Musikhochschule Münster

Die Musikhochschule Münster vereint das Beste: Bildung auf höchstem Niveau, individuell und in familiärer Atmosphäre, das Studieren in einer lebendigen und liebenswerten Stadt und das internationale Renommee der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Ob Sie als Studierende zu uns kommen, als Konzertbesucher, Lehrende oder als Förderer: Schauen Sie sich auf unserer Website um, folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter und nehmen Sie gerne persönlich Kontakt zu uns auf – Sie sind herzlich willkommen!

Mehr Infos zur Musikhochschule

Meisterkurse für Studieninteressierte

DER START IN EIN ERFÜLLTES LEBEN MIT MUSIK: DIE MEISTERKURSE DER MUSIKHOCHSCHULE MÜNSTER.

Klavier, Violine, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Blockflöte, Horn, Trompete, Posaune, Schlagzeug, Pauke, Jazz-Vibraphon, Drum Set, Popcombo, Cembalo, Saxophon, Akkordeon, Elementare Musik und Elementares Musik- und Tanztheater, Keyboards & Music Production und Popularmusik können einmal jährlich im Februar in den Meisterkursen der Musikhochschule Münster studiert und vertieft werden.

DIE MEISTERKURSE sind gedacht für fortgeschrittene Musikschüler*innen, die Interesse an einem Musikstudium haben, sowie für Studierende, die einen Hochschulwechsel in Erwägung ziehen oder einen höheren musikalischen Abschluss anstreben, wie z. B. das Konzertexamen. Sie profitieren von Probeunterrichtsstunden und individuellen Beratungen – auch im Hinblick auf die Eignungsprüfungen. Die nächsten Meisterkurse für Studieninteressierte finden vom 13. - 16. Februar 2020 statt. Hier alle Infos dazu oder hier direkt anmelden.

Mirage… | In Memoriam Anatolijus Šenderovas

2019-11-19 Foto Anatolijus Senderovas _c _privat2019-11-19 Foto Anatolijus Senderovas _c _privat
© privat

Am Donnerstag, dem 28. November um 19:30 Uhr, würdigt die Musikhochschule das Werk des bedeutenden litauischen Komponisten Anatolijus Šenderovas, der im Frühjahr verstorben ist. Studierende und Lehrende der Musikhochschule bringen in unterschiedlichsten Solo- und Ensemble-Besetzungen ausgewählte Kompositionen aus seinen Schaffensjahren 1990 bis 2016 zu Gehör. Es spielen das aTerraQuartett (Orest Kudlovskyi und Jessica Seibel: Violine, Katy Machavariani: Viola, Julia Wasmund: Violoncello), Reinbert Evers und Daniel Rogozhnikov (Gitarre), Seran Lim (Violine), Matias de Oliveira Pinto (Violoncello), Risa Adachi (Klavier) und Fabian Kraus (Schlagzeug). Der Eintritt ist frei.

Anatolijus Šenderovas war einer der bekanntesten Komponisten Litauens: “Music export – Lithuania” bezeichnete ihn als „lebenden Klassiker Litauischer Musik“. Šenderovas wurde 1945 geboren und starb im März 2019. Er komponierte neben Balletten, Symphonien, Konzerten, Kammer- und Vokalmusik auch Musik für Schauspiel und Film. Seine Kompositionen wurden bei mehr als 50 internationalen Musik-Festivals aufgeführt, in Konzertsälen auf allen Kontinenten. Für seine musikalischen Verdienste wurde Šenderovas mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Auf Einladung der Musikhochschule und von Prof. Reinbert Evers war Šenderovas mehrfach auch zu Gast in Münster, zuletzt im Sommer 2016, als sein für Evers komponiertes Stück „Mirage:Gitarre“ titelgebend für das Semestereröffnungskonzert war.

Studentissimo

Am Mittwoch, dem 27. November um 19:30 Uhr, laden Studierende aller Klassen der Musikhochschule zum „Studentissimo“-Konzert ein. Einmal pro Semester heißt es „Geht nicht? Gibt's nicht!", wenn die Studierenden ihr selbst organisiertes, klassenübergreifendes Programm auf die Bühne bringen. Berührungsängste zwischen Pop und Klassik kommen hier nicht vor, stattdessen gibt es Hochwertiges und Leidenschaftliches aus allen Bereichen zu hören. Das Publikum darf sich überraschen lassen: tanzbare Beats, kunstvolle Koloraturen – was wird es geben? Ein absoluter Klassiker im Konzertprogramm der Musikhochschule! Der Eintritt ist frei.

