© WWU

Zum Abspielen des Videos wird dieses von einem Webserver der Firma Google™ LLC geladen. Dabei werden Daten an Google™ LLC übertragen.

Münsters Wissen frisch gezapft!
1.–3. Juli 2019, Vorträge um 19:30 Uhr und 20:00 Uhr

Hier können Sie das Wissen von Forscherinnen und Forschern aus Münster „anzapfen“! Unsere Wissenschaftler erzählen in Bars und Kneipen über ihre Arbeit. In kurzen Vorträgen erfahren Sie Neues und Interessantes aus verschiedensten Bereichen der Forschung – von den Lebens- und Naturwissenschaften bis zu den Geistes- und Sozialwissenschaften. Anschließend haben Sie die Gelegenheit, mit den Forschern ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren.

Die Vorträge finden an drei aufeinanderfolgenden Abenden und immer an zwei Orten parallel statt. Es gibt Vorträge auf Deutsch und auf Englisch. Der Eintritt ist frei.

Wir haben dieses jährliche Event ins Leben gerufen, um Menschen Einblicke in die Forschung in ihrer Wissenschaftsstadt Münster zu geben und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Wir freuen uns auf ein bunt gemischtes Publikum!

Die Vortragsthemen & Referenten

  • Montag, 1. Juli 2019

    Vorträge auf Deutsch in der Frauenstraße 24, Vorträge auf Deutsch und Englisch in der Pension Schmidt.

    Vergangenes Leben in der Wüste – archäologische Spurensuche im Sudan

    19:30 | Frauenstraße 24 (Frauenstraße 24, Münster)
    © WWU/P. Grewer

    Ein bis heute nahezu weißer Fleck auf der archäologischen Karte des Nordsudan: Fern von Pyramiden, Tempeln und Städten des Niltals lebten Menschen in kleinen Ansiedlungen und als Nomaden in der Wüste Bayuda. Diese Lebenswelten zu erforschen, erweist sich als Puzzlespiel, das sich nur mit viel Geduld und interdisziplinärer Zusammenarbeit lösen lässt.
    Prof. Dr. Angelika Lohwasser, Ägyptologin, WWU

    20:30 | Frauenstraße 24 (Frauenstraße 24, Münster)

    Infos folgen in Kürze!

    „Skaten statt Ritalin!“ Wie Skateboarding Kids mit ADHS helfen kann

    19:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © Rieke Penninger

    Ist eine Behandlung mit Ritalin für Kinder mit ADHS-Diagnose wirklich der einzige Weg? Seit 2012 führt die Titus Dittmann Stiftung für diese Kids spezielle Skateboard-Workshops durch. Die Erfahrungen: vielversprechend – und Anlass, die Wirkungen des Rollbretts zusammen mit der Uni Münster in einem interdisziplinären Forschungsprojekt zu untersuchen.
    Titus Dittmann, Lehrbeauftragter für Skateboarding, WWU / Titus Dittmann Stiftung

    Does language affect how we think? The case of multilingualism

    20:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © Lukas Urbanek

    The linguist Edward Sapir was amongst the first to pose the idea that the language we speak affects how we perceive the world. Yet, what happens when one speaks multiple languages? Psycholinguistic experiments with multilingual speakers give insight into the interrelatedness of languages and thought.
    Dr. Dietha Koster, linguist, WWU

  • Dienstag, 2. Juli 2019

    Vorträge auf Deutsch im Früh bis spät, Vorträge auf Englisch in der Pension Schmidt.

