Die Zentrale Kustodie ist eine Zentraler Betriebseinheit der Universität Münster. Sie wurde im Jahr 2015 vom Rektorat ins Leben gerufen, mit dem Ziel die wissenschaftlichen Universitätssammlungen der WWU in übergreifenden Belangen zu unterstützen. Die WWU folgt damit einer Empfehlung des Wissenschaftsrats. Im Juli 2017 wurde das WWU-Kulturbüro der Zentralen Kustodie eingegliedert.

Damit ist die Zentrale Kustodie Ort der Kulturpflege an der Universität. Sie unterstützt durch das Kulturbüro die Kulturgruppen der WWU in allen Fragen der Öffentlichkeitsarbeit und koordiniert - mit Unterstützung des Beirats Kunst und Kultur - die Vergabe der Fördermittel aus dem WWU-Kulturfonds. Außerdem betreut die Zentrale Kustodie den Kunstbesitz der Universität.

In jedem Semester erscheint das Magazin UniKunstKultur, das über Kulturleben auf dem Campus informiert. Der Kulturatlas verzeichnet alle Kulturgruppen und Kulturorte auf dem Campus. Das gesamte Service-Angebot der Zentralen Kustodie finden Sie hier.