie Prof. Michael Quante, Prorektor für Internationales und Transfer, froh, damit „eine Brücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu schlagen“.

    2. Januar 2022

    Deutschlandfunk Kultur
    Islam und Erotik
    Sehnsucht nach einem offenen Diskurs

    Über Jahrhunderte gab es in weiten Teilen der muslimischen Welt einen offenen und toleranten Umgang mit dem Thema Sexualität. „Es gab einen Bruch mit der eigenen Tradition“, sagt Ghandour über das Ende des 19. Jahrhunderts.

    1. Januar 2022

    Visionen
    Menschen mit Visionen – Milad Karimi

    Ahmad Milad Karimi ist ein Wunder. Als Kind geflüchtet aus Afghanistan, gestrandet schließlich in Deutschland in einem Containerlager.

    In der deutschen Hauptschule, ohne ein Wort Deutsch oder Englisch, spürt er tief in sich: ich will lernen, ich will schreiben, ich will beten. Das war vor 25 Jahren. Ahmad Milad Karimi ist der lebendigste spirituelle Professor und Dichter und Maler, den ich kenne.

     

  • 2021

    21. Dezember 2021

    BMBF News
    Zentren für Islamische Theologie: Nach zehn Jahren gut etabliert

    „Die Universität Münster hat beschlossen, aus dem Zentrum eine eigene Fakultät zu etablieren“, sagt Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor der Islamischen Religionspädagogik an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster. „Solche Dauerstrukturen an den Universitäten können zu einer weiteren Versachlichung und Differenzierung der Debatten rund um den Islam beitragen. Dadurch wird der Islam immer mehr zu einem selbstverständlichen Teil unserer Gesellschaft“.

    19. Dezember 2021

    RP Online
    Gott und die Welt
    Wie der Islam zur Impfpflicht steht

    Ist die weltweite Verbreitung von Covid-19 eine Form der Läuterung und Prüfung durch Gott? Der Koran hat darauf eine andere Antwort – die auch die Frage nach einer Impfpflicht durch den Staat erübrigt.

    Kolumne von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

    22. November 2021

    Domradio.de
    Impulse als Mutmacher im Corona-Winter
    „Advent trotz(t) Corona“

    Durchhalten ist auch im zweiten Corona-Winter angesagt. Das Buch „Advent trotz(t) Corona“ gibt Mut machende Impulse für diese Zeit, geschrieben von prominenten Stimmen aus Kirche und Gesellschaft. Wie es entstand, erzählt Holger Zabrowski.
    Wir haben ganz unterschiedliche Autoren angefragt. […] Aber wir haben auch über das Christentum hinaus mit Herrn Khorchide eine islamische Stimme zum Beispiel oder mit Walter Homolka auch eine jüdische Stimme, um auch zu signalisieren, dass der Advent 2020 und dann auch 2021 etwas ist, was über die Grenzen des Christentums hinaus zu fragen reizt […].

    20. November 2021

    Rheinische Post
    Wozu Religion?
    Das Gute um des Guten willen

    Nicht nur die Fragen danach, was Glaube einem bringt, sondern auch die meisten Antworten sind der falsche Ansatz. In den drei monotheistischen Religionen geht es um etwas ganz anderes.

    Von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

    2. November 2021

    Deutsche Welle
    Ideologische (Ab)gründe der Taliban

    […] Die Tendenz, existierende Begriffe mit einer ihnen genehmen Bedeutung aufzuladen, sei typisch für die Taliban, sagt Milad Karimi, stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster. Er erinnert an die Ursprünge der Taliban-Ideologie im sogenannten Deobandismus, der sich während der britischen Kolonialherrschaft Indiens im 19. Jahrhundert gründete. Dessen Anhänger setzten insbesondere auf Bildung: Die Muslime sollten in die Lage kommen, eine angemessene Antwort auf die politischen Umstände ihrer Zeit, eben den europäischen Kolonialismus, zu geben.

    Zum selben Thema:

    The Indian Express

    Frontline. India’s National Magazine

    28. Oktober 2021

    Kleine Zeitung
    „Vienna Forum“
    Europäische Zusammenarbeit im Kampf gegen Islamismus

    Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) will die europäische Kooperation im Kampf gegen den „politischen Islam“ verstärken. Eine Expertenkonferenz mit Ministern aus Österreich, Dänemark, Belgien und Frankreich setzte am Donnerstag den Startschuss.
    Neben den politischen Vertretern waren unter den rund 100 teilnehmenden Experten unter anderem […] Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Theologie an der Universität Münster.

    Zum selben Thema:

    Die Presse

    ORF.at

    21. Oktober 2021

    Vienna.at
    Große Konferenz zu politischem Islam in Wiener Innenstadt

    Teilnehmende Experten sind unter anderem der französische Islamexperte Gilles Kepel, der schwedische Extremismusexperte Magnus Ranstorp, die dänische Religionswissenschafterin Lene Kühle, Lorenzo Vidino von der George Washington University und führender Experte zur Muslimbruderschaft in Europa sowie Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Theologie an der Universität Münster.
    Ziel der Konferenz ist der internationale Austausch auf politischer und Fachebene über die Ideologien, Netzwerke, Akteure und Aktivitäten des Politischen Islam in Europa sowie Maßnahmen, wie diese bekämpft werden können.

    18. Oktober 2021

    ZDF
    Sollen Muezzine zum Gebet rufen?
    Islam-Experten uneinig über Gebetsrufe

     

    Für Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor, B'90/Grüne, zählt der Muezzin-Ruf zur freien Religionsausübung, für Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide dagegen ist das „kein Bestandteil des muslimischen Gebets“.

    9. Oktober 2021 TELEPOLIS
    „Wir Muslime müssen Extremisten isolieren“

    Ist der Islam nun eine Religion des Friedens oder eine Ideologie der Unterdrückung? Ein Gespräch mit dem Islamforscher Ahmad Milad Karimi, der für eine differenzierte Sicht plädiert
    8. Oktober 2021

    NDR
    Vorbehalte gegen Wohnheim für muslimische Jungen in Hannover

    In den vergangenen Jahren wurde der VIKZ oft wegen seiner sehr konservativen Auslegung des Islam kritisiert. Mouhanad Khorchide schildert, wie sehr diese Interpretation junge Menschen auch belasten kann: „Ich weiß von einem ehemaligen Studenten von uns, der in VIKZ gearbeitet hat und selber in so einem Heim aufgewachsen ist, dass er ausgestiegen ist, weil er sich als junger Mensch vor der Wahl gestellt gefühlt hat: Will ich Muslim sein, oder will ich als Bürger Teil dieser Gesellschaft sein? Er wollte für sich sowohl als auch, und sich nicht entscheiden müssen.“

    4. Oktober 2021

    KölnerWochenspiegel
    Zum 25. Mal Deutschlandweit Tag der offenen Moschee gefeiert

    Der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide, sprach von einem wichtigen Angebot der Moscheegemeinden zum 3. Oktober. Eine Woche nach der Bundestagswahl sagte er auf dpa-Anfrage, von einer neuen Bundesregierung erhoffe er, dass sie liberale und fest in Deutschland verankerte Islamvertreter stärker zu Partnern mache – statt sich auf die großen und vom Ausland stark beeinflussten Verbände zu fokussieren.

    s. auch Handelsblatt
    s. auch Rhein-Neckar-Zeitung

    3. Oktober 2021

    Domradio.de
    Muslime laden ein zum 25. „Tag der offenen Moschee“
    „Die Islamgegner erreicht man nicht“

    Seit 1997 öffnen Moscheen am 3. Oktober ihre Türen. Ein wichtiges Signal, findet der islamische Reformtheologe Mouhanad Khorchide. Aber es bleibe viel zu tun.

    29. September 2021

    Deutschlandfunk
    „Und mag die Welt versinken“: Goethes Liebe zum Koran

    Karl-Josef Kuschel sprach in der Katholischen Akademie Bayern mit dem islamischen Theologen Milad Karimi über das Verhältnis Goethes zum Islam.

    Als Podcast den Beitrag nachhören.

    24. September 2021

    NDR.de
    15 Jahre Deutsche Islam Konferenz: Gemischte Bilanz

    Mouhanad Khorchide […] tritt für einen modernen, offenen und dialogbereiten Islam ein. Auch er kritisiert die Zusammensetzung der DIK: „Man spricht weiterhin hauptsächlich nur mit den großen Gemeinden, die ein bestimmtes, eher konservatives Bild des Islam vertreten. Aber das Fehlen der liberalen Gemeinden in der Islam Konferenz auf Augenhöhe, das sehe ich als großes Defizit in der Islam Konferenz.“

    23. September 2021

    Islamische Zeitung
    Wieder im Gespräch: Goethe und der Qurʾan

    Wie kein anderer deutscher Dichter hat sich Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) mit Orient und Islam beschäftigt. […] Der Tübinger Theologe und Literaturwissenschaftler Karl-Josef Kuschel hat dieser Tage sein neues Buch „Goethe und der Qurʾan“ vorgelegt. Anlass für die Katholische Akademie in Bayern mit ihm darüber zu sprechen. Heraus kam ein klassisches Gelehrtengespräch mit zwei Kennern der Materie. Denn neben Kuschel war am Dienstagabend in München der Philosoph und Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi zu Gast, der an der Universität in Münster lehrt und selbst den Qurʾan übersetzt hat.

     

    22. September 2021

    Deutschlandfunk
    Eine Theologie für die Tiere
    Vom Leiden der anderen Lebewesen

    „Müssen wir die Interessen des Menschen immer und ohne Zweifel über jene der Tiere stellen?“

    Diese Frage verneint nicht nur Asmaa El Maaroufi. Denn nicht nur in der islamischen Theologie werden solche Stimmen laut; auch in der jüdischen und in der christlichen Theologie werden jene Stimmen immer wahrnehmbarer, die das Töten von Tieren generell in Frage stellen.

    13. September 2021

    The Christian Science Monitor
    A new way to foster religious tolerance? Put everyone under one roof.

    “It’s urgently necessary to enlighten the religious-exclusives, those people who believe their way to God is the only right way. This project forces them to question those thoughts, and to think about diversity within religion,” says Mouhanad Khorchide, director of the Center for Islamic […] and a member of the House of One Board of Trustees. “I can’t tell you if the House of One is going to be a success yet or not. But the symbolism of the project is that it shows these three religions can get along, not that everyone does get along.”

    12. September 2021 SRF
    Nahost-Konflikt – „Wir müssen über heisse Eisen sprechen, auch wenn es schmerzt“

    Es gibt einen Ausweg aus der Gewaltspirale im Nahen Osten: Davon sind der afghanisch-deutsche Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi und der deutsche Judaist Frederek Musall überzeugt. Die Basis sei die gegenseitige Anerkennung. Ein Gespräch mit zwei Freunden.
    11. September 2021

    Sonntagsblatt
    Islamwissenschaftler über 9/11: „Krieg keineswegs die richtige Antwort auf Terror“

    Islamwissenschaftler Khorchide erklärt im Interview, warum der Krieg gegen den Terror die falsche Antwort war, warum muslimische Menschen immer noch mit Pauschalurteilen zu kämpfen haben und was dagegen hilft.

    10. September 2021

    Kronenzeitung
    „Muslimbrüder unterwandern die Gesellschaft“

    Eine Studie des Politischen Islam rüttelt […] Demnach muss die „Islamische Liga Kultur“, die Moscheen und Vereine in Wien und Graz betreibt, als Teil der islamischen Muslimbruderschaft betrachtet werden. Religionsexperte Mouhanad Khorchide klärt auf, warum das so gefährlich ist.

    9. September 2021

    Deutsche Welle
    Taliban und Islam-Vertreter: Heimliche Zustimmung?

    Die Reaktion der islamischen Gelehrten auf die Machtübernahme der Taliban sei „marginal“, urteilt auch Milad Karimi […] Zwar gebe es einzelne – eher zurückhaltende – kritische Äußerungen gegenüber dem Vorgehen der Taliban. „Aber sogar das ist sehr, sehr marginal. Insgesamt gibt es keine klare theologische Zurückweisung der Standpunkte der Taliban“, bemängelt der Islamwissenschaftler […] im DW-Gespräch die Haltung vieler islamischer Repräsentanten.

    9. September 2021

    Erinnerungsfutur
    Folge 2 – „Vor zwanzig Jahren?“

    In der neuen Folge von ERINNERUNGSFUTUR spricht Jo Frank mit Ahmad Milad Karimi, Philosoph, Religionswissenschaftler und CPPD-Mitglied, über die Hintergründe des Konflikts in Afghanistan, darüber, wie Bilder unsere Wahrnehmung von Geschichte prägen und warum die Abwehr von Komplexität immer auch Schuldabwehr ist.

    8. September 2021

    Vårt Land
    – Muslimer må ikke lenger tie om Taliban

    Talibans religionsforståelse er blasfemi, sier Ahmad Milad Karimi. Nå spør den kjente religionsfilosofen og forfatteren hvorfor ikke verdens muslimer står opp mot den nye makthaveren i Afghanistan.

    8. September 2021

    persoenlich.com
    Ahmad Milad Karimi wird Gastmoderator im SRF

    Der Koranübersetzer ist Professor am Zentrum für Islamische Theologie in Münster in Deutschland sowie Buchautor und Herausgeber.

    8. September 2021

    evangelisch.de
    „Afghanistan zeigt: Krieg ist nicht die richtige Antwort auf Terror“

    Die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan bestätigt nach Einschätzung des Islamwissenschaftlers Mouhanad Khorchide, dass Krieg nicht die richtige Antwort auf Terror ist.

    8. September 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Korchide: Ende für Begriffe wie „Mehrheitsgesellschaft“

    Der islamische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide plädiert für die Entwicklung einer gemeinsamen Identität von Muslimen und Nichtmuslimen.

    evangelisch.de
    20 Jahre nach 9/11
    „Gemeinsames ‚Wir‘ von Muslimen und Nichtmuslimen“

    Der islamische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide plädiert für die Entwicklung einer gemeinsamen Identität von Muslimen und Nichtmuslimen in Deutschland. Statt von „Wir Deutsche“ und „Ihr Muslime“ sollte von einem großen „Wir“ gesprochen werden.

    6. September 2021

    Qantara.de
    Islamwissenschaftler Khorchide über 9/11 und die islamische Welt

    Die Anschläge des 11. September 2001 waren der Beginn einer Gewaltspirale, die den Nahen und Mittleren Osten ins Chaos stürzte. Nach dem Afghanistan-Desaster erscheint die Kluft zwischen islamischer Welt und dem Westen tiefer denn je. Doch zumindest in Deutschland ergaben sich aus der Terrorkatastrophe von New York auch positive Entwicklungen, meint der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, Mouhanad Khorchide.

    6. September 2021

    CIBEDO
    Karimi kritisiert Schweigen der Muslime zu Taliban

    Die Taliban bezeichnete Karimi als rein politische Bewegung von „Menschen, die nicht mal eine Grundschulausbildung haben“ und ihre Taten religiös zu begründen versuchten. Ihr Islamverständnis sei ebenso infantil wie mörderisch und blasphemisch. „Die Menschen in Afghanistan verdienen das nicht und meine Religion verdient das nicht“, sagte Karimi […]

    5. September 2021

    Domradio.de
    Nach 9/11 wurde der gemäßigte Islam zur „Staatsräson“ Polarisierung seit 20 Jahren

    Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide bewertet die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001 für die Muslime in Deutschland zwiespältig. Plötzlich gab es großes Interesse und eine Gefahr.

     

    4. September 2021

    Spiegel
    Religion und Macht in Afghanistan „Für die Taliban ist die Scharia die einzige legitime Gesellschaftsordnung“

    Wie gläubig sind die Taliban wirklich? Und wie verbinden sie Religion und Macht? Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide über die neuen Herrscher in Afghanistan und ihren taktischen Umgang mit dem Koran.

    2. September 2021

    Islamische Zeitung
    Milad Karimi zu Taliban:
    „Eigentlich müsste die muslimische Welt aufschreien!“

    Der muslimische Religionsphilosoph Milad Karimi vermisst deutliche Kritik islamischer Länder und Institutionen am brutalen Regime der Taliban. „Das Schweigen ist weiterhin sehr laut“, sagte Karimi im Deutschlandfunk. Je länger von Gelehrten und Regierungen geschwiegen werde, desto mehr entstehe der Eindruck, dass die menschenverachtende Taliban-Herrschaft mit dem Islam vereinbar sei, so der Professor für islamische Philosophie an der Universität Münster.

    Domradio.de
     Karimi kritisiert Schweigen der Muslime zu Taliban
    „Das Schweigen ist weiterhin sehr laut“

    Der muslimische Religionsphilosoph Milad Karimi vermisst deutliche Kritik islamischer Länder und Institutionen am brutalen Regime der Taliban. „Das Schweigen ist weiterhin sehr laut“, sagte Karimi im Deutschlandfunk.

    Deutschlandfunk
    „Ein Angriff auf meine Religion“

    Der Religionsphilosoph Milad Karimi, Professor am Zentrum für Islamische Theologie an der Uni Münster, zur „talibanösen Machtübernahme“, zum „lauten Schweigen der muslimischen Welt“ und der Befürchtung, dass Afghanistan zum Modell werden könnte für einen sunnitischen Gottesstaat analog zum Iran.

    Den Beitrag nachhören

    28. August 2021

    SRF
     Religiöser Extremismus
    „Der Koran kann sich nicht gegen Missbrauch wehren“

    20 Jahre lang hat „der Westen“ islamistische Terrorgruppen wie Al-Qaida und die afghanischen Taliban bekämpft. Eine direkte Folge davon war die Entstehung des Islamischen Staats in Irak und Syrien und eine Welle von Terroranschlägen in europäischen Städten mit insgesamt Hunderten von Toten, alle legitimiert durch den Koran. Warum bietet sich ausgerechnet „der Islam“ derart für extremistische Lesarten an?

    Die extremistische Auslegung sei nichts spezifisch Islamisches, erklärt der islamische Theologe Ahmad Milad Karimi:  „Der Koran spricht nicht, er sagt nicht: Lies mich historisch-kritisch. Das ist das Eigentümliche der Heiligen Bücher wie Bibel und Koran. Sie können sich nicht gegen Missbrauch wehren. Sie fordern uns heraus.“

    25. August 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Taliban an der Macht
    Wo bleibt der Aufschrei der Muslime der Welt?

    Ein Kommentar von Ahmad Milad Karimi

    Mit ihrem ideologischen Religionsverständnis pervertieren die Taliban den Islam bis zur Unkenntlichkeit. Das dürfe die Weltgemeinschaft der Muslime nicht hinnehmen, sagt der Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi. Er fordert: Zeigt Haltung!

    21. August 2021

    ORF.TVthek
    Religion | Religionen der Welt
    Die Ideologie der Taliban

    Die Taliban haben Afghanistan vor den Augen der Welt in Windeseile erobert. „Religionen der Welt“ gibt einen Einblick in die Ideologie der radikal-islamischen Miliz, die einen Staat etablieren will, in dem die Scharia gilt. […]

    U.a. spricht Ahmad Milad in diesem Bericht.

    21. August 2021

    Vatican News
    Khorchide: Taliban werden sich gemäßigter verhalten

    Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan fragen sich viele: Werden sie ganau so extrem regieren wie in den 90ern? Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide erwartet eine Mäßigung der Bande – und zwar aus pragmatischen und finanziellen Gründen.

    21. August 2021

    ORF.at
    Die Ideologie der Taliban

    Obwohl die radikalislamische Miliz bisher keine offiziellen Regeln verlautbart hat, ist ihr Ziel schon jetzt klar: Die Errichtung eines Gottesstaates, in dem ausschließlich islamisches Recht nach ihrer Interpretation gilt. […] Die Etablierung eines erneuten „Islamischen Emirats Afghanistan“ würde ein „Leben wie vor 2000 Jahren bedeuten“, sagt der deutsch-afghanische Islamwissenschafter Ahmad Milad Karimi von der Universität Münster. Die Islamisten streben eine Rechtsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammeds im 7. Jahrhundert an.

    21. August 2021

    Cicero – Magazin für politische Kultur
    Talibanherrschaft in Afghanistan
    Der Terror wird im Westen spürbar werden

    Die Taliban erobern Afghanistan – vor den Augen der internationalen Gemeinschaft. Was bedeutet dieser Feldzug des Bösen und welche Folgen hat unser Voyeurismus? Ein Gastbeitrag von Ahmad Milad Karimi.

    20. August 2021

    Salzburger Nachrichten
    Religionspädagoge Mouhanad Khorchide: „Die Taliban wollen zurück zum reinsten Islam“

    Im SN-Gespräch erläutert der islamische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide die ideologischen Hintergründe der Taliban und ihre fundamentalistische Auslegung des Koran und der Scharia.

    20. August 2021

    Domradio.de
    Islamischer Theologe Khorchide erwartet Mäßigung der Taliban
    „Nicht aus Überzeugung“

    Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan fragen sich viele: Werden sie genau so extrem regieren, wie in den 90ern? Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide erwartet schon aus pragmatischen und finanziellen Gründen eine Mäßigung.

     

    19. August 2021

    Watson.de
    „Kontrolle und Macht über andere zu erlangen; das verspricht die Taliban-Herrschaft“: Warum sich junge Männer den Islamisten anschließen

    Den Taliban schließen sich, anders als beispielsweise dem Islamischen Staat (IS) nur Afghanen an, erklärt Mouhanad Khorchide im Gespräch mit watson. Khorchide ist Islamwissenschaftler und Soziologe an der Universität Münster. Als Gründe dafür, warum die radikale Gruppierung Sympathisanten findet, nennt er: Enttäuschung und Opportunismus.

    16. August 2021

    wwu.de
    „Menschen in Afghanistan sind Gefangene ihrer eigenen Heimat“

    Nach dem Einmarsch der Taliban in die afghanische Hauptstadt Kabul und der Flucht des Präsidenten Aschraf Ghani herrscht Chaos in dem Krisenstaat. Dr. Ahmad Milad Karimi, Professor für Kalām, Islamische Philosophie und Mystik an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, ist in Afghanistan geboren und floh als 13-Jähriger mit seiner Familie aufgrund des Bürgerkriegs aus seinem Heimatland. Im Gespräch mit Kathrin Nolte schildert Ahmad Milad Karimi die Situation in Afghanistan und die Konsequenzen, die durch die Machtübernahme der Taliban nun drohen.

    16. August 2021

    Westfälische Nachrichten
    „Frauen werden alles verlieren“

    Der Abzug und die voran gegangene Ideenlosigkeit, wie das Land aufzubauen sei, sei nicht nur ein politisches, sondern auch ein moralisches Versagen. […] Für die Afghanen sieht er düstere Zeiten heraufziehen. „Sie sind gefangen im eigenen Land. Frauen werden alles verlieren, die Kultur auf das Verborgene reduziert“, so der 42-Jährige [Professor Dr. Ahmad Milad Karimi].

    3. August 2021

    hpd
    Mouhanad Khorchide warnt vor Muslimbruderschaft

    In seiner Kolumne in der Rheinischen Post bezeichnete der österreichische Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide die Muslimbruderschaft am Samstag als „Gefahr für die Demokratie“. Indirekt forderte der in Münster lehrende Professor das Ende jeglicher Zusammenarbeit

    31. Juli 2021

    Rheinische Post
    Die Gefahr der Muslimbrüder für die Demokratie

    Entscheidend für die Frage nach der Vereinbarkeit des Islams mit der Demokratie sind nicht nur theoretische Antworten, sondern praktische Erfahrungen, vor allem solcher politischen Parteien, die die Fahne des Islam hochhalten. Die bekannteste islamische Organisation, die seit ihrer Gründung im Jahre 1928 die politische Macht anstrebt, ist die Muslimbruderschaft (MB). Ihr Gründer Hassan Albanna rief schon 1928 zur Errichtung eines auf die Scharia basierten islamischen Staates in Ägypten auf.

    29. Juli 2021

    Westfälische Nachrichten vom 19. Juli 2021
    Das Zentrum auf dem Weg zum Fachbereich der Universität
    Islamtheologie bald auf Augenhöhe

    Heute gehören zum Zentrum für islamische Theologie 50 Mitarbeitende und rund 800 Studierende. Khorchide ist ein bisschen stolz darauf: „Damit ist das ZIT die größte islamische Abteilung an einer Universität in ganz Europa.“ Die Zielrichtung des Zentrums, das im kommenden Jahr […] in der WWU den Fachbereichsstatus erhalten soll, gilt heute wie damals: Europa – und eben auch Deutschland mit seinen vielen muslimischen Mitbürgern, braucht einen aufgeklärten Islam.

    28. Juli 2021

    oberösterreichisches volksblatt
    „Muslimbrüder die gefährlichste Organisation des Politischen Islam“

    Es brauche einen „öffentlichen Diskurs, der solchen Ideologien keinen Raum zur Entfaltung gibt“. Ein Verbot hält Khorchide aber nicht für realistisch: „In einer Demokratie ist es schwierig, Gedankengut zu verbieten.

    25. Juli 2021

    ZEITonline
    Bischof Jeremias: Interreligiöse Gespräche wichtig

    Der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche, Tilman Jeremias, findet interreligiöse Gespräche gerade auch in «unserer Region» wichtig […] sagte Jeremias am Sonntag bei einer ökumenischen Uferpredigt […] auf Rügen. Mit der Predigt eröffnete er eine Gottesdienstreihe der «Sommerkirche Nordrügen» unter dem Motto «Die Vielheit der Religionen und der einzige Gott». Am nächsten Sonntag (1. August) wird Professor Ahmad Milad Karimi vom Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster […] eine Kanzelrede halten.

    Zum gleichen Thema die Süddeutsche Zeitung

    18. Juli 2021

    ORF.at
    Vielleicht hält Gott sich einige Dichter – Ahmad Milad Karimi und der Koran

    Ein Dichter – zugleich Religionsphilosoph und Islamwissenschafter – hat sich vor einigen Jahren daran gemacht, das heilige Buch des Islam, den in Arabisch verfassten Koran, ins Deutsche zu übersetzen: der in Afghanistan geborene und an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster lehrende Milad Karimi. Ein spannendes Unterfangen, nicht zuletzt in Zeiten heftiger Debatten […] Ruft der Koran zu Gewalt auf oder vermittelt er ewig gültige spirituelle Wahrheiten? Soll er wörtlich verstanden werden oder historisch-kritisch gesehen und immer wieder neu in die jeweilige Zeit interpretiert werden? Fragen, denen Brigitte Krautgartner kurz vor dem islamischen Opferfest (Eid ul-Adha) nachgeht.

    16. Juli 2021

    NDR
    Pilgerfahrt im Herzen – Der Hadsch ohne Reise nach Mekka

    Mouhanad Khorchide schlägt vor, die Tage des Hadsch als Zeit der Einkehr und Besinnung zu nutzen: Jeder kann in seinem Herzen das Ganze vollziehen, unabhängig vom Ort, denn der eigentlich Ort der Begegnung mit Gott ist im Herzen des Menschen einerseits und andererseits dort, wo der Mensch eine Hand der Liebe ausstrecken kann in seinem sozialen Leben. Dort begegnet man Gott, dort sind die Früchte, die man von einer Pilgerfahrt ernten kann, auch wenn sie nicht nach Mekka vollzogen wurde, sondern im spirituellen Sinne eine Reise in die tiefen des Ichs ist.

    7. Juli 2021

    The Epoch Times
    Seehofer ruft Expertenkreis zum politischen Islamismus ins Leben

    Für ein gewisses Gegengewicht sorgen sollen offenbar der Theologe Mouhanad Khorchide und die Politikwissenschaftlerin Naika Foroutan.
    Khorchide hat eine Professur für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster inne und bildet dort Lehrkräfte für islamischen Religionsunterricht aus.

    29. Juni 2021

    Ostsee Zeitung – OZ+ Kultur
    Sommerkirche Nordrügen: Programm aus Konzerten, Kalligrafie und Bachmann-Preisträgerin

    Am 1. August 2021 wird Milad Karimi aus Münster die muslimische Kanzelrede halten (10.30 Uhr, Altenkirchen).

    21. Juni 2021

    Tagespost
    Kampf gegen den Politischen Islamismus wird Chefsache

    Auch einige Promis sind dabei, wie Susanne Schröter und Mouhanad Khorchide, die durch ihre Beiträge in den letzten Monaten die Debatte um den Politischen Islamismus ordentlich vorangetrieben haben.

    21. Juni 2021

    MIGAZIN
    Seehofer beruft neuen Expertenkreis zum „politischen Islamismus“

    Kurz vor Ablauf der Wahlperiode ist im Bundesinnenministerium ein neuer Expertenkreis eingerichtet worden, der den sogenannten politischen Islamismus beleuchten soll. Wie das Ministerium vergangene Woche Dienstag in Berlin mitteilte, trat das Gremium am selben Tag erstmals zusammen. Es soll Erscheinungen des „politischen Islamismus“ analysieren und Handlungsempfehlungen entwickeln. Zudem sollten „bestehende Lücken in der wissenschaftlichen Bearbeitung“ identifiziert werden.

    20. Juni 2021

    IslamIQ
    Das neue Schreckgespenst im Islamdiskurs: „politischer Islam“

    Auf der anderen Seite definiert der Münsteraner Theologe Mouhanad Khorchide den „politischen Islam“ als „Herrschaftssystem“[17], also als „eine menschenfeindliche Ideologie, die die Herrschaft im Namen des Islam anstrebt.“[18] Dabei diene die Religion als „ein Mittel, um Gläubige zu manipulieren.“[19] Khourchide schafft aus dem Gespenst des „politischen Islam“ eine reale Bedrohung, „der sich gegen uns alle“ richte und „viel gefährlicher als der Jihadismus und Salafismus“ sei, „weil er viel subtiler, nämlich in Krawatte und Anzug, auftritt.“[20]

    18. Juni 2021

    dtj – Deutsch Türkisches Journal
    „Gegenseitiges Kennenlernen von Juden und Muslimen hilft allen“

    Der Rabbiner Walter Homolka und der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide haben gemeinsam ein Buch geschrieben. Schon im Titel fordern sie: „Umdenken“. Im DTJ-Online-Interview erklären die Autoren, warum Sie es lesen sollten.

    18. Juni 2021

    oberösterreichisches volksblatt
    Auch Berlin nimmt nun Polit-Islam ins Visier

    Die in Österreich von Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) ins Leben gerufene „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ hat nun ein Pendant in Deutschland.

    17. Juni 2021

    Qantara.de
    Seehofer beruft neuen Expertenkreis zum „politischen Islamismus“

    Zu den Mitgliedern des elfköpfigen Gremiums gehören den Angaben zufolge unter anderem die Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Naika Foroutan, der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, Mouhanad Khorchide, der Migrationsforscher Ruud Koopmans, der Kirchenrechtler Stefan Korioth und die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums »Globaler Islam", Susanne Schröter.

    Zum Kreis gehören außerdem je ein Vertreter der Forschungsstellen beim Bundeskriminalamt und beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

    15. Juni 2021

    evangelisch.de
    Seehofer beruft neuen Expertenkreis zum „politischen Islamismus“

    Zu den Mitgliedern des elfköpfigen Gremiums gehören den Angaben zufolge unter anderem die Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Naika Foroutan, der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, Mouhanad Khorchide, der Migrationsforscher Ruud Koopmans, der Kirchenrechtler Stefan Korioth und die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums „Globaler Islam“, Susanne Schröter. Zum Kreis gehören außerdem je ein Vertreter der Forschungsstellen beim Bundeskriminalamt und beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

    Jüdische Allgemeine
    Innenministerium beruft neuen Expertenkreis zu Gefahren des politischen Islamismus

    Zu den Mitgliedern gehören unter anderem Susanne Schröter und Mouhanad Khorchide

    7. Juni 2021

    ORF.at
    Blicke auf und in den Koran

    „Die Offenbarung Gottes, ein Buch der Spiritualität und ein Buch der Rechtleitung“, so fasst der Islamwissenschaftler, Religionsphilosoph, Dichter und Übersetzer Milad Karimi den Stellenwert des Korans in seinem Leben zusammen. Er hat das heilige Buch der Musliminnen und Muslime ins Deutsche übertragen.

    5. Juni 2021

    Kathpress
    Serie: Ein Gott, zwei Religionen – Christentum und Islam – Teil 3
    Jesus und Maria: Ungeahnte Verbindungen zwischen Christentum und Islam

    Die polemische Unterscheidung zwischen der erhabenen Stellung Jesu und dem irrgeleiteten Glauben der Christen hält sich bis heute in vielen Koranauslegungen. Berücksichtige man aber die historischen Zusammenhänge, so Khorchide, werde deutlich, dass der Koran nicht auf Ab- und Ausgrenzung aus sei, sondern im Gegenteil die Grundlage für den Dialog zwischen Christentum und Islam lege.

    4. Juni 2021 Kleine Zeitung
    Interview │Mouhanad Khorchide: „Die Debatte um die Islam-Landkarte freut nur die Extremisten"

    Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide verteidigt die „Islam-Landkarte“ der Dokumentationsstelle für politischen Islam (deren Beirat er ist). Die Debatte darüber sei „konstruiert“, um von kritischen Berichten abzulenken.

    2. Juni 2021
    Neues Ruhrwort
    Korchide: Kirchen und Islam durch Gesellschaft herausgefordert

    „Wie eine Religion reformieren?“ Diese Frage diskutierten die Wissenschaftler Michael Seewald und Mouhanad Khorchide mit Jens Oboth (Katholische Akademie) und Detlef Schneider-Stengel (Kreis für interreligiösen Dialog). Für Korchide steht dabei fest: „Christentum und Islam sind darauf angewiesen, dass sie durch kritische Anfragen aus der Gesellschaft herausgefordert werden. Nur so kann ein fruchtbarer Dialog entstehen.“

    2. Juni 2021

    Jüdische Allgemeine
    „Moscheevereine benutzen die Islam-Landkarte für eine konstruierte Skandalisierung“

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide kann die Kritik an der von ihm mitverantworteten „Islam-Landkarte“ für Österreich nicht nachvollziehen. Eine solche Karte sei bereits 2009 bis 2019, also zehn Jahre lang, online gewesen und habe niemanden gestört, sagte Khorchide im Gespräch mit dieser Zeitung.
    „Nun benutzen Vertreter des politischen Islam die aktualisierte Neuauflage für eine konstruierte Skandalisierung und stellen sich einmal mehr als Opfer einer Diffamierungskampagne dar. Das ist sehr weit hergeholt“, so Khorchide.

    2. Juni 2021

    il Giornale.it
    L’Austria mappa l’islam. Rivolta dei musulmani e del Consiglio d’Europa

    La ministra Raab ha ribadito che la pubblicazione della mappa era da intendersi come «un servizio» rivolto ai cittadini e agli immigrati di fede islamica presenti nel Paese. Un esercizio di trasparenza destinato a rafforzare la lotta contro le tendenze radicali, aveva spiegato giorni prima Raab in conferenza stampa con il teologo islamico Mouhanad Khorchide.

    1. Juni 2021 Profil
    „Viele gutwillige Menschen sind hereingefallen auf die Strategie des politischen Islam“

    Mouhanad Khorchide, Islamwissenschafter, über Morddrohungen, Muslimbrüder und das Dilemma, zwischen rechten Rassisten und linken Schönrednern zu sitzen.

    Kathpress
    Experte: „Islam-Landkarte“ mit Bewertungen „fragwürdig“

    Der österreichische, in Münster lehrende islamische Theologe Mouhanad Khorchide kann die Kritik an der von ihm mitverantworteten „Islam-Landkarte“ nicht nachvollziehen. Eine solche Karte sei bereits 2009 bis 2019, also zehn Jahre lang, online gewesen und habe niemanden gestört, sagte Khorchide am Dienstag der deutschen Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). „Nun benutzen Vertreter des politischen Islam die aktualisierte Neuauflage für eine konstruierte Skandalisierung und stellen sich einmal mehr als Opfer einer Diffamierungskampagne dar. Das ist sehr weit hergeholt“, so Khorchide. […]
    Zeitgleich mit der Karte habe die Dokumentationsstelle drei akribisch recherchierte Dossiers über den mit der türkischen Regierung verbandelten Islamverband ATIB sowie über Milli Görüs und die rechtsextremistischen Grauen Wölfe vorgelegt. „Die Lobbyisten des politischen Islam haben es mit ihrer konstruierten Empörung geschafft, dass die Medien aber nur das Thema Landkarte aufgriffen“, bemängelte Khorchide.
    31. Mai 2021

    Asharq Al-awsat
    أثارت سخط جمعيات مسلمة تقول إنها باتت موصومة

    ولكن البروفسور خورشيد الذي تحدث لصحيفة «كروننغ تزايتونغ» النمساوية أمس قال إنه: «تلقى كثيراً من الاتصالات من مسلمين يعبرون عن شكرهم له بسبب نشر الخريطة لأنها تعطيهم وصولاً شفافاً للمساجد والجمعيات المسلمة». وأضاف أن «حملات الهجوم» التي تشن على المشروع تبدو «سياسية» أكثر منها دينية، مشيراً إلى أن «هدفنا هو جعل الحياة المسلمة في النمسا واضحة، فقد كانت هناك اتهامات متكررة لمساجد المسلمين بأنها تعمل في الخفاء، وأن هناك من يريد إخفاء أمور معينة. وبهذا المشروع، نحن نقول: لا نريد الاختباء، هذه هي عناوين وتفاصيل جمعياتنا، ويمكن معرفة انتماءات كل جمعية».

     

    31. Mai 2021

    Deutsch-Türkisches Journal – dtj-online
    Österreich: „Islam-Landkarte“ sorgt für Wirbel

    Debatte erwünscht

    Es gehe nicht darum, alle Mitglieder einer Bewegung an den Pranger zu stellen, sondern genauer hinzuschauen und die Organisationen zur Debatte einzuladen, sagte Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, der zuvor auch in Wien tätig war. Teile der muslimischen Organisationen leisteten auch einen wichtigen Integrationsbeitrag, so der Islamwissenschaftler Ednan Aslan von der Universität Wien. Öffentliche Debatten könnten helfen, Reformbestrebungen in der muslimischen Gemeinde zu befördern. Politischer Islam sei definiert als Herrschaftsanspruch, der Werte durchsetzen wolle, die im Widerspruch zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stünden, so Khorchide.

    30. Mai 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Weibliche Gelehrte im Islam
    Unbekannte Hüterinnen der Tradition

    In der islamischen Geschichtsschreibung kommen nur wenige weibliche Gelehrte vor. Dabei spielten sie eine wichtige Rolle, besonders bei der Überlieferung der Aussprüche des Propheten Mohammed. Eine neue Sammlung zeigt ihre Bedeutung. […] 10.000, das ist eine Zahl, die sogar die islamische Theologin Dina El Omari überrascht hat. Sie forscht an der Universität Münster:
    „Dass es da viele gab, war mir bewusst, aber dass es am Ende so viele waren, das war dann doch erstaunlich und das macht das ganze Projekt ja auch megaspannend.“

    30. Mai 2021

    Kronenzeitung
    „Islamkarte“ erstellt

    Das „Krone“-Interview mit Prof. Khorchide findet Freitagmittag […] statt, kurz danach fliegt der Islamwissenschaftler zurück nach Deutschland.
    „Krone“: Herr Professor, die Islamlandkarte sorgt für heftige Kritik. Verstehen Sie, dass sich viele Muslime damit unter Generalverdacht gestellt fühlen?
    Prof. Mouhanad Khorchide: Es haben sich inzwischen sehr viele Muslime bei mir gemeldet, die ihren Dank und ihre Wertschätzung zu dieser Islamlandkarte äußerten, weil sie ihnen einen transparenten Zugang zu den Moscheegemeinden schafft. Daher kann ich die Kritik absolut nicht nachvollziehen. Sie scheint mir eher politisch motiviert zu sein. Unser Ziel ist es, das muslimische Leben in Österreich sichtbar zu machen.

    29. Mai 2021

    ORF.at
    „Islam-Landkarte“ sorgt weiter für Debatte

    Mouhanad Khorchide, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Dokumentationsstelle, verteidigte am Freitag im Ö1-Mittagsjournal die Landkarte. Er finde es sehr wichtig, muslimisches Leben sichtbar zu machen. Die Transparenz schaffe auch Vertrauen in der Bevölkerung. Die Kritik, dass die Landkarte zwischen möglicherweise problematischen und völlig unbedenklichen Einrichtungen nicht unterscheide, konnte Khorchide nicht nachvollziehen: Man müsse einfach die Dossiers und Informationen zu den Einrichtungen lesen.

    28. Mai 2021

    NDR
    Wie Islam und Judentum unsere Gesellschaft besser machen

    Rückbesinnung auf die Gemeinsamkeiten von Judentum und Islam - das ist einer der grundlegenden Gedanken dieses Buches. Beide Autoren, Walter Homolka und Mouhanad Khorchide, erläutern ihn ausführlich aus theologischer und religionsgeschichtlicher Sicht. Einheit in der Vielfalt ist für beide das zentrale Motto. Detailliert beschreibt Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, dass der Islam auf christlichen und auf jüdischen Traditionen aufbaue: „Das Judentum war die Grundlage für die Verkündigung Mohammeds. Das sieht man damals im siebten Jahrhundert, dass zum Beispiel Moses am stärksten im Koran rezipiert wird.“

    27. Mai 2021

    DerStandard
    Dokustelle gräbt alte „Islam-Landkarte“ aus, massive Kritik der Grünen

    Der Leiter des wissenschaftlichen Beirats, Mouhanad Khorchide, sieht in den Grundlagenpapieren auch keine Abrechnung, sondern vielmehr eine Einladung zum gemeinsamem Diskurs über einen europäischen Islam. Man kann aber nicht sagen, wie viele Vereine der unterschiedlichen Verbände tatsächlich gefährlich sind. „Das ist nicht die Aufgabe der Dokumentationsstelle, solche Angaben zu machen“, sagt Khorchide. „Wir differenzieren nach Positionen.“ Soll heißen, den Wandel und die unterschiedlichen Schwingungen innerhalb der Gruppierungen zu begleiten und etwaige Probleme konkret zu benennen.

    18. Mai 2021 Domradio.de
    Die wechselvolle Geschichte von Juden und Muslimen Antisemitismus kam mit dem Nahostkonflikt

    Zwischen Islam und Judentum gibt es viele Berührungspunkte - immer schon. Theologisch stehen Muslime den Juden näher als den Christen. Doch der Streit zwischen Israelis und Palästinensern droht alles zu überschatten.
    Negative Aussagen im Koran beziehen sich aus Sicht Khorchides auch nicht auf das gesamte Judentum, sondern nur auf einzelne Gruppen, die Mohammed in Medina das Leben schwer machten.

    17. Mai 2021

    WWU Newsportal
    „Gott ist in der Welt, ohne weltlich zu sein“
    Auf rund 1.000 Seiten widmet sich Ahmad Milad Karimi dem religiösen Denken im Islam

    Ahmad Milad Karimi, Professor für Kalam, islamische Philosophie und Mystik am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Universität Münster, hat ein opulentes Werk über Gott und die Welt geschrieben.

    9. Mai 2021

    Frankfurter Allgemeine
    Wie sie mit Rassismusvorwürfen ablenken

    Islamisten benutzen den Begriff „Antimuslimischer Rassismus“ mittlerweile leider auch, um Kritiker zu diffamieren. Das hat System. Die SETA-Stiftung, das wissenschaftliche Sprachrohr der türkischen Regierung, veröffentlichte 2014 den Europäischen Islamophobie-Report, der Kritiker pauschal als Rassisten bezeichnet. Darunter den Theologen Mouhanad Khorchide, die Menschenrechtsaktivistin Saida Keller-Messahli, den Psychologen Ahmed Mansour, den Journalisten Bülent Mumay. Aber auch Erdogan himself wirft mit Islamfeindlichkeitsvorwürfen um sich und spielt sich gern als Übervater aller Muslime auf.

    9. Mai 2021 Der Standard
    Islamexperte Khorchide fordert Kopftuch-Debatte unter Muslimen

    Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ belegt innermuslimisch zwei konträre Positionen zum religiösen Status des Kopftuchs

    Heute.at
    Islamexperte fordert Kopftuch-Debatte unter Muslimen

    Laut dem österreichischen Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ist ein stärkerer innerislamischer Diskurs über das Thema Kopftuch notwendig.

    8. Mai 2021

    Domradio.de
    Islamexperte Khorchide fordert Kopftuch-Debatte unter Muslimen
    Notwendigkeit eines innerislamischen Diskurses

    Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide fordert eine stärkere Kopftuch-Diskussion unter Muslimen. Zur Klärung dieser Frage müsse ein innerislamisch theologischer Diskurs jenseits gesellschaftlicher Debatten geführt werden.

    8. Mai 2021

    ORF.at
    Blicke auf und in den Koran

    „Die Offenbarung Gottes, ein Buch der Spiritualität und ein Buch der Rechtleitung“, so fasst der Islamwissenschaftler, Religionsphilosoph, Dichter und Übersetzer Milad Karimi den Stellenwert des Korans in seinem Leben zusammen. Er hat das heilige Buch der Musliminnen und Muslime ins Deutsche übertragen.

    26. April 2021

    Blog der Republik
    Wieviel Identitätspolitik braucht unsere Gesellschaft?

    Die „moralische Einteilung unserer Gesellschaft“ sei „das eigentliche Problem“, sagte der Islamwissenschaftler [Mouhanad Khorchide]

    23. April 2021

    Westfälische Nachrichten
    Debatte mit Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik
    Die Suche nach „dem großen Wir“

    Am Ende einte alle die Einsicht, dass nicht Zuspitzungen, sondern Sensibilität und Einfühlungsvermögen die Aushandlungsprozesse einer offenen Gesellschaft produzieren, in der sich alle wohlfühlen. Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide bezeichnete die Einteilung der Gesellschaft in Gruppenzugehörigkeiten ohnehin als „das eigentliche Problem“. Statt von Mehrheit und Minderheiten solle man vom „großen Wir“ sprechen. Und der Soziologe Detlef Pollack ermahnte zu mehr Großzügigkeit und Gelassenheit, sich auf die einzulassen, die gerade mehr Aufmerksamkeit brauchen.

    22. April 2021

    Islamische Zeitung
    Thierse fordert mäßigen Ton in Rassismusdebatten

    Die Podiumsdiskussion „Wie viel Identitätspolitik braucht unsere Gesellschaft?“ veranstalteten das Zentrum für Islamische Theologie und das Exzellenzcluster „Religion und Politik“ an der Universität Münster. Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide erklärte, dass die Einteilung der Gesellschaft etwa in Gut und Böse oder in Migranten und weiße Männer das eigentliche Problem darstelle. „Weil wir nicht über die eigentlichen Probleme reden, sondern wir reden über Zugehörigkeiten.“ So würden Fronten konstruiert. Wenn er etwa Kritik am Islam übe, werde ihm vorgeworfen, Argumente von Rechten wiederzugeben.

     

    idw – Informationsdienst Wissenschaft
    Thierse warnt vor Aggressionen gegen Mehrheitsgesellschaft

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide sagte auf dem Podium, „wir nehmen oft eine moralische Einteilung der Gesellschaft in Gruppen vor – Täter, Opfer, Gute, Schlechte, Rassisten, Nicht-Rassisten. Gerade mit den Zugehörigkeiten zu Gruppen und Identitäten konstruieren wir aber Fronten.“ So assoziierten Nicht-Muslime den Islam oft pauschal mit Gewalt, Muslime wiederum bezeichneten den Westen als rassistisch und sich selbst als Opfer. Konkrete Anhaltspunkte könnten aber beide Gruppen nicht geben.

    22. April 2021

    PRO – Das christliche Medienmagazin
    Identitätspolitik
    „Opfer hat nicht automatisch recht“

    Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide beklagte gegenseitige Stigmatisierungen: „Wir konstruieren Fronten.“ Stattdessen fielen die wahren Probleme unter den Tisch.

