© WWU

WWU-Krisenfonds

Gemeinsam rufen die Universitätsleitung, die Stiftung WWU Münster, die Universitätsgesellschaft Münster e. V., der Alumni-Club WWU Münster und der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) zu Spenden für den WWU-Krisenfonds auf. Aus dem Fonds sollen insbesondere Studierende Hilfen erhalten, die aufgrund aktueller Krisen unverschuldet in Not geraten sind.

Rufen gemeinsam zu Spenden für den WWU-Krisenfonds auf: Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU Münster (1. v. l.) sowie Vertreterinnen und Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses, der Stabsstelle Universitätsförderung, der Stiftung WWU Münster, der Universitätsgesellschaft Münster e. V. sowie des Alumni-Clubs WWU Münster.
Rufen gemeinsam zu Spenden für den WWU-Krisenfonds auf: Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU Münster (1. v. l.) sowie Vertreterinnen und Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses, der Stabsstelle Universitätsförderung, der Stiftung WWU Münster, der Universitätsgesellschaft Münster e. V. sowie des Alumni-Clubs WWU Münster.
© WWU/Peter Leßmann

Bitte helfen auch Sie!

Die Corona-Pandemie ist noch nicht überwunden, der Krieg in der Ukraine stellt uns alle vor große Herausforderungen und täglich werden wir mit den Folgen konfrontiert. Mit besonderer Sorge blicken wir dabei auf die Studierenden, deren wirtschaftliche Lage bereits angespannt ist. Um ihnen helfen zu können, wurde an der Universität Münster der WWU-Krisenfonds ins Leben gerufen, der ausschließlich über Spenden finanziert wird. Aus den Mitteln des Krisenfonds können Studierende Nothilfen in Höhe von bis zu 400 Euro pro Semester erhalten, in besonderen Härtefällen bis zu 800 Euro. Der Betrag wird als Zuschuss gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden. Das Geld erhalten die Studierenden nach einer Prüfung anhand definierter Kriterien und einer Empfehlung durch die Sozialberatung des AStA.

Der WWU-Krisenfonds ist der Nachfolger des Corona-Notfonds, der zwischen 2020 und 2022 Spenden in Höhe von mehr als 800.000 Euro an Studierende in pandemiebedingten Notlagen weitergeben konnte. Der Krisenfonds soll dauerhaft bestehen bleiben und bei Bedarf auch in anderen Notlagen eingesetzt werden – beispielsweise für Sprachkurse, um geflüchteten Studierenden eine neue Perspektive an einer deutschen Universität zu eröffnen.

Als Solidargemeinschaft wollen wir in Krisenzeiten zusammenstehen.

Bitte schließen Sie sich uns an und spenden Sie hier für den WWU-Krisenfonds. Jeder Betrag hilft!

Spendenquittungen und Namensnennung

Spenden an die Universität können steuerlich geltend gemacht werden. Gerne stellen wir Ihnen eine Zuwendungsbestätigung aus (für Spenden bis 300 Euro reicht dem Finanzamt ein vereinfachter Nachweis, z. B. Ihr Kontoauszug).

Zum Dank – sofern Sie damit einverstanden sind – wird Ihr Name auf dieser Homepage genannt.

Wir sind dabei!

Die Universität, die Stiftung WWU Münster, die Universitätsgesellschaft Münster, der Alumni-Club WWU Münster, die Stabsstelle Universitätsförderung und der AStA bedanken sich ganz herzlich bei folgenden Spenderinnen und Spendern sowie bei allen Spenderinnen und Spendern, die nicht genannt werden möchten.

  • Ulrich Asshauer
  • Gudrun und Dr. Christian Badde
  • Dr. Sven Basa
  • Ute Bäumer
  • Michael Beckemeyer
  • Nils Bock
  • Bernd Böcker-Bretholt
  • Petra Bölling
  • Brigitte Borgmann
  • Dr. Michael Brüssermann
  • Prof. Dr. Heike Bungert
  • Andrea Ciesler
  • Dr. Arne Claussen
  • Dr. Inka Daniels-Haardt
  • Dipl.-Ing. Franz Döring
  • Dr. med. Aljona Dortgolz
  • Dr. Jost Henkel Stiftung

  • Gabriel Dutilleux
  • Helga Franke
  • Dr. Jörn Franke
  • Sabine Gonzales
  • Prof. Dr. Burkhard Greve
  • Prof. Dr. Jörg Gromoll
  • Prof. Dr. Hans-Peter Grosshans
  • Prof. Dr. Carola Grunschel
  • Prof. Dr. Susanne Günthner
  • Prof. Dr. Ulrike Gut
  • Sebastian Halsbenning
  • Prof. Dr. Herbert und Helga Hartig
  • Tobias Heil
  • Dr. Joachim Herbert
  • Julia Hermes-Laufer
  • Heidemarie Hettgen
  • Reinhard Hinz
  • PD Dr. Christian Hönemann
  • Heinrich Horstmann
  • Reinhard Horstmann
  • Prof. Dr. Hans-Ulrich Humpf
  • Lilly Hunold
  • Arend Lars Iven
  • Marieluise Jeitschko
  • Prof. Dr. Regina Jucks
  • Prof. Dr. Joachim Kakau
  • Prof. Dr. Lioba Keller-Drescher
  • Thomas Klahold
  • Prof. Dr. Kristin Kleber
  • Rüdiger Kloß
  • Dr. Lars König
  • Dr. Bernhard Köster
  • Marcel Krebs
  • Dr. Dirk Kues
  • Niko Kwekkeboom
  • Dr. Ortwin Lämke
  • Harald Lehmkühler
  • Dr. Jürgen Lubienski
  • Dr. Michael Lutterbeck
  • medAlum Münster e. V.
  • Dr. Ekaterina Menis
  • Prof. Dr. Markus Müller-Olm
  • Wolfgang Mütze
  • Dr. Tobias Neddermann
  • Judith Niemann
  • Klaus Nientiedt
  • Prof. Dr. Janbernd Oebbecke
  • Dres. med. Katharina und Michael Oertel
  • Manfred Oeynhausen
  • Dr. Arabella Pauly
  • Christoph Pieper
  • Dr. Gerlinde Plöger
  • Maria Portscher
  • Prof. Dr. Aloys Prinz
  • Dr. Katharina Pütter
  • Erwin Quiring
  • Dr. Alice Rabeler
  • Petra Resing
  • Wolfgang Rheinhard
  • Dr. Marianne und Ernst Riepenhausen
  • Dr. med. Klaus Röckerath
  • Mareike Rosemann
  • Daniel Roters
  • Karin Schallück
  • Maurice Schiller
  • Stefan Schurmann
  • Matthias Schwarte
  • Hans-Dieter Seidensticker
  • Dr. med. Mirjam Siemes
  • Hendrik Snoek
  • Prof. Dr. Elmar Souvignier
  • Dr. Gerhard Steffan
  • Manuel Stein
  • Heike Teller
  • Tobias Theiss
  • Sebastian Trampenau
  • Prof. Dr. Heike Trautmann
  • Lukas Urbanek
  • Karla Völlm
  • Frank Wahlert
  • Dr. Jutta Walke
  • Leonard Maximilian Weigand
  • Prof. Dr. Christian und Corinna Weinheimer
  • Regina Wenzel
  • Prof. Dr. Anna Windt
  • Dr. Babette Winter
  • Dr. Sabine Wolf