Newsarchiv 2013

Stifterinnen in Byzanz

Mit dem Stiftungswesen von Frauen im byzantinischen Reich befasst sich ein neuer Band des Byzantinisten Prof. Dr. Michael Grünbart. Das Buch mit dem Titel „Female Founders in Byzantium and Beyond“ ist im Böhlau Verlag erschienen.

Ausgezeichnete Dissertationen

Fünf Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben ihre Dissertation mit „summa cum laude“ abgeschlossen.

Gleichstellung am Exzellenzcluster

Workshops zur Förderung von Doktorandinnen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ bietet das Gleichstellungsprogramm des Forschungsverbundes ab Januar 2014 an.

Religiöse Einflüsse auf Wirtschaftsordnungen

Religiöse Einflüsse auf Wirtschaftsordnungen in der Zwischen- und Nachkriegszeit stehen im Mittelpunkt einer Tagung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Die „Entdeckung“ des Heiligen Landes

Über Kaiser Konstantin den Großen (um 280-337) und seine Bedeutung für die frühe christliche Frömmigkeit hat Althistoriker Prof. Dr. Johannes Hahn in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ gesprochen.

Wie können Orte Christen heilig sein?

Über die Anfänge einer christlichen Sakraltopographie in der Spätantike spricht Althistoriker Prof. Dr. Johannes Hahn am Dienstag, dem 17. Dezember, in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des GKM.

Rom - eine heilige Stadt?

Über die Bedeutung der Stadt Rom in vorchristlicher Zeit hat Altphilologe Prof. Dr. Wolfgang Hübner in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums gesprochen.

Roma Aeterna

Über die Stadt Rom in vorchristlicher Zeit spricht der Münsteraner Altphilologe Prof. Dr. Wolfgang Hübner am Dienstag, 10. Dezember, in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters.

Eine Papst-Novelle

Zur Novelle „Die linke Hand des Papstes“ von Friedrich Christian Delius äußert sich Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf in einer „Ansichtssache“ der Website des Exzellenzclusters.

© Nomos

„Rechtsfragen islamischer Zertifikate“

Das kapitalmarktfähige verbriefte Finanzinstrument „Sukuk“ im Bereich des Islamic Finance steht im Mittelpunkt einer Monographie des Rechtswissenschaftlers Osman Sacarcelik vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

© C. H. Beck

„Des Kaisers alte Kleider“

Mit der Verfassungsgeschichte und der Symbolsprache des Alten Reiches beschäftigt sich eine Studie der Frühneuzeit-Historikern Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU.

„Der älteste Kultplatz der Menschheit“

Über einen heiligen Ort der Steinzeit auf dem Berg Göbekli Tepe in Südanatolien hat der Erlanger Archäologe Prof. Dr. Klaus Schmidt in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters gesprochen.

© Mohr Siebeck

„Religiöse Schiedsgerichtsbarkeit“

Religiöse Schiedsgerichtsbarkeit durch islamische „Friedensrichter“ steht im Mittelpunkt einer Studie der Rechtswissenschaftlerin Frankziska Hötte vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Ein steinzeitliches Bergheiligtum

Über das steinzeitliche Heiligtum auf dem Berg Göbekli Tepe in Südanatolien spricht der Erlanger Archäologe Prof. Dr. Klaus Schmidt am Dienstag, 3. Dezember, in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters.

© Mohr Siebeck

Protestantische Ethik des Politischen

Der evangelische Theologe und Sozialethiker Prof. Dr. Arnulf von Scheliha vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ hat die erste Gesamtdarstellung der Politischen Ethik im deutschen Protestantismus seit gut sechzig Jahren vorgelegt.

© Böhlau Verlag

Das Verhältnis der Kirche zur Gewalt

Mit der Rolle der katholischen Kirche und ihrer Einstellung zu Gewalt in Europa und Lateinamerika im 20. Jahrhundert beschäftigt sich ein neuer Sammelband aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

© Verlag Peter Lang

Antike Unterwelt im christlichen Mittelalter

Die Rezeption und Weiterentwicklung antiker Mythologie im christlichen Mittelalter steht im Mittelpunkt einer Studie von Altphilologin Dr. Petra Korte vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Kaiser und Patriarch in Byzanz

Mit dem byzantinischen Reich und seinem Staatswesen befassen sich zwei neue Bücher des Byzantinisten Prof. Dr. Michael Grünbart und weiterer Fachkollegen vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Orakel und Wettkampf

Über das Apollon-Heiligtum in Delphi und das Zeus-Heiligtum von Olympia hat der Würzburger Archäologe Prof. Dr. Ulrich Sinn in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des GKM gesprochen.

Ein philosophischer Ritterschlag

Philosoph Prof. Dr. Michael Quante vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ wird mit dem erstmals verliehenen „Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik“ ausgezeichnet.

„Viele machen mystische Erfahrungen“

Das jahrhundertealte Phänomen der Mystik taucht Forschern zufolge bis heute im Leben vieler Menschen auf. Eine interdisziplinäre Tagung des Exzellenzclusters beschäftigt sich mit der Wiederentdeckung und den Wurzeln der Mystik.

Der Kult von Delphi und Olympia

Über das Apollon-Heiligtum in Delphi und das Zeus-Heiligtum von Olympia spricht Archäologe Prof. Dr. Ulrich Sinn von der Universität Würzburg heute in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des GKM.

„Theologen sollten andere Religionen integrieren“

Eine neue, religionsübergreifende Theologie fordert Religionswissenschaftler Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster. Es sei nicht mehr zeitgemäß, wenn Theologen nur die heiligen Schriften der eigenen Religion befragen.

Das Heiligtum des Soldatengottes

Über das antike Heiligtum des Soldatengottes Iuppiter Dolichenus in der Südosttürkei hat Altertumswissenschaftler Prof. Dr. Engelbert Winter am Dienstagabend in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ gesprochen.

Das Heiligtum des Iuppiter Dolichenus

Über das Heiligtum des Gottes Iuppiter Dolichenus spricht Altertumswissenschaftler Prof. Dr. Engelbert Winter am Dienstag, 19. November, in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des GKM.