    21. April 2021

    Die Zeit
    Waren Sie gut in Religion, Herr Khorchide? „Dem Lehrer gefiel meine Koranrezitation“

    Der islamische Theologe über den Drill in seinem Elternhaus, heimliche „Monopoly“-Runden in Saudi-Arabien und das Islamverständnis in Deutschland

    18. April 2021

    SettimanaNews
    Ramadan

    Il teologo musulmano Mouhanad Khorchide (responsabile del Centro di teologia islamica a Münster, Germania), in un’intervista all’emittente cattolica DomRadio di Colonia, – raccolta da Katharina Geiger – ha spiegato il significato del digiuno del Ramadan e qual è il modo più consono per incontrarsi in questo tempo di pandemia.

    17. April 2021

    Machahid24
      ملايين مسلم في ألمانيا يحيون شهر رمضان تحت قيود كورونا

    وكالة الأنباء الكاثوليكية ،
    نقلت عن المجلس المركزي للمسلمين في ألمانيا وعن مهند خورشيد، الباحث وأستاذ الدراسات الإسلامية من مونستر، تشديدهما على ضرورة استبعاد مرضى كورونا وغيرهم من المرضى من الصيام، وبحسب تعاليم الدين الإسلامي فإنه يمكن للمرء تعويض الصيام بنوع من التبرعات في مثل هذه الحالات.

    17. April 2021

    European News Agency
    Wofür steht „Versöhnung“?

    Wofür steht „Versöhnung“? Neue Ringvorlesung an der Uni Bonn: Versöhnung in interdisziplinärer und interkultureller Perspektive. Die Gegenwart ist geprägt durch militärische, religiöse und ökonomische Konflikte auf der einen Seite und zunehmende private Konflikte auf der anderen Seite. Gleichzeitig hat der Wunsch nach Versöhnung Konjunktur. […] In einer weiteren Sitzung spricht Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Uni Münster) über seine Forschung zu den Versöhnungspotenzialen von Sunniten und Aleviten in der Türkei.

    16. April 2021

    Jüdische Allgemeine
    Andalusische Debatten

    Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) hat die 7. Folge ihres Podcasts »Mekka und Jerusalem« online gestellt. Der Titel der neuen Folge: »Wegweiser für die Verwirrten: Jüdisch-muslimische Beziehungen in der Philosophiegeschichte«. […] Zu Wort kommen Milad Karimi (Professor für islamische Metaphysik sowie islamische Philosophie und Mystik an der Universität Münster), Sarah Stroumsa (emeritierte Professorin für Arabistik an der Hebräischen Universität Jerusalem), Georges Tamer (Professor für Islamwissenschaft an der Universität Nürnberg) sowie Frederek Musall (Professor für Jüdische Philosophie und Geistesgeschichte an der HfJS).

    15. April 2021

    Domradio.de
    Lob und Kritik für Bericht zur weltweiten Religionsfreiheit
    Vor allem Christen betroffen

    Der zweite Bericht der Bundesregierung zur weltweiten Lage der Religionsfreiheit hat bei Experten Zustimmung und Kritik erfahren. Christen als größte Glaubensgemeinschaft sind besonders von Einschränkungen der Religionsfreiheit betroffen.

    Der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide, hielt die Aufnahme europäischer Staaten in künftige Berichte zwar für richtig, gab aber zu bedenken, dass dies den Missbrauch der Rede vom antirassistischen Rassismus durch Islamisten weiter befördern könne. Sinnvoller sei stattdessen, stärker zwischen innerislamischen Strömungen zu differenzieren.

    13. April 2021

    Rheinische Post
    Ramadan während der Pandemie
    NRW-Städte appellieren an Moschee-Vereine

    Nach Einschätzung des Münsteraner Islamwissenschaftlers betseht die große Herausforderung für die meisten Muslime im Verzicht auf das gemeinschaftliche Fastenbrechen am Abend. „Es ist üblich, dass in den Moscheen solche gemeinsamen Fastenbrechen, aber auch zusätzliche Gebete in der Nacht, abgehalten werden. Diese müssen nun wegen der Pandemie ausfallen und somit geht eine gewisse soziale Dimension verloren“, erklärt Khorchide. Einige Muslime würden sich deshalb auf digitalen Plattformen treffen. „So isst zwar jeder allein, aber man versucht dennoch, sich beim Essen zu unterhalten und das Beste aus der Situation zu machen“, so Khorchide.

    13. April 2021

    Domradio.de
    Islamischer Theologe erklärt Besonderheiten des Ramadan „Den inneren ‚Schweinehund‘ besiegen“

    Wie bereiten Sie sich denn persönlich auf den Ramadan vor? Muss man vorher noch etwas erledigen oder extra viel essen? […]

    11. April 2021

    Domradio.de
    Islamischer Theologe erklärt Besonderheiten des Ramadan – Ein Interview mit Mouhanad Khorchide

    Die christliche Fastenzeit ist seit Ostern vorbei, morgen beginnt der islamische Fastenmonat Ramadan. Welche Besonderheiten gibt es in Corona-Zeiten, warum fasten Muslime eigentlich und wie begegnet man ihnen während dieser Zeit am besten?

    11. April 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Islamische Redewendungen im Alltag
    Mehr als Allahu akbar

    […] Es sind Ausdrücke, die bei vielen Deutschen ohne Kontakt zu Muslimen wohl für hochgezogene Augenbrauen sorgen würden. Bei vielen Jüngeren wie Marcel gehören sie längst zur Alltagssprache – zumindest in migrantisch geprägten Großstädten. […] Man muss nicht gläubig sein, nicht einmal muslimisch geprägt, um diese Begriffe zu verwenden. Unter vielen Türkisch- und Arabischsprachigen wird „Inschallah“ genauso alltäglich verwendet wie das deutsche „um Gottes willen“. Auch viele Atheistinnen benutzen die Formeln. Doch ihr Ursprung ist religiös. […] Auch Milad Karimi sieht in diesen wiederkehrenden Verweisen auf etwas Höheres eine Aufforderung, bewusster durch die Welt zu gehen: „Das hat schon Aristoteles eingesehen. So etwas wie gut zu sein, eine Tugend in sich zu tragen, mit Ethos in die Welt hinzugehen, heißt: zu üben. Sich im Guten zu üben. Immer wieder.“

    10. April 2021 domradio.de
    Muslime: Keine Verschiebung von Ramadan wegen Corona Ausnahmen sind möglich

    ​Eine allgemeine Verschiebung des muslimischen Fastenmonats Ramadan wegen Corona hält der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide für unnötig.

    9. April 2021

    Frankfurter Allgemeine Zeitung
    Deutsches Gruppenbewusstsein:
    Ab wann gehört man dazu?

    Identität ist Unzufriedenheit mit sich. Wie viel Anerkennung braucht es, um gelassen zu sein? Ein Gastbeitrag über Gruppenbewusstsein in Deutschland.
    Von Mouhanad Khorchide und Detlef Pollack

    8. April 2021 domradio.de
    Islamwissenschaftler: Impfen ist mit Fastengebot vereinbar „Während des Fastens impfen lassen“

    Unmittelbar vor Beginn des Ramadan weist der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide darauf hin, dass Corona-Impfungen aus religiöser Sicht auch während des muslimischen Fastenmonats möglich sind.

    6. April 2021

    domradio.de
    Laut Khorchide wird der Koran viel zu politisch interpretiert
    „Kein Bruch Mohammeds mit den Juden“

    Nach Ansicht des Wissenschaftlers Mouhanad Khorchide […] bezeuge [der Koran] keineswegs einen Bruch Mohammeds mit den Juden – im Gegenteil. In Sure 5,69 werde den Juden sogar das ewige Heil versprochen. Denn das Problem sei kein theologisches, sondern ein politisches, und zwar mit einigen und keineswegs mit allen jüdischen Gruppierungen, die versucht hätten, Mohammed für sich zu vereinnahmen.

    6. April 2021

    PT-Magazin
    Toleranz auf dem Bildungsweg einüben

    Der in Münster […] lehrende Religionspädagoge Mouhanad Khorchide warnt uns vor der Infiltration des politischen Islam. Er warnt uns, wie der politische Islam es beabsichtigt, Muslime und Nicht-Muslime als Feinde anzusehen, Hetze gegen liberale Muslime als innermuslimische Angelegenheit zu betrachten. Und wir können wohl sein Unverständnis teilen, dass Akteure des politischen Islams, die unter dem Deckmantel der Toleranz operieren, sogar Unterstützung erfahren. „So werden arabische und türkische Organisationen der Muslimbruderschaft und deren Sympathisanten mit Steuergeldern gefördert“.

    6. April 2021

    evangelisch.de
    Khorchide: Im Koran gibt es keine Pauschalkritik an Juden

    Nach Ansicht von Mouhanad Khorchide […] kennt der Koran keine pauschale Kritik und Abwertung von Juden. Kritische Aussagen des Korans über Juden seien Ausdruck bestimmter politischer Eskalationen, die unter bestimmten Gruppen stattfanden, und dürften auf keinen Fall als Pauschalaussagen verstanden werden, sagte der Professor für Islamische Religionspädagogik dem Evangelischen Pressedienst (epd). Dies setze allerdings die Bereitschaft voraus, den Koran in seinem historischen Kontext zu interpretieren, so Khorchide, der mit Rabbiner und Hochschullehrer Walter Homolka ein Buch geschrieben hat mit dem Titel "Umdenken! Wie Islam und Judentum unsere Gesellschaft besser machen"

    30. März 2021

    IslamIQ
    „Wer zu Gott will, kann nicht ohne das Tier“

    Akademiker widmen sich den wichtigen Fragen unserer Zeit. IslamiQ möchte zeigen, womit sich muslimische Akademiker aktuell beschäftigen. Heute mit Asmaa El Maaroufi über den richtigen Umgang von Menschen und Tieren.

    28. März 2021

    Merkur.de
    Ein Jahr Ditib-Imame «made in Germany»

    Für Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ist wichtig: «Muslime sind längst Teil Deutschlands geworden, aber auch deren Imame müssen ein selbstverständlicher Teil Deutschlands werden.» Sie sollten die Lebenswirklichkeit der Muslime hierzulande kennen und auch für Fragen des Zusammenlebens in einer pluralen Gesellschaft sensibilisiert werden. Ziel müsse ein weltoffener Islam sein, der es ermögliche, «sich sowohl als Muslim als auch als Bürger Deutschlands zu identifizieren, ohne in einen Identitätskonflikt zu geraten und sich für ein Entweder-Oder entscheiden zu müssen.»

    Bundesweit gibt es Khorchide zufolge acht Unis mit islamischer Theologie. «Das ist eine wichtige Grundlage für die akademische Auseinandersetzung mit dem Islam in Europa. Darauf aufbauend können Imame ausgebildet werden», meint der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Uni Münster.

    22. März 2021

    Frankfurter Allgemeine
    Muslimische Frauen
    Gegen alle Absolutheitsansprüche

    Wenn wir in Deutschland über den Islam reden, geht es oft weniger um die Muslime als um die Musliminnen. […] Selten antworten Musliminnen selbst auf diese Fragen. […] Gut, dass die Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur dem mit ihrem Sammelband etwas entgegensetzt, dem ersten Band einer neuen Buchreihe namens „Islam & Gender“. […] Hochspannend ist vor diesem Hintergrund die feministische Koranexegese, der sich die Theologin Dina El Omari widmet. Sie zeigt, wie Frauen ihren Kampf für Gleichberechtigung mit dem Koran begründen und frauenfeindliche Islamgelehrte so mit deren eigenen Waffen schlagen. Demnach sind nicht der Koran und die Sammlungen der Prophetentradition chauvinistisch, sondern die Männer, die die Texte jahrhundertelang in ihrem Sinne gedeutet haben.

    16. März 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide
    „Ich will junge Menschen befähigen, nicht bevormunden“

    Gott ist barmherzig – das ist das Credo des Islamwissenschaftlers Mouhanad Khorchide. Der Münsteraner Professor und Religionspädagoge wirbt für einen aufgeklärten, zeitgemäßen Islam. Das bringt ihm viel Anerkennung ein, aber auch Feindschaft.

    16. März 2021

    tagesstimmeF
    Mehrheit der Franzosen sieht „Islamo-Gauchisme“ kritisch

    Auch der Islamwissenschaftler, Mouhanad Khorchide, der in einem Artikel im Fokus zitiert wird, findet, dass die Anhänger des politischen Islams es hinbekommen hätten, Kritik als „unzulässige Kritik am Islam zu tabuisieren“. Er verurteilt eine „alarmierende Selbstzensur“ unter „wohlmeinenden Politikern“ in Deutschland und stellt resigniert fest: „Viele Politiker, Journalisten und Kirchenvertreter sehen uns bereits als Störenfriede, zu denen sie lieber auf Distanz gehen, um nicht selbst als Islamfeinde diskreditiert zu werden.“

    4. März 2021

    Deutschlandfunk
    Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi
    „Der Koran will kein Rezept fürs Leben sein“

    Koran und Islam werden in Deutschland oft verkürzt dargestellt und nur selten angemessen verstanden, meint der Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi. Er wolle niemanden zum Islam bekehren – …

    26. Februar 2021

    zeitonline.de
    CDU und FDP: Bei Imam-Ausbildung in NRW vorankommen

    Bei der Ausbildung von Imamen in Deutschland sind laut NRW-Regierungsfraktionen CDU und FDP weitere Impulse gefragt. […] Zudem laufen den Fraktionen zufolge Planungen für einen Masterstudiengang - «Zertifikationsstudiengang Imame-Fortbildung» - am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Uni Münster. Das ZIT bildet seit 2011 auch Lehrkräfte für den islamischen Religionsunterricht an Schulen aus.

    22. Februar 2021

    Queer.de
    Online-Talk „Schwul, lesbisch … und muslimisch? Homosexualität im Islam“

    Zoom-Veranstaltung der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit […] Homosexualität und Islam – in diesem Webtalk zeigt der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Universität Münster) zunächst die Befunde im Koran und den verschiedenen Überlieferungen bzw. modernen Interpretationen auf. Die beiden queere-Aktivist:Innen Mona El Omari und Zuher Jazmati erläutern, warum gleichgeschlechtliche Liebe und sexuelle Vielfalt für sie in keinerlei Widerspruch stehen zu ihrem muslimischen Glauben.

    20. Februar 2021

    Brakel News
    Der Islam in Deutschland, Online-Tagung vom 26.–28.2.2021

    Vom 26. bis 28. Februar lädt das Christliche Bildungswerk „Die Hegge“ ein zum Seminar mit dem Thema: Der Islam in Deutschland – Ein gesellschaftlicher Grundkurs. Wie wird der Islam in unserer Gesellschaft wahrgenommen? […] Referenten sind Prof. Dr. Josef Freise, Erziehungswissenschaftler und Theologe, Köln, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, Rabeya Müller, Imamin bei der MGR (Muslimische Gemeinde Rheinland), muslimische Religionspädagogin und Schulbuchautorin.

    13. Februar 2021

    RP+
    Die Kraft der Dankbarkeit

    Eine Tugend, die Hass und Groll überwindet sowie Fehler verzeiht – Dankbarkeit. Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide findet, sie wirkt auf Ihre Umgebung und weckt konstruktive Prozesse im Menschen.

    12. Februar 2021

    NDR
    Die Corona-Krise als Spiegelbild unseres Lebens

    Der muslimische Philosoph Milad Karimi sieht in der Corona-Krise eine Chance, sich auf das zu besinnen, was im Leben wirklich wichtig ist. Religionen wie der Islam können dabei helfen, meint er in seinem Gastbeitrag.

    11. Februar 2021

    Le Figaro
    Un islam des Lumières européen est-il un doux rêve ou une bonne idée? – Ist ein Islam der europäischen Aufklärung ein schöner Traum oder eine gute Idee?

    Ein Gespräch zwischen Professor Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie sowie PI am Exzellenzcluster Religion und Politik der WWU Münster und Bernard Haykel, Professor an der Princeton University in der französischen Zeitung Le Figaro über die Chancen und Herausforderungen der Etablierung eines europäischen Islams.

    5. Februar 2021

    Domradio.de
    Debatte um politischen Islam gewinnt an Fahrt Unionspolitiker nehmen Radikale ins Visier

    Der liberale islamische Theologe Mouhanad Khorchide sieht ein wachsendes Problembewusstsein der deutschen Politik. Unlängst habe er an einer Konferenz der Grünenfraktion im Bundestag zum Thema Islamismus teilgenommen, so der Leiter des Seminars für Islamische Theologie an der Uni Münster zur KNA. „Wichtig sind aber konkrete Maßnahmen, um Druck auf diese menschenfeindliche Ideologie auszuüben und Zustände wie in Frankreich zu verhindern, wo Islamisten ganze Stadtviertel kontrollieren.“

    4. Februar 2021

    Deutschlandfunk Kultur
    Das Virus kennt keine Grenzen

    Unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, sozialem Status: Indem das Coronavirus alle gleichermaßen bedroht, hebt die Pandemie die Grenzen zwischen den Menschen auf. Höchste Zeit für eine neue Flüchtlingspolitik, meint der Philosoph Ahmad Milad Karimi.

    28. Januar 2021

    kathpress
    Politischer Islam: Theologen für differenzierte und „sensible“ Debatte

    Der Begriff des „politischen Islam“ sei wissenschaftlich etabliert und dürfe aber nicht verwechselt werden mit Formen politischer Teilhabe von Muslimen, stellten die Theologen klar. Während letzteres eine sogar wichtige Präventionsform von Radikalisierungen und Ideologisierungen darstelle, sei der politische Islam eine „Herrschaftsideologie“, die auf die Umgestaltung der Gesellschaft „im Widerspruch zu den Grundsätzen des demokratischen Rechtsstaates und den Menschenrechten“ dränge, zitierten die Theologen den islamischen Theologen Mouhanad Khorchide.

    28. Januar 2021

    Neue Zürcher Zeitung
    Ein säkularer Staat braucht alle Bürger: Warum sich muslimische Stimmen an Debatten beteiligen müssen

    Der reformorientierte islamische Theologe Mouhanad Khorchide und namhafte Islamwissenschafter verwenden die Bezeichnung «politischer Islam» für «eine Herrschaftsideologie, die die Umgestaltung beziehungsweise Beeinflussung von Gesellschaft, Kultur, Staat oder Politik anhand von Werten und Normen anstrebt, die von deren Verfechtern als islamisch angesehen werden, die aber im Widerspruch zu den Grundsätzen des demokratischen Rechtsstaates und den Menschenrechten stehen». So ist der Begriff im wissenschaftlichen Diskurs etabliert und nicht zu verwechseln mit der politischen Teilhabe oder dem gesellschaftlichen Engagement von Muslimen.

    15. Januar 2021

    ZDF
    Krise ist immer

    Die Corona-Pandemie hat Deutschland weiterhin fest im Griff – Ende noch nicht in Sicht. Der Religionsphilosoph Milad Karimi sieht in der Pandemie auch eine Chance für neue Erkenntnisse – mit Hilfe von Philosophie und islamischer Mystik.

    12. Januar 2021

    Deutschlandfunk
    „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ in Wien
    Modellcharakter für Deutschland?

    Die österreichische Bundesregierung aus ÖVP und Grünen hat vor einigen Monaten die „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ ins Leben gerufen. Es geht um die Erforschung von religiös motiviertem politischem Extremismus. […] Der in Münster lebende Österreicher Mouhanad Khorchide leitet den wissenschaftlichen Beirat der Dokumentationsstelle Politischer Islam in Wien und er ist Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Er plädiert dafür, dass auch die deutsche Bundesregierung eine ähnliche Forschungsstelle einrichtet: […]

    5. Januar 2021

    idea.de
    Jesus als Brücke zwischen Christentum und Islam?

    Selbstverständlich könne man Muslimen frohe Weihnachten wünschen: Diese Ansicht vertrat der österreichische Soziologe und muslimische Theologe Mouhanad Khorchide Ende Dezember in einem Interview mit dem katholischen Sender domradio.de. Darin beschrieb der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster Jesus als „Brücke zwischen dem Christentum und dem Islam“.

    4. Januar 2021

    Deutschlandfunk
    Tag für Tag – „Vor dem Virus sind alle gleich“

    Der islamische Religionsphilosoph Milad Karimi sieht in der Corona-Krise ein „Zeichen Gottes“. Die „konsumorientierte, umweltverschmutzende Weise zu leben darf so nicht weitergehen“, so Karimi. Ein Gespräch über Spiritualität und Pandemie.

     

     

  • 2020

    29. Dezember 2020

    Der Standard
    Was die Dokumentationsstelle mit „politischem Islam“ meint

    Kurz vor Weihnachten veröffentlichte die Dokustelle ihr erstes Grundlagenpapier. Darin wird erstmals klargestellt, was sie eigentlich untersuchen möchte

    […] Geschrieben wurden die etwas mehr als 40 Seiten in Zusammenarbeit mit zwei Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats der Stelle. Dessen Leiter, der Soziologe Mouhanad Khorchide, eröffnet mit jenem Teil, der erstmals einen Einblick in das geben soll, was die Dokustelle unter „politischem Islam“ versteht.

    26. Dezember 2020 Domradio.de
    Theologe fordert Muslime auf, Weihnachten zu würdigen
    „Jesus geht Muslime sehr viel an“

    Sechs Millionen Muslime gibt es in Deutschland. Können oder sollten sie sich am Weihnachtsfest beteiligen? Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide geht sogar noch weiter, schließlich werde Jesus im Koran stärker gewürdigt als Mohammed.

    26. Dezember 2020 Quantara.de
    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide
    „Jesus ist Brücke zwischen den Religionen“

    Jesus werde im Koran als Wort Gottes und Geist Gottes bezeichnet, und seine Wunder würden dort auch beschrieben, sagt der Islamwissenschaftler und Theologe Mouhanad Khorchide.

    24. Dezember 2020

    neues deutschland
    »Ich muss nicht Christ werden, um Weihnachten zu feiern«
    Unabhängig von der Religion lässt sich Feiertagen auch in Zeiten notwendigen Verzichts etwas Gutes abgewinnen

    Aber beileibe nicht allen Muslimen ist Weihnachten piepegal. »Auch für mich als Muslim ist Weihnachten eine besinnliche Zeit«, sagt Mouhanad Khorchide dem »nd«.  […]

    »Es wäre spirituell und religiös bereichernd, wenn wir unsere religiösen Feste, ob jüdische, christliche oder muslimische, gemeinsam feiern«, meint Ahmad Milad Karimi, Professor für Islamische Philosophie an der Universität Münster, gegenüber dem »nd«.

    20. Dezember 2020

    katholisch.de
    Der Advent erinnert auch Muslime an die Barmherzigkeit Gottes

    Auch der Koran berichtet ausführlich von der Geburt Jesu. Dieser mache die Barmherzigkeit Gottes zu einer erfahrbaren Wirklichkeit, betont Mouhanad Khorchide. Der Advent rufe auch den Muslimen in Erinnerung, dass Gott es gut mit den Menschen meint.

    20. Dezember 2020 Oberösterreiches Volksblatt
    Vergleichende „Wissenschaft“

    Den Versuch, den Politischen Islam mit politischem Christentum gleichzusetzen, weist auch der Islam-Theologe Mouhanad Khorchide entschieden zurück. Für den Leiter des wissenschaftlichen Beirates der Dokumentationsstelle Politischer Islam ist das beobachtete Phänomen „nicht zu verwechseln mit einer politischen Partizipation bzw. einem gesellschaftlichen Engagement der Muslime“. Nicht jede Form von Partizipation oder Engagement sei problematisch.

    16. Dezember 2020

    biber.at
    „Wir müssen Eltern dringend darüber aufklären, dass ein Kinderkopftuch im Islam verboten ist.“

    Der Verfassungsgerichtshof beschloss im Jahr 2019 das Kopftuchverbot an Volksschulen. Dieses wurde nun gekippt. Wir fragten bei dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide nach: Alles nur Symbolpolitik oder ist das letztendlich doch zum Leid muslimischer Mädchen?

    15. Dezember 2020

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    AIWG
    AIWG-Projektwerkstatt erarbeitet Bildungsformat für mehr Umweltschutz

    An der AIWG hat im Dezember eine neue Projektwerkstatt ihre Arbeit aufgenommen. Asmaa El Maaroufi vom Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster und Tanju Doğanay, Wirtschaftsingenieur und Gründer der Umweltorganisation NourEnergy, werden ein Studienmodul für Studierende der Islamischen Theologie und Religionspädagogik erarbeiten. In diesem sollen die Studierenden erlernen, wie sie Umweltschutzthemen im Religionsunterricht vermitteln können.

    Goethe Universität Frankfurt
    Studierende der Islamischen Theologie und Religionspädagogik als Umweltbotschafter

    An der Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft der Goethe-Universität (AIWG) ist im Dezember der Startschuss für die neue Projektwerkstatt „Umweltbildung für den Islamischen Religionsunterricht“ gefallen. […] Asmaa El Maaroufi zufolge fehlt es der muslimischen Gesellschaft hierzulande bislang an theologischen Grundgedanken, die den Klimawandel aus umweltethischer Perspektive darlegen. Zudem benötigten muslimische Gemeinschaften Modelle, die zeigen, wie Umweltschutz in der Praxis konkret gelingen kann. El Maaroufi ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie der Universität Münster.

    11. Dezember 2020

    BR24
    Für Sie gelesen: Büchertipps aus der Redaktion

    Gottes falsche Anwälte: Der Verrat am Islam. Von Mouhanad Khorchide […]
    Im vergangenen Sommer ist nun Khorchides neustes Buch über den Islam im Herder-Verlag erschienen – und das klingt nicht ganz so barmherzig. Es heißt: Gottes falsche Anwälte – der Verrat am Islam. Khorchide kritisiert darin das Islamverständnis vieler Muslime.

    10. Dezember 2020

    Evangelische Stadtakademie München
    Gottes falsche Anwälte – Der Verrat am Islam

    Der Islam in seiner gegenwärtigen Gestalt ist nach Mouhanad Khorchide eine korrumpierte Version seiner ursprünglichen Intention. Bereits in der islamischen Frühgeschichte, während der ersten Machtkämpfe um das Kalifat, geriet er in den Händen der Herrschenden zu einem Machtinstrument, das in alle Bereiche des Lebens hineinreichte: in die Bildungsinstitutionen, in die Moscheen, in die Familien, ja in die Köpfe der Menschen.

    Buchpräsentation ansehen

    8. Dezember 2020

    Institut français Bonn
    Der politische Islam. Eine Herausforderung für die Sicherheit in Europa?

    Vortrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide im Rahmen des Deutsch-Französischen Strategischen Dialogs.

    7. Dezember 2020

    Friedrich Naumann Stiftung
    GOTTES FALSCHE ANWÄLTE – Der Verrat am Islam

    In diesem aktuellen Webtalk analysiert Mouhanad Khorchide im Gespräch mit dem Journalisten Meinhard Schmidt-Degenhard die gegenwärtige Lage im Islam: Wo sind die Wurzeln des aktuellen Terrors zu suchen? Was wollte der Prophet? Welche Rolle spielen Barmherzigkeit, Aufklärung und auch Humor im Islam? Hätte der Prophet über gewisse Karikaturen lachen können? Wer sind Gottes falsche Anwälte, die noch heute den Islam verraten und Terror schüren?

    7. Dezember 2020

    Die Tagespost
    Der Lockdown ist ein Katalysator für den Islamismus

    Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide warnt nicht zum ersten Mal vor den Gefahren des Islamismus in Europa. Seit kurzem ist Khorchide auch wissenschaftlicher Leiter der Dokumentationsstelle politischer Islam in Österreich.

    4. Dezember 2020

    Journal A Hora
    Projeto abrigará três religiões sob o mesmo teto

    Mouhanad Khorchide, um estudioso islâmico de Münster, espera que o novo templo ecumênico sirva como estímulo teológico para despir o Islã de sua reivindicação de exclusividade.

    27. November 2020

    Deutschlandfunk
    Islamistische Attentate
    „Der Terrorismus hat enorm von der Pandemie profitiert“

    Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide beobachtet einen Strategiewechsel in islamistischen Kreisen: „Drei Sachen haben sich geändert in der Strategie. Erstens: Man erkennt nach außen demokratische Grundprinzipien, man erkennt Regierungen an, nach außen, nicht nach innen. Pragmatisch, um zum Ziel zu kommen. Zweitens: Man verzichtet auf die Rhetorik der Gewalt. Und drittens: Kaum ein Muslimbruder wird in Europa sagen: Hallo, ich bin Muslimbruder.“

    27. November 2020

    Tichys Einblick
    Talk im Hangar-7: Der Islam als politische Gefahr und Lebenskonzept

    Mouhanad Khorchide ist österreichischer Islamwissenschaftler und Professor an der Universität Münster. Er hoffe noch auf die Stärkung eines europäischen Islams, „der unsere Werte mit dem muslimischen Glauben vereinen kann“, stellt Fleischhacker den gelernten Soziologen seinem Publikum vor.

    25. November 2020

    Die Presse
    Die heftige Debatte um den „Politischen Islam“

    Auf den Debatten-Seiten der „Presse“ wurde zuletzt viel über den „Politischen Islam“ und „Islamophobie“ diskutiert.

    24. November 2020

    Oberösterreichisches Volksblatt
    Im Windschatten des Virus

    Erst Ideologie, dann Terror

    Aber lassen sich Politischer Islam und Terrorismus in einen Topf werfen? Das nicht, aber miteinander zu tun haben diese Spielarten des Islamismus sehr wohl. Islam-Theologe Mouhanad Khorchide, wissenschaftlicher Leiter der Dokustelle Politischer Islam, etwa hält die Muslimbruderschaft für gefährlich, obwohl sie in Europa nicht auf die von ihrem Gründer Hasan al-Banna gepredigte Gewalt setzt.

    24. November 2020

    ORF.at
    Begriffsklärung
    Über den „politischen Islam“ und andere Begriffe

    Laut Mouhanad Khorchide, Islamwissenschaftler und Leiter des wissenschaftlichen Beirats der neuen Dokumentationsstelle, ist der „politische Islam“ ein weiteres, separates Phänomen, neben Dschihadismus, Salafismus und Extremismus, wie er gegenüber dem „Standard“ sagte. Der Begriff beschreibe „eine menschenfeindliche Ideologie, die die Herrschaft im Namen des Islam anstrebt“. Dabei diene die Religion als Mittel, um Gläubige zu manipulieren, so Khorchide.

    23. November 2020

    Oberösterreichisches Volksblatt
    Politologe löst Proteststurm aus

    Auch der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide ist entsetzt: […] „Es macht mich sprach- und fassungslos wie das Leid von so vielen Menschen relativiert wird.“ Der Chef des Zentrums für Islamische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und Leiter der österreichischen Doku-Stelle Politischer Islam verweist darauf, dass der Gründer der Muslimbruderschaft, Hassan al-Banna, in einem Buch über den Dschihad zum Krieg gegen Nichtmuslime aufgerufen habe, auch wenn diese die Muslime nicht angegriffen hätten, in einem anderen Buch habe al-Banna geschrieben: „Wir erkennen kein Regierungssystem an, das nicht seine Regeln und Prinzipien vom Islam ableitet. […]“

    22. November 2020

    Profil
    „Al-Jazeera berichtete“

    Mouhanad Khorchide, Islamwissenschaftler, über Morddrohungen, Muslimbrüder und das Dilemma, zwischen rechten Rassisten und linken Schönrednern zu sitzen.

    16. November 2020

    BR24
    Öko-Muslime: Mit dem Propheten für die Umwelt

    Dass der achtsame Umgang mit der Natur in den islamischen Quellen tief verankert ist, sagt auch Asmaa El-Maroufi, wissenschaftliche Mitarbeiterin am theologischen Institut der Universität Münster. Für viele gläubige Muslime sei die Schönheit der Natur selbst ein zentraler Gottesbeweis.

    15. November 2020

    Deutschlandfunk Kultur
    Neue Dokumentationsstelle in Wien
    Gegen die Netzwerke des politischen Islam

    „Ein Phänomen haben wir aus den Augen verloren oder überhaupt nicht beachtet“, sagt Khorchide, „das Phänomen des politischen Islam, der sich so etabliert hat nicht nur in Österreich, sondern auch in Europa und auch darüber hinaus mit all seinen Strukturen, die sich sehr subtil auch in der Gesellschaft verbreitet haben, weiterhin verbreiten – mit einer gefährlichen Ideologie, die sich, wenn man genauer hinschaut, eben nicht so weit entfernt von salafistischen und dschihadistischen Ideologien. Sie ist umhüllt mit einem Mantel der Integration, mit einem Mantel der Demokratie, aber nach innen geht es um eine andere Rhetorik.“

    15. November 2020

    Der Standard
    IGGÖ
    Wer hinter der Islamischen Glaubensgemeinschaft steht

    Eine weitere Reformidee hat der Islamtheologe Mouhanad Khorchide parat. Er regt an, dass sich die IGGÖ beim Finanzierungsmodell etwas von der Kirche abschaut. Eine „Moscheensteuer“ könne dafür sorgen, dass die Abhängigkeit von ausländischem Geld und Imam-Personal geringer wird. Im Gegenzug könnten die Mitglieder über ihre Beiträge mehr Einfluss auf die Entwicklung des österreichischen Islams nehmen, meint Khorchide.

    12. November 2020

    woman.at
    Anschlag in Wien: „Ich will mich als Muslima nicht ständig erklären müssen!“

    Viele Menschen mit islamischem Hintergrund werden über einen Kamm geschert. Islamistische Terroranschläge haben dazu beigetragen, dass Muslim*innen auf der ganzen Welt unter Generalverdacht gestellt werden. […] Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, warnt davor, Muslim*innen und Nichtmuslim*innen als Feind*innen anzusehen, so wie es der politische Islam tue. Der Islam als Gegenentwurf zum Westen sei ein ebenso problematisches Narrativ.

    9. November 2020

    Deutsche Welle
    ثلاث ديانات في بيت مشترك

    من المؤمل أن يتحول مشروع "بيت واحد" الذي يضم يهودا ومسيحيين ومسلمين في برلين، في مطلع 2021 إلى مجسم ملموس. وممثلو الديانات الثلاث يرون أنفسهم أمام تحديات الاعتداءات الإرهابية الدموية الأخيرة التي ارتكبها إسلامويون

    8. November 2020

    Vorarlberger Nachrichten
    Der Westen als Feindbild

    Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide über radikalisierende Moscheen in Österreich, Auslandseinflüsse und Lehren aus der Terrornacht.

    8. November 2020

    Kleine Zeitung
    Warnung vor politischem Islam
    Islamforscher Khorchide: „Die Politik muss klare Kante zeigen“

    Europa soll nicht mehr ruhig schlafen gehen. Das sei die Botschaft des Terroranschlags von Wien gewesen, sagt der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. Die Moscheegemeinden fordert er auf, eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den politischen Islam einzunehmen. Die Politik müsse aufwachen.

    7. November 2020

    Der Standard
    Terror in Wien
    Lizenz zum Lügen?

    Der Attentäter von Wien ließ sich deradikalisieren und plante seine Morde. Islamkritiker verweisen auf die „Taqiya“. Der Versuch einer Dekonstruktion. […] Der wissenschaftliche Berater der neuen österreichischen „Dokumentationsstelle Politischer Islam“, Mouhanad Khorchide, selbst muslimischer Religionspädagoge an der Universität Münster, erhebt den Verdacht der Verstellung natürlich nicht gegen Muslime generell – dann gälte er auch für ihn.

    6. November 2020

    GLOCALIST
    House of One (Berlin) begründet sein Kuratorium

    Im Zuge der Gründung des Kuratoriums berichtet das House of One auch über ein entstehendes Netzwerk von Housees of One: Schon viele Jahre unterhält das House of One (Berlin) etwa intensive Beziehungen etwa in die Zentralafrikanische Republik, wo ebenfalls ein Mehrreligionenhaus entstehen soll. In Tblissi, der Hauptstadt von Georgien, ist das House of One mit der multireligiösen Peace Cathedral verbunden und im Haifa (Israel) ist ein House of One in Form einer Gartenanlage geplant. Religionswissenschaftler Mouhanad Khorchide plädierte dafür, dieses Engagement auch auf die arabische Halbinsel auszuweiten.

    5. November 2020

    Badische Zeitung
    „Ein Ventil für frustrierte junge Männer“

    BZ-INTERVIEW mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide über die Gründe, warum junge Männer dem politischen Islam verfallen.

    4. November 2020

    Salzburger Nachrichten
    Islam-Forscher: „Niemand ist vor Radikalismus sicher“

    Die Politik müsse gegen den politischen Islam vorgehen. Denn dessen Propaganda könne Jugendliche zu Terroristen machen, sagt Mouhanad Khorchide.

    3. November 2020

    Stuttgarter Nachrichten
    Interview zum Islamismus
    „Islamismus ist ein Ventil für frustrierte junge Männer“

    Was zieht junge Muslime am fundamentalistischen Islam an? Mit Religion habe das wenig zu tun, sagt der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide im Interview.

    2. November 2020

    evangelisch.de
    „House of One“ bekommt prominent besetztes Kuratorium

    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat das geplante Drei-Religionen-Haus „House of One“ als große Chance für die Stadt gewürdigt. Das Projekt sei schon jetzt Symbol für Toleranz, Offenheit und erfolgreichen Dialog der Religionen in Berlin, erklärte Müller am Montag zur Präsentation eines neu geschaffenen Kuratoriums der Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus.
    Zu dem Kuratorium zählen unter anderem der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, der Berliner Erzbischof Heiner Koch, sowie Mouhanad Khorchide…

    Deutsch Türkisches Journal
    „Gäbe es das House of One noch nicht, man müsste es jetzt erfinden“

    Das Drei-Religionen-Haus „House of One“ gilt mittlerweile als weltweites Vorzeigeprojekt. Am Petriplatz in Berlin-Mitte bauen Juden, Christen und Muslime gemeinsam ein Haus, unter dessen Dach sich eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee befinden. Heute wurde unter dem Vorsitz des Berliner Bürgermeisters Michael Müller das Kuratorium des House of One berufen.

    Darin sitzen einige bekannte Persönlichkeiten der verschiedenen Religionen, die sich einen Namen in der Bundesrepublik gemacht haben. Das Gremium zählt 21 Namen, darunter Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heiner Koch, Erzbischof von Berlin, Mouhanad Khorchide, Professor und Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, sowie der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.

    Jüdische Allgemeine
    Stiftungskuratorium konstituiert sich

    Das geplante Drei-Religionen-Haus »House of One« in Berlin nimmt weiter Gestalt an. Am kommenden Montag findet die konstituierende Sitzung des Kuratoriums der Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus statt, wie die Stiftung am Freitag mitteilte. […] Zu dem 20-köpfigen Gremium zählen den Angaben zufolge unter anderem der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der Professor für Islamische Religionswissenschaft, Mouhanad Khorchide, der frühere Bundespräsident Christian Wulff, der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, die Direktorin des Jüdischen Museums Berlin, Hetty Berg, und Markus Grübel (CDU), Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfragen.

    1. November 2020

    Sada misr
     سيف الجابرى يشارك في الحفل الختامي لأعمال مؤتمر التراث والسياحة والفنون

    شارك الدكتور سيف الجابري، أستاذ الثقافة والمجتمع بالجامعة الكندية في دبي بدولة الامارات العربية المتحدة في الحفل الختامي لأعمال المؤتمر الدولي والذي عقد تحت عنوان ” التراث والسياحة والفنون ” بمدينة شرم الشيخ بجمهورية مصر العربية
    حيث اختتمت الجمعية العربية للحضارة والفنون الإسلامية فعاليات المؤتمر الدولى تحت عنوان “التراث والسياحة والفنون”، امس الجمعة ٣٠ أكتوبر بمدينة شرم الشيخ والذي أقيم بالمشاركة مع جامعة مونستر الألمانية وجامعة ابو بكر بلقايد بتلمسان الجزائر ومؤسسة Aptees الفرنسية وتحت رعاية رابطة الجامعات الإسلامية وهيئة ال مكتوم الخيرية الإماراتية ونقابة مصممي الفنون التطبيقية

    31. Oktober 2020

    Pro – Christliches Medienmagazin
    Experten fordern konkrete Schritte gegen politischen Islam

    Mehrere Wissenschaftler, Publizisten und Politiker haben in einem gemeinsamen Beitrag ein entschiedenes Vorgehen gegen islamistischen Extremismus gefordert. Der politische Islam sei eine ernsthafte Gefahr, heißt es in dem Text, der in der Tageszeitung die Welt erschien. Zu den Unterzeichnern gehört auch Mouhanad Khorchide, Islamischer Theologe an der Universität Münster.

    kathpress.at
    Khorchide, CDU-Politiker in Offenem Brief:
    Politischen Islam stoppen

    Nach den islamistischen Anschlägen von Nizza und Conflans-Sainte-Honorine fordern Unionspolitiker, Wissenschaftler und Theologen ein entschlosseneres Vorgehen gegen einen politischen Islam in Deutschland. […] Unterschrieben haben die Erklärung unter anderem die Autorinnen Seyran Ates und Necla Kelek, die Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, Christine Schirrmacher, Gülden Hennemann und Susanne Schröter, der Psychologe Ahmad Mansour sowie die CDU-Politiker Carsten Linnemann, Christoph de Vries und Winfried Bausback.

    30. Oktober 2020

    NDR.de
    Nach dem Anschlag in Nizza: Braucht der Islam eine Reform?

    Die brutale Messerattacke von Nizza hat weltweit Entsetzen ausgelöst. Der Religionspädagoge Mouhanad Khorchide warnt davor, dass Islamisten weltweit freiheitliche Gesellschaften umstürzen wollten.

    29. Oktober 2020

    evangelisch.de
    Entsetzen in Deutschland über Morde in Kirche von Nizza

    Erneut hat es in Frankreich eine brutale Gewalttat gegeben. Drei Menschen fielen einem mit einem Messer bewaffneten Angreifer zum Opfer. Die Betroffenheit ist auch unter deutschen Politikern und Religionsgemeinschaften groß.

    Leseempfehlung: Kommt die Gewalt aus dem Islam? Zehn Behauptungen und zehn Antworten
    Immer wieder wird Terrorismus mit dem Islam in Verbindung gebracht, weil Täter sich auf die Religion berufen. Doch Gewalt mit dem Islam gleichzusetzen, ist falsch. Eine Einordnung von Ahmad Milad Karimi …

    29. Oktober 202

    Domradio.de
    Wenn Muslime in aller Welt den Propheten hochleben lassen
    Festmähler und Lobeshymnen zu Mohammeds Geburtstag

    Das Fest Maulid an-Nabi, „Geburtstag des Propheten“, am 12. Tag des islamischen Monats Rabi al-Awwal feiern sunnitische Muslime auf der ganzen Welt oft ausgelassen, und die Schiiten folgen ihnen fünf Tage später. In diesem Jahr fällt der Tag auf den 29. Oktober - und wird überschattet von der Corona-Pandemie, Abstandsregeln und Versammlungsverboten. […] „Gerade weil es so beliebt wurde, nutzten islamische Machthaber die Feiern immer wieder, um sich mit Ansprachen und Gesten als Anführer in Szene zu setzen“, sagt Daniel Roters, Wissenschaftler am Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster.

    28. Oktober 2020

    Domradio.de
    Islamforscher Khorchide warnt vor Diskriminierung liberaler Muslime
    „Alte Interpretationen des Islams hinterfragen“

    Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide warnt vor einer zunehmenden Diskriminierung liberaler Muslime. "Auch in Deutschland wird es immer gefährlicher, den Islamismus zu kritisieren", schreibt Khorchide…

    zeitonline.de
    Islamismuskritik
    Und wer schützt uns?

    Auch in Deutschland wird es immer gefährlicher, den Islamismus zu kritisieren, sagt ein Religionspädagoge. Er warnt: Politik und Medien verharmlosen das Problem. Die Islamisten spielen mit den Gefühlen junger Muslime.

    22. Oktober 2020

    Wendlinger Zeitung/Nürtlinger Zeitung
    Ein Religionsbegründer hat Geburtstag

    Abul Kasim Muhammed Ibn Abd Allah hat als Mohammed den Islam ins Leben gerufen

    […] Auch für Gläubige war Mekka ein wichtiges Ziel, denn in der Stadt befanden sich wichtige Heiligtümer. „Die Menschen glaubten damals noch an mehrere Götter gleichzeitig. Das war so ähnlich wie bei den alten Griechen“, erklärt der Islam-Experte Mouhanad Khorchide.

     

    12. Oktober 2020

    Frankfurter Allgemeine
    Den Islam interpretieren:
    Argumentativ dünnes Eis

    Dieses Buch stellt zwei sehr unterschiedliche, ja gegensätzliche Auffassungen des Islams einander gegenüber. Die eine ist eine traditionelle, die vielfach vertreten und akzeptiert (und von Nichtmuslimen oft heftig angefeindet) wird, die aber auch schon über weite Strecken der islamischen Geschichte überwogen hat: ein harter, strenger Islam, mit der Vorstellung eines strafenden Gottes, der Unterwerfung einfordert […] Auf der anderen Seite ein großherziger Islam, der den Menschen frei und selbstbestimmt will, der zu Liebe und Barmherzigkeit aufruft und über alldem einen liebenden Gott sieht. Mouhanad Khorchide, der diese Gegenüberstellung vornimmt, ist Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster […]

    12. Oktober 2020

    Jüdische Allgemeine
    Interview
    »Das Ziel ist die Umwandlung Europas«

    Mouhanad Khorchide über den politischen Islam und sein Selbstverständnis

    4. Oktober 2020

    Deutschlandfunk Kultur
    Muslimische Umweltprojekte
    Klimaschutz mit dem Koran

    Seit einigen Jahren engagieren sich verstärkt muslimische Initiativen für den Umweltschutz: Sie installieren etwa Solarmodule auf Moscheedächern oder rufen zum Plastikfasten auf. Der Koran dient ihnen dabei als Inspirationsquelle. […]
    Dass der achtsame Umgang mit der Natur in den islamischen Quellen tief verankert ist, glaubt auch Asmaa El Maaroufi, wissenschaftliche Mitarbeiterin am theologischen Institut der Universität Münster. Zusammen mit ihrem Mann hat sie den Blog „Greenukum“ gegründet. Dort gibt das Paar Tipps für einen nachhaltigen islamischen Lebensstil.

    1. Oktober 2020

    Neues Ruhr-Wort
    Khorchide: Begründete Ängste vor Islam ernst nehmen

    Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide begrüßt den von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ins Leben gerufenen „Unabhängigen Expertenkreis Muslimfeindlichkeit“, äußert aber auch Bedenken. Zweifellos gebe es in Deutschland Hetze von Rechtsradikalen und Populisten gegen Muslime. Das neue Gremium dürfe aber nicht dazu beitragen, berechtigte Kritik an freiheitsgefährdenden und patriarchalischen Erscheinungsformen des Islam mit Schlagworten wie „Islamophobie“ und „Muslimfeindlichkeit“ zu diffamieren, sagte Khorchide am Samstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

    30. September 2020

    Tageblatt Lëtzebuerg
    Politischer Islam / „Befreiungstheologe“ Khorchide predigt unbeirrt einen barmherzigen Islam

    Der unter Polizeischutz lebende Münsterer Islam-Wissenschaftler Mouhanad Khorchide lässt sich auch durch Morddrohungen nicht vom Streben nach einer Befreiung seiner Religion von „politischen Unterwerfungsstrukturen“ abhalten.

