Digitale Infoveranstaltung: "Vom Master zur Promotion, oder: Wie schreibe ich ein Exposé?"

 Die Graduate School Practices of Literature bietet am 29. Oktober, 10 Uhr, eine digitale Informationsveranstaltung zum Thema "Vom Master zur Promotion, oder: Wie schreibe ich ein Exposé?" an, das sich vor allem auf literaturwissenschaftliche Promotionen bezieht. Interessierte Studierende aller Semester, philologischen Fächer und Studiengänge sind herzlich willkommen! Wir bitten um eine Registrierung bis zum 27. Oktober 2021. Die Ankündigung zur Veranstaltung mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Graduate School Practices of Literature: Ausschreibung zum SoSe 2022

Der Fachbereich 09 (Philologie) der WWU Münster bietet zum 1. April 2022 Plätze in dem strukturierten literaturwissenschaftlichen Promotionsprogramm der Graduate School Practices of Literature (GSPoL) an. An der GSPoL wird exzellenten Nachwuchs-wissenschaftler*innen die Möglichkeit geboten, innerhalb von drei Jahren zu promovieren. Die Absolvent*innen werden sowohl auf wissenschaftliche Karrieren als auch auf außerakademische Berufsfelder vorbereitet. Die Bewerbungsfrist ist der 30. November 2021, Promotionsbeginn 1. April 2022. Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier.

Weitere Informationen: Graduate School Practices of Literature

Regelungen zu Prüfungen und Abschlussarbeiten im Wintersemester 2021/22

 Mit dem Rückkehr zur regelmäßigen Lehre in Präsenz sind auch einige Anpassungen von Sonderregulungen des Prüfungsamtes im Zusammenhang mit Covid-19 vorgenommen worden. Dies betrifft insbesondere die Kontaktaufnahme mit dem Prüfungsamt, das Einreichen von Anträgen, die Anmeldung und Abgabe von Abschlussarbeiten, Prüfungen sowie die "Freiversuchsregelung". Näheres finden Sie hier.

Kolloquium im Wintersemester 2021/22

Auch im Wintersemester findet wieder das Kolloquium statt, das neben den Vorstellungen der IMAS-Masterarbeiten auch weitere Vorträge verschiedener Fachrichtungen der Mittelalter- und Frühneuzeitforschung bietet. Das Programm im Einzelnen:

Dr. Ulrich Töns (Münster) - Die Jugendgedichte des Hermann Busche
Dienstag, 2. November, 16-18 Uhr

Tobias Enseleit (Münster) - Das Mittelalter vernetzen – Projektvorstellung Mittelal-ter Digital
Dienstag, 16. November, 16-18 Uhr

Eike Sykala (IMAS) - Persönliche Netzwerke oder anonyme Korpora? Zugänge zu spätmittelalterlichen Wissenstexten am Beispiel antihussitischer Polemiken
Dienstag, 30. November, 16-18 Uhr

Linus Guzy (IMAS) - Lateinische Vorbilder zu Dantes Divina Commedia
Dienstag, 14. Dezember, 16-18 Uhr

Luca Hollenborg (IMAS) - Polemik in Chroniken zur Soester Fehde
Dienstag, 11. Januar, 16-18 Uhr

Jona Moritz (IMAS) - Prophetie und Wahrsagerei in der Frühen Neuzeit am Beispiel mitteldeutscher Quellen
Dienstag, 25. Januar, 16-18 Uhr

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier.

Exkursion Niederrhein, 11./12. März 2022

Die niederrheinische Region bietet zahlreiche interessante Einblicke in die Kulturgeschichte des Mittelalters wie auch der Frühen Neuzeit. Wir wollen am 11. und 12. März 2022 Xanten, Kleve und das niederländische 's-Heerenberg besuchen. Xanten bietet das Stiftsmuseum, die Stiftsbibliothek sowie den Xantener Dom Während de Bibliothek eine aufschlussreiche Sammlung mittelalterlicher Handschriften bietet, eröffnet der Dom Einblicke in die Geschichte mittelalterlicher Architektur und Sakralkunst. In Kleve besteht die Möglichkeit, das Museum Kurhaus oder auch das Koekkoek Haus zu besichtigen. In 's-Heerenberg erwartet uns das Kasteel Huis Bergh (http://www.huisbergh.nl/de/) aus dem 13. Jahrhundert, eines der größten Wasserschlösser der Niederlande, das eine sehr sehenswerte Sammlung mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunst beheimatet.

