Musikhochschule Münster

Die Musikhochschule Münster vereint das Beste: Bildung auf höchstem Niveau, individuell und in familiärer Atmosphäre, das Studieren in einer lebendigen und liebenswerten Stadt und das internationale Renommee der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Ob Sie als Studierende zu uns kommen, als Konzertbesucher, Lehrende oder als Förderer: Schauen Sie sich auf unserer Website um, folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter und nehmen Sie gerne persönlich Kontakt zu uns auf – Sie sind herzlich willkommen!

Mehr Infos zur Musikhochschule

Stellenausschreibung stud. Hilfskraft für Programmiertätigkeiten (8 Std./Woche)

Die Musikhochschule sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung bei der Entwicklung eines Informationssystems. Details entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung

Meisterkurse für Studieninteressierte - Jetzt anmelden

Klavier, Violine, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Blockflöte, Horn, Trompete, Posaune, Schlagzeug, Pauke, Jazz-Vibraphon, Drum Set, Popcombo, Cembalo, Saxophon, Akkordeon, Elementare Musik und Elementares Musik- und Tanztheater, Keyboards & Music Production und Popularmusik können vom 21. bis 24. Februar in den Meisterkursen der Musikhochschule Münster studiert und vertieft werden.

DIE MEISTERKURSE sind gedacht für fortgeschrittene Musikschüler*innen, die Interesse an einem Musikstudium haben, sowie für Studierende, die einen Hochschulwechsel in Erwägung ziehen oder einen höheren musikalischen Abschluss anstreben, wie z. B. das Konzertexamen. Sie profitieren von Probeunterrichtsstunden und individuellen Beratungen – auch im Hinblick auf die Eignungsprüfungen. BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL: Anmeldungen sind möglich bis zum  31. Januar 2019. Ausführliche Informationen gibt es im Flyer und hier geht es zur online-Anmeldung.

Junge Cellotalente im Konzert

Am Freitag, dem 25. Januar um 19:30 Uhr, laden die Cellist*innen der Jugendakademie zum Konzertabend in die Musikhochschule ein. Die jungen Cellotalente präsentieren ein reichhaltiges und klangvolles Programm quer durch die Musikgeschichte mit Werken von Bach, Haydn, Wagner, Elgar, Saint-Saëns und vielen anderen. Es spielen Ansgar Rohlman, Jurgen Skura, Aaron Schröer und Sophie-Charlotte Rees (Violoncelli) sowie Shuai Liu und Risa Adachi (Klavier). Der Eintritt ist frei.

After Work Concert mit Fabian Saller und Michael Hierer

2019-01-17 Foto 1 Fabian Saller _c _lauramoellemannphotography Quer2019-01-17 Foto 1 Fabian Saller _c _lauramoellemannphotography Quer
© Lauramoellemannphotography, Tilman Saunus

Am Freitag, 25. Januar um 16:00 Uhr, laden zwei Nachwuchstalente aus der Pop-Abteilung zum After Work Concert in die Musikhochschule ein. Fabian Saller spielt einen Mix aus Funk, Jazz und akustischem Pop - alleine an der Gitarre und in kleiner Besetzung. Eigene Stücke und Cover-Songs von Jamie Cullum über Bruno Mars hin zu Ed Sheeran finden alle irgendwo ihren Platz.

Anschließend steht Michael Hierer als Singer-Songwriter mit Gitarre auf der Bühne. Ständig ist er auf der Suche nach neuen, ausgeklügelten deutschsprachigen Texten. Im Mittelpunkt steht immer die Song-Aussage, er möchte etwas vermitteln, anstoßen oder loswerden. Egal, ob man schreien muss, "weil man Schweigen nicht hört", ob man sich fragt, in welche Richtung der Strom fließt, "wenn wir alle" dagegen schwimmen, oder ob man darüber nachdenkt, wann man sich eigentlich für "verliebte Nazis" freuen darf. Der Eintritt ist frei.