    30. September 2020

    Frankfurter Rundschau.de
    Widersteh den Ideologen, auch wenn der Preis hoch ist

    Im Jahr 1992 veröffentlicht der Islamwissenschaftler Nasr Hamid Abu Zaid in Ägypten das Buch „Kritik des religiösen Diskurses“. Mit diesem Mut wurde er zu einem Wegbereiter für aufgeklärte Lesarten des Koran. […] Mit diesem Mut wurde er zu einem Wegbereiter für aufgeklärte Lesarten des Koran. „Der Koran ist eben nicht als Monolog vom Himmel gefallen“, sagt der in Münster lehrende Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. Darauf mit seinem Werk hinzuweisen, sei das bleibende Verdienst Abu Zaids.

    23. September 2020

    al-ain.com
    تحركات نمساوية لحصار الإخوان.. وقف تمويل وتوثيق جرائم

    قررت حكومة مقاطعة «النمسا العليا» وقف جميع أشكال التمويل الحكومي للإخوان وغيرها من تنظيمات الإسلام السياسي، وتشكيل لجنة خبراء لرصد تحركاتها وهياكلها. […]
    وأضاف في تصريحات لصحيفة فولكاس بلات النمساوية (خاصة): «من أجل مواجهة تحركات هذه التنظيمات، شكلنا لجنة من الخبراء يديرها الخبير في شؤون الإسلام السياسي، مهند خورش».

    23. September 2020

    Kronenzeitung.at
    „Maßstab ist nicht Herkunft, sondern Haltung“

    Ende Juni gingen in einem Wiener Bezirk junge Männer mit Migrationshintergrund, vornehmlich in Österreich aufgewachsene Türken, mit nationalistischen Parolen auf linke Gruppen und Polizei los. Seither kann der politische Islam in Österreich nicht verleugnet werden. Weil Integration überall als zentrale Herausforderung gilt, lud ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, einen gebürtigen Libanesen, nach Linz ein.

    22. September 2020

    Tips.at
    Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide: „Demokratische Grundhaltungen sind erlernbar“

    Fast 20 Prozent der oö. Bevölkerung haben Migrationshintergrund. Vor diesem Hintergrund widmeten sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und der renommierte Islamwissenschaftler und Autor Mouhanad Khorchide der Frage „Islamischer Fundamentalismus – Was verschärft und was verhindert Parallelgesellschaften in Oberösterreich?“.

    22. September 2020

    Oberösterreichisches Volksblatt
    Mouhanad Khorchide: „Morddrohungen machen Mut“

    Mouhanad Khorchide lässt sich im Kampf gegen den politischen Islam nicht einschüchtern

    21. September 2020

    Achgut.com
    „Finger in eine Wunde gelegt“

    Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ist der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats der neu gegründeten „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ in Österreich. In einem Interview erklärt er, wie wichtig diese neue Institution ist:

    21. September 2020

    taadudiya.com
    رأي عام > مقالات
    الاستبداد وأثره في صورة الله

    تزامَن تغير مفهوم الخلافة في الوعي الديني، مع تغير آخر طال صورة الله وعلاقته بالإنسان، إذ انتقلت الخلافة من كونها مؤسسة لتنظيم الأمور الإدارية إلى مفهوم أيديولوجي، أضفى على الحاكم صورة ظل الله في الأرض وقدَره. ومن ثم، حين يطلب الخليفة لنفسه الطاعة المطلقة، مبرِّرًا ذلك بأنه ظل الله في الأرض وقدَره، فإن ذلك …

    19. September 2020

    alroeya.ae
    مركز حكومي نمساوي يحاول إنقاذ الإسلام من لعبة السياسة

    يعتبر مركز الدراسات والتوثيق الجديد الذي أنشأته الحكومة النمساوية منتصف يوليو الماضي لدراسة مخاطر الإسلام السياسي الذي تمثله جماعة الإخوان المسلمين بمثابة وضع للإصبع على الجرح لوضع حد لظاهرة خطيرة تهدد المجتمع الأوروبي بكامله.

    وقال الدكتور مهند خورشيد أستاذ الدراسات الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية والذي يشترك في رئاسة المجلس الاستشاري العلمي للمركز الجديد، في تصريحات لموقع «دوم راديو» الألماني، إن عملهم سيتركز على دراسة وفحص هياكل المتطرفين باسم الإسلام وتأثيرهم في النمسا وأوروبا لمواجهتهم، وأن المركز يضع يده على الجرح الغائر الذي ينهش في جسد المجتمع.

    18. September 2020

    oe1.orf.at
    Politischer Islam, Gottesdienste, Nationalfonds

    Integrationsministerin Susanne Raab von der ÖVP hat die Führungsposten in ihrer „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ besetzt. Die Geschäftsführung übernimmt Lisa Fellhofer, bisher für Wissensmanagement und Internationales beim Integrationsfonds zuständig. Den achtköpfigen wissenschaftlichen Beirat leitet der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide.

    religion.orf.at
    Gesellschaft
    Dokumentationsstelle Politischer Islam hat Chefin

    Die Geschäftsführung übernimmt Lisa Fellhofer. Sie war bisher für Wissensmanagement und Internationales beim Integrationsfonds zuständig. Den wissenschaftlichen Beirat leitet der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide.

    Domradio.de
    Theologe Khorchide über die Gefahr des Politischen Islam
    „Neue Wiener Dokumentationsstelle legt Finger in die Wunde“

    Österreichs Regierung hat die Dokumentationsstelle Politischer Islam ins Leben gerufen. Sie soll die Strukturen der Fundamentalisten untersuchen und ihr Vorgehen analysieren. Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide steht ihr vor.

    18. September 2020

    Qantara.de
    Münsteraner Theologe Mouhanad Khorchide fordert mehr Wachsamkeit gegenüber Politischem Islam

    Mehr Wachsamkeit gegenüber dem sogenannten Politischen Islam fordert der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. In Deutschland überlasse man das Thema mehr oder weniger den Sicherheitsbehörden, kritisierte Khorchide am Freitag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

     

    12. September 2020

    Domradio.de
    Khorchide: Sorgen junger Menschen in Nahost ernstnehmen
    „Die Probleme sind komplexer“

    Die Situation junger Menschen im Nahen Osten sollte aus Sicht des islamischen Theologen Mouhanad Khorchide auch hierzulande ernst genommen werden. Viele von ihnen seien frustriert vom Versagen des politischen Systems, so Khorchide.

    11. September 2020

    Evangelische Kirche im Rheinland
    Online-Veranstaltung
    Welche Bedeutung hat der 11. September in Zeiten von Corona?

     

    10. September 2020

    Kathpress
    Vorsitzender der deutschen Bischöfe für Interreligiösen Feiertag

    Khorchide lobte Bätzings Idee. „Damit sich aber auch nichtreligiöse Menschen angesprochen fühlen, wäre es nicht besser, von einem interreligiösen und zugleich zwischen-weltanschaulichen Feiertag zu sprechen?“, sagte der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Uni Münster der KNA. Spiritualität könne dabei jeder auf seine Art entfalten.

    9. September 2020

    Domradio.de
    Reaktionen auf Bätzing-Vorschlag zu interreligiösem Feiertag
    Zwischen Lob und Skepsis

    Mouhanad Khorchide hingegen lobte Bätzings Idee. „Damit sich aber auch nichtreligiöse Menschen angesprochen fühlen, wäre es nicht besser, von einem interreligiösen und zugleich zwischen-weltanschaulichen Feiertag zu sprechen?“, sagte der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Uni Münster der KNA.

    1. September 2020

    Oberösterreichisches Volksblatt
    (K)eine Religion der Unterwerfung

    Mouhanad Khorchide ist scharfen Gegenwind gewohnt. Schon sein 2012 erschienenes Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ hatten islamische Verbände heftig kritisiert. Morddrohungen bescherten dem Leiter des Zentrums für Islamische Theologe an der Universität Münster Polizeischutz. Als Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) im Juli den in Beirut geborenen Österreicher als Berater der „Dokustelle Politischer Islam“ präsentierte, kündigte die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) die davor zugesagte Kooperation auf.

    20. August 2020

    BR24
    Frohes Neues! Für Muslime beginnt das Jahr 1442

    „An diesem Tag wanderte der Prophet von Mekka nach Medina aus, da die Umstände für ihn und seine damals noch kleine Gemeinde unerträglich wurden. Und der Tag ist eine Erinnerung an dieses Ereignis, das eine große Bedeutung in der frühislamischen Geschichte hat“, erklärt der islamische Theologe Ali Ghandour.

    15. August 2020

    Cicero.de
    Aufklärung im Islam – Top-down oder Bottom-up?

    In einem Gastbeitrag für „Cicero“ vertrat der Orientalist Michael Kreutz die These, dass der Fortschritt in der islamischen Welt meist von oben kam – und der Widerstand von Religionsgelehrten. Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide sieht es genau umgekehrt.

    11. August 2020

    Telepolis
    Bezeichnung „politischer Islam“: Für eine konstruktive Debatte zu diffus

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, wirkt als Berater beim Aufbau der Dokumentationsstelle mit. Auch er gibt zu, dass die Bezeichnung „politischer Islam“ präzisiert werden müsse.

    10. August 2020

    jesus.ch
    «Gottes falsche Anwälte»
    Kann eine Reformation des Islam gelingen?

    Mouhanad Khorchide ist Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Münster. Er kämpft für eine grundlegende Reform des Islam, wobei ihm das moderne reformatorische Christentum als Vorbild dient.

    10. August 2020

    Deutschlandfunk
    Virtuelle Pilgerfahrt nach Mekka

    […] Einigkeit herrscht auch darin, dass das Thema „virtuelle Realität“ noch nicht ausreichend Eingang in die theologische Forschung gefunden hat – aber durchaus ins aktive Gemeindeleben in Deutschland. Der Münsteraner islamische Theologe Mouhanad Khorchide etwa leitet seit den coronabedingten Einschränkungen von Zusammenkünften eine virtuelle Moschee, in der er freitags predigt. Dies sei nicht als Ersatz für eine normale Moschee gedacht, so Khorchide, „sondern als Erweiterung des Angebots, gerade zu diesen Zeiten, Corona-Zeiten, wo die Moscheen zumachen mussten.“

    1. August 2020

    Youm7
    حلول واقعية للتحرر من تبعية الإسلام السياسي

    الندوة التفاعلية المهة التي عقدها جمال عمر في نافذته الثقافية التي يطل علينا بها من نيويورك «بالعربي» حول كتاب «محامو الله المزيفون: خيانة الإسلام» من تأليف البروفيسور مهند خورشيد، أثارت النقاش والجدل حول إشكاليات قديمة وحلول جديدة لقضية الإسلام السياسي أو توظيف الدين سياسيا

    1. August 2020

    standard.at
    Raus aus der Opferrolle

    Die Dokumentationsstelle für politischen Islam macht Druck auf Österreichs islamische Glaubensgemeinschaft. […]
    Die muslimische Mehrheit kann von einem distanziert-kritischen Blick nur profitieren, wie bereits die Lehrerstudie von Mouhanad Khorchide […] bewiesen haben.

    30. Juli 2020

    Islamische Zeitung
    Umstrittene Beobachter

    Raab stellte die neue Stelle gemeinsam mit dem „Extremismusesperten“ Lorenzo Vidino von der George-Washington-Universität und dem Leiter des Münsteraner Lehrstuhls für Islamische Theologie, Mouhanad Khorchide, vor. Khorchide übernimmt dabei eine Beraterfunktion.

    29. Juli 2020

    Pro – Christliches Medienmagazin
    Neue Dokumentationsstelle nimmt den politischen Islam unter die Lupe

    Die ÖVP-Grünen-Regierung in Österreich ruft eine neue Dokumentationsstelle ins Leben, die den politischen Islam und seine Ausprägungen erforschen soll. Beraten wird sie dabei unter anderem vom liberalen Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide.

    28. Juli 2020

    Youm7
    مؤتمر الجمعية العربية للحضارة يختتم فعالياته.. تعرف على التوصيات

    اختتمت الجمعية العربية للحضارة والفنون الإسلامية مؤتمرها الثامن "الحضارات والثورة الصناعية الرابعة فى ظل التعليم الإلكترونى" أون لاين، بالتعاون مع معهد الدراسات والتربية الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية ومؤسسة Aptees الثقافية الفرنسية، ومخبر التراث الثقافى واللغوى والأدبى بالجنوب الجزائرى بجامعة غرداية، وقد بدأت وقائع المؤتمر لمدة ثلاثة أيام متتالية. برئاسة الدكتور محمد زينهم، رئيس الجمعية العربية للحضارة والفنون الإسلامية ورئيس المؤتمر وقد رحب فيها بالمشاركين وأثنى على الجهات المشاركة للجمعية فى إقامة المؤتمر

    27. Juli 2020

    hdp.de
    Österreich hat eine Beobachtungsstelle für den politischen Islam

    In dieser Dokumentationsstelle Politischer Islam arbeiten unter anderem der Extremismusexperte Lorenzo Vidino (Direktor des Programms über Extremismus an der George-Washington-Universität) und dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, Leiter der Islamischen Theologie an der Universität Münster und Professor für Islamische Religionspädagogik.

    26. Juli 2020

    DiePresse.at
    Mouhanad Khorchide: Die sanfte Stimme des Islam

    Er sieht den Islam als Religion der Barmherzigkeit und stellt sich gegen konservatives Islamverständnis. Damit eckt Mouhanad Khorchide an. Auch bei Österreichs Muslimen.

    24. Juli 2020

    DiePresse.at
    Theologe Mouhanad Khorchide: „Keine Einmischung von Politik und IGGÖ“

    Theologe Mouhanad Khorchide ist Berater der neuen Dokumentationsstelle Politischer Islam – und mit ein Grund, warum die IGGÖ dort nicht mitwirken will. Im Interview reagiert er auf Vorwürfe und definiert den „politischen Islam“.

    23. Juli 2020

    krone.at
    IGGÖ will nicht mit Doku-Stelle zusammenarbeiten

    […] Khorchide hatte am Dienstag im „Standard“ erklärt, er wolle eine Teilnahme der IGGÖ an der Doku-Stelle nur bedingt zulassen. Die IGGÖ solle zwar einbezogen werden, aber – wie die Politik - nicht wissenschaftlich mitarbeiten dürfen. „Denn wenn der Verdacht bestehen sollte, dass Teile der IGGÖ mit Organisationen sympathisieren, die dem ,politischen Islam‘ nahestehen, muss man sich die Frage stellen, wie frei und unabhängig die Doku-Stelle ist, wenn die IGGÖ zu stark involviert ist“, sagte der Theologe.

    22. Juli 2020

    ORF.at
    Streitpunkt „Politischer Islam“

    So trat die Integrationsministerin mit dem Extremismusforscher Lorenzo Vidino von der George Washington Universität auf der einen Seite und dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide […] auf. Judith Fürst hat bei der Journalistin Gudrun Harrer, der Politikwissenschaftlerin Nina Scholz und bei Tarafa Baghajati, Mitbegründer der Initiative Muslimischer Österreicher und Österreicherinnen, nachgefragt: …

    21. Juli 2020

    Domradio.de
    Islamwissenschaftler kritisiert Umwandlung der Hagia Sophia Festigung eines Feindbildes

    Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hat die geplante Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee scharf kritisiert. Er verwies dabei auf die Symbolkraft der Situation.

    21. Juli 2020 DerStandard.at
    Islamtheologe Khorchide:
    „Politischer Islam viel gefährlicher als Jihadismus“

    Die Dokumentationsstelle Politischer Islam von Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) ist noch nicht eingerichtet, und schon hagelt es Kritik. Auch von den Grünen. Der Islamtheologe Mouhanad Khorchide unterstützt die Regierung beim Aufbau und hofft, dass Politik und Gesellschaft bald einsehen, dass hier zu viel auf dem Spiel steht, um sich jetzt im Parteigeplänkel zu verlieren.

    21. Juli 2020

    al-ain.com
    رصد التطرف بالنمسا… مركز لمواجهة جرائم الإخوان » الأخطر من داعش»

    وفي هذا الإطار، قال مهند خورشيد، عالم الاجتماع النمساوي والخبير في شؤون التنظيمات المتطرفة، إن إنشاء مركز التوثيق ضروري لمواجهة تنظيمات الإسلام السياسي وخاصة الإخوان، التي تعد «أخطر على أوروبا من (داعش) و(القاعدة)

    21. Juli 2020

    Deutschlandfunk
    Islamischer Theologe Mouhanad Khorchide
    „Mohammed würde den Islam nicht wiedererkennen“

    In seinem Buch „Gottes falsche Anwälte“ kritisiert Mouhanad Khorchide das Islamverständnis vieler Muslime. Der Prophet Mohammed habe die Freiheit des Menschen gewollt, sagte Khorchide im Dlf. Stattdessen werde seine Verkündigung missbraucht und zu Herrschaftszwecken manipuliert.

    Mouhanad Khorchide im Gespräch mit Andreas Main

    19. Juli 2020

    البلد
    افتتاح أول وحدة لرصد الإسلام السياسي في أوروبا في مدينة فيينا

    افتتحت وزيرة الاندماج النمساوية سوزاني راب، هذا الأسبوع سويًا مع البروفيسور مهند خورشيد عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية في جامعة مونستر، مرصد الإسلام السياسي كوحدة علمية لدراسة مفهوم الإسلام السياسي وأبعاده الخطيرة على المجتمعات الأوروبية والمجتمعات الإسلامية وغير الإسلامية.

    19. Juli 2020 Deutschlandfunk.de
    Islamwissenschaftler Khorchide
    Umwandlung der Hagia Sophia typisch für politischen Islam

    Die geplante Umwandlung der Hagia Sophia in Istanbul von einem Museum in eine Moschee ruft international heftige Kritik hervor. Der österreichische Soziologe und Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide sprach im Dlf von einer „zugespitzten Form der Instrumentalisierung des Islam“.

    Mouhanad Khorchide im Gespräch mit Michael Köhler

    19. Juli 2020 DerStandard.de
    Über Muslime reden statt mit ihnen?

    Integrationsministerin Susanne Raab geht an ihre Aufgabe auf eindimensionale Art und mit einer konfrontativen Rhetorik heran

    19. Juli 2020 Sächsische.de
    Was ist der „wahre“ Islam?

    Islamexperte Mouhanad Khorchide glaubt, dass immer mehr Muslime eine autoritäre und gewaltbejahende Religionssicht ablehnen.

    18. Juli 2020

    Zaman.com
    النمسا تشهد افتتاح أول وحدة لرصد الإسلام السياسي في أوروبا

    فينا (زمان التركية) – شهد عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية في جامعة مونستر بالنمسا افتتاح مرصد الإسلام السياسي كوحدة علمية لدراسة مفهوم «الإسلام السياسي» وأبعاده الخطيرة على المجتمعات الأوروبية والمجتمعات الإسلامية وغير الإسلامية.

    18. Juli 2020

    Salzburger Nachrichten
    Staat und Religion – was Bibel und Koran dazu sagen

    Mouhanad Khorchide ist Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster. Angelika Walser ist Professorin für Moraltheologie/ Spirituelle Theologie sowie Vizedekanin der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg. An dieser Stelle erörtern beide sozial und politisch brisante Fragen aus der Sicht der beiden Weltreligionen.

    17. Juli 2020

    Youm7
    افتتاح أول وحدة لرصد الإسلام السياسي في أوروبا بمدينة فيينا

    افتتحت وزيرة الاندماج النمساوية سوزاني راب أمس، بحضور البروفسور مهند خورشيد عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية في جامعة مونستر الألمانية، مرصد الإسلام السياسي كوحدة علمية لدراسة مفهوم الإسلام السياسي وأبعاده الخطيرة على المجتمعات الأوروبية والمجتمعات الإسلامية وغير الإسلامية

    17. Juli 2020

    Deutschlandfunk – Nachrichten
    Österreich
    Diskussionen um neue „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ – Berater Khorchide verteidigt Regierung

    Der Münsteraner Islampädagoge und Berater der österreichischen Regierung, Mouhanad Khorchide, hat die neue Dokumentationsstelle Politischer Islam in Wien gegen Kritik verteidigt.

    16. Juli 2020

    NDR.de
    Mouhanad Khorchide: „Das ist höchster Verrat am Islam“

    „Mit meinem Buch möchte ich alle Interessierten für das Thema Islam erreichen“, sagt Mouhanad Khorchide. „Sowohl Muslime, als auch Nicht-Muslime, und vor allem diejenigen, die bereit sind, out of the box zu denken, über das Bekannte hinaus Dinge zu reflektieren. In dem Buch schockiere ich die Leser mit vielen Analysen, die unser Islambild auf den Kopf stellen.“

    15. Juli 2020

    Wiener Zeitung
    Extremismus
    Regierung präsentiert Dokumentationsstelle für Islamismus

    Und Mouhanad Khorchide, Religionswissenschafter an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, verwies darauf, dass der politische Islam seine Zentren vielfach bereits eher in Europa als in den islamischen Ländern habe. Dazu gebe es aber noch kaum Forschungsarbeiten. Auch er betonte, dass es dabei nicht um den Islam an sich gehe, sondern um „eine gefährliche Ideologie des politischen Islam“.

    DiePresse
    Politischer Islam: Vereinsauflösungen möglich

    Was kennzeichnet den politischen Islam? „Er spaltet die Gesellschaft auf subtilere Weise als der Jihadismus oder der Salafismus, die offen gegen Demokratie auftreten“, sagte Mouhanad Khorchide, […] am Mittwoch bei der Präsentation der „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ im Bundeskanzleramt. Er komme im Deckmantel der Religion daher, sei aber auf weltliche Macht aus. Und er arbeite mit Symbolpolitik, wie man aktuell an der Umwandlung der Hagia Sophia erkennen könne.

    TheNational
    Austria takes ‘pioneering’ approach to tackle influence of political Islam

    Mouhanad Khorchide, who runs the Centre for Islamic Theology at Munster University in Germany, pointed out that despite large numbers of organisations controlled by political Islam, no country had properly established whether particular community groups were under the control of a dangerous ideology.

    15. Juli 2020

    ZEITonline
    Hagia Sophia
    Der Bildersturm des Sultans

    Auf Geheiß von Präsident Erdoğan wird die Hagia Sophia zur Moschee umdekoriert. Christliche Symbole sollen wieder verschwinden.

    Von Seyran Ateş, Jaklin Chatschadorian, Evelyn Finger, Mouhanad Khorchide, Susanne Schröter und Ali Ertan Toprak

    15. Juli 2020

    Bundeskanzleramt Österreich
    Integrationsministerin Raab: Dokumentationsstelle Politischer Islam nimmt Arbeit auf

    „Wir dürfen heute mit der Einrichtung der Dokumentationsstelle Politischer Islam über einen Meilenstein in der Extremismusprävention, im Kampf gegen den politischen Islam und der Extremismusforschung informieren. Die Einbindung der Wissenschaft und der Forschung ist dabei ein ganz zentrales Momentum, um die Unabhängigkeit von Wissenschaft und Forschung zu sichern“, sagte Integrationsministerin Susanne Raab bei der Präsentation der Dokumentationsstelle Politischer Islam gemeinsam mit dem Extremismusexperten Lorenzo Vidino, Direktor des Programms über Extremismus an der George-Washington-Universität, und dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, Leiter der Islamischen Theologie an der Universität Münster und Professor für Islamische Religionspädagogik.

    Das Video der Eröffnungsveranstaltung auf Youtube.

    krone.at
    Aber nur Islamismus
    Dokumentationsstelle nimmt Extremismus ins Visier

    Die Ministerin präsentierte die Dokumentationsstelle Politischer Islam am Mittwoch gemeinsam mit zwei Experten: dem Extremismusexperten Lorenzo Vidino […] und dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide […].

    14. Juli 2020

    SWR2
    „Gottes falsche Anwälte“ – Profunde Kritik an islamischer Theologie von Mouhanad Khorchide

    In „Gottes falsche Anwälte“ kritisiert der Islamwissenschaftler und Soziologe Prof. Mouhanad Khorchide den Islam als „Religion der Unterwerfung“. „Ein starker Wurf“ und „im besten Sinne Aufklärungsliteratur“, meint SWR2-Kritiker Ulrich Pick zu dem neuen Buch vom Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster.

    14. Juli 2020

    Youm7
    محامي الله المزيف « خيانة الإسلا» كتاب جديد للبروفيسور مهند خورشيد

    صدر هذا الأسبوع كتاب جديد باللغة الألمانية للبروفيسور مهند خورشيد عميد معهد الدراسات الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية الحكومية، بعنوان» محامي الله المزيف: خيانة الإسلام»

    14. Juli 2020

    facebook.com
    Besprechung des Buches „Gottes falsche Anwälte“ durch Musa Bağraç

    Heute ist Mouhanad Khorchides neues Buch „Gottes falsche Anwälte“ erschienen. Es besteht aus zwei Teilen: Anklageschrift und Maßnahmenkatalog. …

    13. Juli 2020

    Youm7
    «خيانة الإسلام «كتاب جديد يفند مزاعم الإسلام السياسى

    صدر هذا الأسبوع كتاب جديد باللغة الألمانية للبروفيسور مهند خورشيد عميد معهد الدراسات الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية، بعنوان» محامي الله المزيف: خيانة الإسلام»

    13. Juli 2020

    SRF
    Missbrauchtes Machtinstrument
    Als der Koran in die falschen Hände geriet

    Im Islam herrsche ein Klima der Angst, schreibt Reformtheologe Mouhanad Khorchide in seinem neuen Buch. Es ginge auch anders.

    katholisch.de
    „Wir brauchen das Recht auf individuelle Selbstbestimmung“
    Khorchide fordert grundlegende Reformen des Islams

    Laut Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide entwickelte sich der Islam seit Jahrhunderten in die falsche Richtung. Denn im Koran würden vor allem Gottes Liebe und Barmherzigkeit thematisiert – und nicht hierarchische Unterwerfungsstrukturen.

    12. Juli 2020

    Deutschlandfunk Kultur
    Mouhanad Khorchide über Islam und Unterdrückung
    „Die Diktatur sitzt im Kopf“

    Mohammed verkündete Freiheit, aber es kam eine Kultur der Unterdrückung. Das sagt der islamische Theologen Mouhanad Khorchide, der für einen aufgeklärten Islam eintritt. In seinem Buch „Gottes falsche Anwälte“ ruft er die Muslime auf, sich zu befreien.

    Podcast zum Nachhören

    12. Juli 2020

    Kölner Stadt-Anzeiger plus
    Islamwissenschaftler
    „Wir brauchen das Recht auf individuelle Selbstbestimmung“

    • Mouhanad Khorchide, Autor des Buches „Gottes falsche Anwälte“, geht darin hart mit dem islamischen Gelehrten ins Gericht.
    • Der Islam habe sich jahrhundertelang in die falsche Richtung entwickelt, glaubt der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster.
    • In seinem Buch fordert er nun eine neue Lesart der Quellen des Islam – und hat Hoffnung, dass sich eine neue Strömung langfristig durchsetzen wird.

     

    5. Juli 2020

    Evangel. Citykirche Münster
    Verbunden mit … Mouhanad Khorchide

    In dieser Folge sind wir verbunden mit Mouhanad Khorchide. Der Islamische Theologe wurde 1971 in Beirut in eine palästinensische Familie geboren. Über Stationen in Saudi Arabien und Österreich landete der Soziologe und Theologe vor zehn Jahren in Münster und wurde hier Professor für Islamische Religionspädagogik. Er ist der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie …

    Den Podcast können Sie über Spotify nachhören.

    1. Juli 2020

    Kronenzeitung
    Botschaften, Rituale
    Amt bestätigt Einfluss aus der Türkei auf Vereine

    Das Kultusamt hat zusammen mit dem Islamexperten Mouhanad Khorchide den Fall genau analysiert: Die Aussagen des türkischen Botschafters stellen sich gegen die Integrationsbemühungen Österreichs und werden als „gesellschaftspolitisch spaltend“ eingestuft.

    1. Juli 2020

    oe24.at
    Morddrohungen gegen Nehammer und Raab

    Ministerin ließ „Weihnachts­sager“ des türkischen Botschaf­ters analysieren. Der türkische Botschafter Ozan Ceyhun sorgte bereits Anfang Mai für Wirbel, als er bei einer Ramadanveranstaltung Weihnachten als ein „egoistisches“ Fest bezeichnete. ÖVP-Integrationsministerin Susanne Raab ließ die Aussage vom Islam­experten Mouhanad Khorchide untersuchen. Das Ergebnis liegt nun vor: Die Aussage verstoße zwar nicht ­gegen das Islamgesetz, doch sie sei „gesellschaftspolitisch spaltend“. Sie hätte „integrationspolitisch eine negative Wirkung“.

    20. Juni 2020

    Domradio.de
    Islamwissenschaftler Khorchide über den „Verrat am Islam“
    „Wir brauchen das Recht auf individuelle Selbstbestimmung“

    In seinem neuen Buch „Gottes falsche Anwälte“ geht der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hart mit den islamischen Gelehrten ins Gericht. Im Interview fordert er grundlegende Reformen.

    16. Juni 2020

    Der Standard
    Islamtheologe Khorchide: „Frauen sollen in Moscheen predigen dürfen“

    Mouhanad Khorchide fordert einen Islam der Gleichberechtigung: Musliminnen sollen Imaminnen werden und so wie die Männer auch interreligiös heiraten dürfen.

    15. Juni 2020

    Evangelische Akademie Frankfurt
    „GOTTES FALSCHE ANWÄLTE“ – Buchvorstellung und Gespräch mit Mouhanad Khorchide

    „Der Islam, wie er uns gegenwärtig begegnet, ist eine korrumpierte Version seiner ursprünglichen Intention“, sagt der Islamwissenschaftler und Theologe Mouhanad Khorchide. In seinem aktuellen Buch erläutert er die Entwicklung einer Religion, in der Liebe und Barmherzigkeit eine wichtige Rolle gespielt haben …

    Auf der Seite ist der Livestream der Veranstaltung abrufbar.
    12. Juni 2020

    Droste Festival 2020
    Und was wollen wir glauben?

    Epilog von Dr. Dina El Omari

    Verfolgt man Was glaubt ihr denn?, hervorragend gelesen von Edgar Selge und Jakob Walser, begegnet man nicht nur einer unglaublichen Vielfalt […] man wird durch die Art der Lesung auch mit dieser Vielfalt konfrontiert, …

    11. Juni 2020

    Ammon News
    لتعايش الديني في زمن كورونا

    أجريت مقابلة مع مهند خورشيد في معهد الدراسات الإسلامية في جامعة مونستر الألمانية، بإن إغلاق الحرم المكي وهي السابقة الأولى من نوعها منذ وجود البشرية، وبالرغم من انتشار الكثير من الأمراض والفيروسات إلا أن فيروس كورونا وهو الأشد خطورة عالميا، أغلق الحرم المكي وتوقفت العبادات فيه ورحلات الحج والعمرة، وممارسة كافة الشعائر الدينية في شهر رمضان المبارك، حيث وصف الموقف «اقوى إجراء ممكن وأظهر مدى جسامة المسؤولية وخطورة المو قف.»٠

    3. Juni 2020

    Evangelische Kirche im Rheinland
    Akademiegespräch mit Professor Dr. Mouhanad Khorchide
    Brauchen wir (noch) Religion?

    Islamische und christliche Perspektiven

    Studienleiter Jörgen Klußmann hat mit Professor Dr. Mouhanad Khorchide, dem Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, ein Akademiegespräch geführt. Im Zentrum stand die Frage: Brauchen wir (noch) Religion?

    2. Juni 2020

    Youm7
    المسجد الافتراضي تجربة تفاعلية لمسلمي ألمانيا

    تقدم فكرة المسجد الافتراضي عدد البروفيسور مهند خورشيد ، عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية والتربية الدينية بجامعة مونستر ، يناقش معك كل يوم جمعة على شكل حلقات أسبوعية على موقع يوتيوب وفي كل مرة يناقش موضوعًا مثيرًا للجدل يتعلق بالمجتمعات المسلمة إشكالية في أوروبا.

    26. Mai 2020

    tirto.id
    Filsafat Ahmad Milad Karimi Melawan Gerakan Anti-Islam di Jerman

    Ahmad Milad Karimi mendorong integrasi kaum muslim di Eropa. Menerjemahkan Al-Qur'an secara puitis dalam bahasa Jerman.

    23. Mai 2020

    DELO
    Med ramazanom ni pomembno le odpovedovanje hrani in pijači
    Tridesetdnevni post se je končal, danes se začenja tridnevno praznovanje ramazanskega bajrama.

    Toda ni pomembno le odpovedovanje hrani in pijači. „Že prerok Mohamed je rekel, da obstajajo ljudje, ki od posta nimajo nič drugega kot lakoto ali žejo. To pomeni, da post ni stvar telesa, ampak duha,“ je poudaril islamolog in arabist Raid Al Daghistani, znanstveni sodelavec na Centru za islamsko teologijo v Münstru (ZIT Münster). „Znameniti islamski teolog in mistik Al Gazali loči tri ravni posta: telesno, […] moralno […] in duhovno […].“

    17. Mai 2020

    wissen│leben
    „Den Glauben wissenschaftlich ergründen“

    Im Studium kann ich meinen Glauben wissenschaftlich ergründen und über religiöse Inhalte reflektieren. Was bedeuten Religion und ihre Inhalte für mich und andere? […] Dies Islamische Theologie ist eine fragende Theologie. Sie fördert kritisches Denken […] Kernd des Studiums ist es zu lernen, dass die große Bandbreite an Interpretationen, die religiöse Vielfalt und Toleranz wesensimmanent sind.

    16. Mai 2020

    Salzburger Nachrichten
    Was Bibel und Koran zum Thema „Wunder“ sagen

    Wo ähneln sich die Schriften von Bibel und Koran, wo sind sie grundverschieden? Hier schreiben die Moraltheologin Angelika Walser und Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik.

    12. Mai 2020

    Akhbar El Yom
    المعهد العالي للدراسات الإسلامية بالألمانية يشارك في مبادرة الصلاة والدعاء يوم 14 مايو

    أعلن الدكتور مهند خورشيد، عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية، بجامعة مونستر الألمانية، وهي واحدة من أكبر وأهم المؤسسات الأكاديمية اللاهوتية الإسلامية في أوروبا الغربية، دعمه دعوة اللّجنة العليا للأخوة الإنسانية (HCHF) وانضمامه إليها، لإعلان يوم الخميس 14 مايو 2020 يومَ صلاةٍ ودُعاءٍ للبشرية.

     

    11. Mai 2020

    Islam-ist
    Umweltbewusst im Ramadan: Eine Betrachtung aus theologischer Perspektive

    Im Ramadan entsteht während der Iftar-Feiern mitunter viel Müll, es werden Tiere aus Massenhaltungsbetrieben verzehrt und auch bei der Gebetswaschung kann noch einiges getan werden, um Wasser zu sparen – zumindest, wenn es nach Dr. Sara Binay von der Humboldt Universität Berlin und Dr. Ahmed Abd-Elsalam vom Zentrum für Islamische Theologie in Münster geht.

    2. Mai 2020

    Hespress
    الدِّيَانَاتُ السَّمَاوِيَّةُ مَرْجِعِيَّةٌ ثَابِتَةٌ فِي حَيَاةِ الإِنْسَانِ

    ربما يكون معظم الأئمة في أوروبا أبعد من هذا التفكير المتشدد، حيث أكد (مهند خورشيد) على "الدور الإيجابي للغاية"؛ لأن المسؤولين الدينيين دعوا بشكل مبكر، على سبيل المثال، إلى عدم مصافحة المسنين وضرورة رعاية الضعفاء.

    2. Mai 2020

    kirche+leben
    28-Jährige will eine Brücke zwischen Islam und Christentum bauen
    Gülsüm Dal-Izgi – eine Muslima mit katholischem Theologiestudium

    Dass es zwischen Christen und Muslimen hohen Gesprächsbedarf gibt und überall Menschen gesucht werden, die zuhören können, ist eine Binsenweisheit. Gülsüm Dal-Izgi ist eine Brückenbauerin par excellence im interreligiösen Dialog: Die türkischstämmige Studentin hat an der Universität Münster Islamische Theologie und Katholische Religionslehre studiert – als eine von zwei Studenten an der Hochschule mit insgesamt 44.000 Studierenden und eine der ganz wenigen in Deutschland.

    23. April 2020

    Deutschlandfunk
    Theologe Mouhanad Khorchide zum Ramadan
    „Gesundheit geht vor Moschee“

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide hat die Muslime in Deutschland dazu aufgerufen, mit ihren Hausärzten abzusprechen, ob das Fasten während des Ramadans sinnvoll für sie ist. „Das haben nicht Imame oder Theologen zu entscheiden“, sagte Khorchide im Dlf.

    16. April 2020

    CIO
    Wie Halal-Produkte den Mainstream erobern

    Nach islamischen Vorschriften hergestellte Lebensmittel werden auch von vielen Nicht-Muslimen geschätzt. […]
    Verschiedene Definitionen: Trotz einiger fast universell anerkannter Vorschriften gibt es in unterschiedlichen Ländern und Rechtsgutachten verschiedene Vorstellungen dessen, was genau halal ist. Ursprünglich ging es um Handlungen, nicht um Produkte, erklärt El Maaroufi. „Inzwischen hat sich der Begriff sehr weit geöffnet“, sagt sie. „Das sieht man etwa bei verschiedenen Zertifizierungen von Halal-Fleisch.“

    9. April 2020

    البوابهنيوز
    مسلمو ألمانيا يتغلبون على كورونا بـ"خطبة جمعة افتراضية"

    ابتكارٌ جديد لجأ إليه المسلمون في ألمانيا، للتغلب على انتشار وباء كورونا، والإجراءات الاحترازية التي تتخذها جميع دول العالم تقريبا، وأهمها منع التجمعات، وإغلاق المساجد.
    الفكرة ابتكرها البروفيسور مهند خورشيد، عميد المعهد العالي للدراسات الإسلامية، بجامعة مونستر الألمانية، بهدف مخاطبة المجتمعات الإسلامية عبر خطاب قصير عن الإسلام، كل يوم جمعة، يتناول القواعد السلوكية المهمة للتعامل مع وباء كورونا، وأنه ليس عقابا من الله.

    21. März 2020

    SRF
    Koran für Kinder
    Damit der Spass nicht dran glauben muss

    Der „Koran für Kinder und Erwachsene“ ist der erste Kinderkoran im deutschsprachigen Raum. Die Autorinnen haben vieles richtig gemacht, sagt Mouhanad Khorchide, Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Münster.

    18. März 2020

    Tempo.co
    Tentang Agama dan Corona

    Soal ini, Mouhanad Khorchide, seorang intelektual Islam Jerman, meminta umat Islam merujuk pada penutupan Kabah di Mekkah. “Itu adalah kebijakan paling dramatis yang bisa diambil dan menunjukkan betapa besar tanggungjawab dan betapa serius masalahnya,” kata dia kepada DW.

    17. März 2020

    Qantara.de
    COVID-19 pandemic
    The world’s religions and coronavirus

    […] Mouhanad Khorchide, Munster-based scholar of Islam and religious educationalist, highlights the closure of the Great Mosque in Mecca. “That was the most forthright measure conceivable and showed the extent of responsibility and how serious the situation is,” said Khorchide in conversation with Deutsche Welle.

    quantara.de  تنطرة

    quantara.de

    16. März 2020

    aljazeera.net
    كورونا.. فيروس يفرض نفسه على شعائر الأديان المختلفة

    وفي مقابلة مع دويتشه فيلله، وصف البروفيسور مهند خورشيد عميد معهد الدراسات الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية، إغلاق الحرم المكي بأنه «أقوى إجراء ممكن وأظهر مدى جسامة المسؤولية وخطورة الموقف

    "

    15. März 2020

    DW أكاديمية
    سياسة واقتصاد
    كورونا .. فيروس يفرض نفسه على شعائر الأديان المختلفة

     وفي مقابلة مع دي دبليو ذكًر البروفيسور مهند خورشيد عميد معهد الدراسات الإسلامية بجامعة مونستر الألمانية بإغلاق الحرم المكي، واصفا إياه، بأنه «أقوى إجراء ممكن وأظهر مدى جسامة المسؤولية وخطورة الموقف»

    13. März 2020

    Deutsche Welle
    Die Religionen und das Virus

    Das Corona-Virus zieht durch die Welt – und zwingt auch die Religionen zum Handeln. Experten warnen vor einem Missbrauch der Krise für Verschwörungstheorien. […] Der Münsteraner Islamwissenschaftler und Religionspädagoge Mouhanad Khorchide hebt die Schließung der Großen Moschee in Mekka hervor. „Das war die stärkste denkbare Maßnahme und zeigte, wie groß die Verantwortung, wie ernst die Lage ist“, so Khorchide im Gespräch mit der Deutschen Welle.

    6. März 2020

    WWU Münster
    Französische Botschafterin zu Besuch an der WWU

    Besonders interessiert war die französische Botschafterin an der Lehrkräfteausbildung durch das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der WWU. Der Leiter des Zentrums Prof. Dr. Mouhanad Khorchide gab ihr einen Überblick über aktuelle Probleme und Herausforderungen […]

    6. März 2020

    Süddeutsche Zeitung
    Weltfrauentag:
    Allianzen der Solidarität

    Asmaa el Maaroufi meint[… z]um einen würden Mädchen anders erzogen, ihnen werde eine andere Naturverbundenheit suggeriert als Jungen, sagt die Mitarbeiterin des Zentrums für Islamische Theologie in Münster. Außerdem würden Mädchen eher im Bereich Fürsorge und für Gerechtigkeit sozialisiert werden. Auch seien - global gesehen - besonders Frauen stärker durch den Klimawandel betroffen, "laut UN-Berichten 14 Mal mehr". Studien zufolge seien beispielsweise beim Tsunami 2004 viermal so viele Frauen wie Männer gestorben. Das habe unterschiedliche Gründe, Frauen seien unter anderem häufiger zu Hause gewesen, da sie sich um Kinder, Verwandte und den Haushalt kümmern mussten. Dass nun so viele junge Frauen beispielsweise bei "Fridays for Future" auf den Straßen sichtbar seien, gebe ihr ein "Gefühl von Empowerment", von Bestärkung, sagt el Maaroufi.

    5. März 2020

    Stadtspiegel
    Mouhanad Khorchide stellt sein Buch „Gottes falsche Anwälte – Der Verrat am Islam“ vor
    Lesung im Medienforum des Bistums Essen am 17. März

    Der Autor und Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide aus Münster ist am 17. März im Medienforum des Bistums Essen zu Gast. Ab 19:30 Uhr stellt er sein Buch „Gottes falsche Anwälte – Der Verrat am Islam“ vor.

    4. März 2020

    zeitonline.de
    Die Position:
    Nicht anbiedern, anecken!
    Was die Islamische Theologie in Deutschland leisten muss

    […] An sieben Universitäten, unter ihnen Frankfurt am Main, Münster, Osnabrück und Tübingen, wurden Institute eingerichtet, zuletzt an der HU Berlin. […] Was muss die Islamische Theologie nun zeigen? Da sie seit ihrer Gründung dem Verdacht einer staatsnahen Islam-Produktion ausgesetzt ist, sollte sie weiterhin deutlich machen, dass dem nicht so ist. Wir brauchen konfliktfreudige, mutige islamische Theologinnen und Theologen, die sich nicht scheuen, theologische und gesellschaftliche Spannungen auszuhalten. Sie müssen der Versuchung widerstehen, sich bei muslimischen Gemeinden lieb Kind zu machen, genauso wie sie sich nicht nur der sogenannten Mehrheitsgesellschaft andienen dürfen.

    1. März 2020

    Schwarzwälder Bote
    Mystik und Spiritualität im Blick

    […] Mit einem weiten Themenspektrum lädt die Bildungseinrichtung im ersten Halbjahr 2020 zu einer Fülle interessanter Veranstaltungen ein. Schwerpunkt ist diesmal der Bereich „Mystik und Spiritualität mit Blick auf die Religion“, stellt die Religionsphilologin Karin Nagel ihr neues Programmheft vor. […] Wie gewohnt läuft die erfolgreiche interreligiöse Frauenbegegnung „Abrahams Töchter“. Ahmad Milad Karimi, Professor für islamische Philosophie und Mystik in Münster, gibt Einblicke in die islamische Mystik und spirituelle Lebenskunst.

    20. Februar 2020

    idea
    Debatte: Im Religionsunterricht auf den Wahrheitsanspruch verzichten?

    Im Religionsunterricht darf Schülern nicht die Auffassung vermittelt werden, nur die eigene Religion besitze die Wahrheit und sei anderen überlegen. Diese Ansicht vertritt der Religionswissenschaftler und evangelische Theologe Perry Schmidt-Leukel von der Universität Münster. Er äußerte sich am 19. Februar in einer gemeinsamen Erklärung mit dem ebenfalls dort lehrenden islamischen Religionspädagogen Mouhanad Khorchide.

    19. Februar 2020

    idw – Informationsdienst Wissenschaft
    „Auf dem Weg zu einer pluralistischen Religionspädagogik“

    Angesichts der religiösen Vielfalt an Schulen plädieren jüdische, christliche und islamische Theologen und Religionspädagogen für einen Religionsunterricht nach pluralistischer Religionspädagogik. „Jede Religionsgemeinschaft will und soll ihren Glauben an die nächste Generation weitergeben. Doch heute kann und darf dabei nicht mehr die Auffassung vermittelt werden, nur die eigene Religion besitze die Wahrheit und sei anderen überlegen“, so der Religionswissenschaftler und evangelische Theologe Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel und der islamische Religionspädagoge Prof. Dr. Mouhanad Khorchide vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster.

    10. Februar 2020

    welt.de
    Kampfansage an muslimische Elternhäuser und Moscheen?

    Seit Ende 2019 ist klar: In den Kitas und Grundschulen von NRW wird Kindern das Kopftuch-Tragen nicht verboten. […] Unklar war bislang, was die Landesregierung stattdessen unternehmen will. […] Güler hatte nur vage angekündigt, das Land setze fortan auf Aufklärung und Elterninformation zum Kopftuch […] Nun wurden erstmals Konturen dieser Aufklärungsarbeit erkennbar. Bei einer Landtagsanhörung stellten die maßgeblichen Berater der Landesregierung ihre Gutachten vor […] Bei den Gutachtern handelt es sich um den islamischen Theologen Mouhanad Khorchide aus Münster, der den islamischen Religionsunterricht (IRU) für das Land mitgestaltet und dessen Lehrer ausbildet, und um Haci-Halil Uslucan, den Leiter des vom Land gestifteten Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung in Essen. Beide warben dafür, auf muslimische Schüler vor allem im IRU Einfluss zu nehmen.

    4. Februar 2020


    Vorarlberger Nachrichten
    Große Ehre für Eva Grabherr

    Den Dr.-Toni-und-Rosa-Russ-Preis und -Ring hat Eva Grabherr bereits erhalten ... Mouhanad Khorchide und Petrus Bsteh hielten Vorträge.

    31. Januar 2020

    Deutschlandfunk
    Gottesbilder
    Die weibliche Seite Gottes

    „Maria hat eine sehr besondere Bedeutung im Koran, einfach weil sie die einzige Frau ist, die namentlich genannt wird“, meint dazu Dr. Dina El Omari vom Zentrum für islamische Theologie der Universität Münster.

    29. Januar 2020

    Die Stadtredaktion
    Leben und Werk Muhammad Iqbals

    Iqbal ist der Erste und bis in die Gegenwart der Einzige, der eine Antwort auf Goethes West-Östlichen Divan verfasst hat, Iqbal ist der Einzige, der eine muslimische Antwort auf Dantes La Divina Commedia geschrieben hat. Er ist aber auch ein Denker, der sich nicht leicht fassen und in Kategorien eingrenzen lässt. […] Das Denken des Gelehrten [Muhammad Iqbal] stellt einen expliziten Forschungsschwerpunkt der Professur für Kalām, islamische Philosophie und Mystik von Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi dar, unter dessen Leitung im Januar 2017 die Muhammad Iqbal Forschungsstelle gegründet wurde.