Interessierte melden sich bitte bis zum 11. Oktober bei Lukas Reddemann.

IMAS-Einführungsveranstaltung und Orientierungstage WS 2021/22

Am Dienstag, 5. Oktober, findet um 10 Uhr in den Räumen des Seminars für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit (Bogenstr. 15/16, 3. Etage) oder per zoom (Ankündigung erfolgt rechtzeitig) eine Einführungsveranstaltung für Studienanfängerinnen und Studienanfänger des IMAS statt. Hier erhalten Sie Informationen zum Aufbau des Studiums und der Gestaltung des Stundenplans. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ansprechpartner des IMAS sowie Kommilitoninnen und Kommilitonen kennenzulernen.

Darüber hinaus haben IMAS-Kommilitoninnen und -Kommilitonen ein Programm für Orientierungstage zusammengestellt:

Dienstag, 05.10.2021, 10.00 Uhr: Einführungsveranstaltung & Vorstellung studentischer Aktivitäten im IMAS
Freitag, 08.10.2021, ab 11.45 Uhr: Gemeinsames Mittagessen in der Mensa am Aasee & Erste Hilfe für HISLSF/QISPOS und weitere Organisation
Montag, 11.10.2021, 16.00 Uhr: Stadtführung in Kooperation mit der Fachschaft Geschichte
Mittwoch, 13.10.2021, 18.00 Uhr: Pubquiz in Kooperation mit der Fachschaft Geschichte
Freitag, 15.10.2021, ab 17.00 Uhr: IMAS Stammtisch

Das Programm können Sie hier einsehen und herunterladen. 

Offenen Schreibgruppe für Abschlussarbeiten

Frau Prof. Dr. Steckel bietet im Zeitraum September/Oktober eine offene Schreibgruppe für Abschlussarbeiten an (13.9.-18.10; wöchentlich montags, 15-17h), zu der alle IMAS-Studierenden herzlich eingeladen sind. Weitere Informationen zum Ablauf und Ziel erhalten Sie hier. Nutzen Sie die Chance, gerade in der vorlesungsfreien Zeit, in der Sie vielleicht selbst eine Hausarbeit erstellen.

Lehrveranstaltungen in der Nordischen Philologie/Skandinavistik

Für das kommende Wintersemester 2021/22 sind die IMAS-Studierenden besonders auf folgende Veranstaltungen in der Nordischen Philologie / Skandinavistik hingewiesen:


Bei Rückfragen zur Teilnahme können Sie sich gern an Stephan Tellmann in der Nordischen Philologie wenden.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22

 Das Verzeichnis der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22 finden Sie ab sofort unter Lehrveranstaltungen.

Workshop: Einführung in Digital Humanities

Am 23.7.2021 wird Anna Gordon einen Workshop zum Thema "Einführung in Digital Humanities" abhalten. Alle Interssierten sind herzlich eingeladen! Das aktualisierte Veranstaltungsplakat mit dem Programm des Workshops finden Sie hier.

