Institut für Christliche Sozialwissenschaften

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften!

Aktuelles


Bericht zur Tagung "Menschenrechte in der katholischen Kirche"

Im Deutschen Historischen Institut Rom, unweit des Vatikans, fand vom 22.03.-24.03.2017 das Internationale Fachgespräch „Menschenrechte in der Katholischen Kirche. Historische, Systematische und Praktische Perspektiven“ statt, welches von den Professor*innen Marianne Heimbach-Steins (Münster), Saskia Wendel (Köln), Michael Böhnke (Wuppertal) und Martin Baumeister (Rom) veranstaltet wurde. Über 30 Expert*innen unterschiedlicher Fachrichtungen kamen zusammen, um über das Verhältnis von Menschenrechten und Katholischer Kirche zu debattieren. Einen ausführlichen Bericht zur Tagung finden Sie auf der Homepage ‚feinschwarz – Theologisches Feuilleton‘ unter diesem Link.

Herzlich Willkommen Jiji Philip!

Indischer Wissenschaftler als Fellow am ICS
Phil5
© Privat

Dr. des. Jiji Philip aus Indien (Kerala) arbeitet von Mai bis Juli 2017 als Gastwissenschaftler am ICS. Ihm wurde aus dem Internationalisierungsfonds der WWU ein Fellowship zugesprochen. Jiji Philip war zuvor bereits als Doktorand am ICS. Mit seiner Dissertation über „The Human Rights Discourse between Liberty and Welfare. A Dialogue with Jacques Maritain and Amartya Sen“ wurde er im Rahmen der Kooperation zwischen der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU und dem Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück im Sommersemester 2016 zum Dr. phil. promoviert. Während seines Aufenthaltes am ICS arbeitet er an einer Forschungsskizze zu einer Theorie globaler Gerechtigkeit ausgehend von den Werken des indischen Ökonomen und Philosophen Amartya Sen.

Widerständige Praktiken im öffentlichen Raum

Ringvorlesung des ZEUGS mit Beitrag des ICS

Dr.'in Anna Maria Riedl, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ICS, hält am Donnerstag einen Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung Widerständige Praktiken im Öffentlichen Raum des Zentrums für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS), die sich insbesondere mit dem Werk Judith Butlers beschäftigt.

Die von Frau Riedl gestaltete Sitzung steht unter dem Titel Von der Performance der Drag Queens bis zum Protest gegen Trump - Widerstandsformen im Werk Butlers: Wandel, Gemeinsamkeiten und die Gretchenfrage und findet von 12:00 - 14:00 Uhr im Hörsaal SCH 100.2 (Institut für Politikwissenschaft, Scharnhorststr. 100) statt.

Weitere Infos zur Ringvorlesung erhalten Sie  hier.

Ausfall der Veranstaltungen von Frau Dr. Riedl am 24. und 26.04.

Die Veranstaltungen von Frau Dr. Anna Maria Riedl müssen in dieser Woche leider krankheitsbedingt ausfallen!

Betroffen sind folgende Veranstaltungen:

  • Hauptseminar "Terror - Ethik - Recht" am 24.04. um 14 Uhr
  • Übung: Einführung in die Münsteraner Wissenschaftsgeografie und in die Literaturrecherche (EiWA) am 26.04. um 13 Uhr

Rubrik "Studium" neu gestaltet

Passend zu Beginn der Vorlesungszeit haben wir die Rubrik"Studium" unserer Website neu gestaltet. In Ergänzung zu der Übersicht der Lehrveranstaltungen und der Informationen zum Diplom für Christliche Sozialwissenschaften finden Sie jetzt auch Informationen zu Prüfungen am ICS und Tipps zur Literaturrecherche.

Das Team des ICS wünscht einen guten Start in das Sommersemester 2017!