    21. Januar 2020

    Deutschlandfunk
    Von EU gefördert
    Schlagabtausch wegen „Islamophobie-Bericht“

    Seit Wochen wird mit harten Bandagen gekämpft. Wissenschaftler, liberale Muslime und Islamkritiker fühlen sich denunziert – und zwar in einem „Islamophobie-Report“, gefördert von Brüssel. In einem Offenen Brief wandten sie sich an die EU-Kommission – und warten auf Antwort.

    12. Januar 2020

    Deutschlandfunk
    Debatte um „Deutschen Islam“
    Zwischen Koran und Grundgesetz

    Die Idee eines „Deutschen Islam“ erfährt von Fachleuten große Unterstützung. So unterstreicht Mouhanad Khorchide … dass dieses Konzept genau denjenigen Vorstellungen entspricht, die mittlerweile an sechs deutschen Universitäten einen Fachbereich für islamische Theologie hervorgebracht haben …

    9. Januar 2020

    Qantara.de
    ألمانيا - اتحاد المساجد التركية "ديتيب": "سندرِّب عددا من أئمتنا مستقبلا داخل ألمانيا وهذا تطور تاريخي"

    ولكن العالم الإسلامي مهند خورشيد مدير مركز الفقه الإسلامي في جامعة مونستر الألمانية أعرب عن استيائه من طبيعة البرنامج الجديد، وقال لوكالة الأنباء الألمانية (د ب أ): "ليس من المفهوم تماما السبب وراء إرسال اتحاد /ديتيب/ الحاصلين على الثانوية العامة إلى تركيا من أجل دراسة الفقه الإسلامي هناك"، مؤكدا أنه لابد أن ينحدر مفوضو الشؤون الدينية مستقبلا من أحد المراكز السبعة للفقه الإسلامي بألمانيا.

    9. Januar 2020

    ZEITonline.de
    Ditib bildet erstmals Imame in Deutschland aus

    Es ist ein viel beachteter Startschuss: Die bundesweit größte Islam-Organisation Ditib bildet nach anhaltender Kritik jetzt erstmals einen Teil ihrer Imame in Deutschland aus.

    Wie sieht das neue Konzept aus? Erstellt hat es allein die Ditib-Akademie, wie deren Leiterin Seyda Can schilderte. … Die Ausbildung zahlt Ditib. Man sei auch offen für Absolventen der Islamischen Theologie aus deutschen Hochschulen, hieß es. Unter den ersten 22 Neuen hätten aber 18 in der Türkei studiert.

    Das bemängelt der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum Ditib Abiturienten in die Türkei entsendet, um dort islamische Theologie zu studieren", meinte er auf dpa-Anfrage. Die künftigen Religionsbeauftragten sollten aus einem der inzwischen sieben Zentren der Islamischen Theologie in Deutschland kommen.

    siehe auch: Südkurier │Badische Zeitung  │ Merkur.de │

    8. Januar 2020

    Salzburger Nachrichten – Leserbrief
    Christentum und Islam

    Der von den SN gerne konsultierte Mouhanad Khorchide hat, …

    7. Januar 2020

    hpd – Humanistischer Pressedienst
    Die Antisemitismus-Geschichte der eigenen Religion aufarbeiten

    Islamische und christliche Theologen sehen Potenziale gegen Antisemitismus in Christentum und Islam.

     

  • 2019

     

    19. Dezember 2019 Westfälische Nachrichten
    Religionen im Diskurs
    Aufklären gegen Antisemitismus

    Was hilft gegen den wieder aufkeimenden Antisemitismus? Und welche Wurzeln hat die Jugendfeindlichkeit im Christentum und im Islam? Diesen Fragen gingen prominente Persönlichkeiten bei einer Diskussion im Erbdrostenhof auf den Grund.

    idw – Informationsdienst Wissenschaft
    „Die Antisemitismus-Geschichte der eigenen Religion aufarbeiten“

    Islamische und christliche Theologen sehen Potenziale gegen Antisemitismus in Christentum und Islam – Leutheusser-Schnarrenberger fordert Kirchen zur Reflexion ihrer Geschichte auf – Theologe Mouhanad Khorchide plädiert für mehr Bildungsarbeit für junge Muslime

    18. Dezember 2019

    Qantara.de
    Geschützter Raum oder Isolation – Schwimmbad für Muslime umstritten

    Dina El Omari, muslimische Theologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin „Zudem glaube ich, dass muslimische Frauen, die sich einem rigiden Verständnis der Geschlechterverhältnisse nicht unterwerfen wollen, noch mehr unter Druck gesetzt werden.“

    15. Dezember 2019

    greenpeace magazin
    Geschützter Raum oder Isolation – Schwimmbad für Muslime umstritten

    „Ich bin grundsätzlich nicht dafür, Schwimmbäder nur für Muslime zu errichten, weil ich der Ansicht bin, dass dies zu mehr Parallelgesellschaften führen könnte“, sagt Dina El Omari, muslimische Theologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

    Hierzu auch:
    t-online.de
    Badeanstalt in Frankfurt geplant
    Schwimmbad für Muslime – gute Idee oder Ghettoisierung?

    Badische Zeitung
    Getrennt schwimmen
    Pläne in Frankfurt für ein muslimisches Schwimmbad sorgen für Skepsis – auch bei Muslimen.

    RND
    Geschützter Raum oder Isolation? Kritik an Schwimmbad für Muslime wächst

    Norddeutsche Neueste Nachrichten
    Kritik von Politikern und Theologen
    Trennung von Frauen und Männern: Initiative plant Schwimmbad nur für Muslime

    8. Dezember 2019

    haGalil.com
    „Islamophobie“ als politischer Kampfbegriff

    Es gibt eine Feindschaft gegen Muslime als Muslime. Dass dafür der Begriff „Islamophobie“ der richtige Terminus ist, wird indessen in der kritischen Forschung vielfach bestritten. Der Grund dafür besteht darin, dass das Gemeinte nicht inhaltlich entwickelt und trennscharf ist. So lassen sich aufklärerisch-menschenrechtliche Islamkritik und fremdenfeindlich-hetzerische Muslimenfeindlichkeit nicht unterscheiden. Darüber hinaus dient der Begriff „Islamophobie“ häufig als politischer Kampfbegriff, um unliebsame Kritik damit zu diskreditieren…

    4. Dezember 2019

    Presseportal der Polizei Nordrhein-Westfalen
    POL-DO: Vielfalt in der Demokratie – Staatssekretärin für Integration zu Besuch im Polizeipräsidium

    Unter der Fragestellung „Islam und das Grundgesetz – Wo ist das Problem?“ diskutierten NRW-Integrationsstaatsekretärin Serap Güler, Polizeipräsident Gregor Lange, Prof. Dr. Mathias Rohe von der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Dr. Dina El Omari von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster über die Voraussetzungen für ein Zusammenleben in Vielfalt.

    2. Dezember 2019

    My Science
    Personalien im Monat November 2019

    Professor Dr. Mouhanad Khorchide , Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, wurde der "Toleranzring 2019" verliehen. Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste vergibt seit 2012 drei Toleranzringe, angelehnt an Gottfried Lessings Ringparabel und repräsentativ für die drei abrahamitischen Religionen Christentum, Judentum und Islam.

    My Science
    Personalien im Monat November 2019

    Ahmad Milad Karimi , stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, wurde mit dem "Deutschen Dialogpreis" ausgezeichnet. Der Bund Deutscher Dialog-Institutionen (BDDI) zeichnet Personen und Institutionen aus, die zum Dialog der Kulturen und Religionen beitragen.

    Dezember 2019 Forschung&Lehre
    Toleranzring

    Professor Mouhanad Khorchide, Universität Münster, sowie Professorin Aleida Assmann, Universität Konstanz, und Professor Jan Assmann, Universität Heidelberg, erhalten die Auszeichnung von der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

    21. November 2019 DW Akademie
    Imame made in Germany

    Der starke ausländische Einfluss auf muslimische Geistliche ist in Deutschland umstritten. Jetzt beginnt ein staatliches Pilotprojekt, das die vollständige Imamausbildung in die Bundesrepublik verlagern könnte.

    19. November 2019

    My Science
    Islamic scholars at the University of Münster receive awards

    "Toleranzring" for Prof. Mouhanad Khorchide
    With the “Toleranzring”, the European Academy of Sciences and Arts honours personalities who are committed to cross-border dialogue and against racism.

    "Deutscher Dialogpreis" for Prof. Ahmad Milad Karimi
    The "Deutscher Dialogpreis" is awarded by the Association of German Dialogue Institutions (BDDI) to individuals and institutions that contribute to the dialogue of cultures and religions.

     

    Kirche+Leben
    Preise für Islam-Forscher Khorchide und Karimi aus Münster

    Die Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und Ahmad Milad Karimi von der Universität Münster sind für ihren differenzierten Umgang mit dem islamischen Glauben ausgezeichnet worden. Khorchide erhielt den Toleranzring der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Köln und Karimi den Deutschen Dialogpreis des Bunds Deutscher Dialog-Institutionen in Frankfurt …

    Antenne Münster
    Islamwissenschaftler der Universität Münster erhalten Auszeichnungen

    Toleranzring für Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Deutscher Dialogpreis für Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi

    Kirche+LebenNetz
    Beide an der Universität Münster tätig
    Preise für Islam-Forscher Khorchide und Karimi aus Münster

    Die Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und Ahmad Milad Karimi von der Universität Münster sind für ihren differenzierten Umgang mit dem islamischen Glauben ausgezeichnet worden. Khorchide erhielt den Toleranzring der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Köln und Karimi den Deutschen Dialogpreis des Bunds Deutscher Dialog-Institutionen in Frankfurt, wie die Universität Münster mitteilte.

    Deutschlandfunk Kultur
    Preise für Islamwissenschaftler

    Die Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und Ahmad Milad Karimi sind für ihren differenzierten Umgang mit dem islamischen Glauben ausgezeichnet worden. Khorchide erhielt den Toleranzring der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Köln und Karimi den Deutschen Dialogpreis des Bunds Deutscher Dialog Institutionen …

    18. November 2019

    WWU Münster
    Islamwissenschaftler der Universität Münster erhalten Auszeichnungen

    Toleranzring für Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Deutscher Dialogpreis für Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi

    Zwei Preisträger aus einem Institut: Die Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) wurden jetzt für ihren differenzierten Umgang mit dem islamischen Glauben ausgezeichnet.

    18. November 2019

    Abendzeitung München
    Islamwissenschaftler Karimi: „72 Jungfrauen, das ist lachhaft“

    Das heilige Buch der Muslime spricht in Bildern zum Leser – es geht um Vervollkommnung und Glückseligkeit, nicht Märtyrertum.

    18. November 2019

    Kölner Abendzeitung
    Toleranzringe und Schulpreise
    Europäische Akademie der Künste zeichnet Engagement aus

    Toleranz sei ein zentraler Wert in der heutigen Hochschulbildung – eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die aber wieder besonders betont werden müsse. […]
    Die Europäische Akademie der Künste zeichnete damit den Journalisten Richard Schneider, den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und das Professoren-Ehepaar Jan und Aleida Assman aus, die sich alle mit ihrer Arbeit „im interkulturellen und interreligiösen Dialog verdient gemacht haben“, so Stefan Zimmermann, Vorsitzender des Kuratoriums, zu dem auch Hedwig Neven DuMont zählt.

    16. November 2019

    Abendzeitung München
    Islamwissenschaftler Karimi räumt mit Missverständnissen auf

    Viele Muslime, so der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi, würden ihren Glauben falsch leben – was wiederum oft mit fehlender Bildung zusammenhänge. Es gäbe aber Gegenmittel.

    15. November 2019

    Deutscher Dialogpreis in der Kategorie Wissenschaft & Bildung
    Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi

    Prof. Dr. Karimi ist ein Wegbegleiter des Dialogs, der sich der Wichtigkeit der Begegnung bewusst ist. Er hat den interreligiösen Dialog insbesondere in der Spiritualität geprägt, und hat seinen Mitmenschen bewiesen, dass es im Dialog wichtig ist, nicht nur das Verbindende zu thematisieren, sondern auch das Trennende, um sich näher zu kommen – um gemeinsam den Pfad des Dialog beschreiten zu können.

    15. November 2019

    Universität zu Köln – Zentrum für LehrerInnenbildung
    Toleranzringe verliehen

    […] Verleihung der Toleranzringe durch die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste […] Geehrt wurden in diesem Jahr der Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Jan Assmann und die Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. Aleida Assmann, der Soziologe Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und der Journalist und Autor Richard Chaim Schneider für ihren Einsatz für einen grenzüberschreitenden Dialog und gegen Rassismus.

     

    11. November 2019

    ARD
    Video: Islam. Macht. Schule.
    Der radikale Islam prägt unser Bild, dabei sind die meisten Muslime in Deutschland liberal und weltoffen. Der Film zeigt am Beispiel des Islamunterrichts, warum liberale Muslime in der deutschen Gesellschaft kaum wahrgenommen werden.

    Das Video ist bis zum  11.11.2020 in der Mediathek der ARD verfügbar.

    8. November 2019

    القدس العربي
    جدل حول مشروع قانون يجبر علماء الدين المسلمين على تعلم اللغة

    برلين ـ «القدس العربي»: أثار مشروع قرار قدمته الحكومة الألمانية يقضي بإلزام أئمة مسلمين مستقدمين من الخارج، بتحدث اللغة الألمانية، جدلاً كبيراً في ألمانيا، وذلك بعدما رفضته أحزاب ألمانية أخرى مشككين بجدواه. وقام الخبير في الشأن الإسلامي في ألمانيا مهند خورشيد، بتفجير الجدل بشكل أوسع، بعد أن طالب الحكومة بشمل «جميع الوعاظ، بما في ذلك القساوسة الكاثوليك» وغيرهم بقرارها، وقال إن عدم إلزام جميع الوعاظ قد يظهر الأمر وكأنه «تمييز» ضد المسلمين

    DW أكاديمية
    انتقادات حزبية لخطة حكومية تلزم أئمة المساجد تعلم الألمانية

    مع اعتزام الحكومة الألمانية إلزام أئمة مسلمين مستقدمين من الخارج، بتحدث اللغة الألمانية، شككت أحزاب ألمانية بقدرة هذا الأمر وحده على الدمج المجتمعي. علماء مسلمون طالبوا بإلزام وعاظ الكنيسة بخطوة مماثلة

    8. November 2019

    Domradio.de
    Diskussion um Deutsch-Pflicht für ausländische Geistliche
    Nicht nur für Imame?

    Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide begrüßt die geplante Deutsch-Pflicht für Imame und andere ausländische Geistliche. Es sei gut, wenn es für alle Prediger gilt – also auch für katholische Priester.

    7.November 2019

    Islamische Zeitung
    Muslime feiern Geburtstag des Propheten

    Die ersten Maulid-Feiern gehen auf die Dynastie der ägyptischen Fatimiden im elften Jahrhundert zurück. Ihre Kalifen trieb nicht nur die Frömmigkeit. Sie wollten mit den prunkvollen Feierlichkeiten vor allem ihre Abstammung von Mohammed und damit ihre Autorität betonen. Von Ägypten aus verbreitete sich Maulid dann über die ganze islamische Welt.

    Die Mehrzahl der Gelehrten hält das fröhliche Gedenken an den Propheten dagegen für erlaubt oder empfiehlt es sogar. „In Ländern, in denen der Wahabbismus mit saudischer Unterstützung auf dem Vormarsch ist, zum Beispiel Indonesien, wächst zwar die Kritik an den ausgelassenen Feiern“, berichtet Islamwissenschaftler Daniel Roters. „An der großen Popularität von Maulid ändert das aber bestimmt nichts.“

    7. November 2019

    Neues Ruhr-Wort
    Khorchide begrüßt Deutsch-Pflicht für ausländische Geistliche

    Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide begrüßt die geplante Deutsch-Pflicht für Imame und andere ausländische Geistliche. Dies sei „natürlich ein richtiger Schritt“, sagte er am Donnerstagabend in einem Interview mit FAZ.net. Dabei sei auch gut, dass die Deutsch-Pflicht „für alle Prediger gilt, also auch für katholische Priester. Das ist wichtig, sonst ist schnell von Diskriminierung die Rede.“

    Frankfurter Allgemeine
    Deutschpflicht für Imame:
    „Sprachtests sind nur ein erster Schritt“

    Das Bundeskabinett beschließt eine Deutschpflicht für Imame. Im Interview erklärt der Theologe Mouhanad Khorchide, was er sich davon erwartet – und was er verlangt.

    25. Oktober 2019


    International Quran News Agency
    گروه بین‌الملل ــ کنفرانس بین‌المللی با موضوع «قرآن در بستر تاریخی‌» ۱۷ آبان‌ماه در دانشگاه «مونستر» آلمان برگزار می‌شود

    در این کنفرانس اساتید برجسته‌ای از اقصی نقاط جهان به ارائه مقاله خواهند پرداخت. سخنران کلیدی این کنفرانس عزیز العظمه، استاد تاریخ دانشگاه اروپای مرکزی در «بوداپست» مجارستان و عنوان سخنرانی وی «قرآن در بستر تاریخی‌» است

    21. Oktober 2019

    evangelisch.de
    „Sex gilt als eine Gabe Gottes“

    Zwangsehen, Homophobie und Sexmigranten: Wenn Medien heute über Muslime berichten, dann fallen schnell Kampfbegriffe wie diese. In seinem Buch „Liebe, Sex und Allah. Das unterdrückte erotische Erbe der Muslime“ öffnet Ali Ghandour hingegen den Blick in eine Welt sexueller Ungezwungenheit und Vielfalt, die im Westen wie in der muslimischen Welt heute weitgehend unbekannt ist.

    18. Oktober 2019

    REGIOTRENDS
    Die zeitliche Dimension der Muße – Der Sonderforschungsbereich 1015 der Universität Freiburg veranstaltet im Wintersemester (ab 24. Oktober) eine Vortragsreihe

    Den Abschluss bildet Prof. Dr. Milad Karimi der am 30. Januar 2020 einen Vortrag mit dem Thema „In der Zeit nicht in der Zeit sein. Zur Zeitlichkeit und Muße aus dem Geiste des Islam“ über die Bedeutung der Muße im Islam hält.

    16. Oktober 2019

    idw - Informationsdienst Wissenschaft
    Eugen-Biser-Stiftungslehrstuhl feiert Jubiläum mit Veranstaltung zu „Religion und Selbstkritik“

    Der Eugen-Biser-Stiftungslehrstuhl für Religions- und Subjektphilosophie der Hochschule für Philosophie München (HFPH) feiert sein 5-jähriges Bestehen mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Religion und Selbstkritik“. Am Mittwoch, 23. Oktober 2019, diskutiert Lehrstuhlinhaber und HFPH-Professor Georg Sans SJ mit Ahmad Milad Karimi, Professor und stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, sowie dem Juniorprofessor für Katholische Theologie im Angesicht des Islam der Philosophisch-Theologischen Hochschule Frankfurt Sankt Georgen, Tobias Specker SJ. Die Veranstaltung in der Aula der HFPH (Kaulbachstraße 31/33, München) beginnt um 19:00 Uhr.

    16. Oktober 2019

    EMS-VECHTE-SURFER.de
    Akademieabend mit Religionswissenschaftler Khorchide im LWH

    „Gehört der Islam zu Deutschland?“ – Seit fast zehn Jahren wird um geeignete Antworten auf diese Frage gerungen. Aber von welchem Islam ist die Rede? Welcher Zusammenhang besteht zwischen islamistischer Gewalt und wörtlicher Auslegung des Koran?
    Mit diesen Fragen wird sich der Islam- und Religionswissenschaftler Prof. Mouhanad Khorchide am 11. November im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) Lingen beschäftigen.

    15. Oktober 2019

    AGENDA MAGASIN
    Dette er feministisk islam

    Først og fremst bruker mange kvinnelige teologer ikke begrepet feminisme i det hele tatt, når de skal tolke Koranen utfra et likestillingsperspektiv. Den tyske teologen Dina El-Omari sier i et intervju at begrepet islamsk feminisme ofte blir brukt i debatter, uten at det blir definert hva det betyr. El-Omari mener at begrepet er bredt og kan deles inn i flere grener.

    9. Oktober 2019

    Katholische Presseagentur Österreich
    Salzburg: Uni-Lehrgang „Migrationsmanagement“ in St. Virgil

    Ab dem Sommersemester 2020 veranstalten die Universität Salzburg und das kirchliche Bildungszentrum St. Virgil gemeinsam diese dreijährige berufsbegleitende Ausbildung. Unter den hochkarätigen Referierenden des Lehrgangs finden sich Fachleute wie der Salzburger Kirchenhistoriker und Ökumene-Experte Dietmar Winkler, der Religionsrechtler Richard Potz, der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, Mouhanad Khorchide, der Diakonie-Sozialexperte Martin Schenk oder die ehemalige Bundesministerin und OSZE- Sonderbeauftragte im Kampf gegen Menschenhandel, Helga Konrad.

    30. September 2019

    Oberbergische Volkszeitung/Bergische Landeszeitung
    Pfarrer und Islamtheologe – Eine friedliche und fruchtbare Koexistenz ist möglich

    Bis auf den letzten Platz war der Saal im Gemeindezentrum Oberwiehl besetzt. Mehr als hundert Interessierte waren gekommen, um dem katholischen Pfarrer Hermann-Josef Frisch und dem Islamtheologen Mouhanad Khorchide zuzuhören. Im Rahmen der Interkulturellen Woche sprachen die Religionsexperten über „Konfliktgeschichten zwischen Christen und Muslimen …“

    Oberberg aktuell
    Brücken bauen zwischen den Weltreligionen

    In einem Gesprächsabend haben sich der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und der Autor und katholische Priester i.R. Hermann-Josef Frisch über Gründe und Lösungen für Konflikte zwischen den Religionen ausgetauscht.

    28. September 2019

    Tagesanzeiger
    Als Erotik von Allah noch gewollt war

    Theologe Ali Ghandour schildert in seinem neuen Buch die sinnliche Vielfalt bei den vormodernen Muslimen.

    26. September 2019

    sanktreinoldi
    „Und wenn es Gott nicht gibt?“

    Ein außergewöhnlicher Roadtrip durch den Islam
    mit Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi, Professor für Kalām, islamische Philosophie und Mystik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit anschließender Diskussion

    Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V.
    Mit Gott hadern!
    Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi in der Reinoldikirche

    Was man meint, begriffen zu haben, ist sicher nicht Gott. Mit der Aussage des Kirchenlehrers Augustinus begann Ahmad Milad Karimi, Professor für Islamische Philosophie und Mystik an der Universität Münster, seinen Vortrag in der Dortmunder Stadtkirche St. Reinoldi. Unter dem Titel „Und wenn es Gott nicht gibt?“ nahm er die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine fulminante Reise durch Islam und Koran.

    24. September 2019

    Deutschlandfunk
    Erotik im Islam
    „Sex ist eine Manifestation Gottes“

    Der islamische Theologe Ali Ghandour hat ein Buch über Liebe, Sex und Allah geschrieben. Strenggläubige Muslime und Islamkritiker provoziert er damit. Seine These: Vom Islam geprägte Gesellschaften waren einst freizügig. Mit den Kolonialherrn sei jedoch die rigide Moral gekommen, sagte er im Dlf.

    18. September 2019

    Katholische Kirche
    Tagung zum interreligiösen Dialog

    Bei der Tagung am 21. September wird der Islambeauftragte des Bistums, Pfarrer Dr. Ludger Kaulig aus Ahlen, in das Thema einführen. Die Islamwissenschaftlerin Dr. Dina El Omari wird über Herausforderungen und Chancen des christlich-islamischen Dialogs sprechen, und die Theologin Dorothee Fingerhut wird das Thema mit Blick auf interreligiöse Bildung betrachten.

    17. September 2019

    زيارة وفود العالم لمجمع الأديان بعثت رسالة تعايش تؤكدها وثيقة القاهرة

    زارت وفود الوسطية ضيوف مؤتمر مصر لبناء الدول الذى نظمته وزارة الأوقاف فى دورة المجلس الأعلى للشئون الإسلامية الثلاثين مجمع الأديان بمصر القديمة والقلعة

    16. September 2019

    hr2 kultur
    Der Islampädagoge Mouhanad Khorchide spricht über den historischen Kontext des Korans

    Er ist Professor für Islampädagogik und Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Dort ist er unter anderem zuständig für die Ausbildung islamischer Religionspädagogen.

    11. September 2019

    ZEITonline.de
    „Ich liebe Allah, und ich liebe den Sex“

    Damaskus, Bagdad und Kairo waren einst Stätten einer erotischen Hochkultur. Davon ist heute kaum mehr etwas übrig. Der islamische Theologe Ali Ghandour erklärt, wie es dazu kam und wieso er sich gerade als Muslim eine neue Kultur der Lust ersehnt

    31. August 2019

    Deutschlandfunk Nova
    Unbekannte Offenheit
    Muslime, die Liebe und der Sex

    „Liebe, Sex und Allah - das unterdrückte erotische Erbe der Muslime“ heißt das neue Buch von Ali Ghandour. Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster dokumentiert in seinem Buch, wie vergleichsweise offen Musliminnen und Muslime mit dem Thema Sexualität über Jahrhunderte umgegangen sind.

    28. August 2019

    Nordstadtblogger
    Über den streitbaren Gott, der gern mitdiskutiert: Zeugnisse eines anderen Islam – von Toleranz und Größe – in Dortmund

    Prof. Dr. Ahmad Karimi steht für einen ganz anderen Islam als jenen, der uns in der jüngsten Vergangenheit immer wieder durch Dogmatismus, Intoleranz und abscheuliche Gewalttaten begegnet ist – bis in die Gegenwart. Als er, das afghanische Flüchtlingskind, Jahrgang 1979, mit seinen Eltern in Hessen eine neue Heimat fand, fing alles praktisch bei Null an. Oder, nicht ganz.

    Denn sein Verständnis des Islam hebt an mit dessen gewaltiger Kulturtraditionen, vor deren Vergewaltigung durch Fundamentalismus und Extremismus die Familie fliehen musste. Sein Bezugspunkt ist jene Epoche, als im arabischen Sprachraum des Orients bis nach Spanien über ein halbes Jahrtausend – im Mittelalter wohlgemerkt – die Wissenschaften, die Philosophie blühte. Weitgehend geforscht und disputiert werden konnte, ohne dass dies Verfolgung nach sich zog. Und die großen Religionen friedlich nebeneinander, teils auch miteinander lebten.

    11. August 2019

    Deutschlandfunk Kultur
    Vegetarismus im Islam

    Blumenkohl statt Schlachtopfer

    Zum muslimischen Opferfest gehört das Schlachten eines Tieres. Denn das Fest erinnert an die Geschichte von Ibrahim, der anstelle seines Sohnes schließlich ein Tier opferte. Vegetarisch lebende Muslime stellt das vor große Herausforderungen. […] „In der Tat haben wir im Koran eine klare Erlaubnis, Fleisch zu konsumieren“, sagt die islamische Theologin Asmaa El Maaroufi. […] „Also es ist eine Aufforderung, aber dennoch ist darin keine Verpflichtung. Es nicht zu tun, stellt keine Sünde dar. Demnach mache ich mich nicht sündig, wenn ich von diesem Fleisch nicht esse.“

    8. August 2019

    RP ONLINE
    Der Mönch und der Muslim

    Erzähl mir von Deinem Glauben, und ich erzähle Dir von meinem: Begegnungen eines Christen und eines Muslim sind in dem neuen Buch: „Im Herzen der Spiritualität“ festgehalten.

    3. August 2019

    IslamIQ
    Diskursanalytische Zugänge in der frühen Koranexegese

    Akademiker widmen sich den wichtigen Fragen unserer Zeit. IslamiQ möchte zeigen, womit sich muslimische Akademiker aktuell beschäftigen. Heute mit Kamil Öktem über die Koranexegese von Fahr ad-Dîn ar-Râzî.

    29. Juli 2019

    Katholische Presseagentur Österreich
    Wien: Lehrgang über Religionskompetenz in Migrationsgesellschaft

    An Personen, die beruflich mit Migration und religiöser Diversität konfrontiert sind, richtet sich ein achtmonatiger Lehrgang des Wiener Kardinal König-Hauses. … Referenten des Lehrgangs sind u.a. der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi, die Theologinnen Regina Polak und Irene Klissenbauer, der Politologe Thomas Schmidinger …

    24. Juli 2019

    IslamIQ
    Saudi-Arabien und Hadsch
    Verpflichtung zur Pilgerfahrt oder zum Boykott?

    Die Hadsch, also die Pilgerfahrt nach Mekka und Medina ist eine Säule des Islam und Pflicht für alle, die es sich leisten können. Dennoch boykottieren manche Muslime die Pilgerfahrt, da sie das saudi-arabische Regime nicht unterstützen wollen. […] In den letzten Jahren gab es immer wieder Aufrufe zum Boykott vonseiten muslimischer Persönlichkeiten. Der deutsch-afghanische Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi, der am Zentrum für Islamische Theologie in Münster lehrt, positionierte sich hierzu im letzten Jahr deutlich.

    20. Juli 2019

    BR24
    Mehr als Kopftuchtutorials: Europäische Muslime auf Social Media

    Die Vielfalt, der sich in den sozialen Medien tummelnden muslimischen Influencer, ist groß.

    20. Juli 2019

    Salzburger Nachrichten
    Koran und Bibel über den Himmel

    Die Vorstellungen von Himmel in der Bibel gehen weit in die das Alte Testament zurück. Der himmlische Hofstaat des ugaritischen Göttervaters El ist noch heute im Chor der Engel präsent. Im Koran werden die Verheißungen des Paradieses heute vielfach sehr wörtlich im Sinne irdischer Genüsse verstanden – ein Lesart, der Mouhanad Khorchide widerspricht.

    9. Juli 2019 Deutschlandfunk
    Anselm Grün und Milad Karimi
    Zwei Mystiker begegnen sich

    Ein prominenter Benediktinermönch und ein prominenter muslimischer Religionsphilosoph schreiben gemeinsam ein Buch: „Im Herzen der Spiritualität“. Anselm Grün und Milad Karimi wollen zeigen, wie sich Muslime und Christen begegnen können. „Dieses Buch kann helfen“, findet unser Rezensent.

    25. Juni 2019

    Deutschlandfunk
    Heilige Schriften
    Wer spricht da?

    Auch Fachgespräche über die Bibel und den Koran haben auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund Platz. Ob darin Gotteswort zu lesen ist oder das Werk von Menschen, beschäftigte eine Expertenrunde, unter anderem mit dem Kirchenhistoriker Hubert Wolf und dem islamischen Theologen Mouhanad Khorchide.

    23. Juni 2019

    Die Tagespost
    Deutscher Staatsislam?

    „Der Staat sucht nach organisierten Ansprechpartnern, wenn es zum Beispiel um die Frage des islamischen Religionsunterrichts geht. Das Problem ist allerdings, dass bislang lediglich rund 20 Prozent der Muslime in Deutschland den bestehenden Verbänden angeschlossen sind“, erklärt der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. Deshalb hat er im März, zusammen mit anderen, die „Muslimische Gemeinschaft NRW“ gegründet. […]
    Mouhanad Khorchide möchte mit dem neu geplanten Verein den 80 Prozent nicht verbandlich gebundenen Muslimen in Deutschland eine Stimme geben.

    23. Juni 2019

    neues deutschland.de
    Der Rassismus der anderen

    Auf der Frankfurter Konferenz „Säkularer Islam und Islamismuskritik“ ging es um Feindbilder, „Identität“ und „Meinungstabus“.

    21. Juni 2019

    Quantara.de
    Khorchide: Dschihad ist Kampf gegen das Böse im Menschen

    Mit dem Begriff „Dschihad“ ruft der Koran nach Einschätzung des Islamwissenschaftlers Mouhanad Khorchide Menschen dazu auf, das Böse in sich selbst zu besiegen.

    20.Juni 2019

    Domradio.de
    Khorchide: Dschihad ist Kampf gegen das Böse im Menschen
    „Den Teufel besiegen“

    „Großer Dschihad“, das meint den Kampf des Menschen mit dem Bösen in sich selbst, erklärt der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide während einer christlich-muslimischen Bibelarbeit auf dem evangelischen Kirchentag in Dortmund.

    18. Juni 2019

    addendum
    Wie politisch ist der Islamunterricht in Österreich?

    Das Thema Islam und Schule steht angemessen weit oben auf der Tagesordnung der politischen und gesellschaftlichen Debatte in Österreich, seit die Wiener Lehrerin und Lehrergewerkschafterin Susanne Wiesinger ihre Erfahrungen an Wiener Brennpunktschulen im Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“ öffentlich gemacht hat.

    18. Juni 2019

    Allgemeine Zeitung
    Westfalen wird ein guter Gastgeber

    Zu den Veranstaltungen mit Beteiligung der münsterschen Universität zählt zum Beispiel die Podiumsdiskussion „Heilige Texte – Ewige Wahrheiten!?“ Mit dabei sind unter anderem die beiden münsterischen Kirchenhistoriker Prof. Dr. Holger Strutwolf und Prof. Dr. Hubert Wolf sowie der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) der WWU, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide.

    Ruhr24
    Kirchentag 2019 in Dortmund: Alles was ihr wissen müsst kurz und knapp in der Übersicht

    Vom 19. bis 23. Juni findet in Dortmund der Evangelische Kirchentag statt – Top-Events, Wer kommt?, Veranstaltungsorte

    15. Juni 2019

    Wiesbadener Tagblatt
    Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi im Wiesbadener Roncalli-Haus

    Er schätzt Kant, liebt Rilke und Hollywood. Und er ist Professor für islamische Philosophie in Münster. Was treibt den 40-Jährigen, der einst aus Afghanistan flüchtete?

    14. Juni 2019

    Frankfurter Allgemeine
    Kein Appeasement mit dem Islamismus

    Die Professorin Susanne Schröter der Goethe-Universität und Direktorin des „Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam“ will die kritische Auseinandersetzung mit der Religion vorantreiben. Auch darum hat sie zur Konferenz „Säkularer Islam und Islamismuskritik“ eingeladen, auf der auch Abdel-Samad und Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Theologie in Münster, sprechen.

    14. Juni 2019

    Exzellenzcluster an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Säkularer Islam und Islamismuskritik

    Vortrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide zum Thema „Die theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen an die Rede von einem barmherzigen Islam“.

    Das Video ist hier verfügbar.

    5. Juni 2019

    Schaufenster Mettmann
    Ist der Islam dialogfähig?

    „Wie dialogfähig ist der Islam?“ Unter diesem Titel stand ein Impulsvortrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide anlässlich des ökumenischen Jahresempfangs in der evangelischen Kirche in Mettmann

    4. Juni 2019

    RP ONLINE
    Ist der Ramadan noch zeitgemäß?

    Am Dienstag beginnen die Feierlichkeiten zum Abschluss des Ramadan. Auch in Deutschland haben Muslime gefastet. Die Vorgaben sind streng, Fastende dürfen den ganzen Tag weder essen noch trinken. Der Verzicht ist aber nicht das Wichtigste.

    3. Juni 2019

    halloherne
    Eine Prophetentradition

    Am Ende der Fastenzeit war es soweit. 16 Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde konnten ihre Erfolge groß feiern. Einen Monat lang haben sie den Koran auf Arabisch gelesen. Es gehört zur Tradition des Propheten, dass der Koran im Monat Ramadan von Anfang bis zum Ende durchgelesen wird.
    „Das ist, wie der Koran es auch sagen will, eine Liebeserklärung Gottes an die Menschen. Und wie lässt sich eine Liebeserklärung am besten zum Ausdruck bringen, wenn nicht durch Musik und Poesie?“, sagt der renommierte Islamwissenschaftler Prof. Ahmed Milad Karimi.

    2. Juni 2019

    Münstersche Zeitung
    Mut zum interreligiösen Gespräch

    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Leiter des Zentrums für Islamische Theologie) und Prof. Dr. Clauß Peter Sajak (Professor für Religionspädagogik, Universität Münster) [warben] in einer Podiumsdiskussion dafür […], das interreligiöse Gespräch zu suchen. Dazu sei ein eigenes klares Selbstverständnis ebenso erforderlich wie offenes Interesse und der Wille zur Begegnung mit dem Gegenüber.

    23. Mai 2019

    Westfälische Nachrichten
    Zustrom zu neuer Organisation: Khorchide steht für weltoffenen Islam

    Vor rund drei Monaten hat der münsterische Islamtheologe Prof. Mouhanad Khorchide die Organisation „Muslimische Gemeinschaft NRW“ für einen weltoffenen Islam aus der Taufe gehoben. Khorchide freut sich über große Resonanz und hat größere Pläne.

    22. Mai 2019

    idw - Informationsdienst Wissenschaft
    Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG)
    Grundgesetz, Religionsfreiheit und Islam: AIWG veröffentlicht Debattenbeitrag

    Anlässlich des 70. Jubiläums des Grundgesetzes hat die Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG) heute einen Debattenbeitrag mit dem Titel „Grundgesetz, Religionsfreiheit und Islam“ veröffentlicht. Der Aufsatz wurde im Rahmen der Publikationsreihe AIWG in puncto herausgegeben und von Prof. Dr. iur. Çefli Ademi, Lehrstuhlinhaber der Professur für islamische Normenlehre und ihre Methodologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, verfasst. Prof. Ademi beleuchtet darin das Verhältnis des säkularen Rechtsstaats zu Religion im Allgemeinen und Islam im Speziellen und skizziert Ansätze eines verfassungsethischen Gemeinsinns im Islam.

    22. Mai 2019

    ZEITonline.de
    Islamunterricht
    Wie ich meine Frömmigkeit beweisen musste

    Im Jahr 2015 musste ich öffentlich meine Frömmigkeit beweisen – weil ich islamischer Religionslehrer werden wollte. Das Schulministerium in Nordrhein-Westfalen hatte 2011 das Fach Islamischer Religionsunterricht nach dem Vorbild des christlichen eingeführt, also konfessionsgebunden. Deshalb erteilen nun, angelehnt an das kirchliche Modell, vor allem Vertreter von Islamverbänden in einem islamischen Beirat eine gewissensbasierte Lehrerlaubnis für die angehenden Religionslehrer – die sogenannte Idschaza.

    13. Mai 2019

    ntv
    Baden-Württemberg
    Kretschmann lädt im Ramadan zum Fastenbrechen ein

    Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) lädt Muslime und Nicht-Muslime heute zum gemeinsamen Fastenbrechen ein. Eine Woche nach Beginn des Fastenmonats Ramadan treffen sie sich mit Kretschmann im Neuen Schloss in Stuttgart zu Gebet und Abendessen. Geplant ist auch ein Vortrag zum Thema „Innermuslimische Vielfalt – Reformdiskussionen unter Musliminnen und Muslimen“ vom Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, Mouhanad Khorchide.

    10. Mai 2019

    Deutschlandfunk
    Das Kopftuch
    Symbol der Würde oder Unterdrückung?

    Inwieweit das Kopftuch zum Islam gehört oder vielmehr Ausdruck einer politischen Auslegung dieser Religion ist, darum scheiden sich auch innerhalb der muslimischen Gemeinschaft die Geister. Auf einer Frankfurter Tagung sprachen dazu Menschen, die normalerweise gar nicht oder nur sehr ungern miteinander reden.

    Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek.

    Ebenfalls im Deutschlandfunk zum gleichen Thema. Der Stoff, aus dem Debatten sind

     

     

     

     

    Junge Welt
    „Kopftuchkonferenz“
    Triggerthema an der Uni

    Konferenz zur Bedeutung des islamischen Kopftuchs sorgt in Frankfurt am Main für Furore.

    Frankfurter Allgemeine
    Kopftuchkonferenz
    Wider den Opferkult

    Die umstrittene Frankfurter Kopftuchkonferenz markiert einen Wendepunkt: Sie löst Islamkritik vom Rassismus-Vorwurf und öffnet den Raum für eine freie Debatte.

    9. Mai 2019

    Welt.de
    DEBATTE IN FRANKFURT
    Alice Schwarzer beklagt „Sprechverbot“ für Kopftuch-Kritiker

    Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat ein „Sprechverbot“ für kritische Stimmen gegen den politisierten Islam beklagt. Jeder, der das Kopftuch kritisiere, werde angefeindet, sagte Schwarzer am Mittwoch auf einer Tagung zum muslimischen Kopftuch an der Frankfurter Goethe-Universität. Das spiele Rechtspopulisten in die Karten.

    Mannheimer Morgen
    Gesellschaft – Islamisches Kopftuch Diskussionsthema an der Universität Frankfurt/Hohe Sicherheitsvorkehrungen nach Anfeindungen
    Mehr als nur ein Kleidungsstück

    8. Mai 2019

    Spiegelonline
    Kopftuchkonferenz in Frankfurt
    Die offene Gesellschaft in der Zange

    Eine umstrittene Konferenz an der Universität in Frankfurt widmete sich dem „islamischen Kopftuch“. Ist es ein persönliches Accessoire oder Flagge der Islamisierung? Ein Thema, bei dem seit Jahrzehnten alle durchdrehen.

    Selten stand eine Konferenz der Frankfurter Universität derart im Fokus einer aufgeregten Öffentlichkeit wie heute. Es ging den ganzen Tag um das islamische Kopftuch und die Frage, ob es als Symbol der Würde der Frau oder ihrer Unterdrückung zu sehen sei.

     

     

     

     

    News4teachers
    Wie sinnvoll wäre ein Kopftuch-Verbot an Schulen? Alice Schwarzer: „Das ist kein Kleidungsstück, das ist ein Signal!“

    Für die einen ist es ein Zeichen von Identität, für die anderen eine Kampfflagge: Das islamische Kopftuch ist ein kontroverses Thema, das nun auf einer Konferenz in Frankfurt diskutiert wurde. Alice Schwarzer fordert ein Kopftuchverbot an Schulen. Wie sinnvoll wäre das?

    Deutschlandfunk
    Universität Frankfurt
    Kopftuch-Konferenz findet trotz Hetzkampagne statt

    Eine offenbar islamistische Gruppe hatte versucht, mit einer Internetkampagne eine Konferenz zum Thema Kopftuch an der Frankfurter Goethe-Universität zu verhindern. Die Kampagne, die sich auch gegen eine Professorin richtete, bewirkte das Gegenteil: Es gab 700 Anmeldungen – weit mehr als erwartet.

    Frankfurter Rundschau
    Kopftuch-Konferenz
    Das Kopftuch – zwischen Unterdrückung und Befreiung

    Eine Konferenz an der Frankfurter Goethe-Uni thematisiert die Bedeutung des islamischen Kopftuchs. Ein Besuch.

    5. Mai 2019

    Deutschlandfunk Kultur
    Muslimischer Theologe über Ramadan und Toleranz
    „Gott schaut nicht auf die Uhr“

    Beim Fasten geht es wie bei anderen religiösen Regeln um die innere Haltung, sagt der Gründer der Muslimischen Gemeinschaft NRW, Mouhanad Khorchide. Er plädiert für einen weltoffenen, toleranten Islam und trägt diese Botschaft auch nach Ägypten.
    Der Beitrag kann auch hier nachgehört werden.

    2. Mai 2019

    Badische Zeitung
    Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi sprach in Freiburg über Heimat und den Islam

    Im Rotteck-Gymnasium war Ahmad Milad Karimi zu Gast. Der Religionsphilosoph und Koranübersetzer sprach über Fluchterfahrungen und das Ankommen in Deutschland, über Heimat und über den Islam. Dabei erklärte er kritische Koranstellen und warum er nachts vor keiner roten Ampel anhält.

    1. Mai 2019

    Deutschlandfunk
    Der Religionsphilosoph Milad Karimi über den Islam
    Sich als Frage begreifen

    „Ich denke deutsch, ich bete arabisch, ich zähle persisch und ich liebe die Musik des indischen Subkontinents.“ Das schreibt der Religionsphilosoph Milad Karimi. 1979 in Afghanistan geboren, lebt er seit etwa 25 Jahren in Deutschland – und ist Professor. Ein „ungewöhnlicher Bildungsweg“, sagt er.

    22. April 2019

    Kirche+LebenNetz
    Ist die Regelung des Islam-Unterrichts in NRW verfassungswidrig?

    Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, hält die geplante Neuordnung des islamischen Religionsunterrichts an den öffentlichen Schulen von NRW für verfassungswidrig. […] In dem Buch „Im Herzen der Spiritualität“, das der Freiburger Herder-Verlag dieses Jahr herausgegeben hat, bekennt er: „Ich selber bin ein Verfassungspatriot in Deutschland und liebe die Scharia, ich bin auch ein streng praxisorientierter Muslim und lebe einen authentischen Islam.“

    21. April 2019

    Badische Zeitung
    „Ich liebe die Scharia“

    Er ist Professor für Islamische Philosophie und Mystik an der Universität Münster, Koran-Übersetzer und ein Streiter für den Dialog zwischen den Religionen: Jetzt kommt Ahmad Milad Karimi nach Freiburg.

    17. April 2020

    Evangelische STADT AKADEMIE München
    Mouhanad Khorchide Interview: Gottes falsche Anwälte. Der Verrat am Islam

    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide im Interview mit Julia Koloda über sein neues Buch „Gottes falsche Anwälte. Der Verrat am Islam“, das am 13.7.2020 erscheinen wird. Wie der Islam zu dem wurde, was er in seinen Anfängen nicht war: Herr Khorchide erläutert informativ und verständlich wie eine Religion, in der Liebe und Barmherzigkeit eine wichtige Rolle gespielt haben, zu einer Religion der angstvollen Unterwerfung wurde.

    11. April 2019

    Badische Zeitung
    Was Christen und Muslime eint und was sie trennt

    Wer Kluges über den Islam, das Christentum und das Verhältnis beider Religionen zueinander erfahren möchte, sollte das Buch des Benediktiner-Mönchs Anselm Grün und des islamischen Philosophen Ahmad Milad Karimi „Im Herzen der Spiritualität“ lesen. …

    10. April 2019

    Die Glocke online
    Die Rolle der Frau im Islam

    Einen Einblick in die Rolle der Frau im Islam hat Dr. Dina El Omari, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster und Vertreterin einer feministischen Koranauslegung, in einem Vortrag im Haus Siekmann in Sendenhorst gegeben.

    8. April 2019

    SRF
    Anselm Grün und Ahmad M. Karimi: Schätze der Spiritualität
    Sternstunde Religion auf SRFKultur

    Kann ein Dialog zwischen Christentum und Islam gelingen? Was ist über alle Differenzen hinweg das Verbindende? Wie weit kann das Verständnis gehen, ohne die eigene Tradition dabei preiszugeben? …

    Im Gespräch mit Olivia Röllin zeigen Anselm Grün und Ahmad Milad Karimi, was den Austausch erschwert, wo Gläubige Abstriche machen müssen und wie es um den absoluten Wahrheitsanspruch der jeweiligen Religion steht.

    2. April 2019

    Quantara.de
    Islamischer Theologe Khorchide: Gegen Terror die Solidarität der Gesellschaft setzen

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide sieht nach dem Anschlag in Neuseeland auch in Deutschland die Gefahr von Angriffen auf Muslime. Die Anspannung bei Extremisten auf beiden Seiten habe zugenommen, sagte Khorchide.

    „Umso wichtiger ist eine stärkere Solidarität in unserer Gesellschaft“, erklärte der Direktor des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Nach dem Anschlag im neuseeländischen Christchurch sei die Bevölkerung in der Trauer und in der Solidarität mit den Opfern vereint gewesen.

