Blick in den Körper: Über das Inverse und medizinische Bildgebung

Nächster Livestream der Reihe "Brücken in der Mathematik" am 24. März
Prof. Dr. Benedikt Wirth
© WWU

Moderne Technik erlaubt den Blick in den Körper, ohne ihn zu öffnen. Es wird sozusagen berechnet, wie der Mensch von innen aussieht. Um Technologien wie Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) oder Ultraschall zu entwickeln, bedurfte es einiger fundamentaler mathematischer Erkenntnisse - die im Nachhinein gar nicht so kompliziert sind. Im Zentrum steht dabei der Begriff des oder der Inversen, was in etwa "Umkehrung" bedeutet.

In seinem Online-Vortrag gibt Prof. Dr. Benedikt Wirth vom Institut für Analysis und Numerik einen Einblick in diese klassischen mathematischen Erkenntnisse. Der Exzellenzcluster Mathematik Münster lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

  • Mittwoch, 24. März 2021
  • 19:30 Uhr
  • Livestream auf YouTube (Hinweis: Mit Klick auf den Link gelangen Sie auf den YouTube-Kanal "Mathematics Münster" und damit auf die Website von YouTube. Dabei werden Daten an YouTube übertragen.)

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Brücken in der Mathematik". Zum zweiten Mal findet sie wegen der Corona-Pandemie nicht im Schloss, sondern in den heimischen vier Wänden statt. Der Livestream ist im YouTube-Kanal des Clusters erreichbar. Auch dieses Mal sind Fragen aus dem Publikum möglich und sehr erwünscht. Sie können per Live-Chat, E-Mail und WhatsApp gestellt werden. Die Kontaktdaten werden während des Vortrags eingeblendet.

Weitere Informationen zur öffentliche Vortragsreihe "Brücken in der Mathematik"