„Constructions of Mysticism“

Die Tagung „Constructions of Mysticism. Inventions and Interactions Across the Borders“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ bringt internationale Experten der Mystikforschung zusammen.

Mehr als 600 antike Siegel und Amulette entdeckt

Altertumswissenschaftler des Exzellenzclusters haben in einem antiken Heiligtum in der Türkei einen ungewöhnlich großen Siegel-Fund gemacht. Sie entdeckten mehr als 600 Stempel- und Rollsiegel im Heiligtum des Gottes Iuppiter Dolichenus.

Konzert „Die letzten Dinge“

Zu einer öffentlichen Aufführung des Oratoriums „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr (1784-1859) am Sonntag, dem 17. November, um 18 Uhr in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen sind alle Interessierten eingeladen.

Dissertationspreis für Jurist Osman Sacarcelik

Rechtswissenschaftler Osman Sacarcelik vom Exzellenzcluster hat für seine Dissertation den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis 2013 der „Stiftung Kapitalmarktrecht für den Finanzstandort Deutschland“ erhalten.

Vom Tempelkult zur Schriftreligion

Über Jerusalem in vorchristlicher Zeit hat Alttestamentler Prof. Dr. Reinhard Achenbach am Dienstag in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des GKM gesprochen.

„Gottesstadt im Völkerkampf“

Über Jerusalem in vorchristlicher Zeit spricht Alttestamentler Prof. Dr. Reinhard Achenbach heute in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des GKM.

Forscher heben Schatz der Musikgeschichte

Am Exzellenzcluster wird ein vergessener Schatz der Musikgeschichte gehoben: Forscher erfassen und untersuchen Oratorien des 19. und 20. Jahrhunderts, die im Gegensatz zur Schwestergattung Oper oft noch kaum erforscht sind.

Kirche und Menschenrechte

Ein neues Online-Video zeigt den öffentlichen Abendvortrag von Politikwissenschaftler und Ex-Kultusminister Prof. Dr. Hans Maier zum Auftakt der internationalen Tagung „Maßstab Menschenrechte“ am Exzellenzcluster.

„Eine bedeutende Forscherpersönlichkeit“

Die Historikerin und Sprecherin des Exzellenzclusters, Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, hat den „Preis des Historischen Kollegs“ erhalten. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung ist einer der bedeutendsten deutschen Historikerpreise.

„Die religiöse Dimension ist fast verloren“

Die christlichen Kirchen in Deutschland brauchen nach Einschätzung führender Religionssoziologen einen radikalen Wandel. Sie äußerten sich auf einem Symposium zur Zukunft der Kirchen des CRM und des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

„Kein Seefahrergott im phönizischen Götterhimmel“

Über die Religion der phönizischen Seefahrer hat Althistoriker Prof. Dr. Klaus Zimmermann in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) gesprochen.

Jüdische Geschichte in Westfalen und Lippe

Mit jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe beschäftigt sich der dritte Band eines Handbuchs mit Beteiligung von Historiker Prof. Dr. Werner Freitag vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Imperium der Götter“

An der Karlsruher Ausstellung „Imperium der Götter. Isis – Mithras – Christus. Kulte und Religionen im Römischen Reich“ sind die Altertumswissenschaftler Prof. Dr. Engelbert Winter und Dr. Michael Blömer vom Exzellenzcluster beteiligt.

Zwischen Tyros und Tanger

Über die Religion der Seefahrer in der Antike spricht Althistoriker Prof. Dr. Klaus Zimmermann am 5. November in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums.

© mentis Verlag

Moral und Gottesbild

Die Entwicklung der neuzeitlichen Philosophie zu einer autonomen Ethik steht im Mittelpunkt der neuen Aufsatzsammlung „Moral und Gottesbild“ des Philosophen Prof. Dr. Ludwig Siep vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Lexikon des Dialogs“

Zum ersten christlich-islamischen Begriffslexikon hat Religionswissenschaftler Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster mehrere Artikel beigetragen. Das Nachschlagewerk bietet gut 600 Stichworte auf 850 Seiten.

„Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam“

Die christlichen Kirchen in Deutschland müssen selbst bei intensiven Reformbemühungen weiter mit sinkenden Mitgliederzahlen rechnen. Das prognostiziert Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack vom Exzellenzcluster.

Totenstadt der Pharaonen

Über das Zentrum des Totenkultes der Pharaonen in der antiken Stadt Abydos hat die Wiener Ägyptologin Dr. Julia Budka in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“des Exzellenzclusters und des GKM gesprochen.

Prozessionen in Preußen

Mit katholischen Prozessionen im evangelischen Königreich Preußen beschäftigt sich ein neues Buch von Historikerin Dr. Lena Krull, das als fünfter Band der Reihe „Religion und Politik“ im Würzburger Ergon-Verlag erschienen ist.

Religiöse Pluralität

Religiöse Vielfalt und ihre Wahrnehmung steht im Mittelpunkt einer Tagung des Centrums für Religion und Moderne (CRM) in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ und dem Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der Universität Münster.

Was Ausstellungsbesucher über Religionsvielfalt denken

Ein neues Online-Video zeigt das Engagement des Exzellenzclusters auf der MS Wissenschaft. Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack erläutert, warum sich sein Team an Projekten der Wissenschaftskommunikation beteiligt.

Bundespräsident Joachim Gauck kommt nach Münster

Bundespräsident Joachim Gauck kommt nach Münster: Im Mittelpunkt seines Besuchs am 28. November wird die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) stehen.

Totenstadt der Pharaonen

Über die Tempel und Gräber der Pharaonen in der antiken Stadt Abydos spricht die Wiener Ägyptologin Dr. Julia Budka am Dienstag, 29. Oktober, in der öffentlichen Ringvorlesung „Heilige Orte“des Exzellenzclusters und des GKM.

Nikolaus in der byzantinischen Tradition

An einer Ausstellung zum heiligen Nikolaus im Ikonen-Museum Recklinghausen hat sich Byzantinist Prof. Dr. Michael Grünbart vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ mit einem wissenschaftlichen Beitrag beteiligt.