Programm

10.15-11.30 Anna Gordon (Münster): Geschichte der Informatik in kurzem Abriss
11.30-11.45 Kaffeepause
11.45-13.00 Jonathan Geiger (Heidelberg): Texte, Stile, Algorithmen. Programmiergestützte Hexameteranalyse
13.00-14.00 Mittagspause
14.00-15.00 Matthias Hochschulz (Münster): Grundlagen des Agilen Projektmanagements
15.00-16.30 Björn Gebert (Münster): Elektronisches Publizieren in den Geisteswissenschaften
16.30-16.45 Kaffeepause
16.45-18.00 Ute Winchenbach (Darmstadt): INCEpTION: Durch Anno-tation zur effizienten digitalen Textanalyse

IMAS-Infoveranstaltung am 24. Juni

Am 24. Juni findet stellen sich in einem zoom-meeting alle WWU-Studiengänge im Bereich der Germanistik vor, darunter natürlich auch der IMAS. Im direkten Austausch mit den jeweiligen Studiengangskoordinatorinnen und -koordinatoren haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu den Studiengängen zu stellen und erste Kontakte zu knüpfen. Nähere Informationen finden sich auf dem Plakat der Veranstaltung. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen!

IMAS-Bewerbung zum WS 2021/22

Liebe Bewerberinnen und Bewerber,

für Bewerbungen zum kommenden Wintersemester gibt es zwei besondere Bedingungen, die Ihnen Ihre Bewerbung vereinfachen sollen:

  1. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online über das Bewerbungsportal. Postalische Unterlagen werden nicht mehr gefordert.
  2. Die Bewerbungsfrist wurde verlängert und ist nun am 31. Juli 2021.

Alle Infos zur Bewerbung zu einem fachwissenschaftlichen Master an der WWU erhalten Sie hier, speziell zum IMAS unter Bewerbung. Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen jederzeit unter imasmuenster@wwu.de melden.

Mediävistische Hochschulgruppe

Du hast großes Interesse an mittelalterlichen Themengebieten und würdest Dich gerne nicht nur in Deinem Studium mit dieser Epoche auseinandersetzen? Dann aufgepasst:

Wir als Studierende der Interdisziplinären Mittelalterstudien (M.A.) wollen eine Hochschulgruppe, die sich fächer- und fachbereichsübergreifend an alle Studierende mit mediävistischem Interesse richtet, gründen. Dadurch erhoffen wir uns eine Förderung studentischer mediävistischer Forschung sowie eine Vernetzung und Interessensvertretung der Studierenden mit Begeisterung für’s Mittelalter. In diesem Sinne planen wir – hoffentlich schon bald – die Organisation von Veranstaltungen, Workshops, Tagungen, Exkursionen sowie weiteren Zusammenkünften.

Die Hochschulgruppe wird von Studierenden für Studierende gegründet – und das fängt schon beim Namen an. Vorschläge können gerne während der konstituierenden Sitzung vorgebracht werden, über die dann gemeinsam abgestimmt wird. Folgende Namensvorschläge stehen bis dato schon zur Auswahl:

→ Die mediävistische Interdisziplinäre
→ Aevum heu medium (Aehm)
→ Gebt uns mehr Mittel, Alter!
→ Mehr Mittel, Alter! (MMA)
→ Mehr Mittel(alter)

Auch sonst liegt uns ein offener Austausch sehr am Herzen, weswegen wir während des Semesters gemeinsam mit Euch diskutieren, organisieren und realisieren wollen.

Wir freuen und auf Euch!

Darleen, Eike, Jona, Luca und Rebekka aus dem IMAS


Bei Fragen und Anregungen melde Euch gerne bei Rebekka: r_froe03@uni-muenster.de

Werbebild

Kolloquium im Sommersemester 2021

Auch im Sommersemester findet wieder das Kolloquium statt, das neben den Vorstellungen der IMAS-Masterarbeiten auch weitere Vorträge verschiedener Fachrichtungen der Mittelalter- und Frühneuzeitforschung bietet. Das Programm im Einzelnen:

Willem Derek Fiene (MLU Halle-Wittenberg) - Lokale Konfliktführung und ihre Diskurse in Okzitanien (1360-1420): Wie sprach man vor der königlichen Justiz über Gewalt, Häresie und Engländer?
Dienstag, 18. Mai, 16-18 Uhr Achtung: Vortrag wird verschoben!

