Weitere Austauschprogramme


Jenseits eines ERASMUS-Stipendiums gibt es weitere Möglichkeiten, einen universitären Auslandsaufenthalt durchzuführen und zu finanzieren. So bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) seit 2011 ein Mobilitätsprogramm (PROMOS) an, das weltweite Auslandsaufenthalte deutscher Studierender und Doktoranden bis zu sechs Monaten fördert. WWU-Studierende können sich dabei um eine finanzielle Förderung für bestimmte studienbezogene Vorhaben im Ausland direkt bei der WWU Münster bewerben. Für weitere Informationen wenden Sie sich an den PROMOS-Beauftragten Herrn Prof. Leuker.

Das Programm PEF (Programme d'Études en France) vom französischen Außenministerium und vom DAAD ist zur Förderung eines einsemestrigen Studienaufenthaltes für Studierende in Bachelorstudiengängen im Rahmen eines integrierten Studienprogramms an einer der französischen Partneruniversitäten (Amiens, Lille, Nantes, Toulouse) bestimmt.

Weitere Stipendien des DAAD können Sie in einer Stipendiendatenbank ausfindig machen, die auf der Homepage des International Office verlinkt ist.

Speziell für Spanischstudierende bestand in den Jahren 2010 bis 2018 über das Bachelor Plus Programm des DAAD die Möglichkeit, einen zehnmonatigen Auslandsaufenthalt in Oviedo über besondere Stipendien zu finanzieren. Allerdings ist es zur Zeit leider nicht mehr möglich, sich neu auf die Plätze zu bewerben, da der DAAD das Programm bundesweit zum Studienjahr 2019/2020 eingestellt hat. Ein Auslandsaufenthalt in Oviedo ist allerdings selbstverständlich weiterhin über das Erasmus + Programm möglich.

Junge Hochschulabsolventen/-innen und Promovierende können sich über ein DAAD-Stipendium auch als Sprachassistenten/-innen an eine Universität vermitteln lassen. Alles Wissenswerte über dieses Programm finden Sie hier.

Hinweis: Auch Auslandspraktika lassen sich durch verschiedene Programme finanziell fördern. Informieren Sie sich dazu auf der Seite Praktika im Ausland.