„Fall Limburg zeigt Zuwachs an Demokratie“

Der Fall des Limburger Bischofs offenbart, dass mehr Demokratie in der katholischen Kirche möglich ist. Das sagte Politikwissenschaftler und Ex-Kultusminister Prof. Dr. Hans Maier nach einem Vortrag am Exzellenzcluster.

Religiöse Vielfalt in China

Mit religiöser Vielfalt in China befasst sich ein neuer Band von Religionswissenschaftler und Herausgeber Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU Münster.

„Band zwischen Himmel und Erde“

Über die herausragende Stellung von Nippur unter den sumerischen Städten im vorislamischen Mesopotamien hat Altorientalist Prof. Dr. Hans Neumann in der neuen Ringvorlesung „Heilige Orte“ gesprochen.

Philosoph Michael Quante in Academia Europaea berufen

Philosoph Prof. Dr. Michael Quante ist in die wissenschaftliche Gesellschaft „Academia Europaea“ berufen worden. Der Wissenschaftler des Exzellenzclusters ist Mitglied der Sektion „Philosophy, theology and religious studies“.

Nippurs Aufstieg zur „heiligen Stadt“

Mit einem Vortrag über „Nippur – Die heilige Stadt der Sumerer“ eröffnet der Münsteraner Altorientalist Prof. Dr. Hans Neumann heute die öffentliche Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

© Campus Verlag

„Rituale sind allgegenwärtig“

Einen Überblick über die Vielzahl der rituellen Phänomene in der Geschichte gibt ein neues Lehrbuch von Historikerin Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Sprecherin des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

„Katholische Kirche zu monarchisch“

Der Autoritätsanspruch der katholischen Kirche kollidiert nach Einschätzung der Sozialethiker Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins und Prof. Dr. Daniel Bogner mit der Anerkennung der Menschenrechte durch die Kirche vor 50 Jahren.

Die Faszination heiliger Stätten

Die öffentliche Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) geht den Ursprüngen, Wandlungen und Funktionen sakraler Stätten nach.

„Schmerzhafte Verständigung“

Der Exzellenzcluster beteiligt sich an der Reihe „Dialoge zum Frieden“ der Stadt Münster. Historiker Prof. Dr. André Krischer diskutiert am 17. Oktober auf einem Podium über europäische Konfliktregionen.

Was wird aus den christlichen Kirchen Deutschlands?

Ein Symposium aus Anlass des 70. Geburtstages von Sozialethiker Prof. Dr. Karl Gabriel veranstaltet das Centrum für Religion und Moderne (CRM) in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ am 8. November.

Tractatus-Preis an Kurt Bayertz verliehen

Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ hat für sein Buch „Der aufrechte Gang“ den Tractatus-Essaypreis des österreichischen Philosophicum Lech erhalten.

Theologische Fächer am Exzellenzcluster

Über den interdisziplinären Austausch am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ während der ersten Förderphase berichtet ein Beitrag im diesjährigen „Jahrbuch Politische Theologie“.

Podium über islamische Theologie

Über islamische Theologie als neue Hochschul-Disziplin in Deutschland haben Vertreter aus Politik und Wissenschaft beim Deutschen Orientalistentag diskutiert. Der Evangelische Nachrichtendienst (epd) berichtete über die Debatte.

Größter Deutscher Orientalistentag zu Ende gegangen

Der bislang größte Deutsche Orientalistentag (DOT) ist am Freitagabend an der Uni Münster zu Ende gegangen. Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz des einwöchigen Kongresses mit 1.300 Orientforschern aus aller Welt.

„Das Geschäft mit dem Dschihad in Syrien“

Über die Anwerbung von Jugendlichen aus Nordafrika als Dschihadisten im syrischen Bürgerkrieg hat Friedensforscher Prof. Dr. Werner Ruf mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) gesprochen.

Größter Deutscher Orientalistentag in Münster eröffnet

Rund 1.300 Orientforscher aus aller Welt sind am Montag zum größten Deutschen Orientalistentag an die Uni Münster gekommen, um sich eine Woche lang über Länder und Kulturen in Asien, Afrika und der arabischen Welt auszutauschen.

Die Oratorien Louis Spohrs

Die Oratorien Louis Spohrs (1784-1859) stehen im Mittelpunkt einer Tagung am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Neben musikwissenschaftlichen Aspekten geht es auch um die sozial- und kulturhistorischen Hintergründe der Werke.

Zehn Jahre Kopftuch-Urteil

Vor zehn Jahren erging das sogenannte Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes. Jurist Prof. Dr. Fabian Wittreck äußert sich im Interview mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) zur Umsetzung des Urteils.

„Debatte über Religionspolitik dringend nötig“

Über die Rolle von religionspolitischen Fragen im Bundestagswahlkampf hat Politikwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Willems vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) gesprochen.

70.000 Besucher auf der MS Wissenschaft

Rund 70.000 Besucher haben in 40 Städten das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft besichtigt. Das Schiff des Bundesforschungsministeriums präsentierte auch eine interaktive Umfrage des Exzellenzclusters über Religionsvielfalt.

Tractatus-Preis für Kurt Bayertz

Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ erhält für sein Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ den Tractatus-Essaypreis des österreichischen Philosophicum Lech.

„Industriezone wird in Nordkorea wenig verändern“

Trotz minimaler Öffnungen in Nordkorea bestehen der Bonner Koreanistin Dr. Sang-Yi O-Rauch zufolge kaum Chancen auf Verbesserung der „katastrophalen Menschenrechtslage“ unter Staatschef Kim Jong-Un. Sie spricht dazu auf dem DOT.

Das Orientbild in der abendländischen Musik

Musik und Kunst beim 32. Deutschen Orientalistentag: Die Veranstalter laden zu einem Konzert mit Bariton Benjamin Appl am 24. September im Erbdrostenhof ein. Eine Fotoausstellung wird ungewohnte Blickwinkel auf den Islam werfen.

Am Montag beginnt der 32. Deutsche Orientalistentag

Mehr als 1.000 Orientforscher aus dem In-und Ausland werden zum Deutschen Orientalistentag erwartet. 900 Vorträge und 80 Panels präsentieren Forschungsergebnisse über Politik und Kulturen in Asien, Afrika und den arabischen Regionen.

