Frieden – „ein Gut, das fortwährend errungen werden muss“ (Papst Franziskus). Ethische Grundlinien der neueren katholischen Friedenslehre

Prof.in Heimbach-Steins in der Ringvorlesung "Suchet den Frieden"
Marianne Heimbach Steins _exzellenzcluster Brigitte Heeke 2 3
© Exzellenzcluster Religion und Politik, B. Heeke

Im Rahmen der Ringvorlesung der Katholisch-Theologischen Fakultät „"Suchet den Frieden!" – Kriegserfahrungen, Friedensutopien und Schritte zur Gewaltüberwindung“ wird Prof.in Dr. Marianne Heimbach-Steins am Donnerstag, 23. November 2017 um 18 Uhr c.t. im Hörsaal KTh II, Johannisstr. 8-10, einen Vortrag halten zum Thema: „Frieden – "ein Gut, das fortwährend errungen werden muss" (Papst Franziskus). Ethische Grundlinien der neueren katholischen Friedenslehre“.
Der Eintritt ist kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Erstes Colloquium Adamantianum am Cambridge Centre for the Study of Platonism

Göttliche und menschliche Freiheit: Die philosophische Bedeutung des Kirchenvaters Origenes (Theo Kobusch)
Adamantianai 2.jpeg
© privat

Die Auftaktveranstaltung der Colloquia Adamantiana am von Professor Douglas Hedley (Cambridge) geleiteten Cambridge Centre for the Study of Platonism, die – von Dr. Christian Hengstermann, Lehrstuhlvertreter am Seminar für Alte Kirchengeschichte und Fellow des Zentrums, organisiert – der Forschung jeweils eines wichtigen zeitgenössischen Origenes-Experten gewidmet sind, galt der Origenes-Deutung von Prof. Dr. Theo Kobusch (Bonn), der in kontroverser Diskussion die unterschiedlichen Anfragen der Referenten und Teilnehmenden beantwortete.

Einladung zur Gedenkfeier

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster gedenkt ihrer verstorbenen Mitglieder und Angehörigen am Sonntag, 26. November 2016, um 11:00 Uhr in der Aula des Schlosses (Schlossplatz 2). Die Ansprache zum Gedenken hält Prof. Dr. Traugott Roser.
Der Rektor der Westf. Wilhelms-Universität Prof. Dr. Wessels, der Dekan der Evangelisch-Theol. Fakultät Prof. Dr.Großhans, der Dekan der Katholisch-Theol. Fakultät Prof. Dr. Leonhard und der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Prof. Dr. Khorchide laden hierzu freundlich ein.

Franz-Delitzsch-Vorlesung am 27.11.2017

Prof.in Dr. Wacker spricht über Ecclesia und Synagoga im frühen 20. Jahrhundert
Wacker 2016 Hendler 1 1-1
© KTF/Hendler

Auf Einladung des Institutum Judaicum Delitzschianum der Universität Münster und der hiesigen Franz-Delitzsch-Gesellschaft hält Prof.in Dr. Marie-Theres Wacker die diesjährige Franz-Delitzsch-Vorlesung der Universität Münster. Der Vortrag zum Thema: "Ecclesia und Synagoga im frühen 20. Jahrhundert. Historische Sondierungen in theologischem Interesse" findet am Montag, 27. November 2017, um 18 Uhr c.t. im Fürstenberghaus, Hörsaal F 2, Domplatz 20-22, statt.
Herzliche Einladung!

Themenreihe „Seelsorge?!“ startet

Netzwerkbüro Theologie & Beruf lädt ein
Logo Farbe 1 1

Vier Abende, vier Themen, vier Wochen - so lässt sich die Themenreihe „Seelsorge?!“ umschreiben. Ab Mittwoch, 8. November, wird wöchentlich von 19 Uhr bis 20.30 Uhr im Hörsaal KTh II, Johannisstraße 8-10, eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger den eigenen Beruf vorstellen. Gefängnisseelsorger Dietmar Jordan aus dem Bistum Aachen startet am 8. November, gefolgt von Carolin Hanke aus dem Bistum Osnabrück, die am 15. November über ihre Tätigkeit als Urlaubsseelsorgerin spricht. Klaus Hammelbeck aus Münster arbeitet als Krankenhausseelsorger und ist Gast am 22. November. Den Abschluss macht Militärseelsorger Constantin Rhode aus Essen am 29. November.

„Geistliche Akademie“ aus Kiew zu Besuch in Münster

Informationsaustausch mit der Ausbildungsstätte der Orthodoxen Ukrainischen Kirche
Delegation Kiew
© privat

Am 30. Oktober 2017 empfing Dekan Prof. Dr. Clemens Leonhard eine Delegation der "Geistlichen Akademie" aus Kiew. Diese theologische Hochschule ist die Ausbildungsstätte der Orthodoxen Ukrainischen Kirche und hat ihren Sitz im berühmten Höhlenkloster in Kiew. Dekan Leonhard informierte die Gäste über unsere Fakultät, die verschiedenen Studiengänge und die Staat-Kirche-Beziehungen in Deutschland.

Fachschaftsräte der Katholischen und der Evangelischen Fakultät veröffentlichen Positionspapier

Pressefoto Positionspapier
© eigen

Anlässlich des Reformationsjubiläums haben die Fachschaft der katholischen und die Fachschaft der evangelischen Fakultät aus Münster ein gemeinsames Positionspapier zur ökumenischen Zusammenarbeit erarbeitet und verabschiedet. Die künftige Zusammenarbeit wird in zehn Positionen festgehalten, zu denen sich die Fachschaften in Zukunft verpflichten. Ausgehend von einem wertschätzenden und respektvollen Miteinander stellen sie die persönliche und individuelle Freiheit der eigenen Überzeugungen – mit dem Ziel des andauernden Dialogs – in den Mittelpunkt ihres Papieres.

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Michael Seewald

Fakultät heißt neuen Münsteraner Dogmatiker willkommen
Img 1906 1 1
© Seminar Dogmatik

Am Dienstag, den 24. Oktober 2017, hielt Prof. Dr. Michael Seewald, seit diesem Sommersemester der neue Lehrstuhlinhaber für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster, seine Antrittsvorlesung. Er sprach zum Thema „Werden und Wandel – Das Problem der Lehrentwicklung als vergessenes Thema der Dogmatik“. Viele Menschen waren gekommen um den neuen Münsteraner Dogmatiker zu hören und zu begrüßen.