Alles nur geklaut

2019-01-17 Foto Peter Von Wienhardt C _barbara Plenge Quer2019-01-17 Foto Peter Von Wienhardt C _barbara Plenge Quer
© Barbara Plenge, Alexander Vejnovic

Am Donnerstag, dem 24. Januar um 19:30 Uhr, laden Elisabeth Fürniss (Violoncello) und Prof. Peter von Wienhardt (Klavier) zum Duoabend "Alles nur geklaut" in die Musikhochschule ein. Die beiden Lehrenden interpretieren in diesem Konzert mit viel Witz Werke, die im Original für wesentlich größere Besetzungen geschrieben wurden. Das Publikum kann hier die Essenz der Opern "Carmen", "Eugen Onegin" und "Die Zauberflöte" erleben, außerdem die sinfonischen "Balkantänze" von Marko Tajčević, ein Konzert der Prinzen und sogar das Singen zu Omas Geburtstag. Möglich wird dies alles durch das große Können von Arrangeuren wie Waxmann, Beethoven und von Wienhardt. Der Eintritt ist frei.

Meisterkurse Abschlusskonzert mit Jerome Rose

2019-01-10 Foto Jerome Rose _c _rose2019-01-10 Foto Jerome Rose _c _rose
© Rose

Am Sonntag, dem 20. Januar um 17:00 Uhr, lädt die Musikhochschule zum Abschlusskonzert des Meisterkurses Klavier mit Jerome Rose ein. Die Teilnehmer*innen des Meisterkurses tragen das im Kurs erarbeitete Repertoire vor. Jerome Rose gilt als einer der profiliertesten und bedeutendsten Pianisten Amerikas. Seine jahrzehntelange künstlerische Erfahrung gibt er in einem dreitägigen Meisterkurs an die Studierenden der Klavierklassen der Musikhochschule Münster weiter. Der Eintritt ist frei.

To the Earth!

2019-01-15 Foto Schlagzeugklasse Der Mhs _c _mhs _bernd Schwabedissen2019-01-15 Foto Schlagzeugklasse Der Mhs _c _mhs _bernd Schwabedissen
© MHS, Bernd Schwabedissen

Am Mittwoch, dem 23. Januar um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Schlagzeugklasse von Prof. Stephan Froleyks zu "To the Earth!" ein. Es ist fast eine Weltreise, auf die sich die Schlagzeugstudierenden mit ihrem Semesterkonzert begeben. Zeitgenössische japanische Marimbamusik, rumänische Wirbelklänge, amerikanische Minimal Music und die energiegeladenen Trommelsalven des griechischstämmigen Wahlfranzosen Iannis Xenakis spannen einen weiten musikalischen Bogen, in dessen Mitte eine ganz besondere Komposition von Frederic Rzewski steht: Ein sprechender Schlagzeuger spielt mit vier Tontöpfen eine Hymne an die altgriechische Erdgöttin Gaia: To the Earth. Ein spannender Konzertabend wird garantiert! Der Eintritt ist frei.

Winterreise - neu koloriert

Am Dienstag, dem 22. Januar um 19:30 Uhr, lädt die Musikhochschule zum Konzertabend "Winterreise - neu koloriert" ein. Unter der Leitung von Prof.'in Claudia Buder werden Studierende der Saxophon-, Akkordeon- und Gesangklassen Schuberts bewegenden Liederzyklus neu instrumentieren und interpretieren – Interpretation als hörbare Transformation eines Werkes in ein zeitgenössisches Verstehen von Geschichte, Improvisation als kreativer Akt der Werkfindung. Cristian Santiago Ramírez wird die gesamte Gesangspartie übernehmen. Das Ensemble spielt in der Instrumentation mit drei Saxophonen (Sopran, Alt, Bariton) und drei Akkordeons. Der Eintritt ist frei.

Der Konzertabend findet im Rahmen des Jubiläums "MünsterMusik - 100 Jahre Sinfonieorchester, Musikhochschule und Westfälische Schule für Musik" statt und greift den Tanzabend „Eine Winterreise“ von Hans Henning Paar zu Musik von Hans Zender am Theater Münster auf, der am 19. Januar Premiere feiert.