„Junge Chinesen enttäuscht von deutschen Konzernen“

Chinesische Führungskräfte sind unzufrieden mit den Karrieremöglichkeiten in internationalen Konzernen in ihrem Land. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Bielefelder Soziologe Junchen Yan auf dem DOT in Münster vorstellen wird.

Newsletter des Exzellenzclusters erschienen

Der neue Newsletter des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ ist erschienen. Vor dem Beginn des Wintersemesters 2013/14 informiert er über aktuelle Themen, Termine, Personalien und Öffentlichkeitsaktivitäten des Forschungsverbunds.

Bundesministerium präsentiert Cluster-Exponat

Der Exzellenzcluster hat sich mit einem interaktiven Exponat zur Religionsvielfalt am Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin beteiligt. Die Computerstation war im Bundesforschungsministerium ausgestellt.

„Differenzierung/Entdifferenzierung“

Die Differenzierungstheorie als Rückgrat der Säkularisierungsthese steht im Mittelpunkt einer Tagung des Centrums für Religion und Moderne (CRM) in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU.

„Öko-Islam im Trend“

Muslime in westlichen Ländern engagieren sich zunehmend für den Umweltschutz. Das sagt Islamwissenschaftlerin Monika Zbidi, die ihre Forschungsergebnisse auf dem Deutschen Orientalistentag in Münster präsentieren wird.

Religiöse Vielfalt in der Diskussion

Über die wachsende religiöse Vielfalt in Europa haben Mitglieder des Exzellenzclusters mit Bürgern diskutiert. Der „Dialog an Deck“ auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft ist in einem neuen Online-Video des Forschungsverbundes zu sehen.

Maßstab Menschenrechte

Die Anerkennung der modernen Menschenrechte durch die katholische Kirche vor fünfzig Jahren steht im Mittelpunkt der Tagung „Maßstab Menschenrechte“ am Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Heilige Orte

Mit „Heiligen Orten“ befasst sich die öffentliche Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) der Uni Münster im kommenden Wintersemester.

„Kranke Ehre?“

Mit Selbsttötungen Adeliger im Übergang von Frühneuzeit zur Moderne befasst sich ein neues Buch aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ von Historiker Dr. Florian Kühnel.

32. Deutscher Orientalistentag in Münster

Zum bislang größten Deutschen Orientalistentag werden gut 1.000 Orientforscher aus aller Welt in Münster erwartet. Die Wissenschaftler präsentieren Forschungsergebnisse über Kulturen in Asien, Afrika und in arabischen Regionen.

„Syriens Kulturschätze in Gefahr“

Wissenschaftler wie der Altorientalist Prof. Dr. Hans Neumann vom Komitee des 32. Deutschen Orientalistentags (DOT) warnen vor der Zerstörung und Plünderung jahrtausendealter Kulturgüter als Folge des Bürgerkriegs in Syrien.

Ein kritischer soziologischer Blick auf Europa

Der iranische Soziologe Dr. Masoud Mohammadi Alamuti forscht für ein Jahr am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ zum Kritischen Rationalismus und zur Soziologie einer offenen, globalen Gesellschaft.

„Revolutionen im Nahen Osten noch nicht verloren“

Die Arabischen Revolutionen sind aus islamwissenschaftlicher Sicht trotz Rückschlägen in Ägypten und Tunesien noch nicht verloren. Das sagt Dr. Jörn Thielmann, Sektionsleiter beim Deutschen Orientalistentag.

„CREDO – Christianisierung im Mittelalter“

Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ haben zur Ausstellung „CREDO – Christianisierung im Mittelalter“ beigetragen, die Bundespräsident Joachim Gauck am Freitag in Paderborn eröffnet hat.

Bilder eines mittelalterlichen Königs

Mit dem Bild Ottos des Großen in populären Medien des 19. und 21. Jahrhunderts haben sich Mediävist Dr. Theo Riches und Musikwissenschaftler Dr. Dominik Höink in ihrer Zusammenarbeit im Habilitandenkolleg auseinandergesetzt.

„Nach dem Niedergang der Säkularisierungstheorie“

Der Vortrag „Nach dem Niedergang der Säkularisierungstheorie“ des renommierten Religionssoziologen Peter L. Berger zur Eröffnung des CRM ist nun in kommentierter Form veröffentlicht und online verfügbar.

„Missverständnisse über den Orient aufklären“

Mehr als 1.000 Orientforscher aus dem In- und Ausland werden zum größten Deutschen Orientalistentag Mitte September an der Universität Münster erwartet. Ziel ist der fachliche und interdisziplinäre Austausch.

„Bundesregierung vernachlässigt Religionspolitik“

Die Bundesregierung und die Bundesländer vernachlässigen nach Einschätzung von Politikwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Willems vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ drängende Fragen der Religionspolitik.

Missionare und ihre Medien

Mit Zeitschriften von Missionsgesellschaften des 19. Jahrhunderts befasst sich ein neues Buch aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Der englischsprachige Sammelband „Missions and Media“ bietet ein breites Spektrum an Fallstudien.

„Aneignungen des Humanismus“

Die Aneignungen neuen humanistischen Wissens an der Universität Ingolstadt im 15. Jahrhundert stehen im Mittelpunkt der Dissertation von Historiker Dr. Maximilian Schuh, die nun im Wissenschaftsverlag Brill erschienen ist.

Historisches Kolleg ehrt Barbara Stollberg-Rilinger

Die Historikerin und Sprecherin des Exzellenzclusters, Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, erhält in diesem Jahr den „Preis des Historischen Kollegs“. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis wird alle drei Jahre in München verliehen.

Andere Religionen waren „falsches Teufelswerk“

Über die christlich-abendländische Wahrnehmung anderer Religionen im frühen und hohen Mittelalter hat der Hamburger Historiker Prof. Dr. Hans-Werner Goetz in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters gesprochen.

Zur Wahrnehmung anderer Religionen

Mit einem Vortrag über die christlich-abendländische Wahrnehmung anderer Religionen im frühen und hohen Mittelalter beschließt Historiker Prof. Dr. Hans-Werner Goetz am Dienstag, 9. Juli, die Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

Über Rousseaus „Du contrat social“

Der Münchner Philosoph Prof. Dr. Heinrich Meier hat am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ über die Intention von Jean-Jacques Rousseaus „Du contrat social“ in einem öffentlichen Vortrag gesprochen.

