Ethik der Migration

Zweifelsohne gehören Migration und Flucht zu den sichtbarsten Phänomenen und brennendsten politischen Fragen der heutigen globalisierten Welt. Die Zahl der Bürgerkriege und kriegerischen Auseinandersetzungen nehmen zu und die Schere zwischen Reichen und Armen öffnet sich immer weiter. Aktuell sind so viele Menschen auf der Flucht wie nie zuvor in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Auf der einen Seite stehen dabei die MigrantInnen und AsylbewerberInnen, die aus unterschiedlichen Gründen, Motiven und in verschiedenen Lebenssituationen migrieren. Auf der anderen Seite stehen politische und zivilgesellschaftliche Akteure in den Einwanderungsländern und –regionen sowie supranationale und globale politische Akteure, die verpflichtet sind, angemessene, gerechte und ethisch verantwortliche politische Lösungen zu suchen. Das Projekt, das an die Tradition des biblischen Ethos und der frühen Kirche im Umgang mit den Fremden und Menschen unterwegs anknüpft, betrachtet das Thema aus ethischer und menschenrechtlicher Perspektive sowie unter dem Fokus einer global dimensionierten Verantwortungsethik. Dabei nimmt es eine Reihe von Unterthemen in den Fokus, z.B. irreguläre Migration, Frauen im Migrationsprozess, ethische Fragen der aktuellen Flüchtlings- und Integrationspolitik und ‚ethische Metafragen‘ der Migration und der Einwanderungspolitik wie bspw. das Recht auf Einwanderung. Zudem geht es um die Frage, welchen Beitrag die Kirchen im Migrations- und Integrationsprozess leisten können bzw. sollten.

Unter dem Thema Crossing Borders in Europe: Conflicts and Resources gestalteten Prof.*in Dr. Marianne Heimbach-Steins und Dr. Petr Štica (Karls-Universität Prag, ehemals ICS) bei der Konferenz Building Bridges for the Future des Netzwerks Catholic Theological Ethics in the World Church (CTEWC) in Sarajewo (29.07.2018) ein Panel, das auf großes Interesse stieß und eine intensive Diskussion auslöste.

Das Promotionsprojekt von Josef Becker zu dem in der aktuellen Migrationsethik viel zitierten, aber selten reflektierten Diktum Hannah Arendts vom „Recht, Rechte zu haben” leistet einen Beitrag zur grundlegenden Erforschung dieses in der Migrationsethik vielfach beanspruchten Denkmusters.

In einer Abschlussarbeit (Angelika Kösters) wurde die Bezugnahme auf die Unterscheidung von Gesinnungs- und Verantwortungsethik (Max Weber) in aktueller Literatur zur Zuwanderung einer kritischen Analyse unterzogen.

Verantwortlich:

  • Prof.*in Dr. Marianne Heimbach-Steins

Mitarbeiter:

  • Josef Becker, Mag. theol.

Finanzierung: Eigenmittel

Schwerpunktbezogene Publikationen (Auswahl):

Heimbach-Steins, Marianne (Hg.) (2017): Zerreißprobe Flüchtlingsintegration (Theologie kontrovers); Freiburg/Br.: Herder Verlag.

Heimbach-Steins, Marianne (Hg.) (2016): Begrenzt verantwortlich? Sozialethische Positionen in der Flüchtlingskrise (Theologie kontrovers); Freiburg/Br.: Herder Verlag.

Heimbach-Steins, Marianne (2016): Grenzverläufe gesellschaftlicher Gerechtigkeit: Zugehörigkeit – Beteiligung – Befähigung (GER 5). Paderborn: Schöningh.

Štica, Petr (2014): Etika a migrace: vybrané otázky současné imigrace a imigrační politiky (= Ethik und Migration: ausgewählte Fragen der aktuellen Einwanderung und Einwanderungspolitik). Ostrava: Moravapress.

Štica, Petr (2010): Migrace a státní suverenita: oprávnění a hranice přistěhovalecké politiky z pohledu křesťanské sociální etiky (= Migration und Staatssouveränität: Berechtigung und Grenzen der Einwanderungspolitik aus der Perspektive der christlichen Sozialethik). Červený Kostelec: Pavel Mervart.

Štica, Petr (2010): Cizinec v tvých branách: biblické podněty pro etickou reflexi migrace (= Der Fremde in deinen Toren: biblische Impulse für eine ethische Reflexion der Migration). Praha: Karolinum.

