Begleitende Hilfen für Studierende
nach psychischen Erkrankungen


Die Westfälische Wilhelms-Universität bietet Studierenden, die aufgrund einer psychischen Erkrankung ihr Studium unterbrechen mussten oder nur bedingt fortsetzen konnten, folgende Hilfsangebote bei der Wiederaufnahme ihres Studiums und der Rückkehr in den universitären Alltag an. Das Angebot richtet sich vor allem an die Studierenden, die sich in stationärer oder teilstationärer Behandlung befanden.

  • Gruppenangebot
    In dem Gruppenangebot wird zum einen praktische Hilfe beim Wiedereinstieg ins Studium gegeben. Dies beinhaltet in einem ersten Schritt eine individuelle Planung und Zielsetzung für das kommende Semester. Im zweiten Schritt können dann Schwierigkeiten in der Umsetzung der gesetzten Ziele (z.B. Lernschwierigkeiten, Motivationsprobleme, etc.) in der Gruppe thematisiert und bearbeitet werden. Neben der praktischen Hilfe beim Wiedereinstieg werden im weiteren themenzentrierte Gespräche geführt, die vor allem Schwierigkeiten psychisch erkrankter Personen im Studium aufgreifen (z.B. Studien- und Krankheitsbiographie, Rückkehr in den universitären Alltag, etc.). Die Gruppe umfasst maximal 10 Personen und findet wöchentlich statt.
  • Einzelberatung
    Die Einzelberatung findet in erster Linie als flankierendes Angebot zu den Gruppenterminen statt. Hier wird eine erste individuelle Planung für das Semester vorgenommen, die später bei den Gruppenterminen wieder aufgegriffen wird. Es besteht in dem Rahmen auch die Möglichkeit spezifische organisatorische, soziale und persönliche Problematiken zu klären. Die Einzelberatung kann jedoch auch ohne die Teilnahme an der Gruppe in Anspruch genommen werden.

Diese Angebote finden in der Zentralen Studienberatung statt. Bei Interesse an den oben genannten Angeboten und einem ersten Informationsgespräch wenden Sie sich bitte an die angegebene Adresse. 

Kontakt:
Dipl.-Psych. Volker Koscielny
Zentrale Studienberatung der WWU Münster
Schlossplatz 5
48149 Münster
Tel.: +49 251 83-22082
E-Mail: