Psychologie im Hauptfach studieren
© Robert Kneschke - Fotolia.com
  • Bachelorstudium

    Der B. Sc. Psychologie ist ein sechssemestriger Studiengang, der zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führt. Das grundständige Studium vermittelt wissenschaftliche Grundlagen, Methodenkompetenzen, anwendungsbezogenen Inhalte und sogenannte "Schlüsselkompetenzen", die fach- und berufsübergreifende Qualifikationen darstellen. Der Studiengang ermöglicht es Studierenden, die für diesen Studienabschnitt vorgesehenen, Voraussetzungen für eine spätere Psychotherapieausbildung entsprechend der Approbationsordnung (PsychThApprO) zu erfüllen. Die berufsrechtliche Anerkennung des Studienganges erfolgte am 31.01.2022 durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie im Studiengangsprofil zum B. Sc. Psychologie.

  • Masterstudium

    Das zweijährige Masterstudium baut auf dem B. Sc. Psychologie auf und stellt somit eine Vertiefung des psychologischen Fachstudiums dar. An der WWU gibt es drei unterschiedliche Masterstudiengänge im Fach Psychologie. Jeder Masterstudiengang besitzt eine eigene Zulassungsordnung:

    1. Im Studiengang M. Sc. Psychologie wählen Studierende zwischen drei unterschiedlichen Schwerpunkten psychologischer Forschung und Anwendung:
      • Der Schwerpunkt Personal- und Wirtschaftspsychologie bereitet auf vielfältige psychologische Tätigkeiten in den Bereichen Arbeit und Wirtschaft vor.
      • Im Schwerpunkt Lernen - Entwicklung - und Beratung beschäftigen sich Studierende mit Themen der angewandten Entwicklungspsychologie, Pädagogischen Psychologie und psychologischen Beratung. Sie werden durch intensiv begleitete Lehrveranstaltungen auf Tätigkeiten in der Forschung und beruflichen Praxis außerhalb der Universität vorbereitet (z. B. in Beratungsstellen und Bildungseinrichtungen).
      • Der Schwerpunkt Psychologische Analyse Sozialer Dynamiken befasst sich mit der wissenschaftlichen Analyse von sozialen Prozessen, die die Entwicklung von Individuen, von Dyaden (Beziehungen zweier Individuen), aber auch von größeren Gruppen und Organisationen bis hin zu sozialen Netzwerken oder der Zivilgesellschaft als Ganzes beeinflussen. In interaktiven Veranstaltungen und Projekten, die von einem Team von Dozierende quer durch die psychologischen Disziplinen geleitet werden, erwirbst du theoretisches Wissen, wie dynamische soziale Systeme funktionieren, und wendest modernste Methoden zur Erfassung und Analyse dynamischer Daten an, um Lösungen für komplexe soziale Herausforderungen zu finden.
    2. Im Studiengang M. Sc. Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie werden Studierende für eine anschließende berufliche Tätigkeit als Psychotherapeut:in sowie für die dafür notwendige Approbationsprüfung vorbereitet.
    3. Studierende im interdisziplinären Masterstudiengang Kognitive Neurowissenschaften setzen sich damit auseinander, wie das Gehirn unser Erleben und Verhalten steuert. Sie erwerben in interaktiven Veranstaltungen die theoretischen Grundlagen sowie praktisch in interdisziplinären zusammengesetzten Gruppen die Methoden und Techniken der kognitiven Neurowissenschaften.
  • Promotion in Psychologie

    Der Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft bietet attraktive Promotionsmöglichkeiten und verleiht den akademischen Grad „Doktor*in der Philosophie“ (Dr.*in phil.) bzw. den Titel „Doktor*in der Naturwissenschaften“ (Dr.*in rer. nat.) aufgrund einer wissenschaftlich beachtlichen Promotionsleistung. Bewerber*innen sollen durch die Promotion ihre über das allgemeine Studienziel hinausgehende Befähigung zur selbständigen wissenschaftlichen Arbeit nachweisen. Eine Promotion in Psychologie dauert durchschnittlich zwischen zwei bis fünf Jahre. Hier finden Sie weitere Informationen zum Promotionsverfahren.

Studium und Berufsfelder für Psycholog*innen

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) bietet ein umfangreiches Informationsangebot zum Studium der Psychologie in Deutschland. Sie finden dort ebenfalls eine Übersicht der verfügbaren Self-Assessment Angebote sowie Beschreibungen der typischen Berufsfelder für Psycholog*innen. Weitere Informationen zu Berufsfeldern finden Sie auch auf der Homepage des Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V. Im Studienführer der Wochenzeit DIE ZEIT finden Sie ebenfalls umfangreiche Informationen zum Studium der Psychologie in Deutschland.

Psychologie für Studierende anderer Fächer

  • Psychologie im Lehramt

    Im Rahmen eines Studiums der Bildungs-und Erziehungswissenschaften können Studierende ausgewählte Module im Fach Psychologie belegen. Die Vorlesungen und Seminare werden vom Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung angeboten.

Psychologie berufsbegleitend studieren

  • M.A. in Führung und Personalmanagement

    Zielgruppe des Masterstudiengangs "Führung und Personalmanagement" sind Führungskräfte und Personen mit Personalverantwortung. Darüber hinaus richtet sich der Studiengang an Mitarbeiter*innen aus den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung, betriebliche Weiterbildung und In-House- bzw. externe Unternehmensberatung. Es sind keine psychologischen Vorkenntnisse erforderlich.