Kaleidoskop der Zivilgesellschaft

© Aschendorff

Nordrhein-Westfalen verfügt über eine aktive und vielfältige Zivilgesellschaft, die für Land und Kommunen eine große Bedeutung hat: Bürgerinnen und Bürger sind in mehr als 120.000 Vereinen zusammengeschlossen, erbringen ehrenamtlich Dienst an Dritten oder befördern aktiv die Integration vor Ort. Wohlfahrtsverbände und andere gemeinnützige Organisationen verstehen sich als Interessenvertreter gegenüber dem Staat und entlasten diesen gleichzeitig in seinen Aufgaben durch die Bereitstellung von Leistungen und Angeboten. Zudem erfüllt die Zivilgesellschaft eine wichtige Wächterfunktion: Durch Protest können Bürgerinnen und Bürger auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam machen und staatliches Handeln öffentlich kritisieren.

Prof.‘in Dr. Andrea Walter (HSPV NRW) und PD Dr. Matthias Freise (IfPol Münster) zeichnen in ihrem Buch „Miteinander füreinander“ einen Überblick über die Handlungsfelder der Zivilgesellschaft (u.a. Philanthropie, Bürgerschaftliches Engagement, Interessenvertretung, Wohlfahrtsproduktion, Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt, Protest und soziale Bewegungen). Den besonderen NRW-Bezug stellen sie dadurch her, dass sie Entwicklungen und Funktionen anhand von über 60 Praxisbeispielen aus allen Regionen des Landes und ausgewählten Sonderauswertungen (z.B. zu Tätigkeitsfeldern von NRW-Vereinen, Spendenverhalten) illustrieren.

© Privat






Das Buch kann kostenlos über die Landeszentrale für politische Bildung NRW bezogen werden: https://www.politische-bildung.nrw.de/