Studieren mit Behinderung

Behinderungsbedingte Mehrausgaben

Die Verantwortlichkeiten für die Finanzierung von behinderungs- bzw. chronisch krankheitsbedingten Hilfen für das Studium sind sehr verschieden, so dass es den Rahmen der vorliegenden Broschüre überschreiten würde, diese vollständig darzulegen; verwiesen sei erneut auf die oben genannte Broschüre »Studium und Behinderung« vom Deutschen Studentenwerk.

Für gewöhnlich sind Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit veranlasst, für die Finanzierung von Hilfen aller Art für ihr Studium Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch (SGB 12) in Anspruch zu nehmen, namentlich die sog. Eingliederungshilfe. Für alle Hilfen, welche behinderungsbedingt erforderlich werden, ist der sog. überörtliche Sozialhilfeträger zuständig, sofern nicht die vorrangig zuständigen Sozialhilfeträger, wie z.B. die Krankenkasse, Hilfen zur Verfügung stellen. Für Studierende der Westfälischen Wilhelms-Universität ist dies in der Regel der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Bitte wenden Sie sich bezüglich der Finanzierung studienbedingt erforderlicher Hilfen deshalb an den

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
LWL−Behindertenhilfe
Marco Abbenhaus
Warendorfer Str. 26−28, 48133 Münster
Telefon: 0251/591-5707

Beispielhaft seien hier nochmals einige häufig in Anspruch genommene Hilfen genannt, bei denen die Besonderheit des Einzelnen und seiner Studiensituation zu berücksichtigen ist: persönliche Assistenz/Betreutes Wohnen (persönliches Budget) für zuhause, persönliche Assistenz im Studium (Studienhelfer bzw. Studienhelferin), Vor- bzw. Aufleser für Studierende mit Sehbehinderung, (Gebärden-)Dolmetscher für Studierende mit einer Hörbehinderung; erforderlichenfalls behinderungsbedingte tutorielle bzw. psychologische Betreuung; adaptierte PCs vor allem für Studierende mit Sehbehinderung, erforderlichenfalls aber auch für Studierende mit anderen Behinderungen; für Studierende mit schweren körperlichen Einschränkungen Kostenübernahme für einen Fahrdienst oder leihweise einen PKW, ggf. auch die Kosten für den Erwerb eines Führerscheins.

Bitte setzen Sie sich rechtzeitig mit Ihrer künftigen Studiensituation auseinander, nehmen Sie eine ausführliche Beratung in Anspruch, sei es in der Zentralen Studienberatung, beim Landschaftsverband oder andernorts, insbesondere um einen »Gesamtplan« für Ihr Studium zu gewinnen und somit auch eine Übersicht über alle erforderlichen Hilfen. Die Bearbeitung eines Antrags auf Hilfen im Studium beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe dauert erfahrungsgemäß längere Zeit; mitunter muss auch noch ein fach- oder amtsärztliches Gutachten eingeholt werden. Von daher sollte Ihr Antrag nach Möglichkeit ca. ein halbes Jahr vor Studienbeginn gestellt sein, um sichergehen zu können, dass die Hilfen bereitstehen, wenn sie denn tatsächlich gebraucht werden.

Auch andere Finanzträger für die Bereitstellung von Studienhilfen in Anspruch genommen werden können, wie etwa das örtliche Sozialamt bei Hilfen in besonderen Lebenslagen (z. B. Hilfe zur Pflege oder Haushaltshilfe), Versicherungen bei unfallbedingten Behinderungen oder Krankheiten oder auch Rentenkassen. In aller Regel sind diese besonderen Verantwortlichkeiten den Betroffenen bekannt, weshalb sie hier nicht weiter erörtert werden.