Engagement für die Geistes- und Sozialwissenschaften

Althistoriker Prof. Dr. Peter Funke vom Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Universität Münster ist für eine weitere Amtszeit als Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden.

Das Recht der Politik und die Erkenntnis des Philosophen

Der Münchner Philosoph Prof. Dr. Heinrich Meier hält am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ am Donnerstag, 4. Juli, einen öffentlichen Vortrag über die Intention von Jean-Jacques Rousseaus Werk „Du contrat social“.

„Steche, schlage, würge hier, wer da kann“

Über die Rolle von Martin Luther (1483-1546) in den deutschen Bauernkriegen hat der US-amerikanische Historiker und Luther-Experte Prof. Dr. Scott Hendrix aus Princeton in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes willen“ gesprochen.

Kurt Bayertz für Essaypreis „Tractatus“ nominiert

Das Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ von Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz ist für den „Tractatus“-Preis für philosophische Essayistik des Philosophicums Lech nominiert.

„Realpolitik oder Politik ohne Barmherzigkeit?“

Über Martin Luthers Rolle im Bauernkrieg der Frühneuzeit spricht der US-amerikanische Historiker Prof. Dr. Scott Hendrix aus Princeton am Dienstag, 2. Juli, in der öffentlichen Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes willen“.

Montaignes „Essais“ als Antwort auf Religionskriege

Über die religionspolitische Bedeutung der „Essais“ des französischen Schriftstellers Michel de Montaigne (1533-1592) hat Romanistin Prof. Dr. Karin Westerwelle in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes willen“ gesprochen.

Zensur und freie Rede

Über Montaignes „Essais“ im religionspolitischen Kontext spricht Romanistin Prof. Dr. Karin Westerwelle morgen in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des CMF.

Rückkehr einer Ikone

Eine Christus-Ikone aus dem 19. Jahrhundert hat Kirchenhistoriker Prof. Dr. Arnold Angenendt vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ an ihre Ursprungsgemeinde in Russland zurückgegeben.

Als Christen und Muslime in Nahost ihre Kultur teilten

Christen und Muslime im Nahen Osten haben über Jahrhunderte überraschend ähnliche Bräuche und Rituale gepflegt. Das sagte Historiker Prof. Dr. Bernard Heyberger in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes willen“.

Verfolgung, Diskriminierung, Zusammenleben

Über das Verhältnis von Christen und Muslime im Nahen Osten spricht Historiker Prof. Dr. Bernard Heyberger aus Paris am Dienstag, 18. Juni, in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

Gerechtigkeit interdisziplinär

Das Buch „Ressourcen – Lebensqualität – Sinn“ eröffnet neue, fächerübergreifende Zugänge zum Thema Gerechtigkeit. Herausgeberin ist Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins vom Exzellenzcluster.

„Islam und die deutsche Gesellschaft“

Mit der Bedeutung der Religiosität von Muslimen in Deutschland für ihre Integration befasst sich ein neuer Sammelband mit dem Titel „Islam und die deutsche Gesellschaft“ aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Egoisten sind nicht glücklicher als andere“

Egoisten sind nicht glücklicher als andere Menschen: Über den  Zusammenhang von Glück und Moral sprach Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in Münster.

„Ketzerbekämpfung als Herrschaftspropaganda“

Über Häresie in der Karolingerzeit hat Historiker Prof. Dr. Thomas Scharff in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes Willen“ des Exzellenzclusters gesprochen. Darin legte er die politische Bedeutung von Ketzerdiskursen dar.

„Promotion und Plagiat“

Der Umgang mit geistigem Eigentum und die gute wissenschaftliche Praxis stehen im Mittelpunkt des „Tags des Netzwerks 2013“. Die Keynote Speech hält Prof. Dr. Wolfgang Löwer, DFG-Ombudsman für die Wissenschaft.

Häresie und Königtum in der Karolingerzeit

Über Häresie und Königtum in der Karolingerzeit spricht Historiker Prof. Dr. Thomas Scharff von der Universität Braunschweig am Dienstag, 11. Juni, in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

„Materie“ von Platon bis Einstein

Mit dem Verständnis des Begriffs „Materie“ in unterschiedlichen Epochen und Fächern beschäftigt sich ein neues Buch mit dem Titel „Materie – Grundlagentexte zur Theoriegeschichte“.

Grundfragen von Religion und Politik

Über die Forschungen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ äußert sich die Sprecherin des Forschungsverbundes, Historikerin Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, in einem Video der Gerda Henkel Stiftung.

Rechtlicher Rahmen von Burka-Verboten

Durch Burka-Verbote in Frankreich und Belgien haben sich die Kontroversen um die Verschleierung muslimischer Frauen verstärkt. Rechtswissenschaftler Dr. Bijan Fateh-Moghadam skizziert den rechtlichen Rahmen der Debatte.

„Zahlreiche dunkle Kapitel“

Über den Umgang von Christen mit Juden im Mittelalter hat Historiker Prof. Dr. Johannes Heil in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes Willen“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ gesprochen.

Juden und Christen im Mittelalter

Über Juden und Christen im Mittelalter spricht Historiker Prof. Dr. Johannes Heil von der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg heute in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des CMF.

“There is only God”

Die hinduistische Tradition des Advaita Vedanta steht im Mittelpunkt eines öffentlichen Vortrags am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Referent ist der hinduistische Mönch Swāmī Śāntātmānanda Saraswatī aus dem indischen Rishikesh.

„Freier Grund“

Über den Schutz der Menschenwürde in Goethes „Faust“ hat Germanist Prof. Dr. Thomas Weitin aus Konstanz in einem öffentlichen Vortrag am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ gesprochen.

Rund 10.000 auf der MS Wissenschaft in Münster

Knapp 10.000 Besucher haben am Wochenende während des Hafenfestes in Münster das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft des Bundesforschungsministeriums besichtigt. Zahlreiche Besucher kamen auch zum „Dialog an Deck“.