    Quantara.de
    Mouhanad Khorchides Buch „Gottes Offenbarung in Menschenwort“
    Ein Koran für die Moderne

    Mit dem ersten Band seines auf 17 Werke angelegten Koran-Kommentars legt Herausgeber Mouhanad Khorchide von der Universität Münster eindrucksvoll seinen Ansatz einer Brücke zwischen einem traditionellen und dem modernen wissenschaftlichen Verständnis des Koran vor. Musa Bagrac hat das Buch gelesen.

    evangelisch.de
    Islamischer Theologe Khorchide würdigt Kirchentag

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide hat den Dialog unter den Religionen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag gewürdigt. "Ich schätze am Kirchentag, dass es eine Selbstverständlichkeit geworden ist, dass auch andere Konfessionen und Religionen stark eingebunden sind", sagte Khorchide in Münster dem Evangelischen Pressedienst (epd).

    27. März 2019

    Deutschlandfunk
    Mouhanad Khorchide als Youtuber
    „Salam, ihr Lieben“

    Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide beantwortet online Alltagsfragen junger Musliminnen und Muslime. Als Influencer will er salafistischen Internetpredigern etwas entgegensetzen und liberale Muslime für einen neuen Verein gewinnen.

     

    evangelisch.de
    Islamischer Theologe Khorchide gründet muslimische Gemeinschaft

    Der Verein, der für einen weltoffenen Islam stehen soll, will den nicht organisierten Muslimen in Deutschland eine Stimme geben, wie es in der Gründungserklärung heißt. Vorsitzender ist Khorchide, der Direktor des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster ist.

    WDR
    Münsteraner Theologe gründet Islam-Gemeinschaft

    Der Münsteraner Theologe Mouhanad Khorchide hat eine neue islamische Gemeinschaft gegründet. Die „Muslimische Gemeinschaft NRW“ soll für einen weltoffenen Islam stehen. Wichtig ist Khorchide, dass die neue Gemeinschaft nicht aus dem Ausland finanziert wird, wie zum Beispiel die türkische Ditib.

    26. März 2019

    Kirche+LebenNetz
    „Soll Stimme der nicht organisierten Muslime sein“
    Theologe Khorchide aus Münster gründet islamische Gemeinschaft

    Die „Muslimische Gemeinschaft NRW“ stehe für einen weltoffenen Islam, sagte der Direktor des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster am Dienstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

    25. März 2019

    Domradio.de
    Theologe Khorchide zur Ausbildung von Imamen an den Unis
    Überangebot an islamischer Theologie

    Es sei ein Überangebot an islamisch-theologischen Zentren an deutschen Universitäten, sagte der muslimische Theologe und Direktor des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster Mouhanad Khorchide in Mülheim an der Ruhr. Auf einer Tagung über die Islamische Theologie in Deutschland zeigt er auf, dass sechs und demnächst sieben Einrichtungen in der Bundesrepublik zu viel seien, „weil wir kein Personal haben“.

    21. März 2019

    N│DR Kultur
    „Spiritualität ist das Verbindende“

    Muslim trifft Christ. Einander zu begegnen, um das Gemeinsame und auch das Trennende kennenzulernen, ist heute wichtiger denn je. […] Ahmad Milad Karimi, Religionsphilosoph und Islamwissenschaftler am Zentrum für Islamische Theologie an der Wilhelms-Universität Münster, und der Benediktinerpater Anselm Grün sind noch einen Schritt weiter gegangen: Sie haben ein Buch über ihren gemeinsamen interreligiösen Weg geschrieben.

     

    Westfälische Nachrichten
    Das Experiment
    Thilo Sarrazin debattiert mit Mouhanad Khorchide über den Islam

    Münster – Es war ein eigenwilliger Abend in Münster: Der umstrittene Autor Thilo Sarrazin diskutiert seine islamkritischen Thesen mit dem münsterischen Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. Wie geht so ein interessantes Experiment aus?

    Domradio.de
    Proteste begleiten Sarrazin-Lesung in Münster
    Khorchide wirft Autor „Zerrbild des Islam“ vor

    Begleitet von Protesten hat Thilo Sarrazin in Münster aus seinem Buch „Feindliche Übernahme“ gelesen und seine Thesen zur Bedrohung der Gesellschaft durch den Islam bekräftigt. Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide konterte vehement.

    WDR
    Brisante Debatte über den Islam in Münster

    Bei einer Veranstaltung in Münster sind am Dienstagabend (19.03.2019) der umstrittene Islamkritiker und Buchautor Thilo Sarrazin und Islam-Professor Mouhanad Khorchide aufeinander getroffen.

    16. März 2019

    Deutschlandfunk Kultur
    Eine Lange Nacht über das heilige Buch der Muslime
    Die Blumen des Koran

    Für gläubige Muslime – 1,5 Milliarden weltweit – hat Mohammed den heiligen Koran in seinem Herzen empfangen. Der Koran aber spiegelt nicht bloß die Gedankengänge eines Einzelnen wider – er ist das Resultat eines jahrzehntelangen Dialogs zwischen dem Propheten, seiner Gemeinde und der jüdisch-christlichen Umgebung. …

    15. März 2019

    Evangelische Kirche im Rheinland
    „Islam und Moderne – Kann es eine Annäherung geben?“

    … Unter muslimischen Intellektuellen gibt es ein zunehmendes Bestreben, ein zeitgemäßes Islamverständnis zu entwickeln. … Einer der Vertreter dieses Ansatzes ist Professor Dr. Mouhanad Khorchide.

    9. März 2019

    Deutschlandfunk Kultur
    Islam und Moderne
    Der Islam ist eine Religion unter vielen

    Es gibt nicht den einen Islam. Es gibt auch keine Kirche, Institution oder allgemeingültige Lehrmeinung darüber, was der Islam genau ist.  …

    „Der Himmel gehört nicht nur den Muslimen“ von Mouhanad Khorchide – Podcast vom 9. März 2019, Deutschlandfunk Nova

    5. März 2019

    IslamIQ
    Karimi: Wünsche mir mehr Treffen zwischen Christen und Muslimen

    Der Münsteraner Islamwissenschaftler Milad Karimi wünscht sich mehr Begegnungen zwischen Christen und Muslimen. Dabei müsse es um einen „Dialog des Respekts“ statt eines „Dialogs der Angst“ gehen …

    27. Februar 2019

    Deutschlandfunk
    Bundespräsident: Welcher Islam gehört zu Deutschland?

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte zu einer gepflegte Debatte über Religion und Demokratie ins Schloss Bellevue eingeladen. Doch er wurde von dem islamkritischen Publizisten Hamed Abdel Samad mit seinem Glückwunsch-Telegramm an den Iran konfrontiert. Nicht die einzige Kontroverse des Abends.

    Frankfurter Allgemeine
    Plurireligiös

    Kommentar zum „Forum Bellevue“ von Hannah Bethke in der Frankfurter Allgemein

    Religiöser Extremismus bestätigt momentan für viele Menschen die Überzeugung, Religion bedeute grundsätzlich immer etwas Schlechtes. Dass die Sache nicht ganz so einfach ist, veranschaulicht Steinmeiers Podium „Forum Bellevue“.

    MIGAZIN
    Von der „Rückkehr der Religion“ ist die Rede. Debatten über den Islam scheinen das zu belegen. Am Dienstag diskutiert der Bundespräsident mit Gästen darüber und stellt eine eigene Gretchenfrage: Wie viel Religion braucht und verträgt die Demokratie?

    … Für mehr Klarheit hatte er für seine Reihe, in der es um Herausforderungen für die Demokratie geht, Religionsexperten nach Berlin eingeladen: den Religionssoziologen Hans Joas, den islamischen Theologen Mouhanad Khorchide und die Journalistin Evelyn Finger („Die Zeit“). Sie diskutierten über die heutige Bedeutung von Glauben für die Gesellschaft, über Trennung von Staat und Kirche und eine Frage, die Steinmeier in Ableitung des umstrittenen Satzes, dass der Islam zu Deutschland gehört, so stellte: „Welcher Islam gehört zu Deutschland?“

    26. Februar 2019

    PRO Christliches Medienmagazin
    Steinmeier: „Glaube ist mit Wucht zurückgekehrt“

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Dienstag [… bei der Gesprächsreihe „Forum Bellevue“] erklärt, das Interesse der Menschen an Religion sei ungebrochen. Zwar würden die Kirchen leerer, aber viele suchten im Glauben nach Heimat, Zugehörigkeit und Orientierung. […] Glaubensfragen seien „mit einiger Wucht“ in die Öffentlichkeit zurückgekehrt. Dies darf laut Steinmeier aber nicht zur Ablehnung von Menschen anderer Überzeugungen führen […] Die Frage sei nicht, ob der Islam zu Deutschland gehöre, denn das sei angesichts der vielen muslimischen Bürger in Deutschland längst geklärt. Stattdessen müsse gefragt werden, welcher Islam zu Deutschland gehöre.

    14. Februar 2019

    N│DR Kultur
    „Gott ist darüber erhaben, beleidigt zu werden“

    Vor dreißig Jahren, am 14. Februar 1989, verurteilte das iranische Staatsoberhaupt Ayatollah Khomeini den Schriftsteller Salman Rushdie mit einer Fatwa zum Tode. Rushdies Buch "Die satanischen Verse“ sei "gegen den Islam, den Propheten und den Koran" gerichtet, hieß es. Die Fatwa gilt auch heute noch. Sie ist ein Beispiel für den Umgang mit Blasphemie in islamisch geprägten Ländern. Doch was sagen islamische Gelehrte und die heiligen Schriften des Islam dazu?

    Ein Kommentar von Mouhanad Khorchide
    1. Februar 2019

    Westfälische Nachrichten
    Islamtheologie: Neuer Status

    Das Zentrum für islamische Theologie an der Universität Münster soll einen neuen Status erhalten. Die Uni will es zum Fachbereich aufwerten.

    1. Februar 2019

    Eulenfisch
    Die Pflicht, Kinder Abrahams zu sein

    Die Geschichte Abrahams zeigt, dass Glauben auch immer heißt, sich entscheiden zu müssen. Nicht nur in Demut, sondern auch im Widerstand. Eine islamische Perspektive.

    Ein Beitrag von Ahmad Milad Karimi

    29. Januar 2019

    WWU Münster
    Zentrum für Islamische Theologie stärkt Beziehung zu Ägypten

    Das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) intensiviert seine Beziehung zu Ägypten: Anlässlich der Eröffnung der neu gegründeten „Internationalen Akademie für die Ausbildung von Imamen und Seelsorgerinnen und Seelsorgern“ war Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des ZIT, jetzt auf Einladung des ägyptischen Religionsministers Dr. Mohammed Mokhtar Guma zu Gast in Kairo.

    21. Januar 2019

    Quantara.de
    Potsdamer Voltaire-Preis für afghanischen Philosophen Milad Karimi

    Der afghanische Philosoph Ahmad Milad Karimi ist mit dem Voltaire-Preis 2019 der Universität Potsdam geehrt worden. […] Milad Karimi sei ein Vermittler zwischen den Kulturen und verfüge über ausgezeichnete Fachkenntnisse, hieß es zur Begründung. Der Voltaire-Preis wurde zum dritten Mal vergeben. […]
    „Mit Expertise und Leidenschaft schafft er Verständnis für das Andere und greift Kernthemen wie religiöse Praxis, Toleranz und Zeugnis oder Verständnis des Anderen auf“, betonte der Vizepräsident der Universität Potsdam, Florian Schweigert, in seiner Laudatio.

     

    Universität Potsdam
    Voltaire-Preisträger 2019: Ahmad Milad Karimi

    Die Universität Potsdam vergibt in diesem Jahr zum dritten Mal den „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an den afghanischen Philosophen Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi und würdigt seine außerordentliche fachliche Breite und seine Vermittlung zwischen den Kulturen. Die Jury hat sich einhellig für Ahmad Milad Karimi entschieden.

    rbb Kultur
    Voltaire-Preis der Uni Potsdam an afghanischen Philosophen

    Ahmad Milad Karimi nahm den mit 5.000 Euro dotierten Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz entgegen.

    7. Januar 2019

    Der Standard
    Islamwissenschafter: „Die Aufklärung ist nicht die Lösung aller Probleme“

    Ahmad Milad Karimi über die Krise des Islam, Aufklärung als Ideologie und das Kopftuch als Ausdruck religiöser Empfindsamkeit.

     

  • 2018

    10. Dezember 2018

    myScience
    „Der Koran ist ein Text seiner Zeit“

    Sie ist bodenständig, wertkonservativ und zugleich modern: Islamwissenschaftlerin Dr. Dina El Omari vom Zentrum für Islamische Theologie (ZIT). Die 36-Jährige will in die Tiefen ihrer Religion vordringen und den Koran mit einer gewissenhaft-akribischen Analyse aus der bisher patriarchalisch anmutenden Ecke herausholen. Der Arbeitstitel ihrer Habilitation, an der sie seit 2013 arbeitet, ist ein Fingerzeig: „Das Menschenpaar im Koran unter Berücksichtigung der Geschlechterfrage – der Versuch einer zeitgenössischen Korankommentierung“.

    22. November 2018

    Quantara.de
    „Wir brauchen Räume für kritische Selbstreflexion“

    Gibt es einen feministischen Islam? Eine eindeutige Definition zumindest gibt es nicht. Vielmehr unterschiedliche Deutungen und vor allem muslimische Theologinnen, die den Begriff "Feminismus" nicht verwenden für das, was sie machen: den Koran geschlechtergerecht auslegen. Ein Gespräch mit der Theologin Dina El Omari

    15. November 2018

    Allgemeine Zeitung
    Coesfeld
    Für einen dialogischen Islam

    … Khorchide setzt sich deutlich für einen dialogischen Islam ein. Einer Ausrichtung, die den Koran nicht als politische Argumentationshilfe autokratischer oder radikaler Systeme versteht, sondern den Menschen mit seiner Haltung und dem Glauben an Gott in den Mittelpunkt rückt.

    27. Juli 2018

    Westfälische Nachrichten
    Kooperation des Zentrum für islamische Theologie

    Die Akademie [Academie Internationale de Lyon ] will in Ägypten Imame ausbilden, um so, […] in Ägypten den Blick für einen weltoffenen modernen Islam zu öffnen.
    Helfen wird […] dabei das Zentrum für islamische Theologie der Universität Münster. Ein Kooperationsvertrag wurde jetzt geschlossen. Mouhanad Khorchide , der schon seit Jahren enge Kontakte nach Ägypten, einem der größten islamisch geprägten Länder pflegt, freut sich, auf diese Weise auch stärkeren Zugang zu den Menschen in den islamisch geprägten Ländern zu finden, wie er sagt.

    18. Mai 2018

    Frankfurter Rundschau
    „Islam und Moderne müssen keine Gegensätze sein“

    Der Wissenschaftler aus Münster, Mouhanad Khorchide, verweist auf fortschrittliche Ansätze in der klassischen islamischen Theologie.

    14. Mai 2018

    Deutschlandfunk Kultur
    Mouhanad Khorchide über mangelnde Verständigung
    Islamische Fundamentalisten profitieren von der AfD-Rhetorik

    Mouhanad Khorchide im Gespräch mit Anne Françoise Weber im Deutschlandfunk Kultur

    Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide wirft der AfD vor, durch Polarisierung die Gesellschaft zu spalten. Und das würde auch islamischen Fundamentalisten in die Hände spielen. Khorchide plädiert für einen stärkeren Austausch über Kultur und Alltagsthemen.

    27. April 2018

    Forum Dialog
    Feministische Lesart des Korans:
    Potenziale und Herausforderungen

    Islam kompakt – Muslime erzählen 2018
    Am 19. April 2018 veranstalteten wir gemeinsam mit Dr. Dina El Omari im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Islam Kompakt“ ein Gesprächsabend zum Thema „Feministische Lesart des Koran – Herausforderungen und Potenziale“.

    5. Februar 2018 Domradio.de
    Islamprofessor ruft zum Boykott der Kaaba in Mekka auf
    Islam als zivile Religion schützen

    Die Kaaba in Mekka bildet alsHaus Gottes das zentrale Heiligtum des Islams und gilt als elementares Pilgerziel. Umso bemerkenswerter ist der Vorschlag des Islamwissenschaftlers Ahmad Milad Karimi, den Besuch der Kaaba zu boykottieren.

     

  • 2017

    Jan. 2017

    IslamIQ
    Iqbal-Tag 2017

    Die Muhammad Iqbal Forschungsstelle organisierte anlässlich des Geburtstages des muslimischen Denkers Muhammad Iqbal vor 140 Jahren den Iqbal-Tag. Die Veranstaltung widmete sich dem Motiv der Reise.

    02.
    Mrz.

    Heinrich Böll Stiftung
    „Die Kommunen müssen stärker mit liberalen Muslimen zusammenarbeiten“
    Die Aufnahme einer großen Zahl von Geflüchteten in Städten und Gemeinden hat auch die innerdeutsche Diskussion darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört, zugespitzt. Von den Geflüchteten können allerdings neue Impulse für den interkulturellen Dialog ausgehen. Darüber und über islamischen Religionsunterricht, die Attraktivität des Salafismus und Gelassenheit im Kopftuchstreit sprachen wir mit Mouhanad Khorchide, Professor für islamische Religionspädagogik am Zentrum für islamische Theologie (ZIT) an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

     

  • Archiv ab 2016

    • 09. Nov. Ausstellung des Integrationsbüros Orte des Glaubens im Kreishaus betrachten
      Die Ausstellungseröffnung war eingebettet in eine Podiumsdiskussion unter dem Thema „Rahmen und Grundsätze eines aufrechten, konstruktiven, interreligiösen Dialogs“. Auf der Bühne des Kreistagssitzungsaales haben die drei Religionswissenschaftler Professor Johannes Heil, Rektor der Jüdischen Hochschule Heidelberg, Professor Joachim Valentin, Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Katholische Theologie, und Professor Ahmad Milad Karimi, stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Münster, diskutiert.
      31. Jul. Her nefis ölümü tadacaktir
      İslam insanı bir bütün olarak ele alır ve İslam’da insanın varlığı ancak tam anlamıyla Allah’a teslimiyet ile anlam kazanır. Bu anlamda İslam, insanın ahiret gününü bekleyerek Allah’ın isteklerine koşulsuz teslim olması demektir. (sabahulkesi)
      31. Jul. Empört euch? Bildet euch!
      Zuletzt war der islamische Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi in der Ö 1-Sendung "Im Gespräch" zu hören. Und er erklärte, dass Lessings "Nathan der Weise" zutiefst islamisch geprägt sei und auf dem Koran-Zitat "Wetteifert in guten Taten" basiere. Dass Goethe die 114. Sure des Koran (ein Plädoyer für Gott und gegen die Einflüsterer) selbst auf Arabisch niederschrieb. Oder dass Aufklärung und Islam bezüglich Gelehrsamkeit nicht zwingend ein Widerspruch sei. Aber wer will so etwas heute schon wissen? (Kurier.at)
      29. Jul. Milad Karimi: „Es geht um Vertrauen, um Wahrhaftigkeit.“
      Am 19. Juli 2016 wurde Prof. Dr. Milad Karimi von der Rektorin der Universität Münster, Ursula Nelles, in Anwesenheit der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft (SPD), offiziell zum Professor für „Kalām, Islamische Philosophie und Mystik“ am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster ernannt. (Islam-blogger.de)
      26. Jul. Vom Flüchtlingskind zum Professor
      Milad Karimi hatte kaum Chancen. Aber er hat sie genutzt. Das Flüchtlingskind aus Afghanistan, in Camps aufgewachsen, ist mit 37 Jahren Professor für Islamwissenschaften und renommierter Autor. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Karriere. (Westfälische Nachrichten)
      26. Jul. Milad Karimi zum Professor berufen
      Nach Jahren des Wartens konnte am Islamischen Zentrum der Universität Münster der zweite Professor vereidigt werden. (IslamIQ)
      23. Jul.

      Islamische Theologie an deutschen Universitäten – Eine Bilanz – Campus Magazin

      Seit 5 Jahren gibt es in Deutschland Lehrstühle für Islamische Theologie. Sie sollen unter anderem Religionslehrer ausbilden und Integration voranbringen. Für die Studenten selbst ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrer Religion eine Herausforderung.

      21. Jul. Über die Frömmigkeit
      Wann ist man fromm? Woran muss man glauben, was tun? Solche Fragen stellen sich Muslime schon seit Jahrhunderten. Und es gibt verschiedene Antworten darauf. Klar scheint zu sein, der bloße Vollzug einer religiös beabsichtigten Handlung reicht nicht aus. Klar scheint auch zu sein, Frömmigkeit entzieht sich dem Urteil anderer Menschen. (Deutschlandfunk)
      21. Jul. Nach einstimmigem Beiratsbeschluss berufen
      Milad Karimi wird Professor für Islamische Theologie in Münster - stellvertretender Vorsitzender des ZMD Mohammed Khallouk gratuliert zur Professur. (Islam.de)
      20. Jul. "Sie leisten eine wichtige Aufgabe"
      Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat am Dienstag das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) in Münster besucht. Das Zentrum zählt inzwischen über 600 Studierende. (Domradio.de)
      19. Jul. Milad Karimi: Endlich richtiger Professor
      Nach Jahren des Wartens konnte am Islamischen Zentrum der Universität Münster endlich der zweite Professor vereidigt werden: Milad Karimi. An dem Festakt nahm sogar NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft teil. (Münstersche Zeitung)
      19. Jul. Milad Karimi ist neuer Professor am Institut für Islamische Theologie
      In Münster am Institut für Islamische Theologie, wo sie ausgebildet werden, gibt es nach langem Streit mit muslimischen Verbänden jetzt einen neuen Professor: Milad Karimi. Der 37-Jährige Afghane möchte die Diskussion um den Islam in Deutschland vorantreiben. (WDR)
      19. Jul. Ministerpräsidentin besucht Islam-Zentrum
      Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (l.), Rektorin Ursula Nelles und Mouhanad Khorchide (r.) gratulierten Milad Karimi zu seiner Ernennung. Bei einem Besuch der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat sich die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am heutigen Dienstag (19.7.) über die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) informiert. (Myscience.de)
      19. Jul. Milad Karimi: Endlich richtiger Professor
      Es war eine „gute Gelegenheit“, wie Universitätsrektorin Ursula Nelles sagt – und damit stark untertreibt. Der Rahmen für die Vereidigung von Milad Karimi als Professor des Zentrums für islamische Theologie ist perfekt. Sogar die Ministerpräsidentin des Landes, Hannelore Kraft, ist am Dienstagnachmittag dabei. (Westfälische Nachrichten)
      27. Jun. „Es braucht keinen deutschen Islam“
      Milad Karimi lehrt in Münster islamische Theologie, er kam einst als Flüchtling aus Kabul nach Deutschland. Nun fordert er, wir sollten hier „mehr Islam wagen“. (TAZ)
      22. Jun. Der Humanismus und die Werte
      Gehört der Humanismus zu Deutschland? Mit dieser Leitfrage beschäftigte sich eine Tagung der Humanistischen Akademie Deutschland am vergangenen Wochenende in Stuttgart. […] Khorchides Ziel ist es jedoch, diese weite Distanz trotz aller konzeptionellen Gegensätze und Schwierigkeiten zu überbrücken. Denn im Ziel sei man sich doch weitgehend einig: Eine Wertebildung zu erreichen, die Menschenrechte, Humanität und Toleranz ermöglicht. (Diesseits.de – Humanistischer Pressedienst)
      18. Jun. "Jegliche Form der Ausbeutung ist im Islam verboten"
      Der Soziologe Mouhanad Khorchide sprach in der Düsseldorfer Handwerkskammer über das islamische Wirtschaftssystem. [...] "Der Mensch hat den irdischen Auftrag, die ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen, etwa sein Vermögen, in seinem eigenen Sinne, aber auch im Sinne seiner Mitmenschen zu verwalten", sagte der Islamwissenschaftler und Soziologe Mouhanad Khorchide am Donnerstagabend in Düsseldorf bei seinem Vortrag "Islamisches Finanz- und Wirtschaftssystem" in der Handwerkskammer. (Rheinische Post)
      14. Jun. Ein gemeinsamer Campus für Christen und Muslime
      Es ist ein großes Zukunftsprojekt der Universität Münster: Der Campus der Religionen. Die katholische und evangelische Fakultät sollen - gemeinsam mit den muslimischen Theologen - unter ein Dach ziehen. Das Vorhaben ist einzigartig in Deutschland, ja sogar in Europa. (Deutschlandfunk)
      12. Jun Islam ist Hingabe
      Ahmad Milad Karimi im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk (Bayerischer Rundfunk)
      12. Jun Gespräch zum Ramadan
      Zum Fastenmonat Ramadan begrüßt Meinhard Schmidt-Degenhard den muslimischen Religionsphilosophen und stellvertretenden Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, Ahmad Milad Karimi. Karimi ist ein Religionsphilosoph, der bestens in der Geistesgeschichte sowohl des Abendlandes wie des Morgenlandes bewandert ist. (Hessischer Rundfunk)
      11. Jun Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung
      Fast eine Woche des Ramadans ist um. Muslime sind, getragen von der Spiritualität des Fastenmonats, gepackt von der alljährlich gesegneten Atmosphäre. Inwiefern der Ramadan eine Erfahrung der eigenen Grenze ist und warum der Verzicht Reichtum bedeutet, erklärt Dr. Milad Karimi. (IslamIQ)
      11. Jun Fluch und Segen des Glaubens
      Um das heiße Thema Religion und Gewalt ging es beim Kriminalwissenschaftlichen Kolloquium der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster. (Westfälische Nachrichten)
      10. Jun Viele Umzüge an der Uni
      Die Uni will bekanntlich an der Robert-Koch-Straße ihre Theologien in einem neuen Campus ansiedeln. Das wird auch für viel andere Institute einen Umzug zur Folge haben. (Westfälische Nachrichten)
      09. Jun „Scharia – der missverstandene Gott?“: Vortrags- und Diskussionsabend mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
      Scharia – über kaum einen anderen Begriff wird in Deutschland kontroverser diskutiert. Der Salafismus zeigt, dass Intoleranz und Gewalt potenzial darin stecken. Der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouhanad Khorchide setzt sich für ein modernes Verständnis der Scharia ein. (Nordstadtblogger)
      09. Jun Perversion des islamischen Rechtsverständnisses
      Ja, es gibt Gewalt im Namen der Scharia - da hilft es auch nichts, wenn Muslime beteuern, dies hätte nichts mit dem Islam zu tun. Und nein, die Scharia gibt es nicht, sondern mehrere Scharia-Verständnisse, die sich naturgemäß auch aus den Lebensumständen speisen. Und wir Muslime müssen alles daransetzen, schöpfungsverachtende und realitätsfremde Narrative theoretisch und praktisch zu überwinden.
      Gastbeitrag von Çefli Ademi (Süddeutsche)
      08. Jun „Wir brauchen einen europäischen Islam“
      Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide wirbt im GA-Interview eindringlich für einen „europäischen Islam“, „der sich als selbstverständlichen Teil Europas sieht und entfaltet“. (General-Anzeiger)
      08. Jun Interview mit Theologe Khorchide „Wir brauchen einen europäischen Islam“
      Gehört der Islam zu Deutschland? Natürlich, sagt der Theologe Mouhanad Khorchide, der in Münster muslimische Religionslehrer für NRW ausbildet. Aber er beschreibt auch, wie sich Theologie und Religionsunterricht auf eine moderne Gesellschaft einlassen müssen. (Kölnische Rundschau)
      08. Jun Khorchide wirbt für "europäischen Islam"
      Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide wirbt für einen "europäischen Islam", "der sich als selbstverständlichen Teil Europas sieht und entfaltet". Im Interview der "Kölnischen Rundschau" und des Bonner "General-Anzeiger" (Mittwoch) warnte der in Münster lehrende Wissenschaftler vor einer "gefährlichen Rhetorik". (Katholisch.de)
      04. Jun "Sinn und Sinnlichkeit" - Der Rumi-Preisträger Ahmad Milad Karimi über das "genuin Islamische"
      Über den Koran, die Heilige Schrift der Muslime, wird nicht nur außerislamisch heiß diskutiert, auch innerislamisch gibt es unterschiedliche, teils widersprüchliche Auslegungen, die von einem wortwörtlichen Verständnis bis zu einer historisch-kritischen Betrachtung reichen. (ORF)
      04. Jun Gemeinsames Dach für Christen und Muslime
      Der Campus der Religionen an der Universität Münster stößt auf positives Echo. Dieses Wissenschaftsprojekt sucht seinesgleichen: Die Universität Münster plant, ihre katholische und evangelische Fakultät unter einem Dach unterzubringen. Vor allem: In dem Campus der Religionen soll auch das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) unterkommen - und dieses dann auch noch zu einer Fakultät ausgebaut werden. (Katholische.de)
      03. Jun Campus der Religionen in Münster
      Die Universität Münster plant den ersten bundesweiten „Campus der Religionen“. Der Senat der Westfälischen Wilhelms-Universität beschloss, die Katholisch- und Evangelisch-Theologische Fakultät mit dem Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) zusammenzulegen. In diesem Zusammenhang soll das Islam-Zentrum, an dem derzeit 600 Studierende eingeschrieben sind, zu einer Islamisch-Theologischen Fakultät aufgewertet werden. Der erste Gebäudekomplex auf dem neuen Campus soll Mitte 2021 fertig sein. (WAZ)
      03. Jun Islam-Zentrum in Münster wird zur Fakultät aufgewertet
      In Münster soll der bundesweit erste „Campus der Religionen“ entstehen. Die Katholisch- und Evangelisch-Theologische Fakultät sowie das Zentrum für Islamische Theologie sollen zusammengelegt werden. Die neue Zusammensetzung solle auch den interreligiösen Austausch fördern. (Migazin)
      03. Jun Uni Münster plante multi-religiösen Komplex
      Der neue Theologie-Campus der Uni ist Teil einer weitreichenden Planung für die Zukunft. Das Konzept sieht die räumliche Zusammenfassung der katholisch-theologischen Fakultät, der evangelisch-theologischen Fakultät sowie des Zentrums für islamische Theologie vor. (Westfälische Nachrichten)
      02. Jun Uni Münster plant Campus der Religionen und islamische Fakultät
      Die Universität Münster will einen großen Campus der Religionen mit drei Fakultäten errichten. In einem Neubau in Schlossnähe sollen die katholische und evangelische Fakultät sowie eine noch zu gründende islamisch-theologische Fakultät unterkommen. Der Senat der Uni stimmte am Mittwoch dem bereits von Hochschulrat und Rektorat beschlossenen Vorhaben zu, das weltweit einmalig ist. Danach soll das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) zur Fakultät ausgebaut werden. (Qantara)
      01. Jun Deutschlands größter Theologie-Campus entsteht in Münster
      In einem bislang einmaligen Vorgang möchte die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) in Münster den bundesweit größten Theologie-Campus schaffen. (Westfälische Nachichten)
      30. Mai Über die kulturprägende Kraft der Barmherzigkeit
      Annette Schavan diskutiert in Leipzig mit dem Rabbiner Andreas Nachama und dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. (Die Tagespost)
      28. Mai Rechtspopulismus in Europa - Die Christen sind nicht immer nur die Guten
      Das Thema Rechtspopulismus ist ein Schwerpunkt des 100. Deutschen Katholikentags. Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse bewertet den Erfolg der AfD als "negative Antwort" auf das Willkommensengagement vieler Deutscher, berichtet Rainer Brandes. (Deutschlandradio Kultur)
      27. Mai Gegen die Angst
      15 000 Kinder haben ein Boot bemalt und so das wichtigste Thema des Treffens illustriert. Die Flüchtlinge seien ein "Gottesgeschenk", sagt eine Caritas-Mitarbeiterin - eine Einschätzung, die nicht alle teilen. (Süddeutsche)
      27. Mai Gemeinsam gegen Rechtspopulismus
      Ein starkes Signal der Offenheit und Toleranz soll ausgehen vom 100. Katholikentag in Leipzig. Ohne islamfeindliche Töne und ohne die AfD. Die wurde erst gar nicht eingeladen. Ob diese Entscheidung richtig war - da gehen die Meinungen auch auf dem Katholikentag weit auseinander. Doch wie soll man umgehen mit den rechten Populisten? (NDR)
      26. Mai Diskussionen über Flüchtlinge und den Islam
      Lammert trifft auf Milad Karimi, einen Wanderer zwischen den Welten: Geboren in Kabul flüchtete er als Jugendlicher auf abenteuerlichen Wegen nach Deutschland. Er erkämpfte sich das Recht, ein Gymnasium zu besuchen. Die Hausaufgaben machte er auf dem Boden seines Flüchtlingsheims. Dann das Studium der Philosophie. Die Schriften Kants und Hegels faszinieren ihn bis heute. Und er leitet daraus eine Pflicht ab, Menschen in Not zu helfen. (Deutschlandfunk)
      26. Mai Barmherzigkeit im Judentum, Islam und Christentum
      Große Einigkeit bei den großen Religionen. Im „Jahr der Barmherzigkeit“ darf dieses Thema auch auf dem Katholikentag nicht fehlen. Es erstaunt, wie viel an Übereinstimmung es hier zwischen den großen Religionen gibt. (Mkn Münchener Kirchennachrichten)
      25. Mai Keine Gewalt im Namen Gottes
      Islamwissenschaftler warnt vor Pauschalverurteilungen von Religionen. Zu einer Versachlichung in der Diskussion über den Islam haben Christen und Muslime gemeinsam in einem Positionspapier aufgerufen. "Das ist ein großer Schritt", sagt dazu der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide (Domradio.de)
      25. Mai Leipzig: Khorchide warnt vor Pauschalverurteilung von Religionen
      Der libanesisch-österreichische Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hat auf der Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) in Leipzig vor Pauschalverurteilungen von Religionen gewarnt. In jeder Religion gebe es Elemente, die Konflikte sowohl anfachen als auch entschärfen könnten, sagte der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. (kathpress)
      24. Mai "Ideologie des IS als fehlerhaft entlarven"
      Theologe von Stosch über sein Projekt "Jesus im Koran". Manchen mag es erstaunen: In über 100 Koranversen kommt Jesus vor. Der katholische Theologe Klaus von Stosch untersucht jetzt erstmals in einem wissenschaftlichen Projekt systematisch, was dies für Christen wie auch für Muslime bedeutet. (Domradio.de)
      24. Mai The Hume Project
      Over 250 years ago, the Scottish philosopher David Hume authored a text that was so explosive that he only permitted it to be published after his death: the “Dialogues concerning Natural Religion”.
      Debating God - With Nicola Gründel, Hans-Joachim Höhn, Mouhanad Khorchide, Niklas Kohrt, Guido Lambrecht and Michael Schmidt-Salomon (philcologne)
      13. Mai „Ein Gesprächsangebot von immenser Bedeutung“
      Der Philosoph Ralf Schöppner über das aktuelle Buch des Soziologen und islamischen Religionspädagogen Mouhanad Khorchide. (Diesseits.de)
      11. Mai Den Finger in die Wunde legen
      „Jeder Mensch hat Fluchterfahrung.“ Aber den meisten dürfte nicht bewusst sein, was Professor Ahmad Milad Karimi da sagt. Karimi selbst ist im Teenageralter mit seiner Familie aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Heute hat er – ganz bewusst – die deutsche Staatsbürgerschaft und ist in beiden Welten zu Hause. Oder eher in mehreren. (100 Tage 100 Menschen)
      10. Mai Europatag 2016 / Die Kultur Europas – eine Vision?
      Impressionen aus Graz zum Europatagfest des Landes Steiermark im Gespräch u.a. mit dem Prince Kum’a Ndumbe III aus Kamerun, der Professorin Fatima Naqvi von der Rutgers University, New Jersey und Ahmad Milad Karimi aus Münster. (Europatagfest Steiermark)
      09. Mai Wie kann sich ein aufgeklärter Islam in Deutschland etablieren?
      Was muss ein aufgeklärter Islam als Antwort auf einen politisch instrumentalisierten Islam leisten, um vielen Menschen in Europa die Angst vor ihm zu nehmen? Darum geht es in einer Veranstaltung mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide. (Der Westen)
      06. Mai Islam-Beirat hat sich konstituiert
      Der für das Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) zuständige Beirat hat sich zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Dem Gremium gehören acht Personen an - die vier muslimischen Verbände, die auch im "Beirat für den Islamischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen" vertreten sind. (Uni Münster)
      05. Mai Wohin wollen islamische Reformer – und wie erfolgreich können sie sein?
      Der türkisch-stämmigen Mathematiker und Physiker Ufuk Özbe formulierte seine Auffassung zur Unreformierbarbeit des Islam – der islamischen Theologe der Universität Münster, Mouhanad Khorchide entgegnete. Dieser Debatte geht Tomas Spahn nach. (FAZ)
      30. Apr „Schluss mit religiöser Bevormundung“: Konferenz in Frankfurt skizziert einen modernen Islam
      Welcher Islam ist gemeint? Anders gefragt: Wie müsste ein Islam beschaffen sein, der sich ohne heftige Abstoßungsreaktionen auf beiden Seiten in die deutsche Mehrheitsgesellschaft einfügt? Wie steht es generell um die Integrationsfähigkeit und -bereitschaft der Muslime? (Allgemeine Zeitung)
      29. Apr "In den meisten Moscheen gibt es kein Radikalisierungsproblem"
      Wie berechtigt ist Kauders Vorstoß zur Moscheenüberwachung? Islamrechtler Ademi meint, die wenigen Moscheen, in denen Muslime radikalisiert werden, werden bereits beobachtet. (MDR)
      29. Apr Experten erklären, was sich in Deutschland ändern muss
      Deutschland diskutiert über den Islam! Fernab jeglicher Polemik geben fünf Islam-Experten in BILD Antworten. (BILD Zeitung)
      29. Apr Debatte über Muslime in Deutschland "Die Polemik der AfD ist gefährlich"
      Gehört der Islam zu Deutschland? Die AfD greift Sorgen der Bürger auf, schürt aber auch Ängste, meint der Islamwissenschaftler Khorchide. Er wirft der Partei im Gespräch mit tagesschau.de vor, den Islam für eigene Machtansprüche zu missbrauchen. (Tagesschau)
      29. Apr "Wir wollen die Vielfalt des Islam zeigen"
      Der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide, plädiert für einen liberalen Islam. Kritisch sieht er die Präsenz ausländischer Imame an deutschen Moscheegemeinden.
      (Deutsche Welle)
      28. Apr Islam und Politik: Die Realität in Deutschland
      In Deutschland leben seit zum Teil schon sehr vielen Jahren, rund 4 Mio. Muslime, was jedoch nicht dazu geführt hat, den Islam als fremd wahrzunehmen. (Tagesschau)
      28. Apr Islamwissenschaftler Dr. Ahmad Milad Karimi zu Gast in Mannheim
      Aktuelle und brennende Themen im interreligiösen Dialog diskutieren - das ist Ziel der neuen Reihe „Mannheimer Religionsgespräche“ im Ökumenischen Bildungszentrum sanctclara. (Evangelische Kirche Mannheim)
      27. Apr Muslim theology faculties develop an ‘Islam for Germany’
      While Germany’s politicians are loudly debating whether Islam is compatible with democracy, five of its state universities are quietly developing pioneering new Islamic theology faculties to try to ensure that it is. (RNS – Religion News Service)
      21. Apr Wo sich Islamkritiker und Fundamentalisten treffen
      Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide bestreitet die These, wonach die Reform seiner Religion scheitern muss: Schwierige, demokratiefeindliche Stellen im Koran dürfe man heute eben nicht mehr als Anweisung lesen. Deswegen sei der Islam sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar. Auch wenn die AfD anderes behauptet. (Cicero)
      19. Apr Streitgespräch und Diskussion
      Hamed Abdel-Samad und Mouhanad Khorchide – Ein Streitgespräch: „Zur Freiheit gehört, den Koran zu kritisieren“ (Bistum Limburg)
      13. Apr Mouhanad Khorchide: Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus - Gott glaubt an den Menschen
      Lesung Gott ist der absolute Humanist. Davon ist der Islamische Theologe Mouhanad Khorchide überzeugt. In seinem neuen Buch "Gott glaubt an den Menschen" lenkt der Autor den Blick auf einen Gott, der den Menschen in seiner Freiheit uneingeschränkt ernst nimmt. (VHS Ravensberg)
      13. Apr Wie hältst Du es mit dem Islam?
      Soll man den Islam ablehnen oder reformieren? Über diese Frage führten der Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad und der Theologe Mouhanad Khorchide ein Streitgespräch mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Dieses macht die Differenzen deutlich und fordert zur Selbstpositionierung auf. Dabei kann man aber eine inhaltliche und eine strategische Ebene unterscheiden. (Humanistischer Pressedienst)
      11. Apr Islamwissenschaftler Milad Karimi: Mehr Islam wagen
      Der Islamwissenschaftler Milad Karimi hat dazu aufgerufen, «mehr Islam zu wagen». Das bedeute, die in Deutschland lebenden Muslime stärker in die Pflicht zu nehmen, um die Gesellschaft voranzubringen, sagte Karimi am letzten Donnerstag in Berlin. Dazu reichten Islamkonferenzen allein nicht aus. (Qantara)
      11. Apr Wie gelingt der gesellschaftliche Zusammenhalt mit Flüchtlingen? - Die Diskussion vom 10.04.2016
      Anlässlich des Forums "Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen – Zusammenhalt stärken" zu dem Bundespräsident Joachim Gauck, im Schloss Bellevue, eingeladen hattte, fand eine Diskussion mit Vertretern aus Politik und Medien statt. (Youtube)
      11. Apr „Mohammed wollte eine moderne Religion der Barmherzigkeit“
      „Es ist nicht Aufgabe von Religionen, Gesetze zu erlassen“: Der Islam ist ganz anders – sagt der islamische Religionspädagoge Mouhanad Khorchide. Als Sohn palästinensischer Flüchtlinge in Beirut geboren, in Saudi-Arabien – wo der Vater Arbeit gefunden hatte – aufgewachsen, widmet sich Mouhanad Khorchide seit 2010 als Hochschullehrer an der Universität Münster der islamischen Religionspädagogik. (Die Tagespost)
      10. Apr „Das berührt mich im Herzen“
      Der Islamwissenschaftler Milad Karimi hat dazu aufgerufen, „mehr Islam zu wagen“. Das bedeute, die in Deutschland lebenden Muslime stärker in die Pflicht zu nehmen, um die Gesellschaft voranzubringen, sagte Karimi am Donnerstag in Berlin. Dazu reichten Islamkonferenzen allein nicht aus. Religionen seien „sehr ambivalent“. Sie hätten Friedenspotenzial, aber auch Gewaltpotenzial, so Karimi. (Islamische Zeitung)
      08. Apr "Humanisten aller Konfessionen, vereinigt euch!"
      Beim diesjährigen taz.lab sprachen und diskutierten 240 Personen zu dem Thema "Fremde oder Freunde. Die Lust an der Differenz". Gemeinsam mit der Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Ellen Ueberschär, dem Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi und der jüdischen Künstlerin Anna Adam diskutierte Michael Schmidt-Salomon, ob die Welt ohne Religion ein besserer Ort wäre. (Humanistischer Pressedienst)
      08. Apr Reden isch wie Velofahre
      «Mundart»-Kolumnistin Renata Burckhardt über Sprechen und Velofahren. Reden isch wie Velofahre«Es liegt im Wesen der Übersetzung, dass sie niemals aufhört.» Schöne Satz. Han i vom Islamwüsseschaftler Ahmad Milad Karimi ghört. Wäg dr ändlose Debatte, weli Übersetzig vom Koran gäuti. (Der Bund)
      07. Apr "Was macht uns als Gesellschaft aus?"
      im Gespräch mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck, Prof. Dr. Dr. Hans Joas (Humboldt-Universität zu Berlin), Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur, Die Zeit) und Prof. Dr. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff (Richterin am Bundesverfassungsgericht a. D.) zu den Themen "Wie gelingt der gesellschaftliche Zusammenhalt?" und "Was macht uns als Gesellschaft aus?" im Schloß Bellevue Berlin. (facebook)
      07. Apr Flüchtlinge in Deutschland - Wie gelingt der gesellschaftliche Zusammenhalt?
      Anlässlich des Forums "Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen – Zusammenhalt stärken" zu dem Bundespräsident Joachim Gauck, im Schloss Bellevue, eingeladen hattte, fand eine Diskussion mit Vertretern aus Politik und Medien statt. (Phoenix)
      07. Apr Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen - Zusammenhalt stärken
      Bundespräsident Gauck und Robert Bosch Stiftung veranstalten Forum zu Flüchtlingen, Integration und gesellschaftlichem Zusammenhalt in Deutschland. Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine Podiumsdiskussion, auf der sich Bundespräsident Gauck u.a. mit Giovanni di Lorenzo, Zeit-Chefredakteur, Milad Karimi, Religionsphilosoph an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der ehemaligen Bundesverfassungsrichterin Gertrude Lübbe-Wolff und Hans Joas, Professor für Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin darüber austauscht, was uns als Gesellschaft in Deutschland ausmacht und wie der gesellschaftliche Zusammenhalt gelingen kann. (finanzen.net)
      07. Apr Bundespräsident Gauck: Konflikte bei Integration offen ansprechen
      Deutscher Bundespräsident ermutigt dazu, bei Flüchtlingsintegration offen mit Konflikten umzugehen. Der Islamwissenschaftler Milad Karimi rief dazu auf, «mehr Islam zu wagen». Das bedeute, die in Deutschland lebenden Muslime stärker in die Pflicht zu nehmen, um die Gesellschaft voranzubringen, sagte Karimi. Dazu reichten Islamkonferenzen allein nicht aus. (kath.net)
      07. Apr Studientag "Vielfältiger Islam und gewaltbereiter Salafismus."
      Eine Informationsreihe für pädagogische Fachkräfte in der Ernst-Barlach-Gesamtschule, organisiert von der Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Schule mit Prof. Mouhanad Khorchide. (facebook)
      06. Apr Absoluter Gott, relativer Mensch
      Ach, wie wäre das schön, wenn wir uns einfach so über Gott unterhalten könnten. Aber es sitzen da immer so viele andere Leute noch mit am Tisch.
      Gerade habe ich das Buch “Gott glaubt an den Menschen” von Mouhanad Khorchide gelesen. Ich finde die Frage spannend, wie sich das muslimische und das christliche Gottesbild voneinander unterscheiden. (Gott und Co.)
      02. Apr Religion: „Wir müssen auch Extremisten in den Dialog bringen”
      Herr Karimi, Sie haben gerade als Podiumsgast an der Veranstaltung „… and no religion too – Wäre die Welt ein besserer Ort ohne Religion?“ teilgenommen. Sind Sie zufrieden? (TAZ)
      02. Apr Religionsdebatte: Humanisten aller Konfessionen, vereinigt euch!
      Ahmad Milad Karimi, Islamwissenschaftler und selbst Muslim, hält Religionen für ambivalente Konzepte, in denen sowohl Gewalt-, als auch Friedenspotential enthalten sind. „Es liegt an uns, wie wir Religion interpretieren. Theologie besteht darin, zu verstehen“. (TAZ)
      01. Apr Buch des Monats April 2016 --- Be-Gründungen islamischer Theologie
      Ahmad Milad Karimi: HINGABE. Grundfragen der systematisch-islamischen Theologie. Der vorliegende Band hat eine längere Entwicklungsgeschichte hinter sich. Er bildet die systematische Aufarbeitung von Beiträgen und Diskussionen, die dieser umfassend denkende islamische Theologe z.T. schon vor seiner Berufung nach Münster in Freiburg geführt hat. Das hat den Vorzug, dass er auch einzelne Positionen islamischer Theologie kritisch hinterfragt, und zwar im Zusammenhang von Glaube und Identität, in der Annäherung an das Geheimnis Gottes und in einem Offenbarungsverständnis, das die menschliche Erfahrung zum Ausgangspunkt macht. (Ein-Sichten)
      30. Mrz Infotag zum Thema Islam und Salafismus
      Der Islam und der gewaltbereite Salafismus beschäftigen nicht nur Eltern, Historiker und Islamwissenschaftler. Wichtig in der Präventionsarbeit sind Pädagogen und pädagogische Fachkräfte. Im Mittelpunkt der ganztätigen Veranstaltung steht unter anderem ein Vortrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide. (WAZ)
      29. Mrz Zentrum für Islamische Theologie kooperiert mit Malaysia
      Der Austausch mit der Wissenschaft in der islamischen Welt ist dem Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ein wichtiges Anliegen. Kooperationen mit islamischen Universitäten, die den Islam als weltoffene Religion in der Lehre und Forschung etablieren wollen, sind dafür sehr wichtig. (WWU Münster)
      25. Mrz Streitgespräch: Wie lese ich den Koran?
      Über das neue gemeinsame Buch von Hamed Abdel-Samad und Mouhanad Khorchide diskutiert „Forum“-Moderator Abdul-Ahmad Rashid mit den beiden Autoren. Ein Streitgespräch. (ZDF)
      25. Mrz Gespräch zwischen dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
      Am vergangenen Dienstag trafen sich beide zu einem sehr anregenden Gespräch, das demnächst als Buchbeitrag im Buchprojekt EKD-Reformationsbuch „Die Welt verändern“, Aufbau Verlag / edition chrismon, Herbst 2016, erscheinen wird. (facebook)
      22. Mrz Religiöse Bildung stärkt säkulare Gesellschaft
      Religiöse Bildung an Schulen und Universitäten unterläuft nicht die säkulare Gesellschaft. Das meint Ahmad Milad Karimi. Der Islamwissenschaftler sieht die Zivilgesellschaft so eher gestärkt - und zwar durch Pluralität und Orientierungshilfe. (Deutschlandradio Kultur)
      22. Mrz Infotag für Pädagogen: "Moderne islamische Ethik"
      Der Islam und der gewaltbereite Salafismus beschäftigen nicht nur Eltern, Historiker und Islamwissenschaftler. Wichtig in der Präventionsarbeit sind Pädagogen und pädagogische Fachkräfte. Sie merken oft als erste, wie und mit welcher Zielrichtung junge Menschen sich verändern und abzudriften drohen. (Rheinische Post)
      19. Mrz Friedensappell an die Welt - Kairoer Großimam nimmt an Religionskonferenz teil
      Ranghohe Vertreter von Christentum und Islam haben eine Religionskonferenz an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) für einen wortstarken Friedensappell an die Länder und Glaubensgemeinschaften der Welt genutzt. "Wir alle müssen uns gegen den Terrorismus als den schlimmsten Auswuchs politischer Krisen stellen - alle Muslime sind zum Frieden aufgerufen", betonte der Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Scheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb. (glaubeaktuell.net)
      17. Mrz Großscheich distanziert sich vom Terror im Namen des Islam
      In seiner Heimat im Nahen Osten sind die Religionen Grund für Kriege, Blutvergießen und Vertreibungen. Auf Einladung der Uni Münster ist mit Ahmed al-Tajib einer der höchsten Würdenträger des sunnitischen Islam zu Gast. Er will den Dialog. (Focus)
      17. Mrz Großimam besucht Religionskonferenz Münster
      Für die islamische Welt ist er einer der wichtigsten Vorsteher ihrer Religion, der Großimam Scheich Ahmed al-Tayyeb. Im Zuge einer Religionskonferenz besuchte der Professor der Uni Kairo die Stadt Münster und trug sich in das goldene Buch der Stadt ein. (WDR Münster)
      17. Mrz Hoher Besuch in Münster
      Die Stadt Münster hatte für zwei Tage Besuch von einem der höchsten islamischen Würdenträger. Der Großimam, Scheich Ahmed al-Tayyeb, ist das geistige Oberhaupt der Al-Azhar-Unversität in Kairo und nahm am Donnerstag (17.03.2016) im münsterischen Schloss an einer Religionskonferenz teil. (WDR)
      17. Mrz Scheich setzt Zeichen gegen Extremismus
      Groß-Imam Ahmad Mohammad al-Tayyeb ist einer der wichtigsten Repräsentanten der Sunniten und damit der mächtigsten Glaubensrichtung des Islam. Mit seinem Besuch in Deutschland und an der ¬Universität Münster wollte der 70-jährige Scheich der Kairoer Al-Azhar-Universität ein Friedens-Zeichen setzen. (Westfälische Nachrichten)
      17. Mrz Friedensappell an die Welt
      Ranghohe Vertreter von Christentum und Islam haben eine Religionskonferenz an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) für einen wortstarken Friedensappell an die Länder und Glaubensgemeinschaften der Welt genutzt. (WWU Münster)
      16. Mrz Brückenbauer im Namen Allahs
      Mit seinem Deutschland-Besuch kommt Ahmed Mohammed al-Tayyeb, der Großimam der Al-Azhar-Universität, in diesen Tagen gewissermaßen an den Ort seiner Berufung: Es war von Heidelberg aus, als Ägyptens damaliger Präsident Hosni Mubarak, zu dem Zeitpunkt Patient der Heidelberger Universitätsklinik, im März 2010 den Aufstieg al-Tayyebs an die Spitze der Kairoer Hochschule besiegelte. (katholisch.de)
      14. Mrz Religion und Fluchterfahrungen
      „Die Wolfsburg“ lädt Anfang April zum zweitägigen Mülheimer Interreligiösen Dialog. Flucht, Exil, Heimat in Judentum, Christentum und Islam stehen im Vordergrund des vierten Mülheimer Interreligiösen Dialogs. Die Tagung unter dem Titel „Wer glaubt, ist ein Flüchtling“ findet statt vom 4. bis 5. April 2016 in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, in Mülheim. (Bistum Essen)
      13. Mrz Treffen mit Mitgliedern der CDU-Landtagsfraktion NRW
      Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Serap Güler trafen sich am Montag, dem 13.03.2016 einige Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion NRW mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide zu einem fruchtbaren Austausch. (facebook)
      12. Mrz Gemeinsame Tagung in Oslo
      Eine gemeinsame Tagung in Oslo (10. bis 13. März 2016) mit der Lutheran World Federation, der Fakultät für Theologie der Universität Oslo und dem Zentrum für Islamische Theologie zum Thema Hermeneutik des Korans und der Bibel. (facebook)
      11. Mrz Islam und Gewalt: Streitgespräch zwischen Abdel-Samad und Khorchide
      Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad hält Mohammed für einen Terroristen, der Theologe Mouhanad Khorchide versteht den Islam als Barmherzigkeit. Beide trafen sich zum Streitgespräch in Berlin. (Qantara)
      11. Mrz "Zur Freiheit gehört, den Koran zu kritisieren"
      Die beiden gehören zu den bekanntesten muslimisch geprägten Menschen in Deutschland. Der eine kritisiert den Islam fundamental, der andere will ihn reformieren. Der eine ist Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad, der andere ist Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Theologie. Die beiden streiten miteinander – in einem Buch und öffentlich. (Deutschlandfunk)
      10. Mrz Wie soll man den Koran auslegen?
      Der Islam – unreformierbar oder reif für die Aufklärung? Ein Gespräch zwischen dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und dem Islamkritiker Hamed Abdel-Samad zeigt den schwierigen Stand der Islamkritik hierzulande. (FAZ)
      10. Mrz Abdel-Samad und Khorchide streiten über Islam
      Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad und der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide streiten über den Islam in unserer Gesellschaft. Der eine hält den Propheten für gewalttätig, der andere schreibt dem Islam Barmherzigkeit zu. Ihre Diskussion veröffentlichen sie in einem Buch. (Pro christliches Magazin)
      04. Mrz Religion im Dialog
      Der Anschlag am 9. September 2015 in Paris wirkt bis heute nach: Zunehmend wird der Islam mit Unterdrückung und Terror verbunden. Extremistische Gruppierungen, unter ihnen der gefürchtete IS, berufen sich in ihrem Tun auf den Islam. Aber haben ihre Ideologien tatsächlich dort ihren Ursprung? Dieser Frage widmete sich Prof. Dr. Mouhanad Khorchide in seinem VHS-Vortrag „Gott glaubt an den Menschen – Mit dem Islam zu einem neuen Islamismus“. (Westfälische Nachrichten)
      04. Mrz Islamwissenschaftler Khorchide stellt neues Buch vor
      "IS-Terroristen haben islamische Welt wachgerüttelt". Die Gewaltexzesse hätten zu einer Gewissenserforschung über das Verständnis des Islam geführt, sagte der Münsteraner Theologen am Mittwoch in Berlin. Als Beispiel nannte er Diskussionen an der Kairoer Al-Azhar-Universität, die zu den wichtigsten wissenschaftlichen Institutionen im Islam gehört. (Domradio.de)
      04. Mrz Hohe Wertschätzung für die eigenen Eltern
      Die eigenen Eltern genießen in den meisten Kulturen und Religionen hohen Respekt. Im Islam wird der Wertschätzung noch einmal besonders hervorgehoben. Und zwar mit einer der schönsten Wendungen, die dem Koran eigen sind, wie Milad Karimi von der Uni Münster ausführt. (Deutschlandfunk)
      21. Feb Die Arbeit des Zentrums für islamische Theologie. Es geht um Wissen – nicht ums Glauben
      Münster - Die Perspektive der Arbeit ist sicher – fünf weitere Jahre über 2017 hinaus. Das war bisher die formale Frist, die dem Zentrum für islamische Theologie (ZIT) der Universität Münster durch die Finanzierung mit Bundesmitteln gesetzt war. (Westfälische Nachrichten)
      20. Feb Halbtagsseminar mit Prof. Milad Karimi
      Halbtagsseminar mit Prof. Milad Karimi im Münchner Forum für Islam über "Auf den Spuren der islamischen Gelehrsamkeit: Abu Hamid Muhamad al-Ghazali" (facebook)
      20. Feb Universität plant gemeinsame Gebetsstätte. Moschee-Pläne sind vom Tisch
      Münster - Die Universität begräbt ihre Pläne für eine Moschee auf ihrem Gelände. Eine alternative Idee aber gibt es. (Westfälische Nachrichten)
      17. Feb Islamisten werben mit "Paradies mit Essen, Trinken und Erotik"
      Hamm - Einer der führenden Islamwissenschaftler Deutschlands, Mouhanad Khorchide, sprach in Hamm über die Anziehungskraft der Islamisten auf junge Menschen. Extremisten würden den jungen Menschen die Anerkennung geben, die sie sonst nicht bekommen. (wa.de)
      16. Feb Mouhanad Khorchide plädiert für einen Diskurs des Friedens
      Er ist unter Muslimen umstritten, aber seine Ideen können für das Miteinander der Religionen in Deutschland hilfreich sein. Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide setzt sich ein für eine andere, eine gewaltfreie Lesart des Koran und für einen gewaltfreien Dialog zwischen den Bekenntnissen. Seine zentrale Einsicht: "Die Wahrheit ist unverfügbar." (Volksfreund)
      16. Feb Wohin nur mit all diesen Erinnerungen?
      Wenn er nicht immer wieder aufheiternde Anmerkungen eingestreut hätte – die gut 100 Zuhörer im ausverkauften Vortragssaal des Ludgeruswerk Lohne wären mit einem sehr beklemmenden Gefühl nach Hause gegangen. Nachdenklich machte die Lesung des 1992 mit seiner Familie aus Afghanistan geflüchteten Autors und heutigen Münsteraner Philosophie-Professors Ahmad Milad Karimi allemal. (Sonntagsblatt)
      16. Feb Afghan scholar Ahmad Milad Karimi wins Rumi Prize
      TEHRAN - The Foundation for Islamic Studies in Germany honored Afghan-born Islamic scholar Ahmad Milad Karimi with the prestigious Rumi Prize during a ceremony held at the University of Münster last week on Wednesday. (Tehran Times)
      12. Feb "Gott im Islam ist barmherzig"
      Mouhanad Khorchide zu Gast bei der Abiturientenakademie in Lahnstein. „Der Islam ist Liebe, er ist Barmherzigkeit“ – Mit diesen Worten hat Professor Mouhanad Khorchide bei Schülern, Eltern und Gästen am 10. Januar während eines Vortragsabends im Johannes-Gymnasium Lahnstein für ein differenzierteres Bild seiner Religion geworben. (Bistum Trier)
      11. Feb Preis für Karimis „Hingabe“
      Der islamische Religionsphilosoph Milad Karimi von der Universität Münster wurde für sein Grundlagen-Werk mit dem Rumi-Preis der Stiftung für islamische Studien ausgezeichnet. (Westfälische Nachrichten)
      10. Feb Rumi-Preis für Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi
      Der afghanisch-deutsche Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi hat für seine wissenschaftliche Publikation „Hingabe. Grundfragen der systematisch-islamischen Theologie“ den „Maulana Dschalaluddin Rumi“-Preis erhalten. (ORF)
      10. Feb Accessing the Koran
      Ahmad Milad Karimi is one of Germany′s most dynamic philosophers of religion. Having come to the country as a refugee when he was a child, he is now helping to establish an Islamic philosophy of religion and has produced a new translation of the Koran. His main concern is to break down the foreignness of Islam. (Qantara)
      10. Feb Halbtagsseminar mit Dr. Ahmad Milad Karimi
      Al-Ghazali (gest. 1111) nimmt eine herausragende Stellung in der islamischen Geistesgeschichte ein. Prof. Milad Karimi (Univ. Münster) ist einer der besten Kenner der islamischen Philosophie. Im Rahmen eines Halbtagsseminars, das das MFI in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Freunde Abrahams anbietet, führt er intensiv in das Denken Al-Ghazalis ein. (Münchener Forum für Islam)
      09. Feb Rumi-Preis an Ahmad Milad Karimi
      Der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi erhält für seine wissenschaftliche Publikation "Hingabe. Grundfragen der systematisch-islamischen Theologie" (Rombach) den Maulana Dschalaluddin Rumi-Preis 2015 für islamische Studien. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Stiftung für islamische Studien vergeben und am 10. Februar in Münster überreicht. (Börsenblatt)
      08. Feb Karimi liest in Lohne
      Milad Karimi: Vom Flüchtling zum Professor. Der Münsteraner Wissenschaftler ist einst selbst nach Deutschland geflohen. Am kommenden Montag spricht er im Ludgerus-Werk Lohne über seine Erfahrungen. Dabei geht es ihm vor allem um mehr Menschlichkeit. (Oldenburgische Volkszeitung)
      08. Feb Rumi-Preis für Ahmad Milad Karimi
      Der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi erhält für seine wissenschaftliche Publikation »Hingabe. Grundfragen der systematisch-islamischen Theologie« den »Maulana Dschalaluddin Rumi«-Preis. (Buchmarkt)
      06. Feb Wie viel Reform braucht der Islam?
      Wer hat eigentlich die Deutungshoheit im Islam? Diese Frage beschäftigt die muslimische Welt. In einem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins Der Spiegel kommen Erneuerer und Fundamentalisten zu Wort. (Pro - Christliches Medienmagazin)
      06. Feb „Gott ist kein Diktator“
      In Deutschland hat längst ein Kampf um die Deutungshoheit über den Islam begonnen. Moderne Muslime fordern Fundamentalisten heraus – und wollen ihre Religion erneuern. (Spiegel Online)
      06. Feb اعطای جایزه کتاب سال ۲۰۱۵ مطالعات اسلامی در آلمان
      جایزه کتاب سال ۲۰۱۵ با داوری جمعی از اساتید آلمانی و اتریشی به آقای پروفسور احمد میلاد کریمی استاد کرسی فلسفه، عرفان و کلام دانشگاه مونستر به خاطر کتاب جدید وی به نام «تسلیم» اعطا می‌‌شود
      (MEHR Newsagency)
      05. Feb Mouhanad Khorchide: Islam ist Barmherzigkeit
      Ausgehend von der islamischen Theologie selbst liefert Mouhanad Khorchide in seinem Vortrag und seinem Buch "Islam ist Barmherzigkeit" ein Verständnis vom Islam als Religion der Barmherzigkeit und argumentiert dabei mit islamischen Quellen. (Literaturland Westfalen)
      04. Feb Die Fremdheit des Korans durchbrechen
      Ahmad Milad Karimi gehört zu den umtriebigsten Religionsphilosophen Deutschlands. Einst als Flüchtlingskind ins Land gekommen, engagiert er sich für eine Etablierung der islamischen Religionsphilosophie und legte eine Neuübersetzung des Korans vor. (Qantara)
      04. Feb Stift Melk: Religionen für den Frieden
      Am 03.02.2016 um 19:00 Uhr trafen sich Vertreter verschiedener Religionen und sprachen sich für Frieden und einen offenen Dialog aus. Prof. Khorchide hielt zu diesem Anlass die Festrede. (ORF)
      02. Feb Rumi-Preis für Ahmad Milad Karimi
      Der Islam vertritt als Offenbarungsreligion den Standpunkt der absoluten Einheit Gottes. Wie wird aber theologisch nach diesem Einen gefragt? Worin besteht die Unbedingtheit Gottes in Relation zum Bedingten? Und warum erschafft Gott überhaupt etwas? (Rombach)
      01. Feb Ressource des Guten
      Hilft Religion bei der Integration von Flüchtlingen oder schadet sie? In Berlin diskutierte darüber eine Runde mit Margot Käßmann. Erwartungsgemäß gibt es keine einfache Antwort: Die heilsamen Kräfte der Religion würden übersehen, kritisierte die evangelische Theologin und ehemalige EKD-Ratsvorsitzende. (Deutschlandfunk)
      01. Feb Nach Übergriffen von Köln: "Integration ist nicht nur Sache des Staates"
      Wie kann gelungene Integration aussehen? Einen Monat nach den Übergriffen in Köln wird das Thema unverändert heiß diskutiert. In einer Expertenrunde am Montag in Wien wurden Forderungen laut, etwa nach einer besser ausgebildeten Polizei und mehr Aufklärung innerhalb des Islam. (GMX)
      31. Jan Rezension des Buches „Gott glaubt an den Menschen – Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus“ von Prof. Dr. Dr. Peter Eicher
      Die grundlegende Dimension des modernen Humanismus, darin täuscht sich Mohamad Khorchide nicht, liegt in der Tat im Mut der Individuen, sich zur selbstursprünglichen Freiheit zu bekennen und diese Freiheit im eigenen Handeln und im kommunikativen Leben mit anderen zu bewähren. (facebook)
      29. Jan Werte vermitteln
      Wie soll interreligiöser und weltanschaulicher Dialog in Zeiten der Flüchtlingskrise aussehen? Dieser Frage gingen Experten in Berlin nach. (Jüdische Allgemeine)
      28. Jan Stift Melk: Interreligiöse Begegnungen für Frieden
      Das Stift Melk ist am 1. Februar Schauplatz der „Peace-Vesper 2016“, einer interreligiösen Begegnung im Zeichen des Friedens. Festredner ist der Islamwissenschaftler und Soziologe Mouhanad Khorchide. (ORF)
      28. Jan Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch
      Gestern Abend fand in Berlin die erste Abendveranstaltung der Dialogperspektiven statt. Vor einem vollen Saal diskutierten Milad Karimi, Margot Käßmann und Micha Brumlik über die Rolle von Religionen bei der Integration von Geflüchteten in Deutschland und Europa. (facebook)
      28. Jan Deklaration gegen religiöse Diskriminierung
      In Marrakesch haben Vertreter mehrerer Konfessionen über religiöse Toleranz im Islam diskutiert. Anschließend schlagen sie konkrete Schritte für ein religiöses Miteinander vor - und rechnen mit der bisherigen Praxis ab. (Deutsche Welle)
      28. Jan Erziehungswissenschaftler Brumlik gegen Integrationsvereinbarungen
      Brumlik diskutierte gemeinsam mit der Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, und dem Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi über die Rolle der Religionen bei der Integration von Flüchtlingen. (evangelisch.de)
      22. Jan Der weite Weg in die innere Heimat
      Es war das Jahr 1992, als der 13-jährige Milad Karimi mit Eltern und Schwester nach 13-monatiger Odyssee von Afghanistan über Moskau und Hannover im Aufnahmelager in Schwalbach am Taunus ankam. „Ich bitte um Asyl!“ Diesen Satz hatte er gelernt. „Ein erhebendes Gefühl. Das Leben ist gerettet!“, so beschreibt Karimi, heute Professor für Islamische Philosophie an der Universität Münster, seine damalige Befindlichkeit. (Westfälische Nachrichten)
      19. Jan Ministerium fördert Zentrum für Islamische Theologie bis 2021
      Das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) erfreut sich seit seiner Gründung im Jahr 2011 großen Zuspruchs - im aktuellen Wintersemester sind 677 Studierende in den vier Studienfächern eingeschrieben. (WWU Münster)
      17. Jan Ein neuer Lessing? - Milad Karimi im Porträt
      Auch er war einst, als 14-Jähriger, Flüchtling und Asylwerbender - heute, mit 36, ist Milad Karimi einer der prominentesten Islamwissenschaftler Europas. Als Professor für islamische Philosophie an der Universität Münster gehört Karimi zu denen, die sich engagiert und wortgewaltig für einen toleranten und weltoffenen Islam einsetzen. (ORF)
      16. Jan Einst Asylbewerber, heute Professor
      Mit 14 kam er als illegaler Flüchtling nach Darmstadt. Heute ist der aus Afghanistan stammende Ahmad Milad Karimi Professor für Islamische Philosophie in Münster/Westfalen. In seiner früheren Schule, der Brechtschule, erzählte er gestern, wie ihm engagierte Lehrer bei der Integration halfen. (Echo)
      15. Jan „Ich bitte um Asyl“
      Aka im Gespräch: Ahmed Milad Karimi kam als illegaler Flüchtling nach Deutschland und ist heute Professor. Welch ein Schicksal! Vor 22 Jahren flüchtete der damals 13 Jahre alte Ahmed Milad Karimi mit seinen Eltern und der kleinen Schwester aus Afghanistan. Ihr Ziel war Deutschland, das Land, in dem Karimis Vater studiert und von dem er seinem jungen Sohn immer vorgeschwärmt hatte. (Akademie 55 Plus)
      15. Jan Die Männerbilder des Korans
      Unterstützt der Koran ein patriarchalisches Männerbild oder die Gleichstellung beider Geschlechter? Pauschale Antworten sind schwierig. Es kommt auf die Auslegung an. (ZEIT)
      13. Jan Haben die sexuellen Übergriffe mit der Religion zu tun?
      Pro und Kontra: Exmuslimin Sabatina James und Prof. Mouhanad Khorchide reagieren auf die sexuellen Übergriffe in Köln und anderswo. Wer als Muslim betrunken junge Frauen belästigt oder bestiehlt, handelt mit Sicherheit gegen seine Religion, die ihm dies alles unmissverständlich verbietet und als Sünde erachtet. Daher darf man die Vorfälle am Silvesterabend nicht dem Islam zuschieben. (kath.web)
      13. Jan Die Übersetzung des Unübersetzbaren
      Der Koran ist nicht nur die heilige Schrift des Islam. Als Text hat er auch poetische Qualitäten, die sich gerade dann offenbaren, wenn die einzelnen Suren in ihrer melodiösen Sprache rezitiert werden. In Übersetzungen geht diese ästhetische Qualität verloren. Diesem Thema widmet sich Milad Karimi. (Süddeutsche)
      12. Jan Haben die sexuellen Übergriffe mit dem Islam zu tun?
      In Deutschland ist eine Debatte entbrannt um die Frage, ob sexuelle Übergriffe auf den Islam zurückzuführen sind. Nach Ansicht des Professors für islamische Religionspädagogik, Mouhanad Khorchide (Münster), handelt ein Muslim, der betrunken junge Frauen belästigt oder bestiehlt, gegen seine Religion. (idea)
      11. Jan Vom Asylbewerber zum Professor
      LEBENSWEGE Ahmed Milad Karimi, einst Flüchtling aus Kabul, stellt sein Buch vor. Als Flüchtlingsjunge lernte der aus Kabul (Afghanistan) stammende Ahmad Milad Karimi Darmstadt kennen. Heute, 22 Jahre später, ist der Sechsunddreißigjährige deutscher Staatsbürger und Professor in Münster. (Echo)
      05. Jan Islamwissenschaftler Khorchide über Islamströmungen in Deutschland "In Anerkennung der Vielfalt"
      Der politische Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien trügt, sagt Mouhanad Khorchide, eigentlich kommen Schiiten und Sunniten gut miteinander aus. Bestes Beispiel sei Deutschland mit einem vielfältigen Islam. (domradio.de)