Anna Gordon (Münster) - Continens sis in cibo et a Venere abstineas. Frühneuzeitliche Apodemiken
Dienstag, 1. Juni, 16-18 Uhr

Janika Pickartz (IMAS) - Die Instrumentalisierung des Herrscherideals Karls des Großen zur Legitimation von Herrschaftsansprüchen
Dienstag, 8. Juni, 16-18 Uhr

Maureen Bössow (IMAS) - Bettelorden und das städtische Begräbniswesen - Chancen und Konflikte
Dienstag, 15. Juni, 16-18 Uhr

Julia Lüken (IMAS) - Angeborene (schwere) Fehlbildungen aus medizin- und kulturhistori-scher Sicht
Dienstag, 22. Juni, 16-18 Uhr

Rebekka Frölich (IMAS) - Niederdeutsche Heiligenviten der ULB Münster
Dienstag, 29. Juni, 16-18 Uhr

Eike Sykala (IMAS) - Antihussitische Traktate und Polemiken
Dienstag, 6. Juli, 16-18 Uhr

Christina Krusche (IMAS) - Kinder als Medium für Prophezeiungen in Antike und Spätanti-ke
Dienstag, 13. Juli, 16-18 Uhr

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier. Alle Interssierten sind herzlich eingeladen und erhalten die zoom-Daten per Mail bei Lukas Reddemann.

SAFIR - Angebote im Sommersemester 2021

FRAG SAFIR

Die offene ZOOM-Sprechstunde der Forschungsförderberatung für Predocs. Jeden 1. Montag im Monat von 12 – 13 Uhr beantwortet Frau Dieks Ihre Fragen zur Promotionsförderung. Den ZOOM-Link finden Sie auf der SAFIR-Website.

Ankündigung: Antragswerkstatt für ein Promotionsstipendium

Im Nachgang der Veranstaltungsreihe „Gesprächsreihe Promotionsförderung – Die Begabtenförderungswerke stellen sich vor“ möchten wir Sie bei der Erstellung Ihres Antrags unterstützen. Bitte merken Sie sich hierzu den 09.06.2021 vor. Nähere Informationen und das Anmeldetool finden Sie Anfang Mai auf unserer Homepage! Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Blockseminar zur Paläographie

Die Lehrveranstaltung "Paläographie: Die gotischen Schrifttypen" bei Prof. Enenkel, die als Block vom 16. bis zum 19. Februar angesetzt ist, wird aufgrund der aktuellen Lage online stattfinden. Alle Interessenten sind gebeten, sich im His-System für die Veranstaltung anzumelden, damit bereits im Vorfeld Arbeitsmaterialien verteilt werden können.

Neuer Website-Bereich "Stammtisch"

Der erfolgreich etablierte IMAS-Stammtisch von Studierenden für Studierende hat nun auf der Website einen eigenen Bereich Stammtisch. Hier erfahren Sie Neuigkeiten, Planungen und jeweils den aktuell nächsten Termin. Der kommende Stammtisch findet statt am 08.01. um 17.15. 

IMAS-Stammtisch am 4.12.

Liebe IMAS-Studierende oder die, die es noch werden wollen,

in den unendlichen Möglichkeiten des individuellen IMAS geht uns manchmal das gemeinsame Studieren verloren. Wir, das ist eine Gruppe IMAS-Studierender im 3. Semester, haben uns daher überlegt, einen Stammtisch zu gründen, der Raum für studentischen Austausch bietet. Hiermit soll eine Möglichkeit entstehen, sich untereinander kennen zu lernen, sich über Fragen und Probleme auszutauschen und vor allem, um nett zu plaudern. Auch Personen, die noch mit dem IMAS liebäugeln, sind angesprochen und können gerne hinzukommen.

Seid also herzlich eingeladen zum 2. IMAS-Stammtisch, der am 04. Dezember 2020 um 17 Uhr per Zoom stattfindet. Teilnehmen könnt ihr unter diesem Link https://wwu.zoom.us/j/94670073690 mit dem Kennwort 325439.

Nolite timere! Wir freuen uns auf euch!

Rebekka, Annegret, Luca und Eike

Bei Fragen und Anregungen wendet euch gerne an Rebekka.