MS Wissenschaft beim Hafenfest

Seit Freitag liegt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft des Bundesforschungsministeriums in Münsters Hafen vor Anker. Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson würdigte das Exponat des Exzellenzclusters.

„Blutiger Schlächter“

Über den englischen Bischof Edmund Bonner und die Verfolgung von Protestanten unter der katholischen Königin Maria I. hat Buchwissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Müller-Oberhäuser vom Exzellenzcluster in der Ringvorlesung gesprochen.

Religiöse und nationale Wende im Film

Ein neuer Band aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ beschäftigt sich mit den Spuren der politischen Umwälzungen von 1989 sowie religiöser und nationaler Identität im osteuropäischen Kino.

„Esoterik ist individualistisch“

Zur heutigen Rolle von Esoterik hat sich Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in einem Interview mit der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ geäußert.

„Bloody Bonner“

Über die Verfolgung der Protestanten unter Maria I. von England spricht Buchwissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Müller-Oberhäuser am 28. Mai in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des CMF.

„Frauen und Theosophie im kolonialen Indien“

Über „Frauen und Theosophie im kolonialen Indien“ spricht Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Dr. Jyoti Atwal am 29. Mai in Münster. Die Expertin für die intellektuelle Geschichte Indiens ist Gastwissenschaftlerin am Exzellenzcluster.

Eröffnungsfeier des Clusters im Film

Ein neues Online-Video des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ zeigt die feierliche Eröffnung der zweiten Förderphase des Forschungsverbundes mit einem Festvortrag von UN-Sonderberichterstatter Prof. Dr. Heiner Bielefeldt.

Moderne und Religion

Ein neues Buch aus dem Exzellenzcluster untersucht, ob Säkularisierung ein notwendiger Bestandteil der Moderne ist. Es zeigt unterschiedliche Zugänge zur Erfassung der Moderne und zur Rolle der Religion in modernen Gesellschaften auf.

MS Wissenschaft kommt nach Münster

Kommenden Freitag trifft das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft des Bundesforschungsministeriums in Münsters Hafen ein. An Bord ist ein interaktives Exponat des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ zur religiösen Vielfalt.

Neuer Newsletter des Exzellenzclusters

Der neue Newsletter des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ ist erschienen. Kurz nach der feierlichen Eröffnung der zweiten Förderphase informiert er über aktuelle Themen, Termine, Personalien und Öffentlichkeitsaktivitäten.

„Ein historisch außergewöhnlicher Akt“

Mit der Anerkennung der Religionsfreiheit auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil befasst sich ein neuer Sammelband von Sozialethiker Prof. Dr. Karl Gabriel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Theologische Eigenständigkeit Indonesiens fördern

Das bislang einzige Wörterbuch zum Alten Testament Hebräisch – Indonesisch hat der evangelische Theologe Prof. Dr. Reinhard Achenbach vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ verfasst.

Von der Polemik zur Verfolgung

Über Konflikte zwischen Staat und Buddhismus im frühmittelalterlichen China hat Religionswissenschaftler Prof. Dr. Max Deeg in der Ringvorlesung „Verfolgung um Gottes willen“ des Exzellenzclusters gesprochen.

Menschenwürde in Goethes „Faust“

Über den Schutz der Menschenwürde in Goethes „Faust“ hält Germanist Prof. Dr. Thomas Weitin von der Universität Konstanz am 3. Juni einen öffentlichen Vortrag am Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Münsters Wissen schafft“

Unter dem Motto „Münsters Wissen schafft“ laden die Hochschulen und die Stadt gemeinsam zu rund 50 Aktionen, Ausstellungen, Führungen und Vorträgen ein. Auch Wissenschaftler des Exzellenzclusters beteiligen sich daran.

China und der Buddhismus

Über Spannungen und Konflikte zwischen Staat und Buddhismus im China des ersten Jahrtausends spricht Religionswissenschaftler Prof. Dr. Max Deeg am Dienstag, 14. Mai, in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

„Warum religiöse Bildung politisch sein muss“

Mit der politischen Dimension religiöser Bildung befasst sich ein neuer Sammelband, den die Religionspädagogen Prof. Dr. Judith Könemann vom Exzellenzcluster und Prof. Dr. Norbert Mette von der Universität Dortmund herausgegeben haben.

„Ein ideologisches Minenfeld“

Über das Verhältnis der Roten Khmer zum Buddhismus in Kambodscha hat Buddhismuskundler Prof. Dr. Ian Harris in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des Centrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung gesprochen.

Buddhismus unter Pol Pot

Über Buddhistenverfolgung im kommunistischen Kambodscha spricht Buddhismuskundler Prof. Dr. Ian Harris am 7. Mai in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des Centrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung.

Ethnos und Herrschaft

Mit dem Wandel der jüdischen Identität im 2. und 1. Jahrhundert vor Christus befasst sich die neue Studie „Ethnos und Herrschaft“ von Althistoriker Dr. Benedikt Eckhardt aus dem Exzellenzcluster.

„Ein lästiges Hindernis?“

Das Recht auf Religionsfreiheit steht nach Einschätzung von UN-Sonderberichterstatter Prof. Dr. Heiner Bielefeldt zunehmend unter Druck. Das sagte er in seinem Festvortrag zur Eröffnung der zweiten Förderphase des Exzellenzclusters.

„Neue Vorbehalte gegen Religionsfreiheit“

Über wachsende Vorbehalte gegen das Recht auf Religionsfreiheit spricht UN-Sonderberichterstatter Prof. Dr. Heiner Bielefeldt am 3. Mai zur Eröffnung der zweiten Förderphase des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ in Münster.

Wie Abweichler die Konfessionalisierung stärkten

Über protestantische Glaubensflüchtlinge des 16. Jahrhunderts hat Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Ulrich Pfister in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des Centrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung gesprochen.

MS Wissenschaft eröffnet

Mit einer Schiffstaufe ist die MS Wissenschaft, das Ausstellungsschiff des Bundesforschungsministeriums, in Berlin eröffnet worden. Eine interaktive Umfrage des Exzellenzclusters zum Thema religiöse Vielfalt ist mit an Bord.

Glaubensflüchtlinge in Italien

Über protestantische Glaubensflüchtlinge des 16. Jahrhunderts spricht Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Ulrich Pfister heute in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des Centrums für Mittelalter und Frühneuzeitforschung.