Dicke Dinger XXX

Am Montag, dem 21. Januar um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt zum Konzert in die Musikhochschule ein. In der 30. Ausgabe der Reihe "Dicke Dinger" versuchen sie sich an besonders großen pianistischen Herausforderungen, denn die erfolgreiche Bewältigung von Wettbewerben setzt auch die Kenntnis der wirklich virtuosen Literatur voraus. Unter anderem werden Schumanns Klavierkonzert und das 2. Klavierkonzert von Rachmaninow zu hören sein, darüber hinaus die "Estampes" von Debussy sowie die fast surreal schwierig zu spielende Klaviersonate Nr. 4 von Leo Ornstein. Der Eintritt ist frei.

Cellissimo

Am Samstag, dem 19. Januar um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Violoncelloklasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto zum „Cellissimo“ in die Musikhochschule ein. Das Konzertprogramm steht unter dem Thema "Cello-Ensemble" und bietet ein Feuerwerk von Stücken für mehrere Violoncelli. Ausdrucksstarke Kompositionen von Bach, Wagner und Popper stehen ebenso auf dem Programm wie berühmte Filmmusikstücke. Der Eintritt ist frei.

Orchesterkonzert mit Gastdirigent und Konzertexamen

2019-01-10 Foto 22019-01-10 Foto 1_
© Pedro Heylmann, Simon Pauly

Am Freitag, dem 18. Januar um 19:30 Uhr, lädt die Musikhochschule zum Orchesterkonzert mit Konzertexamen unter dem Gastdirigat von Martín Baeza Rubio in die Aula am Aasee ein. Auf dem Programm stehen die Ouvertüre von Wagners "Der fliegende Holländer", Rachmaninows 3. Klavierkonzert op. 30 in d-Moll und die zweite Sinfonie D-Dur op. 73 von Brahms. Chanho Park aus der Klavierklasse von Prof. Michael Keller wird den Solo-Part in Rachmaninows 3. Klavierkonzert bestreiten. Er strebt mit diesem Auftritt das Konzertexamen an, den höchstmöglichen künstlerischen Abschluss.

Weiterlesen

Orchesterpraktikum in Israel

2018-12-18 Orchesterpraktikantinnen In Israel _c _mhs2018-12-18 Orchesterpraktikantinnen In Israel _c _mhs
© MHS

Drei Studierende der Musikhochschule Münster absolvieren seit Oktober ein Orchesterpraktikum in Münsters Partnerstadt Rishon LeZion. Das Praktikum kam dank einer Kooperation mit dem Israel Symphony Orchestra (ISO) und der Jerusalem Academy of Music and Dance zustande. Weil das ISO gleichzeitig auch das Orchester der Israel-Opera in Tel Aviv ist, wirken die Praktikant*innen Renan Augusto Guimaraes Moreira und Helena Ranck Martins Costa (beide Violoncello) sowie Olha Vasylieva (Violine) derzeit in der Strauss-Oper Salome mit.

Rishon LeZion ist mit knapp 250.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Israel und liegt ca. 10 km südlich von Tel Aviv.
Der Aufenthalt der Praktikant*innen in Israel wird mit Unterstützung durch die Stadt Münster und das Auswärtige Amt ermöglicht. Derzeit arbeiten die Hochschulleitungen in Jerusalem und Münster zusammen mit dem ISO an der dauerhaften Einrichtung dieser Praktikumsstellen.

Prof. Koh Gabriel Kameda

Dsc 5156Dsc 5156
© Alex Marc

Der international renommierte Geiger Koh Gabriel Kameda folgt zum gerade begonnenen Wintersemester dem Ruf an die Musikhochschule Münster.

„8 Jahre in Detmold waren eine sehr gute Zeit. Jetzt möchte ich mich weiterentwickeln“, freut sich Prof. Kameda auf seinen neuen Wirkungsbereich. Die Möglichkeiten des Standorts Münster mit den vielfältigen Impulsen durch das universitäre Umfeld und seiner guten Erreichbarkeit für auswärtige Studierende reizen Kameda besonders. Auch für die Jugendakademie, das gemeinsame Hochbegabtenförderprogramm von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik, möchte er sich unbedingt engagieren. An der Musikhochschule Münster heimisch zu werden, wird Prof. Kameda nicht schwerfallen, pflegt er doch bereits seit zwei Jahrzehnten intensiven musikalischen Austausch mit einigen seiner neuen Kollegen.

Hier ganzen Artikel lesen