Veranstaltung der GS "Practices of Literature" mit Jean-Luc Nancy

Héctor Feliciano und Michael Mason von der Graduate School Practices of Literature bieten im laufenden Semester die Veranstaltung "Jean-Luc Nancy, Poetik der Inoperativität: Zu einer politischen Theorie des Mythos und der Gemeinschaft" an. Diese umfasst einen vorbereitenden Lektürekurs sowie eine Masterclass. Dabei widmet sich der Lektürekurs dem Werk Jean-Luc Nancys, der neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit als einer der wohl relevantesten zeitgenössischen Philosophen Frankreichs gilt. Nancy setzt sich in seinen zahlreichen Texten vor allem mit der deutschen und französischen ontologischen, phänomenologischen und dekonstruktivistischen Philosophie, der frühromantischen und allgemeinen europäischen Literatur sowie mit bildender Kunst und Film auseinander. Zu seinen Projekten gehören unter anderem die „Dekonstruktion” der Christenheit, Fragen der Un/darstellbarkeit sowie eine politisch-philosophische Kritik unserer Gegenwart. Der Lektürekurs (3./4. Dezember) dient als Vorbereitung für die Teilnahme an der Master Class (13.-15.1.; 22.1.), bei der Jean-Luc Nancy schließlich über Zoom persönlich die Leitung übernehmen wird.

IMAS-Studierende sind herzlich zu dieser interdisziplinär angelegten Veranstaltung eingeladen; Anmeldungen bei Héctor Feliciano und Michael Mason sind kurzfristig noch möglich. Zu eine Anrechnung der Veranstaltung innerhalb des IMAS können Sie sich ebenso kurzfristig mit Lukas Reddemann absprechen.

Vortrag: Promotions- und Forschungsförderung

 

"Fake News im Mittelalter und der Frühen Neuzeit" - YouTube Stream

 Am Donnerstag, den 15. Oktober, und Freitag, den 16. Oktober, findet die erste "Studentische Konferenz Medieval and Renaissance Studies" (Stuko MARS) unter dem Titel "Fake News im Mittelalter und der Frühe Neuzeit" statt. Am Freitag gibt es auch einen Münsteraner Beitrag. Das programm der konferenz finden Sie hier.

Interssierte können die Konferenz im Livestream bei TV.RUB auf YouTube verfolgen.

Poster Stream Stuko Mars 2020

Weltweit unverzichtbar. Ausstellung zu den "Kleinen Fächern" am Archäologischen Museum

Ab dem 10. Januar stellen sich die "Kleinen Fächer" an der WWU einer breiteren Öffentlichkeit und insbesondere Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe vor. Im Rahmen der "Kleine-Fächer-Wochen" sollen an kleinen und konkreten Dingen globale Phänomene präsentiert werden, mit denen sich diese Fächer beschäftigen. Anhand von drei gesellschaftlichen Herausforderungen - Migration, Kommunikation und Nachhaltigkeit - gibt die Ausstellung einen Einblick geben, wie wir Kernfragen und Probleme der modernen Gesellschaft betrachten und damit zum Verständnis dieser Themen beitragen.

Auch die Mittel- und Neulateinische Philologie ist mit einem Projekt zu früzneuzeitlichen Reiseanleitungen, den Artes apodemicae, vertreten. Die Ausstellung kann bis zum 22. März im Archäologischen Museum im Fürstenberghaus, Domplatz 22, besucht werden.

Das projekt wird von einem umfangreichen Begleitprogramm flankiert: Jeden Sonntag führen Studierende durch die Ausstellung, die auch gerne Informationen zu Fächern geben. Am 19.1. (14-18 Uhr) und 11.2.2020 (12-18 Uhr) gibt es dann den „Großen Auftritt der Kleinen Fächer": Hier präsentieren sich die „Kleinen Fächer“ mit Info-Material zu den Studiengängen und den Inhalten. Jedes Fach wird durch Studierende und Lehrende als Ansprechpartner vertreten sein.
Schließlich findet am 20.3.2020 (18-24 Uhr) die „Große Nacht der Kleinen Fächer“ statt. Bis 24 Uhr können Sie die Ausstellung besuchen. Die Studierenden organisieren ein „Kleine-Fächer-Café“ in dem man sich informell austauschen kann.