Katholische Krankenhäuser - herausgeforderte Identität

Neuer Sammelband in der Institutsreihe "Gesellschaft - Ethik - Religion" erschienen
Cover
© Schöningh

In der von Institutsdirektorin Marianne Heimbach-Steins herausgegebenen Reihe "Gesellschaft - Ethik - Religion" ist ein neuer Band zur Identität Katholischer Krankenhäuser erschienen.
Die Publikation, die in Kooperation mit Thomas Schüller (Institut für Kirchenrecht, Universität Münster) und Judith Wolf (Katholische Akademie 'Die Wolfsburg') entstanden ist, beleuchtet Katholische Krankenhäuser als etablierte Institutionen im deutschen Gesundheitssystem und fragt nach ökonomischen, rechtlichen, theologischen und politischen Perspektiven. Im Mittelpunkt steht dabei das Spannungsfeld zwischen ökonomischem Druck einerseits und Wahrung eines christlichen Profils andererseits.

Alle weiteren Informationen erhalöten Sie hier auf den Seiten des Schöningh-Verlags.

Vortragsreihe "Klima und Gerechtigkeit"

Brotzeikolloquia des ZIN gehen in eine neue Runde
LogoZIN

Unter dem Thema "Klima und Gerechtigkeit" bietet das Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN) der WWU im Sommersemester 2017 wieder sechs so genannte Brotzeit-Kolloquia an. Die öffentlichen Vorträge internationaler ReferentInnen sollen eine Plattform für einen disziplinsübergreifenden Austausch in einem lockeren Rahmen bieten.
Das erste Kolloquium zum Thema „Klimagerechtigkeit – Fairness in Zeiten globaler Erwärmung“ mit Prof. Dr. Andreas Lienkamp (Universität Osnabrück) findet am 11.Mai von 12-14 Uhr im Raum F2 des Fürstenberghauses in Münster statt.

Weiterlesen

Josef Becker jetzt Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ICS

Josef Becker, bisher Studentische Hilfskraft in der Redaktion des Jahrbuches für Christliche Sozialwissenschaften, verstärkt das Team des ICS seit dem 01.April als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.
Herr Becker wird ab sofort gemeinsam mit Frau Dr. Maren Behrensen den vom Land NRW besonders geförderten Arbeitsschwerpunkt "Theologisch-ethische Genderforschung" bearbeiten und auch darüber hinaus in Forschung und Lehre des Instituts eingebunden sein.

Josef Becker studierte Theologie an der WWU Münster und beendete sein Studium im Januar 2017 mit dem Abschluss Magister Theologiae. Seine Abschlussarbeit hat den Titel Zugehörigkeit denken. Bausteine einer politischen Philosophie des Flüchtlings im 21. Jahrhunderts.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Menschenrechte in der katholischen Kirche. Historische, systematische und praktische Perspektiven

ICS organisiert internationales Fachgespräch in Rom

Unter Federführung von ICS-Direktorin Prof'in Dr. Marianne Heimbach Steins und dem Deutschen Historischen Institut (DHI) in Rom findet vom 22.-24. März ein international besetztes Fachgespräch zum Thema Menschenrechte in der katholischen Kirche. Historische, systematische und praktische Perspektiven statt.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus insgesamt sieben Ländern werden sich dem Thema während der Tagung in Rom aus vielfältigen Blickwinkeln nähern und so die laufende Debatte um das Verhältnis von Kirche und Menschenrechten weiter ausleuchten.

Dr. Maren Behrensen neue wissenschaftliche Mitarbeiterin am ICS

Das Team des ICS wird seit dem 01.Februar durch Dr. Maren Behrensen als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin im vom Land NRW geförderten Arbeitsbereich der theologisch-ethischen Genderforschung verstärkt.

Frau Dr. Behrensen kommt von der Universität Linköping, Schweden nach Münster, wo sie seit 2012 als Dozentin am Zentrum für angewandte Ethik tätig war. Zuvor hatte sie an der Universität Boston (USA) ihre philosophische Dissertation (Ph.D.) unter dem Titel „Justifying Exclusion: Political Membership and the Nation-State“  abgeschlossen. Frau Dr. Behrensens Forschungsinteressen liegen im Bereich der angeandten Ethik mit  Schwerpunkten in den Bereichen Sexualität und sexuelle Identität, Migration und neue Technologien. Außerdem befasst sie sich in ihrer Arbeit mit Fragen der personalen Identität und kollektiven Identitäten.

Wir wünschen Frau Dr. Behrensen einen guten Start am ICS und freuen uns auf die Zusammenarbeit!