Cellissimo

Am Montag, dem 25. November um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Violoncelloklasse von Prof. Matias De Oliveira Pinto zum Konzertabend in die Musikhochschule ein. Sie präsentieren große Werke der Celloliteratur aus verschiedenen Epochen von Komponisten wie Robert Schumann, Johannes Brahms, Gaspar Cassadó und anderen. Der Eintritt ist frei.

Benefizkonzert Live Music Now

Am Sonntag, dem 24. November um 16:00 Uhr, lädt der Verein Yehudi Menuhin – Live Music Now Münsterland e. V. zum Benefizkonzert in die Aula des Münsteraner Schlosses ein. Unter dem Motto „Wir können auch anders…!“ präsentieren die Stipendiat*innen des Vereins ein Programm mit musikalischen Überraschungen ebenso wie beliebten Klassikern. Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich oder unter Tel. 0251-327172, E-Mail: muenster@boeselager.de.

Live Music Now bringt Musik zu Menschen, die nicht in Konzerte gehen können, und fördert zugleich junge, besonders qualifizierte Nachwuchsmusiker. Seit seiner Gründung 2005 hat der Verein in ca. 180 sozialen Einrichtungen (Heilpädagogische Schulen, Orte für betreutes Wohnen, Justizvollzugsanstalten usw.) Konzerte veranstaltet. Alle Mitglieder des gemeinnützigen Vereins arbeiten ehrenamtlich. Live Music Now ist Kooperationspartner der Musikhochschule. Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, veranstaltet der Verein Benefizkonzerte. Mit den Erlösen daraus sowie mit Hilfe von Spenden wird das jeweils laufende Konzertjahr in den sozialen Einrichtungen finanziert.

Führung durch die Sammlung Beetz

Sammlung-beetz-img 6442 2-1Sammlung-beetz-img 6442 2-1

Am Sonntag, dem 24. November um 11:15 Uhr, lädt die Musikhochschule zur öffentlichen Führung durch die Sammlung Beetz ein. Prof. Ulrich Beetz wird die historischen Tasteninstrumente der Sammlung und ihre Geschichte erläutern. Iryna Stupenko bringt die Charakteristika der Instrumente durch klangvolle Beispiele zu Gehör. Musikfreunden bietet sich hier eine der seltenen Gelegenheiten, eine breite Vielfalt historischer Tasteninstrumente zu erleben. Der Eintritt ist frei.

Die Sammlung Beetz besteht aus inzwischen 15 historischen Tasteninstrumenten aus dem späten 18. und dem 19. Jahrhundert. Seit 2014 ist die kostbare Sammlung von Prof. Ulrich Beetz und Prof.'in Birgit Erichson-Beetz in der Musikhochschule Münster beheimatet. Sämtliche Instrumente sind fachkundig restauriert und bespielbar. Sie stehen den Studierenden und Lehrenden der Musikhochschule für Studium und Konzerte zu Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Aus dem Land des Blechelns

Am Samstag, dem 23. November um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Blechbläserklassen von Albrecht Eichberger, Felix Klieser, Jochen Schüle und Thomas Stählker zum Konzert in die Musikhochschule ein. „Aus dem Lande des Blechelns“ bringen sie eine klangvolle Auswahl von Werken für Trompete, Horn und Posaune auf die Bühne der Musikhochschule. Der Eintritt ist frei.

Vortragsabend

Am Freitag, dem 22. November um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Klavierklasse von Prof. Michael Keller zum Vortragsabend in die Musikhochschule ein. Sie präsentieren ein facettenreiches Programm mit pianistischen Standardwerken von Mozart, Beethoven, Chopin und Debussy. Daneben glänzen aber auch seltener gehörte Kompositionen von Ronn Yedidia, Enrique Granados, Lowell Liebermann und anderen. Es spielen Petro Heylmann, Jinghe Li, Zhujing Li, Natsuho Ikegami, Seyoon Jeon, Fan Lei, Dajung Sur, Kotoko Tomita und Yongchan Park. Der Eintritt ist frei.