       

    • 2015

      28. Dez Interview with Mouhanad Khorchide
      "Religion seeks to touch people′s hearts"
      The new book by Islamic Studies scholar Mouhanad Khorchide argues for a modern understanding of the Koran and considers the relationship between God and humanity. "The Koran aims to bring up mature human beings, who develop their own religious nature", says Khorchide. Interview by Canan Topcu.
      Qantara
      28. Dez Nach der Berufsphase Neues lernen
      WEITERBILDUNG - Akademie 55plus stellt Programm für das erste Halbjahr 2016 vor / Kurse, Ausflüge und Vorträge. Am 15. Januar um 18 Uhr wird der ehemalige Flüchtling und heutige Professor Ahmad Milad Karimi im Literaturhaus in der Kasinostraße 3 von seiner Zeit im Darmstädter Containerlager berichten und wie Lehrer sein außergewöhnliches Sprachtalent gefördert haben.
      Echo
      21. Dez Religionsphilosoph: "Der Koran ist kein Werkzeugkasten"
      Ahmad Milad Karimi über Goethes Beschäftigung mit dem Koran, die Gründe für seine Koran-Neuübersetzung und den Schmerz, die eigene Religion so verunglimpft zu sehen.
      Derstandard
      21. Dez NRW: Versagen die Schulen im Kampf gegen den Salafismus?
      Immer mehr Jugendliche geraten in den Bann des Salafismus. Lehrer fühlen sich von der Landesregierung bei dem Problem allein gelassen. Für die Landesregierung jedoch ist alles in Ordnung.
      ruhrbarone
      18. Dez Islamische Theologie: Mekka und Medina
      Mohammed zog eine klare Trennlinie zwischen dem, was er als Gottes Gesandter verkündete, und dem, was er als seine Meinung vortrug. Heute ist es dringender denn je, im Islam zwischen Glauben und Meinen zu unterscheiden. Nur so kann er sich reformieren.
      Frankfurter Allgemeine
      10. Dez Ahmad Milad Karimi, Religionsphilosoph und Islamwissenschaftler
      Als Flüchtling aus Afghanistan kommt er nach Deutschland, heute ist er Professor für islamische Religionsphilosophie und Mystik in Münster: Ahmad Milad Karimi.
      Br
      09. Dez Der Mensch flüchtet sein Leben lang
      Und auch in der kommenden Woche präsentiert Euch die IHV einen weiteren, spannenden Gastvortrag von Herrn Dr. Milad Karimi. Wir freuen uns, wenn wir Euch wieder zahlreich empfangen dürfen!
      Facebook
      08. Dez Er ist Deutschlands klügster Islamkritiker - und das hat er Muslimen zu sagen
      In Deutschland leben etwa vier Millionen Muslime. Und durch die Flüchtlingskrise kommen immer mehr Menschen muslimischen Glaubens nach Deutschland. Viele Menschen hierzulande haben Angst vor der Ausbreitung eines radikalen, eines salafistischen Islam. Einer Auslegung des Koran, die zu Gewalt und Ablehnung aller Andersgläubigen aufruft.
      Huffington Post
      03. Dez Wie sinnvoll ist ein Verbot?"Die Burka ist nicht im Sinne des Koran"
      Eine Pflicht zur Vollverschleierung gibt der Koran "nur sehr schwer her", sagt die islamische Theologin Dina El Omari. Die Debatte über ein Burka-Verbot hält sie trotzdem für konstruiert: "Wir haben viel schwerwiegendere Probleme."
      n-tv
      03. Dez Theologie gegen den Terror
      Islamische Theologie ist ein junges Fach an deutschen Universitäten, nun steht es auf dem Prüfstand. Dabei geht es nicht nur um die Ausbildung von Religionslehrern und Imamen, auch die Politik hat Erwartungen.
      Zeit Online
      03. Dez Religionen im Dialog - Gewalt im Namen der Religion?
      Das Thema "Gewalt im Namen der Religion" ist angesichts der derzeitigen Anschläge auf der ganzen Welt aktueller denn je. Juniorprofessorin Dr. Handan Aksünger, Professor Dr. Mouhanad Khorchide und Professor Dr. Perry Schmidt-Leukel werden ihre Ansichten dazu teilen.
      Facebook
      02. Dez Khorchide: Islam-Unterricht an Schulen hilft gegen Salafismus
      Ein guter Islam-Unterricht an den Schulen ist für den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ein wichtiger Beitrag, um Jugendliche von extremistischen Strömungen fernzuhalten.
      Waz
      02. Dez Khorchide: Islam-Unterricht an Schulen hilft gegen Salafismus
      Ein guter Islam-Unterricht an den Schulen ist für den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ein wichtiger Beitrag, um Jugendliche von extremistischen Strömungen fernzuhalten.
      Westfaelische Nachrichten
      02. Dez "Der Islam muss der Gewalt abschwören"
      Der 44-jährige Professor für Islamische Theologie lehrt an der Universität Münster, bekommt Morddrohungen und steht unter Polizeischutz. Er hat die Vision eines aufgeklärten Islam, der eine starke Waffe gegen den Dschihadismus sei.
      Rp Online
      30. Nov Eine Hinführung zum Koran
      Den letzten Vortrag in der "Rottweiler Reihe Religionen", die die evangelische und die katholische Erwachsenenbildung gemeinsam veranstalten, gestaltet am Donnerstag, 3. Dezember, der Islamwissenschaftler Milad Karimi.
      Schwarzwaelder Bote
      26. Nov Die Blumen des Koran oder: Gottes Poesie
      Eine außergewöhnliche Einführung in die Welt des Korans. Ahmad Milad Karimi stellt die wichtigsten Verse zusammen und begleitet Sie in ausgewählte Passagen.
      VHS Augsburg
      25. Nov Die Welt neu denken
      Das Reflecta-Filmfestival versammelt künstlerische Ansätze, die über Fragen von Identität, Abgrenzung und Umgang mit der Umwelt nachdenken.
      Journal Frankfurt
      24. Nov Künftig prägen auch Muslime Deutschland
      Der Staat sollte Religionen nicht aus der Öffentlichkeit verdrängen, sondern das Nebeneinander von religiösen wie nicht-religiösen Überzeugungen ermöglichen. Diese Forderung stellt ein Arbeitspapier der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung, das am 23. November bei einer Tagung in Berlin vorgestellt wurde.
      Idea
      21. Nov Shai Hoffmann interviewt für seinen Blog CrowdLove den Islamwissenschaftler Dr. Milad Karimi
      Wie ist der ehemalige Kriegsflüchtling ein renommierter Uni-Professor und Publizist geworden? Ein Gespräch über Chancen im Leben, die Liebe zum Qur’an und darüber, warum wir alle irgendwie Geflüchtete sind. Ein sehr inspierendes Gespräch sowohl für Geflüchtete und als auch für Nichtgeflüchtete
      Pressenza
      17. Nov „Die Muslime müssen ihre Einstellungen überdenken“
      Es ist eine unangenehme Pflichtübung nach jedem großen Terroranschlag: Die muslimischen Verbände und jeder einzelne Muslim wird aufgefordert, sich zu distanzieren. Also tut man das Selbstverständliche. Doch zugleich wird immer wieder betont, mit dem Islam habe das gar nichts zu tun. Für Mouhanad Khorchide sind das wenig hilfreiche Verdrängungsmechanismen. Der islamische Theologe leitet das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster und steht für einen aufgeklärten, liberalen, humanistischen Islam.
      Der Westen
      17. Nov BKA-Tagung fragt nach Pariser Anschlägen: Was tun?
      Wie kann man sich vor einer Anschlagsserie wie in Paris schützen? Kriminologen, Terrorexperten und Innenpolitiker beraten beim BKA über Strategien gegen den Terrorismus. "Krieg ist definitiv nicht die Lösung", sagt der Islamwissenschaftler Khorchide.
      Heise
      17. Nov Forschung trifft Praxis: Himmel auf Erden?
      Der Beitrag von Werten und Religion für nachhaltige Entwicklung.
      Im Dialog: Dr. Milad Karimi (Westfälischen Wilhelms-Universität Münster) und Björn Zimprich (GIZ, Jordanien)
      Youtube
      14. Nov Interview
      mit Dr. Milad Karimi von Shai Hoffmann Teil 2 / 2
      Facebook
      13. Nov Interview
      mit Dr. Milad Karimi von Shai Hoffmann Teil 1 / 2
      Facebook
      13. Nov #3Min of FAME, LOVE & PEACE
      Filmpremiere am 23.11.2015 in Berlin - Galaveranstaltung am 20. Dezemebr in Köln
      Die erste muslimisch-jüdische Komödie Deutschlands – nach wahren Begebenheiten.
      3minoffame
      12. Nov Im Gespräch
      "Osama Bin Laden war ein militanter Nihilist" - Günter Kaindlstorfer im Gespräch mit Milad Karimi, Religionsphilosoph, Islamwissenschafter, Koran-Übersetzer, Dichter und Verleger.
      Orf
      10. Nov 15. pogovorni večer Foruma za dialog med vero in kulturo: Trije prstani: judovstvo, krščanstvo, islam
      Vabljeni na 15. pogovorni večer Foruma za dialog med vero in kulturo z naslovom Trije prstani: judovstvo, krščanstvo, islam, ki bo v torek, 10. novembra, ob 19.30 v Atriju ZRC na Novem trgu 2 v Ljubljani.
      O temi se bodo pogovarjali Raid Al-Daghistani, Jasminka Domaš, dr. Vid Snoj in moderator dr. Alen Širca.
      Druzina
      08. Nov Wer ist kein Flüchtling?
      Die negativen Schlagzeilen über Flüchtlinge häufen sich. Immer stärker wird das Ihr -und Wir Gefälle ausgeweitet. Doch würde ein Blick in die Geschichte nicht zeigen, dass wir alle Flüchtlinge sind? Ein Kommentar von Dr. Ahmad Milad Karimi.
      Islam Iq
      05. Nov Deutschland - Erste Informationen für Flüchtlinge Arabisch-Deutsch
      Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat gemeinsam mit dem Herder-Verlag einen Wegbegleiter für arabischsprachige Flüchtlinge herausgegeben. Dieser „Leitfaden für Deutschland“ erscheint jetzt in deutscher und arabischer Sprache.
      Kas
      04. Nov Internationaler Kongress Universität Wien - RELIGIOUS FUNDAMENTALISM
      Die Arbeit der Forschungsplattform "Religion and Transformation in Contemporary European Society" konzentriert sich derzeit u.a. auf die Frage, wie bestimmte Wissensformen und Glaubensüberzeugungen auf die geistige Landschaft Europas rückwirken.
      In dieser Perspektive ist auch das neue Projekt angesiedelt, das das Phänomen des Religiösen Fundamentalismus in der heutigen globalen Gesellschaft untersucht.
      Uni Wien
      04. Nov Islam und Christentum liegen sehr nahe zusammen
      DIALOG 220 Besucher verfolgen Diskussion „Islam – Wo bleiben Aufklärung und Toleranz“. Schmidt-Degenhard, ein Kenner der Religionen, bekannt auch durch die hr-Reihe „Horizonte“, hat sich als kompetenten Gesprächspartner den Soziologen und Islamwissenschaftler Professor Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für islamische Theologie Universität Münster, eingeladen.
      usinger Anzeiger
      04. Nov Islam ist nicht gleich Islam
      Mehr denn je gilt aktuell die Erkenntnis, dass Menschen aus anderen Kulturkreisen unsere Gesellschaft radikal verändern. Um Verständnis für andere Religionen zu erzeugen und Toleranz zu stärken haben der Lions Club und die Katholische Erwachsenenbildung zu einem Gesprächsabend eingeladen.
      Taunus Zeitung
      03. Nov BKA: Einladung für Pressevertreter zur Herbsttagung des Bundeskriminalamtes
      Innenminister Dr. Thomas de Maizière wird am 18. November um 15:00 Uhr in einer Podiumsdiskussion mit der Ministerin a. D. für Tourismus der tunesischen Übergangsregierung, Dr. Amel Karboul, mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide vom Zentrum für islamische Theologie an der Westfälischen Wilhelmsuniverstität in Münster und mit der Journalistin und Autorin Souad Mekhennet über Prävention und Repression im Bereich des islamistischen Terrorismus sprechen.
      Presseportal
      02. Nov „Heimisch im Flüchtlingsheim“
      Der islamische Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi besucht gerne Flüchtlingsheime in Deutschland. Die Erfahrungen eines Mannes, der selbst ein Flüchtling war.
      Islam Iq
      29. Okt "Wir dürfen nicht zusehen"
      Der Theologe Mouhanad Khorchide über den schwierigen Prozess, den Islam zu reformieren.
      Zeit Online
      26. Okt Religion und Glauben als Bühnen-Show: „Credo“-Uraufführung in der Feuerwache
      Auch der Religionsphilosoph Milad Karimi steuert kostbare Augenblicke bei. Er zitiert den Koran, versinnlicht ihn als lautmalerisches Gesamtkunstwerk und macht uns ob der Schönheit des Arabischen staunen.
      Saarbruecker Zeitung
      23. Okt Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide: Muslime keine Gefahr für Wertesystem
      Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ruft zur Gelassenheit angesichts der Einwanderung von Muslimen auf. «Nur weil diese Menschen aus dem arabischen Raum kommen, heißt es nicht, dass sie per se ein konservatives Islamverständnis haben», sagte der Professor für Islamische Theologie in Münster dem Internetportal «evangelisch.de»
      Qantara
      23. Okt Referenten packen bei der VHS in Gladbeck heiße Eisen an
      Bekannte Referenten aus Politik, Gesellschaft und Medizin geben sich im kommenden Monat bei der Volkshochschule (VHS) die Klinke in die Hand. Im Gepäck haben sie Themen, die viele Menschen derzeit umtreiben.
      1„Scharia – der missverstandene Gott. Der Weg zu einer modernen islamischen Ethik“ – so lautet das Thema von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide am Donnerstag, 26. November.
      Der Westen
      22. Okt Ministerin Löhrmann: Islamischer Religionsunterricht fördert den interreligiösen Dialog
      Schulministerin Sylvia Löhrmann hat bei einem Kongress in Berlin zum islamischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen betont, dass das Fach sich gut entwickele. Die Tagung aus der Veranstaltungsreihe "NRW im Gespräch" wurde gemeinsam vom Schulministerium und der Landesvertretung beim Bund ausgerichtet.
      Bildungsblick
      22. Okt "Religion will den Menschen im Herzen berühren"
      Im neuen Buch von Mouhanad Khorchide geht es um ein modernes Koranverständnis, um Gott und um die Menschen. "Er liebt sie und sie lieben ihn" zitiert der Islamwissenschaftler eine Sure (5:54). Der Islam dürfe nicht als juristisches Schema missverstanden werden. Unsere Autorin Canan Topçu hat mit Mouhanad Khorchide gesprochen.
      Evangelisch
      22. Okt Glaube, Liebe, Hoffnung
      Neue Performance „Credo” des Künstlerkollektivs „Die Redner“ hat Samstag Premiere
      „Ich denke, mein Glaube macht mich zu einem besseren Menschen.“ Diesen Satz sagt der afghanisch-deutsche Religionsphilosoph Ahmad Milad Karimi in der Redner-Performance „Credo“.
      Der Theaterkompass
      22. Okt Muslimisch-jüdisches Experiment: „#3Min of Fame, Love and Peace“
      Ende November feiert in Neukölln ein besonderer Film seine Vorpremiere. „#3Min of Fame, Love and Peace“ von Van Bo Le-Mentzel ist ein muslmisch-jüdisches Film-Experiment, das sowohl aus Crowdfunding als auch Crowdsourcing entstanden ist. Mit von der Komödien-Partie ist unter anderem Idil Baydar alias Jilet Ayse.
      deutsch türkische nachrichten
      21. Okt Islam und Moderne versöhnen
      Der aus dem Libanon stammende und in Münster lebende Professor Mouhanad Khorchide sucht in seinem neuen Buch "Gott glaubt an den Menschen" Wege, Islam und Moderne zu versöhnen. Ein mutiger, weitreichender Schritt innerhalb der islamischen Theologie.
      Frankfurter Rundschau
      20. Okt PHILOSOPHISCHES CAFÉ
      Thema: Dem Terror zum Trotz: Der Islam ist Poesie und schön
      Gast: Ahmad Milad Karimi
      LTH
      19. Okt Humanismus als letzte Chance des Islams?
      Hamed Abdel-Samad und Prof. Dr. Mouhanad Khorchide trafen sich im Trubel der Buchmesse Frankfurt, um ihre neuen Bücher vorzustellen. Der hpd führte bei dieser Gelegenheit mit beiden ein ausführliches Exklusivinterview.
      Hpd
      18. Okt „Ein sehr ästhetisches Buch“
      Islamwissenschaftler Karimi hat eine poetische Koran-Übersetzung gefertigt. Er findet, dass man den Aussagen so weit näher kommt, als wenn man „auf Inhalt“ liest.
      Taz
      17. Okt CREDO - Eine Koproduktion von DIE REDNER und dem Saarländischem Staatstheater
      „Credo“, das ist ein ungewohnter Dialog zwischen Gläubigen, Bekennenden und Zweiflern, wie ihn nur die Kunst führen kann. Im Zuge ihrer Recherche spürten DIE REDNER zentralen Fragen wie dem Verhältnis zwischen Religion und Macht und den aus dieser Konstellation resultierenden Konsequenzen im Hinblick auf den Wahrheits- oder gar des Absolutheitsanspruchs von Religion nach.
      Taz
      15. Okt Khorchide fordert Dialog mit muslimischen Flüchtlingen
      Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide fordert einen Dialog mit muslimischen Flüchtlingen in Deutschland. Man müsse sich auch ihren Werten öffnen, statt dies nur von Flüchtlingen zu verlangen.
      Islam Iq
      14. Okt Gott glaubt an den Menschen
      „Gott glaubt an den Menschen. Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus“: Über sein im Herder Verlag unter diesem Titel erschienene Buch ist Professor Mouhanad Khorchide am Freitag, 16. Oktober, im Dompfarrsaal (Domplatz 12) im Gespräch mit Professor Joachim Valentin.
      Limburg Bistum
      13. Okt Offener Dialog zwischen Religionen
      Nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsdebatte: Offenheit, Respekt und Toleranz sind wichtige Ingredienzien, um friedlich miteinander zusammenleben zu können. Auf der Welt, wie auch im Kreis Steinfurt.
      Westfaelische Nachrichten
      12. Okt Bestsellerautor Abdel-Samad: „Ohne die Gewalt konnte der Islam nicht überleben“
      Widerspruch dagegen gibt es von dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide. Im „HK“-Spezialheft „Religion unter Verdacht“ betont der Professor für Islamische Religionspädagogik: „Wenn der IS die Konsequenz wäre aus der Lehre Mohammeds (...), wäre die Mehrheit der Muslime froh über den IS, würde den Staat unterstützen und sich damit identifizieren. Das ist aber gerade nicht der Fall.“
      Focus Online
      09. Okt Was gehört zu Deutschland?
      Am 9. und 10. Oktober 2015 nahmen etwa 60 Gäste an der von der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg durchgeführten Tagung „Was gehört zu Deutschland? – Humanismus, Reformation und moderner Pluralismus“ im Ullsteinhaus in Berlin-Tempelhof teil.
      Humanistische Akademie
      09. Okt "Gott braucht den Menschen"
      Neues Buch von Mouhanad Khorchide. Humanisten haben häufig einen anti-religiösen Gestus. Prof. Mouhanad Khorchide hält in seinem neuen Buch dagegen: Ohne Religion fehlt dem Humanismus etwas. Er entwickelt einen islamischen Humanismus und fordert Reformen.
      ZDF
      09. Okt Initiative gegen Trennung von Flüchtlingen nach Religionen
      Eine Gruppe von Wissenschaftlern macht sich gegen die Trennung von Flüchtlingen in den Heimen stark. Zuvor entfachte sich eine Debatte über die getrennte Unterbringung von Flüchtlingen nach Religionszugehörigkeit.
      Islam Iq
      08. Okt "Im Exklusivismus liegt das Gewaltpotenzial der Religionen"
      Mouhanad Khorchide ist einer der wichtigsten islamischen Theologen in Deutschland und zugleich wohl die wichtigste Stimme im muslimischen Reformlager. Dabei ist er durch und durch Wissenschaftler und Theologe. Das zeigt sich auch in seinem neuen Buch, das heute erscheint. "Gott glaubt an den Menschen. Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus". Darin geht es auch und vor allem um Freiheit.
      Deutschlandfunk1
      06. Okt Dr. Amir Dziri: Gott muss transzendent bleiben
      Detmold. „Bild und Bilderverbot in der religiösen Ästhetik des Islam“ war Thema des Vortrags von Dr. Amir Dziri in der Reihe „Religionen im Gespräch“. Er analysierte Entstehung, historische Entwicklung und unterschiedliche Ausprägungen des „Bilderverbots“ in Islam, Juden- und Christentum.
      Der Detmolder
      04. Okt "Ich war traurig, meinen Propheten so zu sehen"
      Vor zehn Jahren brachten Mohammed-Karikaturen aus Dänemark die Welt in Aufruhr. Milad Karimi, Professor für Islamische Philosophie und Mystik, ist zwar überzeugt: Religion lebt von Kritik. Über die Karikaturen konnte er damals trotzdem nicht lachen. Aus mehreren Gründen.
      Deutschlandradio Kultur
      04. Okt "Im Flüchtlingsheim fühle ich mich heimisch"
      Neues Zuhause, Geschichten vom Ankommen mit dem Religionswissenschaftler Ahmad Milad Karimi
      Deutschlandradio Kultur
      29. Sep Wie viel Islam gehört zu Deutschland?
      Viele der Flüchtlinge, die bei uns Sicherheit und Freiheit suchen, sind Muslime. Wächst mit ihrer Zahl auch der Einfluss des Islam in Deutschland? Und wie vertragen sich Grundgesetz und Koran? Der Faktencheck zur Sendung.
      Wdr
      25. Sep „Warum beginnen Menschen Kriege im Namen Gottes?“ – Vorlesung mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
      Leider steht der Frieden immer irgendwo auf der Welt auf der Kippe oder wird gebrochen. Eine Sonderveranstaltung des „Collegiums Cellense“ widmet sich der Thematik am 9. Dezember 2015 in der CD-Kaserne. Zu der Veranstaltung können sich Schulklassen ab sofort anmelden.
      Celler Presse
      24. Sep Vom Flüchtlingskind zum Professor
      INTEGRATION Ahmad Milad Karimi hat vor 22 Jahren als Jugendlicher im Containerlager am Kavalleriesand gelebt.
      Echo
      14. Sep Vorträge und Gespräche auf der Konferenz "Ihr aber Glaubet" der Kulturstiftung des Bundes
      "Die Zeiten der Zukunft" mit einem Vortrag von Saskia Wendel und einem anschließenden Gespräch mit Ahmad Milad Karimi.
      Youtube
      11. Sep Gott ist nah
      Die Eigenschaften Gottes haben in vielen Religionen eine große Bedeutung. Im Islam tat man sich mit der Vorstellung von Gott von jeher etwas schwerer als andere. Aus Tora und Bibel ist die Aufforderung, sich kein Bildnis von Gott zu machen, bereits bekannt. Unter Muslimen wird dies häufig besonders stark betont. Dennoch haben auch viele Muslime das Bedürfnis, die Gegenwart Gottes zu spüren.
      Deutschlandfunk1
      10. Sep Sharehaus Refugio in Berlin
      Tausende von Gedanken schwirren mir nach dem heutigen Interview mit Milad Karimi durch den Kopf. Du bist so feinsinnig und wählst jedes Wort mit Bedacht aus, dass jeder Satz beim Rezipienten ein Feuerwerksbild der Gefühle auslöst.
      Facebook
      04. Sep Regierungspräsident: „Das werden wir schaffen“
      Prof. Reinhard Klenke macht aus seinem Respekt vor dem, was Menschen auch im Münsterland für Flüchtlinge leisten, kein Geheimnis. „Hut ab davor“, lobte der Regierungspräsident am Donnerstag beim Sommerfest der Bezirksregierung die „kommunale Familie“ – vom Mitarbeiter im eigenen Haus bis zum Ehrenamtlichen und Freiwilligen vor Ort.
      Westfaelische Nachrichten
      31. Aug Wer hat Walter Benjamin getötet? - Von Ahmad Milad Karimi
      Europa ist mit der europäischen Idee überfordert, weil es Flüchtlinge als zu verwaltendes Problem betrachtet, meint der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi. Er erinnert an Deutschlands Vergangenheit - und Walter Benjamins Flucht vor den Nazis.
      Deutschlandradio Kultur
      15. Aug Der ‪#‎3min‬ Film-Trailer ist da!
      Ein Film über die Schönheit des Korans, die Liebe und die Träume ...‬‬‬ Van Bo Le-Mentzel
      Youtube
      07. Aug Austausch über Job-Chancen für Studierende der islamischen Theologie
      Die Vorsitzende des Bundesnetzwerkes Integration der CDU und Berichterstatterin im Bildungsausschuss des Deutschen Bundestags, Cemile Giousouf, hat sich am Freitag (7. August) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) über die Arbeit des Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) informiert.
      Wwu
      04. Aug “İnanan Herkes, Bir Parça Mültecidir.”
      Kabil’de doğan Milad Karimi, Münster Üniversitesinde kelam ve İslam felsefesi alanlarında öğretim üyeliği yapıyor. Karimi ile Afganistan’dan kaçış hikâyesini ve Almanya’da yeni yeni filizlenen İslam ilahiyatına siyasi ilginin muhtemel sonuçlarını konuştuk.
      Perspektif
      20. Jul Der barmherzige Gott
      Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, hat erstmals für den deutschsprachigen Raum eine zeitgenössische islamische Theologie vorgestellt. Er zeigt, wie der Islam sich zu einer Theologie eines barmherzigen Gottes wandeln kann.
      Deutschlandfunk1
      17. Jul Sure 18 Vers 109 - Die Worte Gottes sind endlosDie Worte Gottes sind endlos
      Der Koran ist nicht leicht zu verstehen. Das weiß jeder, der schon mal versucht hat, in die Heilige Schrift der Muslime hineinzulesen. Das liegt zum Beispiel an den verwendeten Gleichnissen und daran, dass Gottes Worte "ihrer Natur nach über sich und über uns hinausgehen", erläutert Milad Karimi von der Uni Münster: "Eins ist, die Worte zu vernehmen. Ein anderes, sie zu verstehen."
      Deutschlandfunk1
      17. Jul Live aus der Moschee in Penzberg
      Festgebet zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan, begleitet und kommentiert von Dr. Milad Karimi.
      Br
      16. Jul Keine Bonuspunkte für das Jenseits
      Das Fasten im Ramadan soll gläubige Muslime spirituell stärken. Doch Gruppendruck und falsch verstandene Religiosität verdecken mitunter den wahren Sinn des Verzichts.
      Frankfurter Allgemeine
      11. Jul Ramadan-Empfang
      Milad Karimi spricht auf dem Ramadan-Empfang des "Münchner Forum für Islam" über "Ramadan als Herausforderung der Moderne und warum wir gerne Muslime sind"
      Facebook
      09. Jul Khorchide: Offener und lebensbejahender Islam
      Das Wissenschaftsforum des Deutschen Bundestages hat sich mit dem Thema „Gewalt und Islam – Hintergründe und Auswege“ beschäftigt. Dazu hat Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster vor Journalisten, Abgeordneten und anderen Mitarbeitern des Bundestags referiert.
      Pro
      09. Jul Mouhanad Khorchide setzt auf „Wandel von unten“
      Die zahlreichen islamistischen Terroranschläge der vergangenen Jahre haben dazu geführt, dass der Islam in der westlichen Wahrnehmung vielfach als gewaltverherrlichende Religion betrachtet wird. Um das Thema „Gewalt und Islam – Hintergründe und Auswege“ ging es bei der Veranstaltungsreihe "W-Forum" der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages am Donnerstag, 9. Juli 2015.
      Bundestag
      06. Jul Nachtlinie
      Mit dem Islamwissenschaftler Milad Karimi zurzeit an der Universität Münster für Kalam, Islamische Philosophie und Mystik. Zudem Buchautor und Dichter.
      Br
      05. Jul „Meine Heimat habe ich im Islam gefunden“
      Milad Karimi lehrt an der Universität, ist Übersetzer und Autor. Wir sprachen mit ihm über sein Leben vom Flüchtling zum Professor.
      Islam Iq
      03. Jul „Gott macht allen Angebote“
      „Ich wusste nicht, dass das hier eine Werbeveranstaltung für den Islam ist“, macht ein Zuhörer seinem Unmut Luft. Er ist der Ansicht, der Islam müsse weltweit geächtet werden. Bemerkungen wie diese waren im Reinhildis-Haus aber die Ausnahme. Dennoch schenkten sich die „Ökumenischen Zaunkieker“ und ihre Gäste bei einem Votrag von Dr. Dina El Omari nichts.
      Westfaelische Nachrichten
      28. Jun Theologie, Traditionen und Rituale im Islam
      In zweiten Teil der Gesprächsreihe geht es um die theologischen und religiösen Traditionen im Islam. Meinhard Schmidt-Degenhard spricht darüber mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide aus Münster.
      Hr
      28. Jun Islamprofessor packt mit seiner Fluchtgeschichte das Publikum
      Marbach - Diese Geschichte begann vor 22 Jahren. Jetzt kann Ahmad Milad Karimi mit der nötigen Distanz darüber sprechen und schreiben, wie er es in seinem Buch „Osama bin Laden schläft bei den Fischen“ getan hat, das er zu seinem Vortrag am Freitagabend mit in den Schlosskeller gebracht hat. Und er kann damit einen wertvollen Beitrag leisten in der aktuellen Flüchtlingsfrage. Er erinnert nämlich daran, worum es letztendlich geht bei all den Bemühungen um Wohnraum und die richtige Willkommenskultur.
      Marbacher Zeitung
      28. Jun Der Islam ist gewalttätig: 10 Behauptungen und 10 Antworten
      Eine Meinung über den Islam haben viele rasch zur Hand. Selten stützt sich diese Meinung aber auf vertieftes Wissen. Warum nicht jemanden fragen, der sowohl die muslimische wie auch die westliche Denktradition aus eigener Anschauung kennt?
      Srf
      27. Jun Streit ums Kopftuch
      Ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen an deutschen Schulen ist rechtswidrig - ein Verstoß gegen das Grundrecht auf Religionsfreiheit: So entschied klar und unmissverständlich das Bundesverfassungsgericht im Frühjahr. Ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen wäre nur dann zulässig, wenn nachweisbar im Einzelfall eine konkrete Gefahr für den Schulfrieden gegeben ist.
      Hr
      26. Jun Flüchtlinge dürfen auch scheitern
      Einblicke und Forderungen: Diskussion zur Situation von Flüchtlingen bei der BZ-Veranstaltung "Asyl – Exil – Heimat" im Rathaus.
      Badische Zeitung
      24. Jun "Am liebsten wäre uns, ihr würdet alle Alkohol trinken"
      Die Gesellschaft spielt den Fundamentalisten in die Hand, sagt Islamwissenschafter Mouhanad Khorchide
      Derstandard
      18. Jun #‎Religion‬ matters
      Diskussion mit Dr. Milad ‪Karimi‬ zu Islam‬ & Werten, Religion & Entwicklung im ‪BMZ‬ 18.6.15.‬‬‬‬‬‬
      Facebook
      15. Jun Schuld und Schulden
      Erfasst die Glaubenskrise jetzt auch die Ökonomie? Eine Debatte in Köln über "Religion und Wachstumsdenken" mit so unterschiedlichen Denkern wie Tomáš Sedláček, Josef Ackermann und Hans Christoph Binswanger.
      Suddeutsche
      06. Jun Islamischer Theologe: Was Juden, Christen und Muslime eint.
      Juden, Christen und Muslime könnten friedlich zusammenleben. Denn die drei monotheistischen Religionen haben eine gemeinsame ethische Ausrichtung auf Tugend und Gemeinwohl. Das erklärte der an der Universität Münster tätige islamische Theologe Mohammed Nekroumi in einer „Muslimisch-christlichen Bibelarbeit“ auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart.
      Idea
      31. Mai Wie kann der Koran gelesen werden?
      Mit dem Koran rechtfertigen die einen Mord und Vergewaltigung, andere sehen darin ein Zeugnis der Barmherzigkeit und Versöhnung. Der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi hat den Koran übersetzt. Im Gespräch mit Norbert Bischofberger gewährt er einen Einblick in ein Buch mit sieben Siegeln.
      Srf
      22. Mai Säkularisierung muss nicht sein
      Religion und Moderne passen nicht zusammen. Modernisierung führt unweigerlich dazu, dass die Bedeutung von Religion in einer Gesellschaft abnimmt. Das besagt die Säkularisierungstheorie. Doch ganz so einfach ist es nicht - sagt eine neue Studie.
      Deutschlandfunk1
      15. Mai Vergessen ist vielleicht die wahre Hölle
      Gott vergessen? Das geht. Der Koran befasst sich sogar explizit damit und mahnt. Nach Einschätzung unseres Koranexperten Milad Karimi von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist Vergessenheit die höchste Entfernung, "vielleicht die wahre Hölle", die ein Mensch erfahren kann.
      Deutschlandfunk1
      30. Apr Herausforderung für das Bildungssystem
      Religionsunterricht wird an staatlichen Schulen in Deutschland bekenntnisgebunden erteilt, in Absprache mit den Kirchen. Für den Islamunterricht ist diese Vorgehensweise eine Hürde: Denn eine einzelne islamische Institution, die für alle Muslime in Deutschland sprechen könnte, gibt es nicht - und somit auch keine Einigkeit über Unterrichtsinhalte.
      Deutschlandfunk1
      29. Apr „Den Islam vom Missbrauch befreien“
      Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide hält Reform für einen unverzichtbaren Bestandteil seiner Religion. Islamverbände werfen ihm deshalb vor, Grundsätze zu verwässern. Wie der umstrittene Professor eine Balance findet, erklärt er Clemens Lukitsch und Alexander Görlach.
      The European
      27. Apr "Wir haben zu viel Angst voreinander"
      Der islamische Theologe Mouhannad Khorchide sieht den Islam als Religion der Barmherzigkeit. In seinem Religionsverständnis geht es vorrangig um den Menschen, nicht um Gott. Im Interview spricht er über Gesetze, Unwissen und den Glauben junger Muslime.
      Frankfurter Allgemeine
      24. Apr "Schöne" Streitgespräche sind Pflicht
      Die Selbstständigkeit des Islam als Weltreligion ist ohne den Bezug auf Christentum und Judentum kaum zu verstehen. Die jüdisch-christlich-islamische Tradition ist unter anderem auch dadurch in sich verflochten, dass sie insgesamt auf die hellenistisch-antike Tradition zurückgreift. Gerade deshalb ist Streit geboten.
      Deutschlandfunk1
      18. Apr Lessing-Symposium zur Wahrheitsfrage
      Die Ringparabel von Gotthold Ephraim Lessing gilt als literarischer Schlüsseltext der Aufklärung und der europäischen Toleranzidee. Die Wiener Katholisch-Theologische Fakultät hat dem Text ein Symposium gewidmet.
      Orf
      18. Apr Plädoyer gegen Terror im Namen Allahs
      Gemeinde Grefrath. Terrorexperte Rolf Tophoven diskutierte mit Dr. Mouhanad Khorchide. Der Islamwissenschaftler forderte mehr Toleranz für Andersgläubige. Die Politiker müssen sich um junge Muslime kümmern, die zum Extremismus neigen.
      Rp Online
      10. Apr Religionen können Wahrheitsanspruch nicht aufgeben
      Hochkarätige Wiener Fachtagung endete mit Plädoyer zu einem Religionsdialog mit Lessing über Lessing hinaus. Mit einem Plädoyer, den interreligiösen Religionsdialog als Friedensdialog zu intensivieren, ohne den je eigenen Wahrheitsanspruch aufzugeben, endete am Freitagabend, 10. April 2015 in Wien eine internationale Tagung über Lessings Ringparabel.
      Erzdioezese Wien
      10. Apr Barmherzigkeit als Brücke
      Papst Franziskus wird das Jahr 2016 am Samstag offiziell zu einem "Heiligen Jahr" mit dem Titel "Jubiläum der Barmherzigkeit" erklären. Barmherzigkeit ist nicht nur für Franziskus ein Schlüsselwort, sondern auch für zwei andere namhafte Theologen: einen christlichen und einen islamischen. Eine interreligiöse Chance?
      Deutschlandfunk1
      03. Apr Heiliger Krieg und christliches Abendland
      Vor mehr als zwanzig Jahren stellte der amerikanische Politikwissenschaftler Samuel Huntington in einem umstrittenen Aufsatz die These auf, der "Kampf der Kulturen" drohe Morgenland und Abendland zu entzweien. Die jüngsten Nachrichten über Pegida und den Islamischen Staat scheinen ihm Recht zu geben.
      Hr
      01. Apr Räume der Begegnung
      Islamwissenschaftler Prof. Mouhanad Khorchide entpuppt sich als Humanist. IS-Terror, Scharia, terroristische Anschläge – die Instrumentalisierung des Islams im Namen des Terrors oder Unterdrückung von Minderheiten schürt die Islamfeindlichkeit in den westlichen Ländern, so auch in Deutschland.
      Wochenblatt
      27. Mrz Bundesministerium wirbt mit Prof. Khorchide
      In Fachkreisen ist der münsterische Prof. Dr. Mouhanad Khorchide seit Jahren ein bekannter Mensch. Jetzt aber lernt auch der „Mann auf der Straße“ den Professor für Soziologie, islamische Theologie und Religionspädagogik kennen – und das im wahrsten Sinne des Wortes.
      Westfaelische Nachrichten
      23. Mrz III. Mülheimer Interreligiöser Dialog
      Ins undurchdringliche Licht schauen: Mystik in Judentum, Christentum und Islam
      Die Wolfsburg
      21. Mrz Muslimischer Religionsphilosoph: "Das Ziel ist Gerechtigkeit"
      Al-Qaida und der IS haben die islamische Religion in Verruf gebracht. Der muslimische Religionsphilosoph Milad Karimi über seine Sicht des Islams und wie Extremisten ihn missverstehen
      Badische Zeitung
      16. Mrz Gewalt oder Barmherzigkeit - wohin geht der Islam?
      Eine Veranstaltungsreihe mit Ednan Aslan, Lamya Kaddor, Mouchanad Khorchide, Ahmet Yilmaz, Ernst Fürlinger.
      Am Montag, 16. März, 19.00 Uhr, stellt Mouchanad Khorchide seine Vision eines barmherzigen Islams vor.
      Salzburger Nachrichten
      13. Mrz Die Sure der Woche
      Über den Koran reden viele, wenige kennen ihn. Im Deutschlandfunk wird jetzt von Fachleuten wöchentlich eine Sure erklärt. Um 9:55 Uhr geht es los.
      Frankfurter Allgemeine
      05. Mrz Osama bin Laden schläft bei den Fischen
      Lesung und Gespräch mit Ahmad Milad Karimi im Rahmen der Reihe »Neue deutsche Geschichten«
      jmberlin
      04. Mrz Ist der Islam nur ein „Weg zum Hauptbahnhof“?
      Professor Mouhanad Khorchide zu Gast in Beckum. „Scharia“ - Ein Wort, das bei Vielen Angst und Schrecken auslöst. Aber was genau ist eigentlich damit gemeint? Professor Khorchide klärt auf.
      KAS
      01. Mrz „Wir brauchen dringend eine Wertedebatte“
      Die österreichische Soziologe und Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide plädiert angesichts der komplexen Konflikte in den westlichen und den arabischen Gesellschaften für eine humanistische Revolution.
      Diesseits
      16. Feb Symposion Dürnstein heuer über gesellschaftliche Utopien
      Tagung über alternative Gesellschaftsentwürfe von 19. bis 21. Februar im Wachaustift beleuchtet auch Aspekt "Religion der Zukunft. Zukunft der Religion"
      Kathweb
      13. Feb Focus-Titelthema: Passt der Islam zu Deutschland?
      Der Islam in Deutschland erfährt derzeit einen Prozess der Erneuerung. Diese These wird im Titelthema der aktuellen Ausagbe des Magazins Focus aufgestellt. Mehrere Beiträge behandeln die Frage: Passt der Islam zu Deutschland?
      Pro
      13. Feb Passt der Islam zu Deutschland?
      Welcher Islam kann irgendwann tatsächlich zu Deutschland gehören – und zwar nicht nur in einer Bundespräsidentenrede, sondern im Alltag? Unter Deutschlands Muslimen regt sich der Wille zur Reform. Sie wollen ihren Glauben mit westlichen Werten versöhnen.
      Focus Online
      13. Feb Religion vor politischem Missbrauch schützen
      Porta Westfalica-Veltheim (who). Der Islam ist nicht erst seit den Nachrichten über Gräueltaten der Terrorgruppen unter dem Mantel des Islamischen Staates (IS oder ISIS) zum Thema geworden.
      Mindener Tageblatt
      09. Feb Darf man sich über den Glauben lustig machen?

