Institut für Christliche Sozialwissenschaften

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften!

Aktuelles


Beiträge von Marianne Heimbach-Steins und Petr Stica im neuen Band des CTEWC

Living With(out) Borders
Ctewc 4
© Orbis Books

Im neu erschienenen Sammelband des Netzwerkes Catholic Theological Ethics in the World Church (CTEWC) sind zwei Beiträge von MitarbeiterInnen des ICS erschienen. Der vierte Band der unter dem gleichen Namen wie das Netzwerk veröffentlichten Reihe widmet sich unter dem Titel Living With(out) Borders - Catholic Theological Ethics on the Migrations of Peoples der Entwicklung von und theologisch-ethischen Perspektive auf die globale Migrationsdebatte.

Vorlesungsreihe: Cultural Contexts of Gender-based Violence

Perspektiven aus Malaysia, Indien und Kenia

Organisiert vom Institut für Christliche Sozialwissenschaften lädt der Exzellenzcluster Religion & Politik der WWU zu einer Vorlesungs-Reihe zum Thema Cultural Contexts of Gender-based Violence ein.
Wissenschaftlerinnen aus Malaysia, Indien und Kenia werden dazu am 07. und 13. Juni Perspektiven und Fallstudien aus Ihren Regionen vorstellen.

Migrationspolitik und Flüchtlingsintegration – eine sozialethische Perspektive

Beitrag von Marianne Heimbach-Steins zum Materialheft der Interkulturellen Woche 2016

Im neu herausgegebenen Materialheft der Interkulturellen Woche 2016 ist ein Beitrag von Institutsdirektorin Prof'in Dr. Marianne Heimbach-Steins erschienen. Unter demTitel "Migrationspolitik und Flüchtlingsintegration - eine sozialethische Perspektive" warnt Heimbach-Steins vor augenscheinlich einfachen Lösungen zur Migrationsthematik und regt zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem komplexen Thema an.

Die Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-orthodoxen Metropolie, die seit 1975 jährlich stattfindet. 2016 steht die IKW unter dem Motto Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt und findet in der letzten Septemberwoche in budesweit 500 Städten und Gemeinden statt. Nährere Informationen zur IKW erhalten Sie hier.

Das Materialheft mit dem Beitrag von Prof'in Dr. Heimbach-Steins finden Sie hier.

ICS legt Tätigkeitsbericht 2014/2015 vor

Die Direktorin des ICS Prof'in Dr. Marianne Heimbach-Steins sowie das gesamte Team des ICS freuen sich, den Tätigkeitsbericht des Instituts für den Zeitraum Oktober 2014 bis Semptember 2015 vorlegen zu können.
Der Bericht fasst die inhaltlichen und strukturellen Entwicklungen am Institut zusammen und bildet so die vielfältige Arbeit der Mitarbeitenden ab.
Das Team des ICS wünscht eine anregende Lektüre!

Direkter Download des Tätigkeitsberichtes 2014/15

Hier finden Sie alle weiteren Tätigkeitsberichte des ICS.

How can Christians contribute to the integration of refugees?

Beitrag von Petr Štica zur Integrationsdebatte für CTEWC

In einem Essay, das unter dem Titel How can Christians contribute to the integration of refugees? auf der Seite des Netzwerkes Catholic Theological Ethics in the World Church (CTEWC) erschienen ist, stellt Dr. Petr Stica vom ICS die Potenziale der christlichen Glaubensgemeinschaften für die Integration von Flüchtlingen heraus. Der Katholischen Soziallehre folgend sollten die Christlichen Kirchen immer wieder betonen, dass in der Integration eine Chance und nicht etwa eine dauerhafte Belastung liege.

Der komplette Beitrag in englischer Sprache kann hier auf den Seiten des CTEWC gefunden werden.

Neben Dr. Petr Stica ist auch Institutsdirektorin Prof'in Dr. Marianne Heimbach-Steins im CTEWC aktiv und verfasst in regelmäßigen Abständen Beiträge zu aktuellen sozialethischen Themen.

