Willkommen bei der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. A. Kappes

Gruppenphoto
© Alexander Kappes
AG News
Klicken Sie auf die Überschriften für mehr Information - Eine Liste aller AG News findet sich unter "News"

Raffaela Busse zurück vom Südpol!

Kapuze
© Raffaela Busse

Unsere ehemalige Masterstudentin Raffaela Busse hat für ein Jahr den Detektor des IceCube-Experiments an der Amundsen-Scott-Südpolstation betreut. Ihre vielseitigen Aufgaben umfassten die Wartung der komplexen IT-Infrastruktur des Detektors, das Überwachen der Systeme zur Gewährleistung einer reibungslosen Datennahme und auch das Ausführen spezieller Messungen. Aber von ihren zahlreichen interessanten Aktivitäten und Erlebnissen berichtet sie am besten selbst auf ihrem Blog: https://www.nechnif.net.
Nach einem Erholungsaufenthalt in Neuseeland bereichert sie nun wieder unsere Arbeitsgruppe und sucht im Rahmen ihrer Doktorarbeit im GRK 2149 - "Starke und Schwache Wechselwirkung" nach Dunkler Materie mittels IceCube-Daten. Zu verschiedenen Anlässen hält sie Vorträge zu ihrem Einsatz am kältesten Punkt der Erde. So zuletzt an der Kinder-Uni, wie die WWU berichtete.



IceCube LED Modell in Karlsruher Ausstellung!

Zak-januar-2019-meissner-115
© KIT-ZAK/Tanja Meißner

Das Münsteraner IceCube-Modell im Maßstab 1:1000 wurde vom KIT-Centrum Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik (KCETA) im Rahmen einer Ausstellung zum Thema Teilchen- und Astroteilchenphysik im Karlsruher Rathaus einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Das Modell besteht aus ca. 5000 einzeln ansteuerbarer farbiger LEDs und erlaubt die animierte Darstellung echter IceCube-Ereignisse. Wie auch schon bei anderen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wie dem alljährlich stattfindenden Astroseminar in Münster fand es großen Anklang bei Besuchern.



Premiere! Die Jagd nach dem Geisterteilchen

Lwl
© LWL Mueseum

Am Freitag, 18. Januar, feiert das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde in Münster die Premiere einer neuen Vorführung:
„Die Jagd nach dem Geisterteilchen - vom Südpol bis an den Rand des Universums“.
Der Film im 360°-Fulldomeformat zeigt das Experiment am Südpol berichtet über dessen Hintergrund.
Erfahren Sie mehr...

Wer wir sind

Unsere Gruppe arbeitet auf dem Gebiet der Astroteilchenphysik mit dem Neutrinoteleskop IceCube und ist aktiv in die Planungen zu dessen Nachfolger, IceCube-Gen2, involviert.  So entwickeln wir optische Sensoren für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen wie z.B. im tiefen Eis am Südpol.

Des Weiteren ist unsere Gruppe am DFG-Graduiertenkolleg “Starke und schwache Wechselwirkung - von Hadronen zu Dunkler Materie” beteiligt.

                                                                    Logotextkurz

Unsere Forschung wird unterstützt durch die Universität Münster und die DFG .

                                                                      DFG Logo