      Über Geschmack lässt sich streiten, aber wie sieht es mit Religion aus? Wo der eine seine religiösen Gefühle verletzte sieht schlägt sich der andere freudig auf die Schenkel. Was verletzt und was ist witzig?

      Br
      03. Feb Welche Religion hat das Abendland?
      Muslime und das Abendland seien nicht kompatibel, so die Argumentation der PEGIDA-Anhänger. Wir wollten von Milad Karimi, Professor für muslimische Philosophie wissen: Welche Religion hat das Abendland?
      Br
      31. Jan "Keine Toleranz für politischen Islam"
      Eine stärkere Integration der Flüchtlinge, Nein zum politischen Islam und einen innerislamischen Diskurs fordert der Grüne Efgani Dönmez.
      Kurier
      31. Jan Gemeinsam stark: Prominente Unterstützung bei BUNT statt BRAUN
      Getragen von vielen demokratischen Gruppen, aber auch bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Kultur fand am Freitag, den 30. Januar eine Großveranstaltung unter dem Motto „Münster: BUNT statt BRAUN“ statt.
      Allesmuenster
      29. Jan Mohammed-Karikatur bei Charlie Hebdo positiv!
      Nach den Massakern von Paris veröffentlichte Charlie Hebdo eine Mohammed-Karikatur, in der ein weinender Prophet gezeigt wird, der “Je suis Charlie” sagt. Über seinem Kopf ist die Schlagzeile “Alles ist verziehen” zu sehen.
      Hpd
      26. Jan Islam an Schulen: Kaum Religionsunterricht für Muslime
      Der Ausbau des islamischen Religionsunterrichts kommt in Deutschland nur langsam voran. Dabei könnte er ein wichtiger Baustein zur Prävention von Extremismus sein. Ein Überblick.
      Spiegel Online
      26. Jan Khorchide und Schulze sprechen bei Anti-Pegida-Demo
      Der Islamtheologe Prof. Mouhanad Khorchide und NRW-Ministerin Svenja Schulze werden am 30. Januar auf der Kundgebung gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung eine Rede halten. Die für diesen Tag angekündigte „Müngida“-Demo findet hingegen nicht statt.
      Westfaelische Nachrichten
      22. Jan Islamwissenschaftler Khorchide erhielt Todesdrohung
      Im Sommer 2014 wurde dem Münsteraner Islamwissenschaftler Prof. Mouhanad Khorchide per Mail der Tod angedroht. Jetzt hat die Polizei die Wohnung eines verdächtigen 17-Jährigens durchsucht.
      Westfaelische Nachrichten
      12. Jan

      Zentralinstitut Islam-Archiv soll nach Münster ziehen
      Das in Soest ansässige Zentralinstitut Islam-Archiv (ZIAD) wird künftig an der Universität Münster angesiedelt.

      Westfaelische Nachrichten
      12. Jan

      Satire im Islam - Der Prophet bleibt gelassen
      Humor ist eine Weltsprache: Satire hat im Islam eine jahrhundertelange Tradition. Die heftigen Reaktionen auf Mohammed-Karikaturen zeugen lediglich von sozialem Frust. Ein Gastbeitrag von Mouhanad Khorchide

      Zeit Online
      11. Jan "Ich halte nichts von dem Satz, Islam und Islamismus hätten nichts miteinander zu tun"
      Haben die Terrorattacken in Frankreich etwas mit dem Islam zu tun? Durchaus, sagt der Münsteraner Professor Mouhanad Khorchide. Er erklärt im FOCUS-Online-Interview, inwiefern der Koran missbraucht wird, was die Theologie jetzt tun muss - und warum er Hoffnung hegt.
      Focus Online
      09. Jan "Das geistige Benzin ist verteilt"
      Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo hat die Angst vor dem Islam neue Flügel bekommen. Liegt der Ursprung der Gewalt in der Religion des Islam? Drei islamische Theologen über Gewalt, Verantwortung und Freiheit...
      Aktuell.jpg
      09. Jan Teaching Islam’s ‘Forgotten’ Side as Germany Changes
      At a time of fear and loathing for Muslims and non-Muslims in Europe, Mouhanad Khorchide, professor of Islamic pedagogy at the venerable university in this town near the Dutch border, preaches and teaches a course of tolerance and understanding...
      The News York Times
      09. Jan Islammwissenschalftler Khorchide zum Terroranschlag
      Der Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ stellt einmal mehr die Frage nach dem Verhältnis zwischen Islam und islamistischem Terror. Ben Zimmermann sprach darüber mit dem Soziologen und Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide...
      Weser Kurier
      09. Jan „Provokationen gegen den Islam sind unklug“
      Für das friedliche Zusammenleben der Religionen wirbt das Plakat in Paris. Auch der islamische Theologe Mouhanad Khorchide betont im Interview, dass die Mehrheit der Muslime bei uns still und friedlich lebt und zur Demokratie steht...
      Koelnische Rundschau
      08. Jan ZDF heute journal
      Interview mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide und Suayip Seven, M.A.
      Zdf
      08. Jan „Berauscht von der eigenen Macht“
      Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide erklärt im Interview, warum die Theologie allein mit religiös motivierter Gewalt nicht zurande kommt. Der Westen werde vor allem als politisch rücksichtslos im Machtstreben wahrgenommen...
      Koelner Stadtanzeiger
      05. Jan

      Falsche Debatte um die sogenannte Islamisierung
      Ein Interview mit Daniel Roters, M.A.

      Domradio
      04.
      Jan
      Dialog zwischen Verstand und Herz
      Der Religionsphilosoph und Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi über Gewalt, Gewissensfreiheit und Reformen im Islam.
      Vaticanista

       

    • 2014

      12.
      Nov
      Lampedusa und die Empathie Gottes
      Christliche und muslimische Theologinnen diskutieren an der Universität
      Münster zum Thema „Verwundbarkeit“
      (Pressemitteilung der ESWTR/D)
      Eswir
      12.
      Nov
      Theologie der Barmherzigkeit eint Christen und Muslime
      "Einsatz für Notleidende"

      Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen Christen und Muslimen. Beide Religionen seien zu Barmherzigkeit und zum Einsatz für Notleidende aufgerufen, sagte Woelki am Dienstag in der katholischen Akademie in Mülheim an der Ruhr.

      Domradio
      07.
      Nov
      6 Mythen über den Islam, die den interkulturellen Dialog in Deutschland verhindern

      Kein Thema scheint aktuell die Gemüter so zu bewegen wie das Thema Islam. Die Propaganda, aber vor allem die Gräueltaten des Islamischen Staates (IS) und ihr Widerhall in alten / neuen Medien haben ganze Arbeit geleistet und wirken fundamental bis tief in unsere Gesellschaften hinein.

      Huffington Post
      31.
      Okt
      Wieso wurden junge Muslime IS-Kämpfer? - Entsetzen, Trauer, Ratlosigkeit
      In Ibbenbüren kommt derzeit alles zusammen. Mindestens drei, womöglich sogar fünf jugendliche Muslime sind verschwunden.
      Westfaelische Nachrichten
      30.
      Okt
      „Ich mache mich für den barmherzigen Islam stark“
      Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide über die Chancen auf Frieden
      Engels
      29.
      Okt
      Keine inhaltliche Einmischung - Islamisches Zentrum nimmt nicht jede Spende für Moschee an
      Das Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster will eine eigene Moschee bauen.
      MZ
      28.
      Okt
      Islamwissenschaftler Khorchide: „Der Begriff Reform verursacht reflexartiges Unbehagen“
      Der Münsteraner Islamlehrer Mouhanad Khorchide kritisiert die schleppende innere Erneuerung des Islam.
      Cicero
      23.
      Okt
      Funkhausgespräche: Wie tolerant sind wir wirklich?
      Diskussion über Religion und Weltanschauung in der ARD Themenwoche
      Epd
      21.
      Okt
      Gott als Supergötze
      Die IS-Terrorgruppe spielt Gott auf Erden -
      und hat sich völlig entfremdet vom Islam
      (Beitrag von Dr. Milad Karimi)
      Deutschlandradio Kultur

      21.
      Okt

      Wohnheim für islamische Studenten
      Mieten oder kaufen: Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) plant in Münster ein Wohnheim für islamische Studenten.

      MZ
      20.
      Okt
      Nachtlinie
      Unterwegs mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
      Br
      17.
      Okt
      Rise of the non-state actor
      KARACHI: Non-state actors of the extremist Islamist variety are among the major threats to world peace at the current time as these forces — largely cultivated during the anti-Soviet Afghan War in the 1980s — are now uncontrollable.
      Dawn
      17.
      Okt
      Terrorism came to Muslims from non-Muslim world, moot told
      KARACHI: Two-Day international conference titled “The Issue of Religious Harmony in Europe, South Asia and the Middle East” ends here on Thursday on a note that a meaning full dialogue between religions of South Asia, Middle East and Europe ...
      Dt
      17.
      Okt

      The Call of Jihad: Families Struggle as German Kurds Join Islamists in Syria
      Islamic State has no qualms about killing Kurds in Syria. Yet the organization has still managed to attract Kurdish supporters in Europe. In Hamburg, a number of families are struggling to cope with their sons' decisions to answer the call of jihad.

      Spiegel Online
      05.
      Okt
      Erfüllte Zeit
      Die spirituelle Kraft der Scharia
      Orf
      26.
      Sep
      Theologe: Wahabitische Verurteilung des IS hat enorme Relevanz
      Artikel zum Radiobeitrag des ORF's vom 25.09.2014
      Kathweb
      26.
      Sep
      Buchpräsentation „Wertedialog der Religionen“ im Kölner Domforum
      Pressemitteilung der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen
      Katho
      25.
      Sep

      Islamwissenschaftler Khorchide: "Konservative Muslime denken um"
      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide ist der Ansicht, dass die Brutalität des "Islamischen Staates" ein Umdenken im wahabitischen Islam bewirkt.

      Orf
      24.
      Jul
      Ahmad Milad Karimi: Raketenbeschüsse prägten meine Kindheit
      Erinnerungen an das Aufwachsen im afghanischen Krieg
      Deutschlandradio Kultur
      20. Sep "Es gibt keinen gerechten Krieg... und auch keinen heiligen"
      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide diskutiert mit Prof. Dr. Margot Käßmann zum Thema Gerechtigkeit und Legitimität von Kriegen.
      Frankfurter Rundschau
      14.
      Sep
      Islam unter Faschismusverdacht
      Für den Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad trägt der Islam faschistische Züge. Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide bestreitet dies vehement. Ein Streitgespräch, moderiert von Norbert Bischofberger.
      Srf
      07. Sep Islam-Theologen setzen Zeichen gegen den IS-Terror
      Radiobeitrag zum Kongress "Horizonte der Islamischen Theologie" in Frankfurt. O-Ton Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
      Deutschlandfunk1
      05. Sep Keine Betkurse im Hörsaal
      Beitrag des "Forum am Freitag" über den Kongress "Horizonte der Islamischen Theologie" in Frankfurt an dem auch das ZIT teilgenommen hat. Hier u.a. Dr. Milad Karimi im Interview.
      Zdf
      03.
      Sep
      Islamische Theologen in Deutschland verurteilen IS-Terror
      Artikel über die Stellungnahme der Islamischen TheologInnen zu den aktuellen politischen Entwicklungen im Nahen Osten
      Kath.jpg
      01. Sep Extremisten nicht die Deutungshoheit überlassen
      Artikel über die Stellungnahme der Islamischen TheologInnen zu den aktuellen politischen Entwicklungen im Nahen Osten
      Islamische Zeitung
      31.
      Aug
      Zentren für Islamische Theologie: Professoren distanzieren sich von IS-Terror
      Artikel über die Stellungnahme der Islamischen TheologInnen zu den aktuellen politischen Entwicklungen im Nahen Osten
      Islam Iq
      29.
      Aug
      Krieg ist niemals gerecht
      In Syrien und im Irak ist kein Mensch mehr vor mordenden Islamisten sicher. Wie kann man sich gegen sie verteidigen? Und was lehrt der Islam über den Weg zum Frieden? Ein Gespräch mit Ahmad Milad Karimi.
      Publik Forum
      28.
      Aug
      Islam-Experten treffen sich beim Kongress in der Goethe-Universität
      Veranstaltungshinweis über den Kongress "Horizonte der Islamischen Theologie" in Frankfurt.
      Fnp
      26. Aug

      Gotteskrieger aus Deutschland
      Bericht über die ARD-Dokumentation "Sterben für Allah?"

      Bild
      22. Aug

      "Vorwiegend junge Radikalisierungsopfer"
      Prof. Mouhanad Khorchide im OE1 Morgenjournal über junge europäische Dschihadisten  

      Orf
      04. Aug Sterben für Allah? Der Weg deutscher Gotteskrieger nach Syrien
      Eine ARD-Reportage mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide über jugendliche Dschihadisten.
      Ard
      28.
      Jul
      Islam und Barmherzigkeit: Die Perspektive des Mouhanad Khorchide
      Ein Gespräch mit Prof. dr. Mouhanad Khorchide im Radio Vatikan.
      Radio Vatikan
      27. Jul Zeit zum Fasten - Zeit zum Feiern
      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide im Gespräch mit Meinhard Schmidt-Degenhard in der Sendung Horizonte über das Thema Fasten im Ramadan und mehr.
      Hr
      19. Jul Salzburger Festspiele beginnen mit "Ouverture Spirituelle" zum Islam
      Ankündigung der Salzburger Festspiele
      Hamburger Abendblatt
      18. Jul Wäre ein „Europäischer Islam“ gefragt?
      Hintergrundartikel zu den Salzburger Festspielen
      Drehpunktkultur
      7. Jul Eine getrocknete Dattel zum Auftakt
      Artikel über das gemeinsame Fastenbrechen in der DITIB Moschee Münster
      Westfaelische Nachrichten
      09.
      Jul
      DITIB lädt zum Akademiker Iftar 2014 in die Zentralmoschee
      Pressemeldung der DITIB Köln
      Ditib
      08.
      Jul
      Bun­desin­nen­mi­nis­ter beim Fas­ten­bre­chen
      Nachricht des Bundesministerium des Inneren
      Bundeministerium Des Inneren
      01.
      Jul
      Wird der Islam missbraucht?
      Ein Beitrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide.
      Christ Welt
      16.
      Jun
      In den Fängen der Salafisten
      Radiobeitrag über die Identität von Jugendlichen und Salafismus.
      Deutschlandfunk1
      13.
      Jun
      Islamunterricht - Es fehlt ein einheitliches Konzept
      Radiobeitrag über die Entwicklung des islamischen Religionsunterrichtes in Deutschland.
      Deutschlandfunk1
      08.
      Jun
      An Islamwissenschafter Khorchide scheiden sich die Geister
      Reportage des ORF mit O-Tönen von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Prof. Dr. Matthias Rohe und Prof. Dr. Klaus von Stosch.
      Orf Tvthek
      01.
      Jun
      The Difficulty of Teaching Islam - Islamic Religious Instruction in German Schools
      Germany has been waiting for the introduction of denomination-specific Islamic religious instruction in schools for many. Finally, things have started to move but the process has been dogged by numerous problems and disputes.
      Goethe Institut
      31.
      Mai
      Jesus als Brückenbauer zwischen Islam und Christentum
      Interview mit Prof. Mouhanad Khorchide auf dem 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg.
      Katholikentag Logo
      8.
      Mai
      Das Kreuz mit der Scharia
      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide über den oftmals missverstandenen Begriff Scharia.
      MZ
      16.
      Mai
      Schüler-Interview mit Dr. Milad Karimi
      Das heilige Buch der Muslime und warum es wichtig für sie ist.
      Badische Zeitung

      16.
      Apr

      Paradies aus muslimischer Sicht
      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide über das Paradies.
      Orf

      27.
      Mrz

      Muslime in den Rundfunkrat?
      Über den Zusammenhang von Medienpolitik und religiöser Vielfalt - Ein Beitrag von Dr. Tim Karis.
      Religion Und Politik
      23.
      Mrz
      Theologie des Herzens
      Rezension des Buches "Scharia der missverstandene Gott" von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide.
      Deutschlandradio Kultur

      15.
      Mrz

      Prof. Dr. Mouhanad Khorchide lehrt aufgeklärten Islam
      Gespräch mit Moderator Stefan Siller im SWR 1 Leute.

      SWR1_Logo
      01.
      Mrz
      Die sanfte Stimme des Islam
      Gott ist an Macht und Strafe nicht gelegen, sagt Prof. Dr. Mouhanad Khorchide.
      chrismon
      27.
      Feb
      Mit der Brille der Wissenschaft gesehen:
      Was bedeutet die „Historisierung“ der ­Offenbarung? - Ein Beitrag von Ali Ghandour.
      Islamische Zeitung2
      23.
      Feb
      Die Verstricktheit der jungen deutschen Frau

      Ahmad Milad Karimi, Professor für islamische Philosophie und Mystik, empfiehlt Felicitas Pommerening: "Weiblich, jung, flexibel"

      Deutschlandradio Kultur
      29.
      Jan
      „Es ist ein kleines Wunder“
      Religionsphilosoph Dr. Milad Karimi über Krieg, Terror, Flucht und Karriere.
      Wissen Leben Wwu
      27.
      Jan
      Glaubensstreit
      Mouhanad Khorchide und die Islam-Verbände: Mouhanad Khorchide ist Religionspädagoge und leitet das Zentrum für Islamische Theologie in Münster. Doch seine Lehre empört die muslimischen Verbandsfunktionäre in Deutschland.
      3sat
      26.
      Jan
      Angriff auf den freundlichen Islam
      Im Streit mit dem Münsteraner Islam-Reformer Mouhanad Khorchide kämpfen die Muslimverbände in Nordrhein-Westfalen mit harten Bandagen. Damit dürften sie niemandem stärker schaden als sich selbst.
      Die Welt
      24.
      Jan
      Milad Karimis autobiografisches Buch
      In seinem neuen Buch "Osama bin Laden schläft bei den Fischen" verrät der Autor Milad Karimi, weshalb er gerne Muslim ist und "wieso Marlon Brando viel damit zu tun hat". "Forum am Freitag“-Moderator Abdul-Ahmad Rashid hat den Islamwissenschaftler Karimi nach bin Laden und Brando gefragt.
      ZDF
      23.
      Jan
      Christliche Theologen verteidigen Islam-Kollegen
      Der umstrittene Islam-Theologe, Mouhanad Khorchide, erhält Unterstützung: Drei christliche Theologen untersuchten die Gutachten seiner Kritiker und stellten unfaire und mangelhafte Arbeit fest.
      Die Welt
      19.
      Jan
      Auf der Spur der Ornamente
      Was ist ein Ornament? Die Frage scheint sich mit einer simplen Antwort abhaken zu lassen. Dr. Milad Karimi, am Zentrum für islamische Theologie der hiesigen Universität forschender Philosoph, holte zur Klärung weiter aus und konfrontierte seine Zuhörer im Picasso-Museum mit der theologischen Dimension und der Rolle des Ornaments innerhalb seiner Religion.
      Westfaelische Nachrichten
      16.
      Jan
      Joint Theological Reflection Creates Shared Space
      (LWI) – A Christian-Muslim consultation on the role of faith in the public sphere marks the start of collaboration between The Lutheran World Federation (LWF) and an institute for Islamic theology.
      The Lutheran World Federation
      07.
      Jan
      Theologische und situationsbezogene Aussagen im Koran
      Erstmals für den deutschsprachigen Raum hat Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Uni Münster, eine zeitgenössische islamische Theologie vorgestellt. Er zeigt, wie der Islam aus sich heraus zu einem Selbstverständnis kommen kann, das eine grundsätzliche Wende hin zu einer Theologie eines barmherzigen Gottes vollzieht.
      Deutschlandfunk1
      04.
      Jan
      "Die Theologie selbst ist Aufklärung"
      "Ich kann mir mein Leben als Muslim nicht ohne Humboldt und Rilke vorstellen", sagt Milad Karimi, Professor für Islamische Philosophie. Er sieht den Koran als Aufforderung zum eigenständigen Denken und verbindet die Islamlehre mit westlicher Philosophie.
      Deutschlandradio Kultur

       

    • 2013

      29.
      Dez
      Ahmad Milad Karimi - Als Flüchtling in Deutschland
      Als Dreizehnjähriger musste Ahmad Milad Karimi mit seiner Familie aus Afghanistan fliehen. Über Indien und Moskau gelangten sie 1993 Deutschland. Gegen Vorurteile und Hindernisse hat sich Karimi durch das deutsche Bildungssystem gekämpft.
      Hr Online

      19.
      Dez

      Khorchide muss bleiben
      Muslimische Verbände wollen den Theologieprofessor wegen angeblicher Irrlehren absetzen. Doch Khorchide ist kein Ketzer. Die Orthodoxen wollen einen Querdenker loswerden. Ein Kommentar von Arnfrid Schenk.
      Zeit Online
      09.
      Dez
      Lehrplan für islamischen Religionsunterricht an Grundschulen tritt in Kraft
      Den Grundschulen in NRW liegt ab sofort der Lehrplan für den islamischen Religionsunterricht vor. Schulministerin Sylvia Löhrmann wünschte den Lehrkräften und ihren Schülerinnen und Schülern weiterhin viel Freude beim Lehren und Lernen: „Islamischer Religionsunterricht ist mittlerweile an einigen Schulen ein selbstverständlicher Bestandteil des Stundenplans.
      02elf Abendblatt
      08.
      Dez
      Experten vermissen Lehrkräfte und Vorbilder für Islamunterricht
      Für einen islamischen Religionsunterricht in Deutschland fehlen nach Meinung islamischer Theologen Vorbilder und Lehrkräfte. Deshalb könne der islamische Religionsunterricht nicht schnell flächendeckend eingeführt werden, sagte am Sonnabend der Leiter des Münsteraner Zentrums für Islamische Theologie, Mouhanad Khorchide.
      Evangelisch Lutherische Kirche
      08.
      Dez
      Lehrplan für Islamunterricht in NRW steht - Khorchide: Es fehlen Lehrer
      Die Schulen in NRW haben jetzt einen offiziellen Lehrplan für islamischen Religionsunterricht. Um das Fach aber bundesweit einzuführen, fehlen die Lehrer, sagen Experten.
      Aktuell.jpg
      02.
      Dez
      German-funded Islamic studies contested by some Muslim groups
      There aren't enough seats to serve all the applicants at the University of Münster's Center for Islamic Theology. But a political battle is brewing in Germany over how the religion should be taught.
      Dw
      02.
      Dez
      Aspekte des Islam
      Wie gehen verschiedene Glaubensrichtungen mit der religiösen Erziehung ihrer Kinder um? Welche Leitlinien gibt es dabei für Eltern und Großeltern?
      Tide
      02.
      Dez
      Milad Karimi: Osama bin Laden schläft bei den Fischen Dradio
      30.
      Nov.
      Streiter für einen modernen Islam
      Mouhanad Khorchide lehrt an der Universität Münster einen Koran der Barmherzigkeit - und erntet scharfe Kritik von konservativen Muslimen. Teil eins unserer Serie über islamische Theologen an deutschen Hochschulen.
      Deutschlandradio Kultur
      29.
      Nov.
      Gauck nimmt Islam-Zentrum in Schutz
      In der kontroversen Debatte über das Zentrum für islamische Theologie in Münster hat Bundespräsident Joachim Gauck für mehr Toleranz geworben. Bei dem Thema solle man nicht in Hysterie verfallen, sagte er bei seinem Besuch der Westfälischen Wilhelms-Universität. Nötig sei eine "entschlossene Ruhe".
      Rp Online
      29.
      Nov.
      Gauck würdigt bei Besuch in Münster das Islam-Zentrum
      Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Besuch in Münster die wissenschaftlich-theologische Auseinandersetzung mit dem Islam an der Universität Münster gewürdigt. Gaucks Besuch galt unter anderem dem Zentrum für islamische Theologie unter Leitung von Professor Mouhanad Khorchide.
      Muensterlaendische Volkszeitung
      29.
      Nov.
      Diskretion und Rosen
      Münster -   So ein Besuchstag ist eigentlich sehr kurz – aber in sieben Stunden Visite des Bundespräsidenten kann doch so einiges passieren
      Westfaelische Nachrichten
      29.
      Nov.
      Almanya ortak vatanımız
      Almanya Cumhurbaşkanı Joachim Gauck, Münster Üniversitesi İslam İlahiyatı Merkezini ziyaretinde, ''Almanya bizim ortak vatanımızdır'' dedi.
      Huerriyet
      28.
      Nov.
      Was hier geschieht, ist aufregend in vielfacher Hinsicht
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) und das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der WWU dazu beglückwünscht, mit der Etablierung der islamischen Theologie ein “wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte” mitzugestalten.
      Muensteraner Bote
      28.
      Nov.
      Joachim Gauck bleibt ganz dicht beim Volk
      Das Bad in der Menge, der Beifall der vielen Münsteraner vor dem Rathaus – Bundespräsident Joachim Gauck genoss den Tag in Münster. Eine Stadt, die er schon bei früheren Aufenthalten kennengelernt hatte "und in der ich mich immer wohl gefühlt habe".
      Muenstersche Zeitung
      28.
      Nov.
      Gauck'tan İslam İlahiyatı Merkezine ziyaret
      Almanya Cumhurbaşkanı Gauck ''İslam artık Almanya'da arka bahçelerde inşa edilen camilerden değil, güzel yapılmış şehir içindeki camilerden açılıyor'' dedi.
      Duenya
      28.
      Nov.
      İslam İlahiyatı Merkezine ziyaret
      Almanya Cumhurbaşkanı Gauck, Münster Üniversitesi İslam İlahiyatı Merkezini ziyaret etti.  MÜNSTER (AA) - Almanya Cumhurbaşkanı Joachim Gauck, ülkesinde yaşayan Müslümanları kastederek, ''Almanya bizim ortak vatanımızdır. Çoğu çeşitli kentlerde son 5 yılda yapılmış iki binin üzerinde ibadethane ve cami mevcut'' dedi.
      Haber
      28.
      Nov.
      ALMANYA CUMHURBAŞKANI GAUCK'TAN İSLAM İLAHİYATI MERKEZİNE ZİYARET
      Joachim Gauck: ''Almanya bizim ortak vatanımız. Çoğu çeşitli kentlerde son 5 yıldayapılmış iki binin üzerinde ibadethane ve cami mevcut''- ''İslam artık Almanya'da arka bahçelerde inşa edilen camilerden değil,güzel yapılmış şeh
      Haber3
      28.
      Nov.

      Bundespräsident Joachim Gauck in Münster

      Ein Radiobeitrag

      Dradio
      28.
      Nov.

      Bundespräsident Joachim Gauck in Münster

      Ein Radiobeitrag

      Dradio
      28.
      Nov.

      Gauck würdigt bei Besuch in Münster das Islam-Zentrum
      Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Besuch in Münster die wissenschaftlich-theologische Auseinandersetzung mit dem Islam an der Universität Münster gewürdigt. Gaucks Besuch galt unter anderem dem Zentrum für islamische Theologie unter Leitung von Professor Mouhanad Khorchide.