Beiträge von Petr Stica
Beiträge von Marianne Heimbach-Steins

Tagungsberichte des Jahrbuchs für Christliche Sozialwissenschaften 57/2016 online verfügbar

Ab dem Band 57/2016 hat die Redaktion des Jahrbuchs für Christliche Sozialwissenschaften mit freundlicher Genehmigung des Aschendorff-Verlags die Möglichkeit, Beiträge aus der Rubrik „Berichte und Mitteilungen“ zeitnah und kostenfrei zum Download bereitzustellen. Ab sofort stehen daher auf der Homepage Pre-Print-Versionen der Tagungsberichte der kommenden Ausgabe (Bd. 57/2016) zur Verfügung. Damit besteht bereits vor Erscheinen der Printausgabe die Möglichkeit, interessante Einblicke in wissenschaftliche Tagungen der theologischen Sozialethik zu erhalten. Verfügbar sind Berichte über die Tagung der Societas Ethica in Linköping, über das Forum Sozialethik 2015 und über den Kongress der MoraltheologInnen und SozialethikerInnen in Würzburg sowie über das diesjährige Werkstattgespräch der SozialethikerInnen in Berlin.

Den Link zu den Berichten, sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Kommentar zu Amoris Laetitia von Marianne Heimbach Steins

Interview für Deutschlandradio Kultur

In einem Interview für Deutschlandradio Kultur hat Institutsdirektorin Prof'in Dr. Marianne Heimbach-Steins das nachsynodale Schreiben Amoris Laetitia von Papst Franziskus kommentiert und bewertet.

Während Heimbach-Steins die Überwindung eines Schwarz-Weiß-Denkens in Fragen der Sexuallehre ausdrücklich würdigt und auch die Stärkung des persönlichen Gewissens als zentrale Instanz anerkennt, sieht sie wenig Fortschritt in Bezug auf den Umgang mit Homosexualität. Auch beim Thema Gender sei weiterhin eine große Vorsicht erkennbar.

Das komplette Interview mit Marianne Heimbach-Steins finden Sie hier zum Nachlesen und Nachhören. Die apostolische Exhortation Amoris Laetitia können Sie hier von den Seiten des Vatikans herunterladen.

Verstärkung im Team des ICS

Dr. Janine Redemann neue Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zu Beginn des neuen Semesters am 01.04. durfte das ICS eine neue Mitarbeiterin im Team begrüßen. Dr. Janine Redemann wird ab sofort den Bereich der theologisch-ethischen Genderforschung betreuen und weitere Aufgaben am Institut übernehmen. Die Genderforschung des ICS wird seit Beginn des Jahres durch das Programm "Geschlechtergerechte Hochschulen" des Landes NRW unterstützt.

Frau Dr. Redemann war zuletzt seit 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Moraltheologie der Universität Vechta tätig und wurde 2014 mit einer Arbeit zu einer moraltheologischen Betrachtung moderner Hirnforschung zur Dr. theol. promoviert. Zuvor hatte sie in Osnabrück, Münster und Vechta Theologie und Germanistik studiert. Frau Dr. Redemanns Forschungsinteressen liegen im Bereich der feministischen Ethik und in der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Freiheit und Verantwortung.

Wir wünschen Frau Dr. Redemann einen guten Start im Team des ICS!

Änderung der Sprechstunde von Dr. Petr Štica

Die Sprechstunde von Dr. Petr Štica findet ab sofort nicht mehr montags, sondern dienstags von 14-15 Uhr statt.

WDR-Interview mit Marianne Heimbach-Steins zur Flüchtlingsthematik

Im Rahmen der WDR 5-Sendung "Diesseits von Eden" hat sich Insitutsdirektorin Marianne Heimbach-Steins in einem Interview zur Flüchtlingsthematik geäußert. Heimbach-Steins spricht sich darin unter anderem für die Entwicklung eines gerechten Einwanderungsrechtes als Ergänzung zu den bestehenden Rechtsgrundlagen aus.

Das Interview mit Marianne Heimbach-Steins, sowie die komplette Sendung vom 07.02.2016 können Sie hier im Podcast auf den Seiten des WDR finden.