Publikationen 2018

© Routledge

Muslime und die EU

Wie nehmen Muslime weltweit die EU wahr? Und welche Faktoren beeinflussen sie dabei? Die Poltikwissenschaftler Prof. Dr. Bernd Schlipphak und Dr. Mujtaba Isani veröffentlichen die erste systematische Untersuchung von EU-Einstellungen muslimischer Bürger in- und außerhalb der EU.

© De Gruyter

Juden, Christen und Vereine

Eine neue Publikation des Exzellenzclusters "Religion und Politik" untersucht aus historischer und theologischer Perspektive die Frage, ob sich antike Juden- und Christengruppen in das Vereinswesen ihrer Zeit einordnen lassen.

© Oxford University Press

„Religion and Modernity“

Für ihr Buch „Religion and Modernity. An International Comparison“ (Religion und Moderne. Ein internationaler Vergleich) haben die Religionssoziologen Prof. Dr. Detlef Pollack und Dr. Gergely Rosta den Karl-Polányi-Preis der Ungarische Gesellschaft für Soziologie (MSZT) erhalten.

© Ergon Verlag

Gottes auserwähltes Geschlecht?

Der kürzlich erschienene Band „God's Own Gender? Masculinities in World Religions“ (Gottes auserwähltes Geschlecht? Religionen und ihre Konzepte von Männlichkeit) führt zum ersten Mal Untersuchungen über das Verhältnis von Männlichkeit und Religion in einer global vergleichenden Perspektive zusammen. Er geht in weiten Teilen auf die Beiträge einer Tagung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“, des Centrums für Religion und Moderne (CRM) sowie des Zentrums für Islamische Theologie im November 2016 zurück.

© C.H. Beck

Gottes Offenbarung in Menschenwort

Der islamische Theologe Prof. Dr. Mouhanad Khorchide vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU hat den ersten Band der großen Reihe "Herders Theologischer Koran-Kommentar" (HthKK) veröffentlicht. Erstmals verbindet das Projekt die Ergebnisse der historisch-kritischen und literarischen Analyse der Arabistik und Islamwissenschaft mit der islamischen Kommentartradition.

© Barbato/ Campus Verlag

Wege zum digitalen Papsttum

Ein interdisziplinärer Band des Centrums für Religion und Moderne zeigt, welche Kommunikationsstrategien der Vatikan nutzt, um den Papst im Zusammenspiel von Text und Bild als politischen Akteur zu inszenieren, und wie diese medial aufgegriffen und verwandelt werden.

© C. H. Beck

„Warum es kein islamisches Mittelalter gab“

Der Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer hinterfragt in seiner jüngsten Publikation mit dem Titel „Warum es kein islamisches Mittelalter gab“ historische Epochengrenzen und verbreitete Klischees über die islamische Geschichte. Er zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt bis zum 11. Jahrhundert die Antike weiterlebte.

© Zaphon

Heilige Orte der Antike

Mit heiligen Orten der Antike befasst sich ein neuer Sammelband des Exzellenzclusters „Religion und Politik“, den der Alttestamentler Prof. Dr. Reinhard Achenbach herausgegeben hat. Er versammelt die Beiträge der gleichnamigen Ringvorlesung aus dem Wintersemester 2013/14.

© Verlag Franz Steiner

Territoriale Unverletzlichkeit

Unter dem Titel „Hieros Kai Asylos. Territoriale Asylie im Hellenismus in ihrem historischen Kontext“ hat die Althistorikerin Katharina Knäpper eine Monografie über vertraglich garantierte territoriale Unverletzlichkeit griechischer Stadtstaaten in der Antike vorgelegt.

© Verlag Herder

Neues Buch „Religionspolitik heute“

Ein neuer Übersichtsband „Religionspolitik heute“ aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ vereint erstmals religionspolitische Analysen und Positionen aus Wissenschaft, Politik und Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften. Der Band mit dem Untertitel „Problemfelder und Perspektiven in Deutschland“ ist im Herder Verlag erschienen.