      Allgemeine Zeitung
      28.
      Nov.
      Ein gutes Zeichen für die Muslime
      Der Besuch des Bundespräsidenten hat immer hohen symbolischen Wert. Wenn Joachim Gauck das Zentrum für Islamische Theologie in Münster besucht, dann mischt er sich damit auch ein – in den Streit zwischen dem Leiter des Zentrums, einem liberal gesinnten Professor, und vier konservativen muslimischen Verbänden.
      Waz
      28.
      Nov.
      Gauck würdigt islamische Theologie an Universitäten
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Universitäten als "wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte" begrüßt.
      Afp
      28.
      Nov.
      Themenbesuch in Münster: "Islam in Wissenschaft und Bildung"
      Als erstes beglückwünsche ich Sie: Sie erleben ein wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte. Denn was hier geschieht – in Münster und an einigen weiteren Orten in Deutschland –, das ist aufregend in vielfacher Hinsicht.
      Der Bundespraesident
      28.
      Nov.
      Besuch in Münster: "Islam in Wissenschaft und Bildung"
      Bundespräsident Joachim Gauck ist am 28. November für einen Arbeitsbesuch nach Münster gereist. Dort widmete er sich dem Thema "Islam in Wissenschaft und Bildung".
      Der Bundespraesident
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
      Focus Online
      28.
      Nov.
      Islamische Theologie als Studienfach
      Islamische Theologie ist an der Uni Münster ein gewöhnliches Studienfach. Gauck war dort zu Besuch und sprach sich für mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit muslimischer Glaubenspraxis aus.
      ZDF
      28.
      Nov.
      Gauck verteidigt islamische Theologie
      Bundespräsident Joachim Gauck hat das Zentrum für islamische Theologie in Münster gegen Kritik verteidigt. Bei dem Thema solle man nicht in Hysterie verfallen, sagte Gauck bei seinem Besuch des Zentrums der Westfälischen Wilhelms-Universität.
      Koelner Stadtanzeiger
      28.
      Nov.
      "Unsere gemeinsame Heimat ist Deutschland"
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen begrüßt. Die sei «ein wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte», sagte er am Donnerstag bei einem Besuch der Universität Münster und dem dortigen Zentrum für Islamische Theologie (ZIT).
      Islamische Zeitung2
      28.
      Nov.
      Für den Bundespräsidenten ist Münster eine Stadt „mit gelebter Toleranz“
      Bundespräsident Joachim Gauck hat gestern einen ganzen Tag lang Münster besucht. Thema seiner Visite war der interreligiöse Dialog. Gauck würdigte damit die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie der Universität. Am Abend empfing ihn die Stadt im Friedenssaal.
      Westfaelische Nachrichten
      28.
      Nov.
      WAZ: Ein gutes Zeichen für die Muslime. Kommentar von Matthias Korfmann
      Der Besuch des Bundespräsidenten hat immer hohen symbolischen Wert. Wenn Joachim Gauck das Zentrum für Islamische Theologie in Münster besucht, dann mischt er sich damit auch ein - in den Streit zwischen dem Leiter des Zentrums, einem liberal gesinnten Professor, und vier konservativen muslimischen Verbänden.
      Finanzen
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet. «Nun wird der Islam auch an unseren Universitäten eine akademische Disziplin unter anderen», sagte Gauck am Donnerstag bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Uni Münster. Das sei ein wechselseitiger Akt der Anerkennung.
      Borkenerzeitung
      28.
      Nov.
      Prominente Hilfe für angefeindeten Islamlehrer
      Mouhanad Khorchide heißt der Leiter des Zentrums für islamische Theologie. Seit Monaten wird er bedroht, weil er seine Religion angeblich falsch lehrt. Nun sprach ihm Gauck seine Unterstützung aus.
      Die Welt
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
      T Online
      28.
      Nov.
      Islam-Theologe Mouhanad Khorchide fühlt sich durch Joachim Gauck ermutigt
      Mouhanad Khorchide neigt gewöhnlich nicht zu emotionalem Überschwang. Der Islam-Theologe von der Universität Münster hat am Donnerstag aber guten Grund, sich über gewaltige Rückendeckung zu freuen. Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Arbeit und auch seine Haltung im schwierigen Richtungsstreit muslimischer Gruppierungen gewürdigt.
      Westfaelische Nachrichten
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum in Münster
      Bundespräsident Joachim Gauck hat in Münster die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet. Indirekt ging Gauck auch auf den aktuellen Konflikt um das Zentrum für Islamische Theologie ein.
      Logo Die Glocke
      28.
      Nov.
      Gauck lobt den liberalen Islam-Professor aus Münster
      Der Theologe Mouhanad Khorchide aus Münster hat sich mit seiner liberalen Auslegung des Islams Feinde gemacht. Am Donnerstag protestierten radikale Salafisten gegen den Professor. Aber Khorchide darf sich über prominente Unterstützung freuen: Der Bundespräsident persönlich kam zu Besuch.
      Waz
      28.
      Nov.
      Ministerin Löhrmann: Ein ermutigendes Signal für die Stellung des Islam in Deutschland
      Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Schulministerin Sylvia Löhrmann hat sich erfreut über die ermutigenden Worte von Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie Münster (ZIT) geäußert.
      02elf Abendblatt
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
      Koelner Stadtanzeiger
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
      Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
      Bild
      28.
      Nov.
      Gauck würdigt Verankerung islamischer Theologie an Universitäten
       Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Universitäten als "wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte" begrüßt. "Wir geben der Religion Raum, so wie es echte Religionsfreiheit erfordert", sagte das Staatsoberhaupt am Donnerstag laut Redetext bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster.
      Zeit Online1
      28.
      Nov.
      Hunderte Münsteraner bereiten Gauck herzlichen Empfang
      Bundespräsident Joachim Gauck war am Donnerstag in Münster. Unter dem Motto "Islam in Wissenschaft und Bildung" besucht das Staatsoberhaupt die Universität und das dort angesiedelte Zentrum für Islamische Theologie. Hier die Chronologie des Besuchs zum Nachlesen.
      Muenstersche Zeitung
      28.
      Nov.
      Gauck lobt Islam-Zentrum: Auseinandersetzung erwünscht
      Die islamische Theologie ist an deutschen Universitäten angekommen. In Münster hat das zu Streit gefühlt. Bundespräsident Gauck mahnt zur Gelassenheit: Auseinandersetzung gehöre zum Pluralismus
      Wa
      28.
      Nov.
      Bundespräsident Gauck lobt Islamische Theologie an deutschen Unis
      Bundespräsident Gauck hat die Einführung von islamischer Theologie als Fach an deutschen Universitäten begrüßt. Er sagte bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, das sei ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
      Wdr
      28.
      Nov.
      Ankunft im Alltag der Zumutungen
      Am Zentrum für Islamische Theologie in Münster streitet sich der liberale Professor Khorchide mit dem Verband der Muslime darüber, wie der Koran auszulegen sei. Bundespräsident Joachim Gauck warnt bei seinem Besuch davor, sich in eine Hysterie hineinzudebattieren
      Frankfurter Allgemeine
      27.
      Nov
      Erbitterter Kampf um die reine Lehre des Korans
      An der Uni Münster ist ein Streit über die Ausbildung islamischer Religionslehrer entbrannt. Muslimische Verbände sehen das Bekenntnis bedroht. Jetzt kommt Gauck
      Die Welt
      22.
      Nov
      Khorchides Mitstreiter
      Am Zentrum für Islamische Theologie in Münster kehrt keine Ruhe ein. Einzelne Muslime und Verbände stellen die Arbeit des Instituts in Frage, greifen dessen Leiter Mouhanad Khorchide an. Doch Khorchide ist nicht allein.
      Wdr
      21.
      Nov
      Eine Wende im Konflikt um das Zentrum für Islamische Theologie Münster
      Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) hat sich auf eine neue Kandidatin für den noch offenen Platz im Beirat geeinigt. Das Bundesinnenministerium hat grünes Licht für den Vorschlag gegeben. Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide selbst ist bereit, wenn nötig, auf die Leitung des Zentrums zu verzichten.
      Facebook
      19.
      Nov
      Was legalisiert die Leichen der Illegalen?
      Hätte es die heutige Asylpolitik schon in den neunziger Jahren gegeben, wäre Milad Karimi nie nach Europa gekommen. Der deutsch-afghanische Religionsphilosoph und Hegel-Bewunderer erinnert sich an seine Flucht, an Containerwohnen und an Hoffnungslosigkeit
      Cicero
      14.
      Nov
      Osama bin Laden schläft bei den Fischen
      Wie ein afghanisches Kind von Schleusern nach Deutschland gebracht wird und hier Professor an einer Universität wird. Von Rupert Neudeck
      Franz Alt
      11.
      Nov
      Streit um die Ausbildung von islamischen Theologen
      Der Zentralrat der Muslime wirft der Universität Münster Verfassungsbruch und Alleingänge vor. Streitpunkt ist das Zentrum für Islamische Theologie. Die Hochschule weißt die Vorwürfe zurück.
      Welt Online
      11.
      Nov
      Verfassungsbruch? Uni-Rektorin weist Vorwürfe von Muslimen zurück
      Als «schlicht falsch» hat die Rektorin der Universität Münster, Ursula Nelles, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.
      Westfaelische Nachrichten
      06.
      Nov
      "Über die Frömmigkeit eines Menschen kann nur Gott entscheiden"
      Islamprofessor der Universität Münster wehrt sich gegen Vorwürfe von Muslimverband
      Dradio
      06.
      Nov
      „Osama Bin Laden schläft bei den Fischen“
      Was haben Mafia-Filme, Martin Heidegger und der Islam gemeinsam? Nicht viel. Für Milad Karimi aber sind sie die wichtigste Inspiration seiner Lebensgeschichte.
      Islam Iq
      05.
      Nov
      Denken ohne kulturelle Grenzen
      SACHBUCH: Der muslimische Philosoph Ahmad Milad Karimi schildert sein bewegtes Leben und erklärt seine Liebe zum Islam.
      Badische Zeitung
      24.
      Okt
      „Wir brauchen Deutschland“
      Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hat am Donnerstag in Berlin die islamische Theologie in Deutschland verteidigt. Hierzulande hätten Theologen die Chance, etwas Neues zu beginnen. In ihrer Heimat sei es ihnen oft verboten, ihre Religion zu hinterfragen.
      Pro
      23.
      Okt
      Interview zu Gauck-Besuch mit Norbert Robers
      Am 28. November steht die Uni Münster Kopf. Der Bundespräsident schaut sich in Münster und speziell im Zentrum für Islamische Theologie der Uni um. Ob nun alles hektisch hin und her rennt und wie das Rahmenprogramm zum Besuch des höchsten politischen Amts des Landes aussieht hört ihr hier!
      Radioq
      22.
      Okt
      Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
      Der Bundespräsident kommt nach Münster: Joachim Gauck besucht am 28. November das Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster. Daneben wird sich das Staatsoberhaupt nicht nur ins Goldene Buch der Stadt eintragen, sondern auch mit Schülern eine Ausstellung besuchen.
      Recklinghauser Zeitung
      22.
      Okt
      Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
      Der Bundespräsident kommt nach Münster: Joachim Gauck besucht am 28. November das Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster. Daneben wird sich das Staatsoberhaupt nicht nur ins Goldene Buch der Stadt eintragen, sondern auch mit Schülern eine Ausstellung besuchen.
      Muenstersche Zeitung
      22.
      Okt
      Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
      Bundespräsident Joachim Gauck will sich bei einem Besuch in Münster über die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie informieren. Gespräche mit Studenten und Lehrenden sind nur wenige der Programmpunkte, die er sich für diesen Tag vorgenommen hat. 
      Logo Die Glocke

      22.
      Okt

      Gauck besucht Münster
      Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 28. November zum ersten Mal in seiner Amtszeit Münster. Das Staatsoberhaupt informiert sich an der Universität Münster über das Zentrum für islamische Theologie. Joachim Gauck wird auch offiziell von der Stadt empfangen.
      Westfaelische Nachrichten
      21.
      Okt
      Warten auf Feuerbach
      Kritik erwünscht: Mit offenen Worten haben über 30 Theologen und Islamwissenschaftler aus verschiedenen Ländern am Wochenende über religiöse Pluralität im Islam diskutiert.
      Muenstersche Zeitung
      21.
      Okt
      Osama bin Laden schläft bei den Fischen - Milad Karimi erzählt warum er gerne Muslim ist
      „Ich fühle mich beheimatet heimatlos“, sagt Ahmad Milad Karimi im domradio.de Interview. Der Professor für islamische Philosophie erzählt in seinem Buch „Osama bin Laden schläft bei den Fischen“ seinen Lebensweg und warum er gerne Muslim ist.
      Domradio
      20.
      Okt
      Plädoyer für einen zeitgemäßen Islam
      Mouhanad Khorchide gilt in Deutschland als muslimischer "Star-Theologe". An der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster unterrichtet er das Studienfach "Islamische Religionslehre".
      Orf Tvthek
      15.
      Okt
      Der missverstandene Gott
      Kein anderer muslimischer Intellektueller in Deutschland polarisiert so sehr wie Mouhanad Khorchide. In seinem neuen Buch stellt er die These auf: Es irrt, wer die Scharia als Katalog von Ge- und Verboten sieht.
      Dradio

      13.
      Okt

      Islamprofessor Khorchide - Ein Muslim zwischen den Fronten
      Der Theologe Mouhanad Khorchide gilt als liberale Stimme des Islam. Nun ist er mitten in einen politischen Konflikt geraten.
      Cicero
      12.
      Okt
      Der interreligiöse Dialog gehört zum Wesen der Kirche
      Empfang für Verbände, Beauftragte und Engagierte im christlich-islamischen Dialog
      Bistum

      11.
      Okt

      Die Scharia ist kein Gesetz
      Die Scharia ist nach Ansicht des islamischen Theologen Mouhanad Khorchide kein juristisches Regelwerk. In seinem Buch "Scharia - der missverstandene Gott" provoziert er mit einer neuen, spirituellen Lesart.
      Domradio

      09.
      Okt

      So kleinlich kann Gott nicht sein
      Mouhanad Khorchide bildet an der Uni Münster Lehrer für den islamischen Religionsunterricht aus. Ein Gespräch über seine Lesart der Scharia, Klischees und das Kopftuchverbot an Schulen.
      Zeitonline
      05.
      Okt
      Religion reiner Herzen
      Mouhanad Khorchide gehört zum noch kleinen, aber feinen Kreis islamischer Theologen in Deutschland, die vor allem die dialogische Beziehung zwischen Gott und Mensch akzentuieren...
      Augsburger Allgemeine

      25.
      Sep

      Buch der Woche - Scharia der missverstandene Gott
      Der missverstandene Gott: Kaum ein Begriff sorgt in Bezug auf den Islam für so viel Unbehagen und Unruhe wie "Scharia". Der Theologe und Soziologe Mouhanad Khorchide legt in kritischer Auseinandersetzung mit dem Begriff, der Geschichte und den sehr unterschiedlichen Definitionen der Scharia die Basis für eine moderne islamische Ethik

      Der Freitag
      18.
      Sep
      Muslime in NRW dürfen auf institutionelle Gleichstellung hoffen
      Nach einigen Verzögerungen im Vorfeld ist es nun gelungen, das lange angekündigte Gremium zu konstituieren, das die nordrhein-westfälische Landesregierung in Fragen des muslimischen Lebensalltags beraten soll.
      Dtj-online-logo
      17.
      Sep
      Schneider will Kooperation mit Muslimen in NRW vertiefen
      Prof. Dr. Khorchide ist ständiges Mitglied im Dialog Forum Islam
      Islam Iq

      05.
      Sep

      Religionsfreiheit im Islam
      Serie "Grundzüge eines modernen Islams" (Teil 4)
      Dradio
      04.
      Sep
      Der Islam als immerwährende Reform
      Serie "Grundzüge eines modernen Islams" (Teil 3)
      Dradio
      02.
      Sep
      Theologische und situationsbezogene Aussagen im Koran
      Serie "Grundzüge eines modernen Islams" (Teil 2)
      Dradio
      02.
      Sep
      Der barmherzige Gott
      Serie "Grundzüge eines modernen Islams" (Teil 1)
      Dradio
      19.
      Aug
      Islam-Unterricht wird Alltag an immer mehr Schulen
      Nordrhein-Westfalen war 2012 Vorreiter: Nun werden auch in Hessen und Niedersachsen muslimische Kinder in ihrem Glauben unterrichtet. In anderen Bundesländern laufen Pilotprojekte - ein neues Fach wird etabliert. heute.de gibt einen Überblick.
      ZDF
      09.
      Aug
      Allah kommt in die Klassenzimmer
      Der islamische Religionsunterricht in NRW wird ausgebaut – unter rechtlichen Verrenkungen, weil der Islam keine anerkannte Religionsgemeinschaft ist. Rot-Grün sieht in dem Prozess einen Prüfstein für das Verhältnis der Muslime zum Staat.
      Rp Online
      08.
      Aug
      Islamexperte: Interreligiöser Dialog hilft eigenem Islamverständnis
      Zum Ende des Fastenmonats Ramadan hat der Münsteraner Islamprofessor Milad Karimi den interreligiösen Dialog als bereichernd für Muslime bezeichnet.
      Evangelisch
      17. Jul Weiß man in Deutschland genug über den Islam? "Ethik im Gespräch" gibt Antworten Herder
      09. Jul Kulturgespräch: Fasten und protestieren
      Der Islamwissenschaftler Prof. Mouhanad Khorchide über den Ramadan als möglichen Katalysator politischer Unruhen
      Swr2
      06. Jul "Wir wollen aufklären"
      Dem Islam-Theologen und Religionspädagogen Prof. Mouhanad Khorchide von der Universität Münster, geht es um eine Interpretation des Islam, die die Lebenswirklichkeit der Gläubigen berücksichtigt. Im WN-Interview spricht er über seine nicht immer einfache Arbeit.
      Westfaelische Nachrichten
      03. Jul Interview mit Mouhanad Khorchide: Tag der Offenen Tür am Zentrum für Islamische Theologie Cloud
      01.
      Jul
      Noch keine konkreten Spender für Uni-Moschee
      Prof. Khorchide prüft Angebote islamischer Stiftungen
      Westfaelische Nachrichten
      19. Jun Am Tisch mit Mouhanad Khorchide, "Islam-Modernisierer"
      Seit 2010 hat er die Professur für Islamische Religionspädagogik inne. An seinem Lehrstuhl werden islamische Religionslehrer für deutsche Schulen ausgebildet. Seine Botschaft "Islam heißt Liebe, nich Scharia".
      Hr2
      12.
      Jun
      Nach dem Besuch des Vorstands der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Münster hat die CDU folgende Pressemitteilung veröffentlicht Cdu
      06.
      Jun
      Wie Schulen den Islam vermitteln
      Im Saarland soll es ab dem Schuljahr 2015/16 islamischen Religionsunterricht geben. In Nordrhein-Westfalen gibt es das seit Schuljahresbeginn im August 2012 schon.
      Saarbruecker Zeitung
      04.
      Apr
      Humanistische Koranauslegung revolutionär
      Calw-Hirsau. "Islam ist Barmherzigkeit – für ein neues Bild des Islam": Das behauptetMouhanad Khorchide. Am Mittwoch, 17. April, ist er zu Gast beim "Dialog in St. Aurelius."
      Schwarzwaelder Bote
      27.
      Mrz
      Werbebotschaft für mehr Integration
      Bundesministerium wirbt mit Prof. Khorchide
      Westfaelische Nachrichten
      17.
      Mrz
      "Wenn Religion lediglich auf ihre Identitätsleistung reduziert wird, wird sie entkernt, ausgehöhlt"
      Interveiw mit Mouhanad Khorchide
      Buecheraendernleben

      13.
      Mrz

      "Unser gemeinsamer Erfolg"
      Türkischer Religionsattaché lobt Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie
      Wwu
      11.
      Mrz
      Systematik für ein humanistisches Verständnis des Koran
      Mouhanad Khorchide hat ein wegweisendes Buch vorgelegt, einen Meilenstein für die islamische Theologie in Deutschland. Er will den Islam und den Koran von Äußerlichkeiten befreien und auf seinen spirituellen Kern zurückführen.
      Qantara
      04.
      Mrz
      Islam-Unterricht: Start mit Hindernissen
      Seit dem laufenden Schuljahr wird an ausgesuchten Schulen islamischer Religionsunterricht erteilt. Doch nur wenige Grundschüler besuchen das Fach. Grund dafür ist ein massiver Lehrermangel.
      Dw
      28.
      Feb
      Khorchide: Papst gab Dialog mit Islam wichtige Impulse
      Benedikt XVI. hat für für den Dialog zwischen Christen und Muslimen entscheidende Impulse gegeben. Das schreibt Mouhanad Khorchide, Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, in der Vatikanzeitung "Osservatore Romano" am Donnerstag
      Kirchenseite
      27.
      Feb
      Islamwissenschaftler Khorchide: "Regensburg war Glück im Unglück"
      Münsteraner Islamwissenschaftler bilanziert in "Kathpress"-Interview den christlich-muslimischen Dialog unter Papst Benedikt XVI. - "Bei sozialen Fragen funktioniert der Dialog, der theologische Diskurs steckt noch in den Kinderschuhen"
      Kathweb
      Feb Vorteil statt Vorurteil
      Muslim in Deutschland - ein Identitätskonflikt? Um muslimischen Jugendlichen ein neues Selbstverständnis zu vermitteln, bildet der Islamwissenschaftler und Pädagoge Mouhanad Khorchide an der Universität Münster Religionslehrer aus.
      Die Demografische Chance
      Feb Gott und die Welt
      Marie diskutiert mit Prof. Mouhanad Khorchide über sein modernes Islambild.
      Stadtgefluester Muenster
      30.
      Jan
      (K)eine Frage der Ehre?
      In vielen Presseberichten werden sogenannte "Ehrenmorde" in einen Zusammenhang mit dem Islam gebracht, weil Täter und Opfer aus islamisch geprägten Ländern kommen. Doch für den Islamwissenschaftler Milad Karimi von der Universität Münster ist klar, dass die sozio-kulturelle Herkunft aus stark patriarchalen Gesellschaften dafür verantwortlich ist, dass Menschen Familienmitglieder umbringen, um so vermeintlich das Ansehen der Familie zu retten.
      Dw
      11. Jan Humanistische Auslegung des Koran
      "Islam ist Barmherzigkeit" - mit diesem jüngst im Verlag Herder erschienenen Buch hält der islamische Theologe Mouhanad Khorchide ein radikales Plädoyer
      Wiener Zeitung
      07.
      Jan
      Im Zeit-Raum: Islam ist Barmherzigkeit!?
      Johannes Kaup im Gespräch mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide.
      Wiener Zeitung
      06. Jan. Aufklärung über den Islam
      Bücher über den Islam beschäftigen sich oft mit Extremismus oder mit der Unterdrückung von Frauen. Der Islamwissenschaftler Rachid Benzine und der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide stellen hingegen die wichtigsten muslimischen Reformdenker des 20. und 21. Jahrhunderts vor und beschreiben eine moderne und friedfertige Religion.
      Dradio

       

    • 2012

      31.
      Dez.
      Gleichberechtigung für Muslime schaffen
      Über unsägliche Debatten und positive Entwicklungen in Deutschland
      Deutscher Kulturrat
      23. Dez. Blickpunkt Diesseits
      Die Themen: Gespräch mit Probst W.Schmidt über Weihnachten in Jerusalem, Buch M.Khorchide: Wie barmherzig ist der Islam?, Christen in Pakistan, Deutsche Weihnachtlieder
      Ndr
      20. Dez. Ein Schritt zum deutschen Islam 
      In mehreren deutschen Städten kann man nun islamische Theologie studieren. Dass es so mehr in Deutschland ausgebildete Imame geben wird, ist zweifelhaft.
      Taz
      18. Dez.

      Das sanfte Gesicht des Islam 
      Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide stellt in seinem Buch „Islam ist Barmherzigkeit" seine Vision von einem modernen, aufgeklärten Islam vor und liefert dabei eine faszinierende Koran-Exegese.

      Orf
      18. Dez. Was lernt ein Islamlehrer
      Gespräch mit Mouhanad Khorchide
      Wdr 5
      12. Dez. Muslimische Studenten präsentieren ihren Islam
      "Ich bin Verfassungspatriot und gläubiger Muslim - das ist kein Widerspruch", sagt der Jurist Cefli Ademi.
      Morgenpost
      10. 
      Dez.
      Katholischer Islam
      Advent - die Ankunft des Herrn - ist eine gute Zeit dafür, sich anzuschauen, wie Gott bei den Menschen ankommt. Auch in anderen Religionen.
      Derstandard
      05. Dez. Juden, Christen und Muslime diskutieren auf einem Kongress Caritas Koeln
      03. Dez. Wertedialog für Bildung, Seelsorge und Soziale Arbeit in der pluralen Gesellschaft : Juden, Christen und Muslime diskutieren auf einem Kongress Katho
      30. Nov. Role of Islamic religious education
      Mouhanad Khorchide is head of the Center for Islamic Theology at the University of Münster. The center also trains imams and teachers who will offer Islamic religious instruction in German schools. But Khorchide’s liberal interpretation of Islam has also elicited controversy.
      Dailymotion
      30. Nov. POL-MS: Mouhanad Khorchide zu Besuch bei Polizeipräsident Hubert Wimber
      Im Gespräch erörterten Wimber und Khorchide Möglichkeiten, wissenschaftliche Erkenntnisse über islamische Religionen auch für Polizistinnen und Polizisten zugänglich zu machen.
      Na Napresseportal
      30. Nov. "Seelsorge steht ja nicht im Widerspruch zum Islam"
      Seelsorge durch Menschen, die extra dafür ausgebildet werden, ist im Islam ein eher neues Konzept. In Deutschland haben Muslime Elemente aus der christlichen Seelsorge übernommen, erklärt Mouhanad Khorchide im Interview.
      Evangelisch
      30. Nov. Für einen modernen Islam - das Zentrum für islamische Theologie
      Er wirbt für einen modernen Islam, Mouhanad Khorchide.
      Dw
      27. Nov. Maternushaus: Christen, Juden und Muslime diskutieren Werteverständnis in einer Gesellschaft der Verschiedenheit K Report
      27. Nov. Towards a Contemporary Interpretation of Islam
      The professor of Islamic religious education theory, Mouhanad Khorchide, argues the case for a liberation of the Islamic religion and talks about the principle of compassion as the interpretive framework for Islamic sources and the attempts to reform Islamic law.
      Goethe Institut
      26. Nov. "Mekka liegt doch in Saudi-Europa"
      Nordrhein-Westfalen hat als erstes Bundesland den islamischen Religionsunterricht als Schulfach eingeführt. Allerdings gibt es kaum Lehrer, kein eigenes Schulbuch und keinen Lehrplan. Muslimischen Eltern gefällt es trotzdem: Sie fühlen sich endlich in Deutschland angenommen.
      Spiegel Online
      26. Nov. Islam-Bild von Vorurteilen geprägt - Mouhanad Khorchide: "Islam ist Barmherzigkeit" Herder
      25. Nov. Für eine zeitgenössische Interpretation des Islam
      Der Professor für islamische Religionspädagogik Mouhanad Khorchide spricht im Interview mit Goethe.de über das Prinzip der Barmherzigkeit als Auslegungsrahmen der islamischen Quellen und über Reformversuche islamischen Rechts.
      Goethe Institut
      24. Nov. Gott straft nicht als Machtdemonstration
      Im Islam wird Gott oft als patriarchalischer Herrscher verstanden. Ein Bild, mit dem der Theologe und Soziologe Mouhanad Khorchide aufräumen möchte.
      Die Presse
      16. Nov. Islam heißt Liebe
      "Islam heißt Liebe und nicht Scharia", sagt Mouhanad Khorchide. Ein Satz, der angesichts zunehmend verhärteter religiöser Fronten viele Muslime

      kirchezumhoeren.de
      14. Nov. "Die Unabhängigkeit ist für die Universität nicht verhandelbar"
      Die Idee des „Zentrums für Islamische Theologie“ (ZIT), in der Innenstadt ein neues Zentrum und eine Moschee zu errichten, hat eine lebhafte Debatte ausgelöst. Im Interview mit Norbert Robers präzisiert Rektorin Prof. Ursula Nelles die Pläne.
      Wwu
      13. Nov. Moschee-Pläne der Universität werfen viele Fragen auf
      Die Pläne der Universität Münster, am Zentrum für islamische Theologie eine eigene Moschee zu errichten, werfen Fragen auf. Zum Beispiel: Darf eine staatliche Hochschule zuständig sein für den Bau eines Gotteshauses? Die Universität hat die Fragen der WN-Redaktion ausführlich beantwortet. 
      Westfaelische Nachrichten
      08. Nov. IMMER WIEDER SAMSTAGS: Liebeserklärung Gottes
      Die Samstags-Uni widmet sich im Wintersemester der Religion in modernen Gesellschaften – in höchst unterschiedlichen Facetten. Der Islamwissenschaftler Milad Karimi will zeigen, dass der Koran als eine Liebeserklärung Gottes zu verstehen ist, die unter die Haut geht.
      Badische Zeitung
      08. Nov. "Es reicht nicht zu sagen, der Islam ist eine friedliche Religion."
      Integration, ergebnisoffene Wissenschaft oder die Bewahrung der islamischen Identität? Die Erwartungen an die neuen Zentren für Islamische Theologie sind groß und unterschiedlich. Mouhanad Khorchide, Professor in Münster, erklärt im Gespräch mit dem MiGAZIN sein Islamverständnis.
      Migazin
      07. Nov. "Erneuerungsimpulse werden von Europa ausgehen"
      Bundesweit einmaliger internationaler Austausch christlicher und muslimischer Theologen in Münster
      Wwu
      05. Nov. Muslimische und christliche Theologen betonen gemeinsame Werte
      Muslimische und christliche Wissenschaftler haben am Wochenende in Münster einen stärkeren Dialog zwischen den Religionen gefordert und Gemeinsamkeiten betont. Christentum und Islam teilten „grundlegende Werte wie Liebe, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit“, sagte Mahmoud Azab von der Al-Azhar-Universität in Kairo.
      Cibedo
      05. Nov. Einweihung des Zentrums für Islamische Theologie in Münster mit Mouhanad Khorchide
      Mehr als 350 geladene Gäste eröffneten vergangene Woche zusammen mit Bildungsministerin Annette Schavan das Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster.
      Herder
      31. Okt. Kirche begrüßt Zentrum für Islamische Theologie
      Der Islambeauftragte der Evangelischen Kirche von Westfalen, Gerhard Duncker (Bielefeld), hat die Eröffnung des „Zentrums für Islamische Theologie“ an den Universitäten Münster und Osnabrück begrüßt. Dies sei ein „positives Zeichen“, sagte er auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.
      Idea.jpg
      30. Okt. Islam-Lehre: Kooperation zwischen Münster und Osnabrück startet
      Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) eröffnet heute in Münster ein gemeinsames Islam-Zentrum der Universitäten Münster und Osnabrück.
      Westfaelische Nachrichten
      30. Okt. "Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Islam"
      An der Universität in Münster öffnet am Dienstag (30.10.2012) das Zentrum für Islamische Theologie. An dem Studienzentrum werden islamisch-theologische Wissenschaftler, Lehrer für islamischen Religionsunterricht und Imame ausgebildet.
      Wdr 5
      30. Okt. Hoffnung auf neues Miteinander
      Mit dem Islam-Zentrum wollen die Universitäten Münster und Osnabrück künftig einen Beitrag leisten zum Zusammenleben der Religionen in Deutschland. An den Universitäten werden islamische Religionslehrer, Imame und Theologen ausgebildet.
      Koelnische Rundschau
      30. Okt. Islamexperte aus Münster lobt Verbände für Lehrer-Ausbildung
      Der Münsteraner Islamexperte Mouhanad Khorchide hat die islamischen Verbände für ihren Einsatz bei der Ausbildung von Religionslehrern gelobt. Im Deutschlandradio Kultur sprach der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Uni Münster am Montag Verbänden wie dem Islamrat ein gutes Zeugnis aus.
      Westfaelische Nachrichten
      30. Okt. Islam-Kunde ohne Fanatismus
      Islamischer Religionsunterricht war bislang in Deutschland selten, Imame wurden ohne Einblick des Staates in islamischen Gemeinden oder im Ausland ausgebildet. Mit jetzt vier islamischen Studienzentren ändert sich das.
      Dw
      30. Okt. Warum das Islamische Zentrum so wichtig ist
      Nach den evangelischen und katholischen Christen sind sie die drittgrößte religiöse Gruppe in Deutschland: die rund vier Millionen Muslime.
      Ndr
      30. Okt. Grundzüge eines modernen Islam
      Theologe Mouhanad Khorchide zeigt in seinem Buch "Islam ist Barmherzigkeit" unter anderem, warum islamische Extremisten und Islamkritiker Ähnlichkeiten haben.
      Die Presse
      30. Okt. Das Zentrum für islamische Theologie wurde eröffnet
      Heute wurde an der Universität in Münster das gemeinsam mit der Universität Osnabrück betriebene Zentrum für Islamische Theologie eingeweiht. An diesem Studienzentrum werden islamisch-theologische Wissenschaftler, Lehrer für islamischen Religionsunterricht und Religionsgelehrte etwa für Moscheen ausgebildet.
      Wdr
      30. Okt. Zentrum für Islamische Theologie eröffnet
      Ein neues Zentrum für islamische Theologie mit rund 300 Studenten hat in Münster und Osnabrück offiziell seine Arbeit aufgenommen - Grußwort des KRM Sprechers Erol Pürlü
      Buecheraendernleben
      30. Okt. Interview with Mouhanad Khorchide: ”God Is Not A Dictator”
      The Koran has thus far been subjected to erroneous interpretation, says Mouhanad Khorchide, professor of Islamic Religious Education at the University of Munster.
      Euro Islam
      30. Okt. Mit mehr Vielfalt zu mehr Frieden?
      An der Uni Münster öffnet heute das Zentrum für Islamische Theologie. Prof. Dr. Mouhanad Khorchide betrachtet sein Institut als Besonderheit.
      Wdr
      30. Okt. Öffentlicher Festakt am Samstag, 3. November, an der Universität Münster
      Das bundesweit einmalige Projekt "Theologie Interreligiös" für muslimische und christliche Theologen wird am Wochenende in Münster fortgesetzt.
      Max Weber Stiftung
      30. Okt. "Durchbruch bei der Akademisierung des Islam"
      In Münster wurde offiziell das bundesweit vierte islamwissenschaftliche Zentrum eingeweiht, in dem zum Islam geforscht wird. Annette Schavan sprach von einem "guten Tag für den Dialog der Religionen".
      Die Welt
      30. Okt. "Eine große Gelegenheit"
      Bundesbildungsministerin Annette Schavan eröffnet das Zentrum für Islamische Theologie Münster.
      Wdr
      30. Okt. Zentrum für Islamische Theologie eröffnet
      Mit einem Festakt in Münster ist am Dienstag das neue Zentrum für Islamische Theologie Münster/Osnabrück (ZIT) eröffnet worden.
      Katholisch
      29. Okt. "Wir plädieren sehr stark für die Kontextualisierung des Korans"
      Der Leiter des neuen Zentrums für Islamische Theologie Münster, Mouhanad Khorchide, hat die Bandbreite an Interpretationen des Islams betont.
      Dradio
      30. Okt. Grundzüge eines modernen Islam
      Theologe Mouhanad Khorchide zeigt in seinem Buch "Islam ist Barmherzigkeit" unter anderem, warum islamische Extremisten und Islamkritiker Ähnlichkeiten haben.
      Die Presse
      30. Okt. Gegen Gewalt und Intoleranz
      Die ersten Studenten haben schon ihr Islam-Studium aufgenommen, aber offiziell eröffnet wird das neue Zentrum für Islamische Theologie an der Uni Münster erst jetzt.
      Wdr
      30. Okt. "Glaube muss gedacht werden"
      Universitäten Münster und Osnabrück eröffnen gemeinsames "Zentrum für Islamische Theologie"
      Wwu
      30. Okt. "Gott ist kein Diktator"
      Er wurde in einem palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon geboren. Jetzt soll Mouhanad Khorchide in Münster den europäischen Islam voranbringen. Ein Porträt.
      Tagesspiegel
      29. Okt. Von Kairo über Münster bis Beirut
      Das bundesweit einmalige Projekt "Theologie Interreligiös" für muslimische und christliche Theologen wird am Wochenende in Münster fortgesetzt.
      Idw
      25. Okt. Islam ist Barmherzigkeit
      Zu einem Buch, das uns den Islam ganz vertraut sein lässt
      Buecheraendernleben
      24. Okt. Beziehung von Staat und Religion aus muslimischer Perspektive
      Zu dem Thema Beziehung von Staat und Religion aus muslimischer Perspektive referierte Dr. Cefli Ademi am Dienstag, den 23. Oktober. 23 sehr interessierte Besucherinnen und Besucher folgten dem Vortrag in der Stadtbücherei in Bünde.
      Vhs
      23. Okt. "Gott untersagt jede Gewalt in seinem Namen"
      In seinem Buch «Islam ist Barmherzigkeit» entwirft der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide ein Bild seiner Religion, das den gängigen Klischees widerspricht. Sein Gott ist nicht strafend, sondern barmherzig. Den Koran interpretiert er im historischen Kontext. Die Scharia hält Khorchide für ein menschlisches Konstrukt.
      Jankuhlmann
      23. Okt. Khorchide: Islam-Westen-Verhältnis oft zu oberflächlich gesehen
      Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide warnt vor einseitigen Urteilen über den Islam und die westliche Welt.
      Kathweb
      23. Okt. Avrupalı Türk’ün Dekültürasyonu
      Batı Avrupa Türklerinin önemli kanaat önderlerinden birisi vakti zamanında, Türkiye’nin ufkunda Avrupa Türkleri görünmüyor, demişti. Siyasî gündemin çok hareketli olduğu ve her an sıcak gelişmelere gebe Türkiye’den, “Garp Cephesi”ndeki Göçmen Türklerin görünmediğini bizzat her izine gidişimde maalesef ben de müşahade ediyorum.
      Hayat Online
      23. Okt. ''Gott ist kein Diktator''
      Der Koran wurde bislang falsch interpretiert, sagt Mouhanad Khorchide. Der Professor für Islamische Religionspädagogik fordert eine Befreiung des Glaubens
      Qantara
      23. Okt. ''God Is Not A Dictator''
      The Koran has thus far been subjected to erroneous interpretation, says Mouhanad Khorchide, professor of Islamic Religious Education at the University of Munster. Khorchide is calling for an emancipation of the faith.
      Qantara
      23. Okt. Gott missbrauchen
      Die Menschen in den islamischen Ländern haben den Glauben an die Moralpredigten verloren, die der Westen über Demokratie abhält. Zu oft erscheinen die USA und Europa nur als Vertreter eigener Interessen.
      Suddeutsche
      22. Okt. RELIGION – La NRW pionnière dans l’enseignement de l’Islam
      Depuis la fin du mois d’août, 44 écoles primaires de NRW dont quatre à Bonn dispensent des cours de religion musulmane. De son côté, l’Université de Münster forme cette année près de 80 étudiants destinés à devenir enseignants et professeurs d’Islam.
      Lepetitjournal
      22. Okt. Mouhanad Khorchide: Islam ist Barmherzigkeit
      Was der Autor hier vorlegt, liest sich für mich beinah wie die Beschreibung einer Religion, wie ich sie nie mit dem Islam wie ich ihn bislang wahrgenommen habe zusammenbringe.
      Buecheraendernleben
      22. Okt. Liebe statt Scharia: Den Koran neu lesen
      Im Islam hat die Debatte um die Moderne gerade erst begonnen. Mouhanad Khorchide, einer der bedeutendsten islamischen Theologen in Deutschland, wirbt für eine zeitgemäße Korandeutung.
      Dw
      20. Okt. So werden wir den Islam in Deutschland lehren
      Mouhanad Khorchide hat eine wichtige Aufgabe: Der Theologe bildet die Islamlehrer für den Bekenntnisunterricht an deutschen Schulen aus. Damit prägt er die nächste Generation von Muslimen wie kaum ein anderer. Hier erklärt er, was er denkt und will.
      Financial Times
      19. Okt. "Der Koran ist ein Liebesbrief Gottes"
      Prof. Mouhanad Khorchide in der ZDF-Sendung: Forum am Freitag. Interview mit ZDF-Redakteur Abdul-Ahmad Rashid über Khorchides neues Buch Islam ist Barmherzigkeit. Grundzüge einer modernen Religion.
      ZDF
      19. Okt. Mouhanad Khorchide im Interview mit dem ZDF
      Mouhanad Khorchide, Münsteraner Professor für Islamische Religionspädagogik, spricht am Herder-Stand auf der Frankfurter Buchmesse mit ZDF-Redakteur Abdul-Ahmad Rashid über sein neues Buch Islam ist Barmherzigkeit. Grundzüge einer modernen Religion.
      Herder
      19. Okt. "Der Islam ist keine Kriegsansage"
      Der Salafist Murat K. wurde heute vom Bonner Landgericht zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der 26-Jährige hatte Polizisten während einer Demonstration mit einem Messer schwer verletzt und seine Tat mit seinem islamischen Glauben gerechtfertigt. Die Aktuelle Stunde hat den Islam-Professor Mouhanad Khorchide um eine Einschätzung dieser Aussage gebeten.
      Wdr
      15. Okt. "Der Koran ist ein Liebesbrief Gottes"
      Gott ist kein Diktator, der Koran kein Gesetzbuch und die Scharia eine menschliche Erfindung. In seinem Buch "Islam ist Barmherzigkeit" setzt sich Islamprofessor Khorchide für eine neue Lesart des Korans ein.
      Evangelisch
      15. Okt. Uni Münster: Islamlehrer-Ausbildung beginnt am Montag
      Für den Islamunterricht in NRW werden ab heute an der Uni Münster Lehrer ausgebildet. Das Fach an der Schule gibt es aber schon seit dem laufenden Schuljahr. Den Bedarf decken die etwa 75 neuen Studenten nicht.
      Muenstersche Zeitung
      15. Okt. Etwa 80 Studenten starten Studiengang "Islamische Religionslehre"
      Rund 80 Studenten lassen sich an der Universität Münster seit diesem Semester zum Lehrer für islamischen Religionsunterricht ausbilden. "418 hatten sich für das Fach 'Islamische Religionslehre' beworben", sagte der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, Mouhanad Khorchide, der Nachrichtenagentur dapd. Das seien deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Von den Studienanfängern sind 65 Prozent weiblich.
      K Report
      11. Okt. Islamwissenschaftler Khorchide kritisiert Ganzkörperschleier
      Der Münsteraner Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hat sich gegen Ganzkörperschleier für muslimische Frauen ausgesprochen. „Von einem aufgeklärten Islam her, wie er heute gelebt werden sollte, ist das komplette Verhüllen von Gesicht und Körper nicht erforderlich“, sagte der Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Münster am Mittwoch auf Anfrage in Hamburg.
      Cibedo
      11. Okt. »Gott ist kein Diktator«
      Der Koran wurde bislang falsch interpretiert, sagt Mouhanad Khorchide. Der Theologe fordert eine Befreiung des Glaubens
      Zeitonline
      10. Okt. Islam heißt Liebe und nicht Scharia
      Gott ist kein Diktator, sagt Mouhanad Khorchide, erster Ausbilder für islamische Religionslehrer. Wer den Islam als strafende Gesetzesreligion auslegt und auf Äußerlichkeiten reduziert, mache ihn anfälllig für politische Instrumentalisierung. In seinem neuen Buch „Islam ist Barmherzigkeit“, das er auch auf der Frankfurter Messe vorstellt, streitet Khorchide für eine modernere Auslegung
      Cicero
      05. Okt. Khorchide will neues Gottesbild im Islam
      Ein großer Teil der Muslime sehe den Koran als ein Regelbuch, sagte Khorchide weiter. Er hingegen sehe die Beziehung zwischen Gott und Mensch als eine Liebesbeziehung, „ähnlich wie die zwischen einer Mutter und ihrem Kind“.
      Cibedo
      21. Sep. Demonstration gegen islamfeindliches Video in Münsters Innenstadt
      Im Gespräch mit dem islamischen Theologen Prof. Mouhanad Khorchide von der Universität Münster
      Westfaelische Nachrichten
      15. Sep. Die Gebote des Herrn
      In den Texten dieses Sonntags geht es um die Gebote Gottes. Wie streng muss man sich an die Gebote des Herrn halten? Was sind göttliche, was rein menschliche Gebote? Fragen, die sich nicht nur Christen stellen. Wie halten es Christen, Juden und Muslime mit den Geboten des Herrn?
      Bonifatiusbote
      07. Sep. "Ich bin endlich ein richtiger Religionslehrer"
      Als erstes Bundesland ermöglicht Nordrhein-Westfalen islamischen Religionsunterricht. Für die Muslime im Land ist die Gleichstellung mit evangelischer und katholischer Religion ein großer Schritt.
      Welt Online
      04. Sep. Islamische Theologie in Deutschland – Graduiertenkolleg ist die Zukunft Islam Blogger
      22. Aug. Islamunterricht ist "Beitrag zur Integration"
       Der neue islamische Religionsunterricht startet am Mittwoch in Nordrhein-Westfalens Schulen. Dieses Angebot sei wichtig für die Integration und ein Zeichen der Anerkennung junger Muslime, sagt Mouhanad Khorchide im dpa-Interview.
      Westfaelische Nachrichten
      22. Aug. Islamunterricht soll Kinder vor Salafisten schützen
      Der Islamexperte Mouhanad Korchide von der Uni Münster sieht islamischen Religionsunterricht an NRW-Grundschulen als wichtigen Integrationsbeitrag. Das Angebot soll auch vor Salafisten schützen.
      Welt Online
      22. Aug. Start ohne Lehrplan und Religionslehrer
      Im neuen Schuljahr führt NRW als erstes Bundesland einen islamischen Religionsunterricht ein
      Wdr
      21. Aug. Islamunterricht ohne Lehrplan
      Als erstes Bundesland startet NRW mit dem Islamunterricht in Grundschulen - nicht jedoch in Münster. Derzeit fehlen noch Lehrplan und zum Teil Lehrmaterialien, wie Prof. Dr. Mouhanad Khorchide sagt.
      Halterner Zeitung
      21. Aug. "Nicht nur über Gebote und Verbote sprechen"
      Religionspädagoge über neuen Islamunterricht in NRW
      Domradio
      20. Aug. Erstes Grundschulbuch für Islamunterricht in NRW
      Seichter Einstieg in die religiöse Welt
      Domradio
      18. Aug. Nicht erst mit sechs Jahren
      Khorchide: Beschneidungen schaden Kindern nicht
      Islamische Zeitung
      18. Aug. "Nicht nur über Gebote und Verbote sprechen"
      M. Khorchide über den neuen Islamunterricht. Von Andreas Otto
      Islamische Zeitung
      30. Jul. Großes Interesse an islamischem Religionsunterricht
      418 Bewerbungen für das kommende Wintersemester
      Migazin
      27. Jul. Großes Interesse an islamischem Religionsunterricht
      418 Bewerbungen für das kommende Wintersemester
      Wwu
      21. Jul. Ramadan als spirituelle Reise
      Erläuterungen des Theologen Mouhanad Khorchide zum islamischen Fastenmonat
      Wwu
      21. Jul. Für viele Muslime beginnt der Ramadan Westfaelische Nachrichten
      16. Jul.  Juden und Muslime in Münster beklagen Eingriff in Religionsfreiheit Westfaelische Nachrichten
      15. Jul. Unter dem Schutz des Staates
      100 Jahre Islamgesetz in Österreich
      Domradio
      14. Jul. Mahner und Gotteskünder
      Propheten in Christentum, Judentum und Islam
      Dradio
      14. Jul. Wenn Muslime geistlichen Rat brauchen
      Islamische Seelsorger in Deutschland gesucht
      Dradio
      02. Jul. Erstes Grundschulbuch für Islamunterricht Islamische Zeitung
      22. Jun. Allah im Gymnasium Waz
        "Gott ist kein Diktator"
      Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik, über den Umgang mit Salafisten.
      Zeitonline
       

      Die ägyptische Presse berichtet vom Projekt „Episteme der Theologie interreligiös“, in dem das Zentrum für Islamische Theologie Münster mit der Kairoer Al-Azhar Universität zusammenarbeitet: الأزهر استعاد ثقة المصريين ونجح فى الحوار مع كل

       

      Youm7
        Drei Fragen an ... Prof. Dr. Mouhanad Khorchide Mercator Stiftung Logo
        Münster ist nun "Dialogbereit" Wwu
        In Österreich wurde Mouhanad Khorchide von Muslimen angefeindet. Jetzt erneuert er in Deutschland den Islam. Zeitonline
        Gespräch über den Absolutheitsanspruch der Religionen Erzdioezese Wien
        Muslime glauben auch an Jesus Westfaelische Nachrichten
        Islamischer Theologe: Koran anerkennt Vielfalt der Religionen Kathweb
        „Gott ist der absolut Barmherzige.“ Für den Theologen Mouhannad Khorchide ist der Islam keine Gesetzesreligion. Kurier
        Löhrmann: Wichtige Voraussetzung zur Einführung des islamischen Religionsunterrichts geschaffen Bildungsblick

       

    • 2011

       Neues Projekt für muslimische und christliche Theologen  Wwu
      Zum Wissen kommt jetzt der Glaube Borkenerzeitung
      Die Emanzipation im Koran Taz
      Mit der Moderne versöhnen Der Tagesspiegel
      Zentrum für Islamische Theologie Münster und Projekt Dialogarbeit eröffnen Wanderausstellung Wwu
      Die Erwiderung des Papstes auf die Ansprache von Prof. Khorchide
      Address of His Holiness Benedict XVI
      Papstwappen
      Ansprache von Prof. Khorchide vor dem Papst am 23.09.2011 in der Nuntiatur in Berlin.
      Address on the occasion of the meeting with the Holy Father
      Papstbesuch
      Pressemitteilung: Papst lobt Islamlehrer-Ausbildung der Universität Münster Wwu
      Pressemitteilung: Prof. Mouhanad Khorchide trifft Papst Benedikt XVI. Wwu
      Islamische Theologie geht mit ersten Doktoranden an den Start Ivz
      Ein weiblicher Blick auf den Koran Ad Hoc News
      Künftiger Islam-Unterricht in NRW soll zum Fragen anregen Evangelisch
      Meilenstein für die Einführung des islamischen Religionsunterrichts