„Religion und Politik“ – Exzellenzcluster an der WWU Münster

Am Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster forschen rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehr als 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern und rund 14 Nationen. Sie beschäftigen sich mit dem Verhältnis von Religion und Politik quer durch die Epochen und Kulturen. Es ist der bundesweit größte Forschungsverbund dieser Art und der einzige Exzellenzcluster in Deutschland zum Thema Religion. weiterlesen

Wenn Religion und Musik Gefühle auslösen

News Ringvorlesung Musikalisches Und Religioeses Erleben 1 1News Ringvorlesung Musikalisches Und Religioeses Erleben 2 1
© dak

Der Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack, Sprecher des Exzellenzclusters „Religion und Politik“, hat zum Auftakt der neuen Ringvorlesung „Musik und Religion“ über das musikalische und religiöse Erleben im Vergleich gesprochen. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Religion und Musik legte er im Vortrag und anschließend in einem Kurzvideo dar.

„Das Selbstverständnis aller Religionen wird sich ändern“

Prof. Dr. Perry Schmidt-LeukelProf. Dr. Perry Schmidt-Leukel
© ska

Eine neue Theorie zur religiösen Vielfalt und zur theologischen Annäherung der Religionen präsentiert der Religionswissenschaftler Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel am Dienstag, 2. Mai, in einer öffentlichen Buchvorstellung am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in Münster. Danach geben herkömmliche Theologien nicht ausreichend Antwort auf die wachsende Herausforderung religiöser Vielfalt und Konflikte.

Antike Funde aus der Südosttürkei

BuchcoverBuchcover
© Habelt Verlag Bonn

Neue Forschungsergebnisse zu archäologischen Funden aus dem Heiligtum des Gottes Iuppiter Dolichenus in der Südosttürkei präsentiert eine neue Publikation, die der Altertumswissenschaftler Prof. Dr. Engelbert Winter vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ herausgegeben hat.

„Sakralität an europäischen Höfen“

PlakatPlakat
© Paul Strudel: Fürbitte Kaiser Leopolds I., Pestsäule am Graben, Wien, Weihe 1692 / Foto: Jens Niebaum

Mit dem Konzept der Sakralität des Königs und Kaisers als Legitimationsressource und Repräsentationsstrategie in künstlerischen Medien befasst sich eine internationale Tagung am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Europäische Wissenschaftler untersuchen vom 4. bis 6. Mai, wie und in welchen Kontexten das Konzept der Sakralität in der Zeit zwischen dem Westfälischen Frieden 1648 und dem Tod Kaiser Karls VI. im Jahr 1740 bedeutsam wird.