Auf der Suche nach dem vollkommenen Klang LXXII | Domra und Hammerflügel

2019-11-16 Foto Elena Termusa _li _und Iryna Stupenko _c _birgit Erichson2019-11-16 Foto Elena Termusa _li _und Iryna Stupenko _c _birgit Erichson
© Birgit Erichson

Am Donnerstag, dem 21. November um 19:30 Uhr, lädt die Musikhochschule zum Kammerkonzert mit historischen Hammerflügeln und Domra ein. Iryna Stupenko (Hammerflügel) und Elena Termusa (Domra) präsentieren ein Programm, in dem beide Instrumente sowohl gemeinsame Passagen bestreiten als auch solistisch glänzen können. Neben Werken von Mozart, Beethoven und Skrjabin stehen Stücke von russischen Komponisten wie Walerii Iwko, Boris Mikheew, W. Usatschew und Anatolii Biloschitski auf dem Programm, größtenteils aus dem 20. Jahrhundert. Die Interpretinnen setzen mit dem Konzert die Reihe „Auf der Suche nach dem vollkommenen Klang“ fort, die bereits in ihrer 72. Ausgabe erklingt. Es werden historische Flügel der Werkstätten Fritz und Bechstein aus der Sammlung Beetz zum Einsatz gelangen. Der Eintritt ist frei.

Elena Termusa hat ihr Studium an der Musikhochschule in Odessa absolviert. Gegenwärtig lebt, unterrichtet und konzertiert sie in Deutschland. Ihr Instrument ist die Domra, ein ostslawisches Zupfinstrument. Die Domra war vom späten Mittelalter bis in die frühe Neuzeit populär, dann zeitweilig sogar verboten und wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts neu entdeckt. Heute ist sie ein wichtiges Instrument in Orchestern für russische Volksinstrumente. Iryna Stupenko hat ihr Bachelorstudium ebenfalls an der Musikhochschule Odessa absolviert. Seit 2014 lebt sie in Deutschland, derzeit studiert sie mit dem Ziel des Masterabschlusses an der Musikhochschule Münster.

Oktober

Heribert Koch europäischer Präsident der EPTA

2019-11-17 Foto Heribert Koch _c _marc Jones2019-11-17 Foto Heribert Koch _c _marc Jones
© Marc Jones

Heribert Koch, Klavier-Hauptfachlehrer an der Musikhochschule Münster, wurde im Oktober für 2019/20 zum europäischen Präsidenten der EPTA (European Piano Teachers Association) ernannt. Unter seiner Präsidentschaft richtet die EPTA Deutschland im Beethovenjahr 2020 den 42. Internationalen EPTA Kongress in Bonn, der Geburtsstadt des Komponisten, aus. Vom 21. bis zum 24. Mai dreht sich dort alles um das Thema: "Beethoven - a theme with variations".
Die EPTA wurde 1978 in London gegründet und hat 34 europäische und 12 außereuropäische Mitgliedsverbände. Neben den nationalen Aktivitäten findet jährlich ein internationaler Kongress in wechselnden Mitgliedsländern statt. Koch über die Bedeutung der EPTA: „Der fachliche Austausch auf höchstem Niveau und die internationalen Verbindungen mit den sich daraus ergebenden vielfältigen und manchmal überraschenden Anregungen sind von unschätzbarem Wert. Die Ausrichtung des Internationalen Kongresses in Deutschland ist mir deshalb ein besonderes Anliegen.“
Herzlichen Glückwunsch!

100 Jahre – und kein bisschen leise!

Logo Muenstermusik Farbig Schwarze SchriftLogo Muenstermusik Farbig Schwarze Schrift Gro _ 2
© Münster Musik

Musikhochschule, städtisches Sinfonieorchester und Westfälische Schule für Musik feiern 2019 ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum und damit 100 Jahre MünsterMusik.

Ein erstes Highlight des Jubiläumsjahrs war das vielbeachtete Pfingst Open Air auf dem Prinzipalmarkt. Eine spektakuläre Festwoche vom 9. bis 17. November wird die Feierlichkeiten mit täglichen Konzert-Attraktionen beenden. Nur beispielhaft seien benannt: die Uraufführung der Auftragskomposition Außen Stadt Innen Räume des Schweizer Komponisten Daniel Ott zur Eröffnung, das WDR 3 Campus-Konzert in der Mitte und zum Abschluss unser fünftes mensch.musik.festival mit einer zweitägigen musikalischen Reise durch 100 Jahre Musik, präsentiert von Prof. Dr. Götz Alsmann!

Mehr Informationen zum Jubiläumsjahr und MünsterMusik finden Sie jederzeit unter www.muenstermusik.eu, alle Veranstaltungen der Musikhochschule im Detail wie gewohnt an dieser Stelle. Das aktuelle Wintersemesterprogramm der Musikhochschule ist ab Ende September auch gedruckt an vielen Stellen in der Stadt kostenlos erhältlich, u. a. bei Bürgerinfo, Stadtbibliothek und Theater, außerdem natürlich in der Musikhochschule am Ludgeriplatz.

Wir feiern 100 Jahre MünsterMusik. – Feiern Sie mit!