Aufsätze:

Heimbach-Steins, Marianne (2018): „Grenzenlose Offenheit oder begrenzte Verantwortung? Ethische Wegmarken europäischer Flucht- und Migrationspolitik.“ In Die EU als ethisches Projekt im Spiegel ihrer Außen- und Sicherheitspolitik (Studien zur Friedensethik), herausgegeben von Merkl Alexander, Koch Bernhard, 225-249.

Heimbach-Steins, Marianne (2018): „Den Fremden lieben …“ - biblische Impulse für eine christliche Migrationsethik.“ Bibel und Kirche xxxx, Nr. 4/18: 232-239.

Heimbach-Steins, Marianne (2018): „Streit um den migrationsethischen Horizont." HerKorr Speizial 1946: 45-49.

Heimbach-Steins, Marianne (2018): „„Dem Gemeinwohl der ganzen Menschheit dienen ...” (Gaudium et spes, 26). Konturen einer Ethik globaler Migration,.“ In Flucht und Religion (Münsteraner Beiträge zur Theologie. NF Bd. 1), herausgegeben von Könemann, Judith, Wacker, Marie-Theres, 185-210. Münster

Heimbach-Steins, Marianne (2017): „Integration – Facetten einer komplexen Herausforderungen.“ In Zerreißprobe Flüchtlingsintegration (Theologie kontrovers), herausgegeben von Heimbach-Steins, Marianne, 7-24. Freiburg i.Br.: Herder.

Heimbach-Steins, Marianne (2016): „Menschheitsfamilie und globales Gemeinwohl – mehr als schöne Worte.“ In Begrenzt verantwortlich? Sozialethische Positionen in der Flüchtlingskrise (Theologie kontrovers), herausgegeben von Heimbach-Steins, Marianne, 94-107. Freiburg i.Br.

Heimbach-Steins, Marianne (2015): Flüchtlinge und Flüchtlingspolitik – ethische Prüfsteine (Sozialethische Arbeitspapiere des ICS, 2) Münster 2015. Hier herunterladen.

Heimbach-Steins, Marianne (2015): Integration von Migranten in Deutschland: Entwicklungen, Konzepte, Handlungsfelder – eine sozialethische Analyse. In: Dabrowski, Martin / Wolf, Judith / Abmeier Karlies (Hg.): Migration gerecht gestalten. Paderborn: Schöningh, 149–170.

Heimbach-Steins, Marianne (2014): International Migration in a Post-colonial World. In: Collier, Elizabeth / Strain, Charles (eds.): Religious and Ethical Perspectives on Global Migration. Lanham: Lexington Books, 87–107.

Štica, Petr (2014): Religiöse Praxis von Migranten in der Tschechischen Republik: Chancen und Herausforderungen im Integrationsprozess. In: Theologie der Gegenwart 57, 113–129.

Štica, Petr (2014): Integrace cizinců do přijímající společnosti jako výzva pro církev: úvahy ve světle novějších církevních dokumentů (= Integration von Ausländern in die Aufnahmegesellschaft als Herausforderung für die Kirche: Erörterungen im Licht neuerer kirchlicher Dokumente). In: Verba theologica 13, Nr. 2, 5–14.

Štica, Petr (2013): Ethische Fragen zur aktuellen Regelung des Zugangs von Immigranten aus Drittstaaten zum Arbeitsmarkt in der Tschechischen Republik. In: Ethik und Gesellschaft 2/2013: Arbeit und Migration.

Štica, Petr (2012): Migrace v sociálním učení církve (= Migration in der kirchlichen Sozialverkündigung). In: Acta Universitatis Carolinae Theologica 2, Nr. 1, 113–135.

Štica, Petr (2010): Přistěhovalectví ve světle Teorie spravedlnosti Johna Rawlse a moderní liberální filozofie (= Einwanderung im Licht von John Rawls‛ Theorie der Gerechtigkeit und der modernen liberalen Philosophie). In: Novitzky, Peter a kol.: Spravedlnost a etika – Eseje a teologická reflexe myšlení Johna Rawlse. Košice: Equilibria 2010, 105–130, 174–177.

Heimbach-Steins, Marianne (2010): Globale Fürsorgeketten – eine exemplarische Skizze zu Genderaspekten in der Migration. In: Becka, Michelle / Rethmann, Albert-Peter (Hg.): Ethik und Migration. Gesellschaftliche Herausforderungen und sozialethische Reflexion. Paderborn: Schöningh, 185–202.

Heimbach-Steins, Marianne (2010): Migration und Zugehörigkeit: sozialethische Perspektiven. In: Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften 51: Weltwirtschaft und Gemeinwohl, 15–40.