Weitere Informationen zur Ausstellung und Hintergründen erfahren Sie auf den Seiten des Archäologischen Museums und des Exzellenzclusters.

Studentische Konferenz: "Fake News" im Mittelalter und der Frühen Neuzeit

 „Fake News“ im Mittelalter und der Frühen Neuzeit ist ein studentisches Initiativprojekt des Fachschaftsrats „Medieval and Renaissance Studies“ (MaRS) an der Ruhr-Universität Bochum und wird von inSTUDIESplus und damit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die interdisziplinäre Konferenz im Zeichen der Mediävistik soll mit der dort behandelten „Fake News“-Thematik den Bezug zur Aktualität des Mittelalters und der Frühen Neuzeit aufzeigen. Das Projekt soll Studierenden der verschiedenen Institute der philologischen und historischen Fakultät eine Plattform bieten ihre eigene Forschung in Vorträgen zu präsentieren und zu diskutieren. Gleichzeitig soll auch Vernetzung und Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedener Universitäten gefördert werden.

Die Konferenz selbst wird am 26. und 27. März 2020 stattfinden, der Call for Papers hat eine Frist zum 2. Januar. Unter der Website des Projekts finden Sie weitere Informationen. Den Call for Papers finden Sie hier.

Stellenausschreibung SHK

Im Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit ist ab Januar 2020 die Stelle einer studentischen Hilfskraft (SHK/SHB) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von fünf Stunden zu besetzen. Den Text der Stellenausschreibung finden Sie hier.

Vortrag im Forschungskolloquium Mittel- und Neulatein

 Die IMAS-Studierende Johanna Meyer im Rahmen des Forschungskolloquiums in der Mittel- und Neulateinischen Philologie ihr Masterarbeitsprojekt vorstellen:

"Synget vnd springet vnd weset fro. Die Lieder der Gemeynen Bicht des Daniel von Soest"

Das Kolloquium findet am Dienstag, 22. Oktober, um 18 Uhr c.t. in den Räumen des Seminars für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, Bogenstr. 15/16, statt. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen, das Projekt kennenzulernen und zu diskutieren.

IMAS-Einführungsveranstaltung

Am Dienstag, 8. Oktober, findet um 18 Uhr in den Räumen des Seminars für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit (Bogenstr. 15/16, 3. Etage) eine Einführungsveranstaltung für Studienanfängerinnen und Studienanfänger des IMAS statt. Hier erhalten Sie Informationen zum Aufbau des Studiums und der Gestaltung des Stundenplans. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ansprechpartner des IMAS sowie Kommilitoninnen und Kommilitonen kennenzulernen. 

Förderung für Forschungsprojekte Studierender

Das Rektorat der WWU vergibt jährlich 50.000 Euro für die Förderung von Forschungsprojekten Studierender. Jedes Projekt kann max. 12 Monate mit bis zu 5.000€ gefördert werden. Grundlage ist die Begutachtung durch die Rektoratskommission für Forschungsangelegenheiten (RKF).

Die Projekte sollen innovativ und wissenschaftlich fundiert sein, nicht primär der eigenen Qualifizierung dienen und sich deutlich von Promotionsvorhaben sowie studienabschlussqualifizierenden Maßnahmen abgrenzen.

Für IMAS-Studierende, die sich ohnehin für einen forschungsorientierten Studiengang entschieden haben, bietet ein solches Projekt hervorragende Möglichkeiten. Sollten Sie Ideen für eigene Forschungsinitiativen haben, die sich vielleicht mit einer Förderung umsetzen könnten, sprechen Sie gern die IMAS-Ansprechpartner an!

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie auf den Seiten von Safir, der Forschungsförderberatung der WWU.