Hinweise vom Prüfungsamt I

Einreichen von Anträgen in digitaler Form

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Abgabe von Abschlussarbeiten 

Prüfungen 

Freiversuchsregelung

Anerkennungen

Rücktritte


Hinweise vom Prüfungsamt I

Rückkehr ins Präsenz-Semester

Ab dem Sommersemester 2022 bietet das Prüfungsamt wieder eine persönliche Sprechstunde vor Ort in der Münzstraße an:

  • Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 15:30 Uhr
  • Mittwoch 9:00 – 12:00 Uhr
  • Donnerstag 9:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 15:30 Uhr

Individuelle Terminvereinbarungen sind weiterhin möglich. Telefonisch und per Email sind wir von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.

Hinweise zur Kontaktaufnahme mit dem Prüfungsamt I

Für das Aufsuchen der Sprechstunde gilt die AHA-Formel (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen).
Viele Verfahren zur Ausstellung und Einreichung von Unterlagen wurden digitalisiert, sodass wir nachhaltiger mit Ressourcen umgehen und Sie vieles, was vorher in der Sprechstunde angefordert und/oder eingereicht wurde, auch online vorgenommen werden kann. Bitte nutzen Sie für die Kontaktaufnahme mit dem Prüfungsamt per E-Mail immer Ihre universitäre E-Mail-Adresse.


Einreichen von Anträgen in digitaler Form

Während der Corona-Zeit waren viele papierbasierte Arbeitsprozesse des Prüfungsamtes in digitale Verfahren überführt worden. Dies möchten wir grundsätzlich beibehalten, arbeiten aber sukzessive an einer weiteren Ausgestaltung der Prozesse und passen dementsprechend in der Rubrik „Formulare“ verschiedene Vordrucke an, aus denen sich dann auch die Art der Einreichung ergibt.

Wenn Sie Unterlagen abgeben möchten, nutzen Sie bitte den Briefkasten vor der Haustür des Prüfungsamtes oder schicken Sie uns diese eingescannt/abfotografiert per E-Mail, bitte nur vom Uni-Account. Das gilt u. a. für folgende Formulare/Dokumente:

  • Attest
  • Rücktritte
  • Anmeldungen zu Arbeiten und Prüfungen
  • Anträge aller Art
  • Anerkennungen
  • Leistungsnachweise (Scheine)

Eine Einreichung der Originalunterlagen ist in den oben genannten Fällen bis auf Weiteres nicht notwendig. Bitte halten Sie die Originale für eventuelle Nachfragen vor.

Für die Einreichung von Abschlussarbeiten nutzen Sie bitte den Fristenbriefkasten am Schlossplatz 2 oder verschicken Sie Ihre Arbeit per Einschreiben. Bitte finden Sie die aktuelle Regelung zur Abgabe von Abschlussarbeiten hier.

Das Prüfungsamt wird alle Dokumente (vorläufige Bescheinigungen, Themenmitteilungen, etc.) per E-Mail mit einer digitalen Unterschrift, oder per Post verschicken. Achten Sie bitte daher auf die Hinterlegung Ihrer aktuellen Adresse im Self Service, den Sie über die Website des Studierendensekretariats erreichen.

Telefonisch und per E-Mail sind wir weiterhin für Sie erreichbar.


Anmeldung von Abschlussarbeiten

Die Zulassung und Themenausgabe für Ihre Abschlussarbeit kann weiterhin auch online beantragt werden. Folgen Sie dafür bitte entweder dem in diesem Leitfaden skizzierten Verfahren oder nutzen Sie dieses Formular, welches Sie vollständig ausgefüllt gescannt oder abfotografiert per E-Mail im Prüfungsamt I einreichen.


Abgabe von Abschlussarbeiten

Für Abschlussarbeiten ist wieder die gemäß Prüfungsordnung definierte Form (i.d.R. Exemplare in Papierform und elektronische Form auf Datenträger) einzuhalten, andernfalls gilt die Arbeit als „nicht bestanden.“

Für die Abgabe der Abschlussarbeit nutzen Sie bitte den Fristenbriefkasten am Schloss (bitte in einem an das Prüfungsamt adressierten Umschlag) oder die persönliche Abgabe im Prüfungsamt zu den Öffnungszeiten.


Prüfungen

Für alle Prüfungen, die dem SoSe 2022 oder dem WiSe 2022/23 zugeordnet sind, gelten die Prüfungsbedingungen, die von den regulären Prüfungsordnungen vorgesehen sind. In Studiengängen mit Prüfungsordnungen, die elektronische oder Online-Prüfungen vorsehen, können diese Formen grundsätzlich weiter angeboten werden. Wie schon im SoSe 2022 hat das Rektorat diese Möglichkeit durch einen Rektoratsbeschluss auch für Prüfungen des WiSe 2022/23 in allen anderen Studiengängen geschaffen. Die Entscheidung über den Modus der jeweiligen Prüfung treffen die Dekanate, sofern der Modus nicht in den Prüfungsordnungen geregelt ist.

Freiversuche (s. unten), Bedingungen des Prüfungsrücktritts (s. unten) und Möglichkeiten zur Notenverbesserung sind für Prüfungen, die dem SoSe 2022 oder WiSe 2022/23 zugeordnet sind, durch die regulären Prüfungsordnungen geregelt.


Freiversuchsregelung

Für alle Prüfungen, die dem SoSe 2022 zugeordnet sind, gelten ausschließlich die Prüfungsbedingungen, die von den regulären Prüfungsordnungen vorgesehen sind. Freiversuche sind entsprechend von den Regelungen der geltenden Prüfungsordnung abhängig.

Sofern für bestimmte Prüfungen während der Coronasemester (SoSe 2020, WiSe 2020/21, SoSe 2021, WiSe 2021/22) eine Freiversuchsregelung galt, gilt diese auch für Wiederholungsprüfungen, die in Semestern nach dem WiSe 2021/22 stattfinden und sich inhaltlich auf Lehrveranstaltungen oder Module beziehen, die während der Corona-Zeit stattgefunden haben. Die Freiversuchsregelung gilt nicht für Täuschungsversuche und Abschlussarbeiten.


Anerkennungen

Bitte nutzen Sie für Anrechnungen weiterhin das bekannte Formular hier . Dieses muss weiterhin weder von Studierenden noch von Fachvertreter*innen unterschrieben und gestempelt werden. Mit dem Versand dieses Formulars und der eingescannten Nachweise (von der uni-muenster.de-Adresse der Fachvertreter*innen mit den Studierenden in CC) an das Prüfungsamt wird bestätigt, dass die Angaben richtig sind.


Rücktritte

Mit Beginn des Sommersemesters 2022 müssen die Gründe für einen Prüfungsrücktritt wieder nachgewiesen werden, z.B. per Attest. Sie können Ihr Rücktrittsgesuch und den Nachweis per E-Mail an uns schicken, bitte bewahren Sie aber die Originale der gescannten Nachweise mindestens vier Wochen auf, sofern sich Rückfragen ergeben sollten.

Sofern für bestimmte Prüfungen während der Coronasemester (SoSe 2020, WiSe 2020/21, SoSe 2021, WiSe 2021/22) besondere Regelungen zum Prüfungsrücktritt galten, gelten diese auch für Wiederholungsprüfungen, die in Semestern nach dem Wintersemester 2021/22 stattfinden und sich auf Lehrveranstaltungen oder Module eines der Coronasemester beziehen.