Beteiligung am Religionsmonitor

Den Deutschland-Teil des aktuellen Religionsmonitors der Bertelsmann Stiftung haben die Religionssoziologen Prof. Dr. Detlef Pollack und Dr. Olaf Müller vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster ausgewertet.

Streit um Steuergelder für Kirchen

Zu einem Vorstoß der FDP in Sachsen zum Thema Kirchensteuer und zum Staat-Kirche-Verhältnis in Deutschland hat sich Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting in der ZDF-Sendung „heute journal“ geäußert.

Religionsvielfalt auf der MS Wissenschaft

Kommende Woche geht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft des Bundesforschungsministeriums (BMBF) mit einem Exponat des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der WWU Münster auf Fahrt.

„Hüter der Orthodoxie“

Über die Bekämpfung von Häresie im byzantinischen Mittelalter hat Byzantinist Prof. Dr. Michael Grünbart in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters und des neuen Centrums für Mittelalter und Frühneuzeitforschung gesprochen.

Gegen Häresie im byzantinischen Mittelalter

Über die Bekämpfung von Häresie im byzantinischen Mittelalter spricht Byzantinist Prof. Dr. Michael Grünbart in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des CMF.

Ein Stück Stoff als Herrschaftszeichen

Mit dem Diadem als Machtinsignie hellenistischer Könige von Sizilien bis zum Hindukusch befasst sich ein neuer und reich bebilderter Band aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

© Mohr Siebeck

Eine zentrale Doktrin der Moraltheologie

Mit Theologie, Philosophie und Jurisprudenz in der spätscholastischen Lehre von der Restitution befasst sich eine neue Monografie des Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Nils Jansen vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Erwartungen an Papst Franziskus

Zur Wahl von Papst Franziskus haben sich Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ in der jüngsten Ausgabe der Unizeitung „wissen.leben“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster geäußert.

„Im Land der Konfessionslosen“

Über die Rolle der evanglischen Kirchen in der DDR hat Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Mittelalter und Frühneuzeitforschung gesprochen.

Kirchenkampf in der DDR

Über den „Kirchenkampf in der DDR“ spricht Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack heute in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Mittelalter und Frühneuzeitforschung.

Religionsfreiheit – ein bedrohtes Menschenrecht?

Zur feierlichen Eröffnung der zweiten Förderphase des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ am 3. Mai kommt der UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungs-freiheit, Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, nach Münster.

Exzellenzcluster an Bord der MS Wissenschaft

Mit einer interaktiven Umfrage zur religiösen Vielfalt beteiligt sich der Exzellenzcluster „Religion und Politik“ am Ausstellungsschiff MS Wissenschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Neue Trends der Wissenschaftskommunikation

Die Deutsche Presse-Agentur berichtet über neue Trends der Wissenschaftskommunikation. Zu Wort kommen auch Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff und Viola van Melis vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Selig sind, die Verfolgung ausüben“

Päpste des Mittelalters haben nach Untersuchungen von Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff Theorien zur Rechtfertigung von Gewalt entwickelt. Mit seinem Vortrag eröffnete er die aktuelle Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

Verfolgung als Akt der Liebe

Mit einem Vortrag über „Beata persecutio. Verfolgung der ,Bösen‘ als Akt der Liebe und des Erbarmens“ eröffnet Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff am 9. April die öffentliche Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

Cluster-Ringvorlesung im Deutschlandradio

Der Sender DRadio Wissen strahlt in der Sendung „Hörsaal“ ab 2. April Vorträge aus der Ringvorlesung „Religiöse Vielfalt. Eine Herausforderung für Politik, Religion und Gesellschaft“ aus. Die Vorträge sind in voller Länge zu hören.

Militärische Gewalt und politische Ethik

Mit den Traditionen des protestantischen Rechts- und Friedensverständnisses beschäftigt sich ein neues Buch des evangelischen Theologen und Ethikers Prof. Dr. Hans-Richard Reuter vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Zwischen Kooperation und Feindschaft

Warum jüdische Minderheiten in der Antike mit manchen Großmächten besser auskamen als mit anderen, untersucht ein neuer Sammelband der Theologen Prof. Dr. Rainer Albertz und PD Dr. Jakob Wöhrle vom Exzellenzcluster.

© Gütersloher Verlagshaus

„Konfessionelle Ambiguität“

Historikerin Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger und Historiker Dr. Andreas Pietsch haben ein neues Buch über „Konfessionelle Ambiguität“ herausgegeben. Der Band befasst sich mit konfessioneller Mehrdeutigkeit in der Frühen Neuzeit.

Leibniz-Preis für Thomas Bauer

Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist in Berlin mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis ausgezeichnet worden.

Tagung „Processes of Entanglement“

Die Erforschung von Verflechtungsprozessen aus der Zeit der Vormoderne steht im Mittelpunkt der Tagung „Processes of Entanglement” des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

Ein Lateinamerikaner, ein Jesuit und doch kein Aufbruch

Zur Wahl des Papstes Franziskus haben sich die Lateinamerika-Expertinnen Antje Schnoor, Barbara Rupflin und Prof. Dr. Silke Hensel in einem Beitrag für die Webseite www.religion-und-politik.de des Exzellenzclusters geäußert.

„Hoffnung auf Erneuerung der Kirche“

Zur Wahl des Papstes und den moraltheologischen Erwartungen an Franziskus äußert sich Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins in einem Beitrag für die Webseite www.religion-und-politik.de.

Experte beurteilt Aussicht auf Reformen skeptisch

Der Münsteraner Kirchenexperte Prof. Dr. Klaus Müller sieht die hohen Reform-Erwartungen an Papst Franziskus skeptisch. Das sagte der katholische Theologe im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst.

„Papstwahl Beleg für Kräfteverschiebung im Vatikan“

Die Wahl des Argentiniers Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst ist nach Einschätzung des Theologen Prof. Dr. Karl Gabriel ein Beleg dafür, dass die Macht der Kurienkardinäle und der römischen Kräfte im Vatikan geschwächt ist.

Aufschwung des Religiösen?

