Azubis4Health@Work - Gesundheitsförderung für Auszubildende

180807 Gesundheitsfoerderung Foto Ronja Haase180807 Gesundheitsfoerderung Foto Ronja Haase
© Ronja Haase

Sportwissenschaftler und Berufspädagogen der WWU haben zusammen mit dem Adolph-Kolping-Berufskolleg ein Pilotprojekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung von Auszubildenden gestartet. Unter dem Titel „Azubis4Health@Work“ wurden in einem ersten Durchgang Auszubildende des Gastronomiebereichs geschult. Die WWU-Wissenschaftler begleiteten die Auszubildenden vier Wochen lang im Unterrichtsfach "Sport und Gesundheitsförderung". Auf der Basis der bisherigen Erfahrungen soll das Projekt zukünftig ausgeweitet werden. Das Projekt wurde von Prof. Ulrike Weyland (IfE) und Prof. Nils Neuber (IfS) geleitet. Die Koordination und Umsetzung übernahm Johanna Rex mit Unterstützung von Adrian Linke und Ronja Haase.

ACTIMENTIA: Hilfskraft gesucht

2018-08-01 Eu-logo2018-08-01 Eu-logo
© European Commission

Für das neue EU-Projekt PHYSICAL ACTIVITY AND EXERCISING BENEFITS IN DEMENTIA CARE wird eine wissenschaftliche Hilfskraft gesucht.
Inhaltlich verbindet das Projekt drei Bereiche:
- Arbeit mit älteren Menschen, die an Demenz oder MCI (mild cognitive impairment) erkrankt sind
- e-Learning, blended learning, serious games
- Prävention durch Bewegung im Alltag und als Training
Mehr Info gibt es hier und bei Michael Brach.

Forschendes Lernen in der Hochschule

Forschendes LernenForschendes Lernen
© WTM-Verlag

Die Idee des Forschenden Lernens beeinflusst die hochschuldidaktische Diskussion seit über 50 Jahren. Mit der Einführung des Praxissemesters in vielen Bundesländern erlebt sie jetzt eine Renaissance. An der WWU gehört das Forschende Lernen sogar zu den Leitgedanken der universitären Lehre insgesamt. Unter dem Titel "Forschendes Lernen - the wider view" ist jetzt im WTM-Verlag ein Sammelband erschienen, der in rund 100 Beiträgen unterschiedliche Perspektiven des Konzepts vorstellt. Der Band geht auf eine Tagung des Zentrums für Lehrerbildung der WWU zurück. Herausgegeben wurde er von Nils Neuber, Walther Paravichini und Martin Stein.

Jürgens erneut Weltmeister im Rückwärtslaufen

180801 Weltmeister Foto Markus J _rgens180801 Weltmeister Foto Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Bei der 7. Weltmeisterschaft im Rückwärtslaufen in Bologna holte sich Markus Jürgens, wiss. Mitarbeiter am Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport, den Weltmeistertitel im Halbmarathon (Zeit: 1:44:25 Stunden) und stellte mit der deutschen 4x400 m Männerstaffeln in 5:11 Minuten einen neuen Weltrekord auf. Das IfS gratuliert herzlich zu diesen sportlichen Erfolgen.

Wettkampfgemeinschaft Münster gewinnt Deutsche Volleyball-Hochschulmeisterschaft in Bayreuth

Vobadhm2018Vobadhm2018
© Nils Kaufmann

Die Wettkampfgemeinschaft Münster ist Deutscher Hochschulmeister 2018! Bereits der Überraschungscoup in der Vorrunde gegen die Vorjahresgewinnerinnen der DSHS Köln war auch ein Erfolg für das Institut für Sportwissenschaft. Mit insgesamt sechs Sportstudentinnen und IfS-Mitarbeiter Nils Kaufmann als Coach reiste die Delegation am 01. Juli für die Finalrunde nach Bayreuth. Nach einem schwachen ersten Satz im Halbfinale gegen die Uni Gießen drehte die WG Münster auf und zog mit 3:1 ins Finale ein. Dort wehren sich die Gastgeberinnen, die zuvor die Uni Halle auf die Plätze verwiesen hatten, engagiert, wurden aber letztlich deutlich mit 3:0 bezwungen. Gemeinsam mit den Männern der Uni Bochum, die den Titel ebenfalls nach NRW holten, kann nun für die Europameisterschaft 2019 in Serbien geplant werden.

Akademie des Cusanuswerks zur Kultur des Sports

Cusanuswerk Logo1zu1.jpegCusanuswerk Logo2zu1.jpeg
© Cusanuswerk

Das Cusanuswerk, die Begabtenförderung der katholischen Kirche in Deutschland, richtete dieses Jahr eine Akademie zur Kultur des Sports aus. Referenten waren u.a. der (Sport-)Philosoph Gunter Gebauer und die ehemalige Leichtathletin, Richterin und Sportfunktionärin Sylvia Schenk. Auch das IfS war mit Kai Reinhart vertreten, der einen Workshop zum Sport in der DDR leitete.

Neue Partneruniversität in Frankreich

Fotolia Picture-factory 33919894 L 1 1Fotolia Picture-factory 33919894 L 2 1
© Picture-Factory - Fotolia.com

Salut! Neben Paris, Straßburg und Toulouse gibt es jetzt noch eine weitere Stadt in Frankreich, für die sich Sportstudenten bewerben können: In Rouen liegt die Université de Rouen Normandie. Rouen ist eine kleine Hafenstadt im Nordwesten Frankreichs, in der verschiedene Bachelor- und Master-Studiengänge angeboten werden. Für eine Bewerbung wird jedoch Französisch auf Niveau B1, besser Niveau B2, verlangt!

Die neue Übersicht über alle bestehenden Kooperationen findet ihr hier.

IfS wünscht schöne Sommerferien!

Fotowettbewerb-sportwissenschaft-thomasmohn-4Fotowettbewerb-sportwissenschaft-thomasmohn-4
© Institut für Sportwissenschaften WWU

Nach ereignisreichen Wochen neigt sich das Sommersemester mit der Prüfungswoche in den fachpraktischen Seminaren dem Ende zu. Die Higlights des IfS-Lebens finden sich wie immer in den IfS-Mitteilungen, die nunmehr zum 27. Mal erschienen sind. Das IfS bedankt sich bei Anghörigen und Freunden des Instituts für ihr Engagement im zurückliegenden Sommersemester und wünscht allen eine erholsame, schöne Sommerzeit!