    Hilfe?! Wenn Kinder anfangen, anderen zu helfen

    19:30 | Früh bis spät (Alter Steinweg 31, Münster)
    © digitalis foto

    Schon mit einem Jahr beginnen Kinder, Verhaltensweisen zu zeigen, die Erwachsene als Hilfeverhalten interpretieren. Was müssen Kinder dafür schon verstehen? Und warum tun sie das eigentlich? Was haben diese Entwicklungen mit dem sozialen Umfeld der Kinder zu tun?
    Prof. Dr. Joscha Kärtner, Entwicklungspsychologe, WWU

    Koloniale Spuren in Münster

    20:30 | Früh bis spät (Alter Steinweg 31, Münster)
    © privat

    Münster hat nichts mit den ehemaligen deutschen Kolonien zu tun, oder? Doch! In Münster, wie in vielen anderen deutschen Städten, sind koloniale Spuren durchaus zu finden. Wir werden uns die Fragen stellen: Was war Münsters „Platz an der Sonne“? Und was für eine Erinnerungskultur um die deutschen Kolonien entstand hier in Münster?
    Geschichtswissenschaftlerin Dr. Felicity Jensz, WWU

    Thirty years of lithium ion batteries

    19:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © privat

    Over the past 30 years, great progress has been made on lithium-based batteries, both commercially and in academia. From the early lithium-metal anode iterations to the current commercial batteries, the story of this technology is full of breakthroughs. How were lithium batteries born, and how did they develop? What future opportunities do they offer? Let’s have a look at them!
    Dr. Jie Li, electrochemist & material scientist, Helmholtz-Institute Münster

    Macrophages: the hungry cells that never get fat

    20:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © WWU/Erk Wibberg

    Billions of cells die daily in our body tissues, which is part of their normal function. Macrophages are cells in the immune system in charge of clearing away these dead cells. But how can macrophages manage to eat constantly without changing their cell content, i.e. without “getting fat”? What makes these cells hungry? Can we modify these features and alter their appetite?
    Dr. Noelia Alonso Gonzalez, biologist, WWU

  • Mittwoch, 3. Juli 2019

    Vorträge auf Deutsch in der Pension Schmidt, Vorträge auf Englisch im Früh bis spät.

    Hals- und Beinbruch – Grundlagenforschung zur Heilung von Knochen

    19:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © UKM/FZ

    Wir haben beobachtet, dass ein Knochenbruch schneller heilt, wenn in der Membran der Knochenzellen ein bestimmtes Protein fehlt. Woran liegt das? Und wie genau beeinflusst das Protein die Regeneration des Knochens? Wir erforschen diese Fragen bei Mäusen und wollen unsere Erkenntnisse für Menschen nutzbar machen.
    Dr. Daniel Kronenberg, Biologe, WWU

    Propaganda und Populismus im Netz: Wie unsere Demokratie manipuliert wird

    20:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
    © Hangst

    Das Internet ist inzwischen Schauplatz heftiger politischer Auseinandersetzung – und auch Objekt strategischer Manipulation. Mit Fake-Webseiten, Werbevideos und Social Bots versuchen Propagandisten, ihre Sichtweise zu verbreiten. Doch wie genau gehen sie dabei vor? Und können Sie unsere Demokratie gefährden?
    Prof. Dr. Thorsten Quandt, Kommunikationswissenschaftler, WWU

    Why artificial intelligence won’t replace us (in the near future)

    19:30 | Früh bis spät (Alter Steinweg 31, Münster)
    © privat

    Artificial intelligence and neural networks are expected to change the way we work and live in the next decade, but what are such networks actually capable of? How can we train them? Will physicians and lawyers soon be replaced by powerful algorithms? Using examples from image processing, we will explore the capabilities and frontiers of neural networks.
    Sören Klemm, PhD student in computer science, WWU

    In public debates about science, how do we know whom to trust?

    20:30 | Früh bis spät (Alter Steinweg 31, Münster)
    © HK

    Online media can make science accessible to everyone. But in an age of “alternative facts”, how do we know whom to trust, especially if we know little about a topic? Curiously, while we found that people do pretty well in figuring out someone’s trustworthiness, there is still debate around issues like global warming or vaccinations. Why is this?
    Dr. Friederike Hendriks, educational psychologist, WWU