Mit der Entwicklung von Kirchlichkeit und Religiosität in postkommunistischen Gesellschaften während der letzten 20 Jahre befasst sich eine neue Studie des Religionssoziologen Dr. Olaf Müller vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

Verfolgung um Gottes willen

Die öffentliche Ringvorlesung des Centrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (CMF) und des Exzellenzclusters „Religion und Politik“geht der Diskriminierung und Verfolgung Andersgläubiger nach.

Popes and Violence in the High Middle Ages

Päpste des Mittelalters haben Theorien zur Rechtfertigung von Gewalt entwickelt. Das schreibt Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in einer neuen Studie.

Was ist ein gutes Leben?

Mit der Frage nach dem guten Leben befasst sich das neue Buch „Glück – Werte – Sinn“, das Philosoph Matthias Hoesch von der Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ mitherausgegeben hat.

Religion bei Meinungsmachern

Über die Studie „Religion bei Meinungsmachern“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ hat Sozialethiker Prof. Dr. Karl Gabriel im Domforum Köln gesprochen. In einem Ton-Mitschnitt lässt sich der Vortrag in voller Länge anhören.

„Grenzüberschreitende Religion“

Mit Vergleichs- und Kulturtransferstudien zur neuzeitlichen Geschichte befasst sich der neue Sammelband „Grenzüberschreitende Religion“, den Historiker Dr. Thies Schulze vom Exzellenzcluster herausgibt.

„Ein christliches Deutschland gibt es nicht mehr“

Politik und Kirchen in Deutschland verharren nach Auffassung von Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting religionspolitisch in den 1950er Jahren. Das schreibt er in seiner neuen Studie „Der verlorene Himmel“.

„Ein nahezu revolutionärer Akt“

Zum Rücktritt Papst Benedikts XVI. und der historischen Entwicklung des Papstamtes äußert sich Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting in einem Beitrag für die Webseite des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

„Gegenläufige Tendenzen in der Weltkirche“

Der scheidende Papst Benedikt XVI. hinterlässt nach Ansicht von Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack eine Weltkirche, die durch gegenläufige Tendenzen in den verschiedenen Kontinenten gekennzeichnet ist.

„Der Wellnessgedanke steht im Vordergrund“

Über den Wandel der Fastenzeit hat die katholische Theologin und Religionspädagogin Prof. Dr. Judith Könemann vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ mit der Deutschen Presse-Agentur gesprochen.

„Viele Päpste dachten an Rücktritt“

Über den Amtsverzicht von Papst Benedikt XVI. hat Kirchenhistoriker Prof. Dr. Hubert Wolf vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ mit der Frankfurter Rundschau gesprochen.

Nominierung für Leipziger Buchpreis

Das Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ von Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz ist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2013 in der Kategorie Sachbuch/Essayistik nominiert.

Islamforschung interdisziplinär

Zu einem Workshop mit dem Titel „Islamforschung interdisziplinär“ laden Nachwuchswissenschaftler der Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ am 21. März ein.

© Ashgate Publishing

Neues Buch mit Fallstudien aus Ost- und Westeuropa

Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Kirchen und Religion im heutigen Europa haben die Religionssoziologen Prof. Dr. Detlef Pollack und Olaf Müller vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ einen Sammelband herausgegeben.

Warum Deutschland sich mit religiöser Vielfalt schwer tut

Über den Umgang mit religiöser Vielfalt in Deutschland spricht Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ am Dienstag, 29. Januar, in der Ringvorlesung des Forschungsverbundes.

„Das Ende des konstantinischen Zeitalters“

Mit der theologischen und politischen Bedeutung des konstantinischen Zeitalters befasst sich eine Studie des Religionswissenschaftlers Gianmaria Zamagni vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

„Obama zeigt neues Selbstbild der USA“

Über die Zivilreligion in den USA und die Antrittsrede von US-Präsident Barack Obama hat der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Banchoff von der Georgetown University in Washington am Exzellenzcluster gesprochen.

Über die Zukunft amerikanischer Zivilreligion

Über amerikanische Zivilreligion in einer multipolaren Welt spricht der US-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Banchoff von der Georgetown University am Dienstag, 22. Januar, in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

Antike Identitäten

Mit Mechanismen der kollektiven Identitätsbildung beschäftigt sich eine Tagung in Münster, die vom Exzellenzcluster und dem Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums organisiert wird.

Warum Obama zweimal schwört

Wenn Barack Obama am Sonntag den Amtseid schwört und tags darauf noch einmal, ist das nur ein Kuriosum von vielen in der Geschichte der Präsidenteneinführungen der USA. Das schreibt Nordamerika-Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert.

Der Einfluss der Evangelikalen

Über den Einfluss von Evangelikalen auf Politik und Wirtschaft in den USA hat der Münchner Historiker Prof. Dr. Michael Hochgeschwender in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ gesprochen.

Religion, Politik und Wirtschaft

Über amerikanische Evangelikale, Katholiken und den Pluralismus in Politik und Wirtschaft in den USA spricht Historiker Prof. Dr. Michael Hochgeschwender am Dienstag, 15. Januar, in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

„Nordirland ist immer noch ein Pulverfass“

Über die Rolle der Religionen in den aktuellen Auseinandersetzungen im nordirischen Belfast hat Juniorprofessor Dr. André Krischer vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ mit der Katholischen Nachrichten-Agentur gesprochen.

„Ein tiefgreifender Lernprozess“

Über den Umgang der katholischen Kirche mit religiöser Vielfalt hat Sozialethiker und Religionssoziologe Prof. Dr. Karl Gabriel vom Exzellenzclusters „Religion und Politik“ in der Ringvorlesung des Forschungsverbundes gesprochen.

Von der Abwehr zur Versöhnung – und wieder zurück

Über modernen Katholizismus und religiösen Pluralismus spricht Sozialethiker und Religionssoziologe Prof. Dr. Karl Gabriel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ am Dienstag, 8. Januar in der Ringvorlesung des Forschungsverbundes.

„Träume vom besseren Leben?“

Über utopische Entwürfe und apokalyptische Visionen hat der Siegener Germanist Prof. Dr. Klaus Vondung im ersten Vortrag der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters gesprochen.