© Verlag Herder

Geschlecht, Macht und religiöser Wandel

Die britische Religionssoziologin und ehemalige Blumenberg-Gastprofessorin, Prof. Dr. Linda Woodhead, hat in der Buch-Reihe „Blumenberg-Vorlesungen“ des Exzellenzclusters einen Band zum Thema „Geschlecht, Macht und religiöser Wandel in westlichen Gesellschaften“ vorgelegt.

© Evangelische Verlagsanstalt/Herder

Jesus im Koran

Der islamische Theologe Prof. Dr. Mouhanad Khorchide vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU hat zwei neue Islam-Bücher für eine breite Öffentlichkeit vorgelegt.

© Mohr Siebeck

„Religiöse Tiefengrammatik“

Forschungsergebnisse zur konfessionellen Prägung wohlfahrtsstaatlicher Leitbegriffe in Deutschland stellen die Sozialethiker Prof. Dr. Karl Gabriel und Prof. Dr. Hans-Richard Reuter in einer öffentlichen Buchvorstellung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der WWU vor.

© Springer VS

Neues Handbuch Religionssoziologie

Führende Religionssoziologen haben das erste umfassende „Handbuch Religionssoziologie“ im deutschsprachigen Raum vorgelegt, das einen Überblick zum Forschungsstand bietet und die Weite und Relevanz des Forschungsfeldes darlegt. Sie bereiten darin die Grundlagen ihres Fachs für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende aus Soziologie, Theologie und Religionswissenschaft ebenso wie für Interessierte in Politik und Medien auf.

© C. H. Beck

„Staat ohne Gott“

Der renommierte Rechtsphilosoph und ehemalige Hans-Blumenberg-Gastprofessor Prof. Dr. Horst Dreier hat unter dem Titel „Staat ohne Gott“ eine Monografie über Religion in der säkularen Moderne herausgegeben. Die ersten vier Kapitel des Bandes umfassen die Themen seiner Vortragsreihe „Herausforderungen des säkularen Verfassungsstaates“ im Rahmen der Hans-Blumenberg-Gastprofessur am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ im Wintersemester 2016/17.

© Ergon-Verlag

„Vom Osmanen zum Türken“

Mit sakralen Elementen in der Anfangsphase der türkischen Republik befasst sich eine neue Studie aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“, die die Historikerin Dr. Sara-Marie Demiriz vorgelegt hat.

© C. H. Beck

Karl Marx, der Philosoph

Mit den philosophischen Grundlagen bei Karl Marx befasst sich eine neue Publikation des Philosophen Prof. Dr. Kurt Bayertz vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“. 200 Jahre nach der Geburt von Karl Marx sei längst nicht alles über sein Denken gesagt, unterstreicht der Wissenschaftler.

© Reclam

„Die Vereindeutigung der Welt“

Über den Hang zur „Vereindeutigung der Welt“ in gegenwärtigen westlichen Gesellschaften hat der Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer vom Exzellenzcluster einen gleichnamigen Essay herausgegeben, worin der Autor anhand vielfältiger Beispiele aus Politik, Kunst, Musik, Literatur, Religion und Wirtschaft eine Tendenz aufzeigt, Vielfalt zu reduzieren und Unerwartetes und Unangepasstes zurückdrängen.

© exc

„Religion und Politik. Das Magazin“

Der Exzellenzcluster „Religion und Politik“ stellt die Fülle seiner Forschungen in einem neuen Format vor: „Religion und Politik. Das Magazin“ präsentiert in reich illustrierten Berichten, Interviews, Porträts und Essays Forschungen und Forschende des interdisziplinären Verbundes der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) aus den vergangenen Jahren.

© mentis

„Religionskritische Denkfiguren“

Unter dem Titel „Der unversöhnte Marx“ hat der Philosoph Prof. Dr. Michael Quante vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ ein neues Buch über das Denken von Karl Marx (1818-1883) vorgelegt, dessen Geburtstag sich am 5. Mai 2018 zum 200. Mal jährt.