Willkommen in der Musikhochschule Münster!

In der Musikhochschule Münster vereint sich das Beste: Bildung auf höchstem Niveau, individuell und in familiärer Atmosphäre, das Studieren in einer lebendigen und liebenswerten Stadt und das internationale Renommee einer der größten Hochschulen Deutschlands, der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Ob Sie als Studierende zu uns kommen oder als Lehrende, ob Sie eines unserer Konzerte besuchen oder ob Sie sich für die Musikhochschule engagieren und unsere Arbeit fördern möchten: Schauen Sie sich auf unserer Website um, folgen Sie uns in den Social Media und nehmen Sie gerne persönlich Kontakt zu uns auf. – Sie sind herzlich willkommen!

Mehr Infos zur Musikhochschule

Studentische Hilfskraft im Empfangsteam

Die Musikhochschule Münster sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft zur Mitarbeit in ihrem Empfangsteam. Die Arbeitszeit beträgt bis zu 10 Stunden pro Woche, Details zu Einsatzorten und Tätigkeiten sind der Stellenausschreibung zu entnehmen. – Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

© Pixabay

Corona-Maßnahmen AKTUELL

Bitte helfen Sie mit, persönliche Kontakte zu reduzieren! Alle Mitarbeiter*innen in Studienbüro und Verwaltung sind per Telefon, Mail und Postbriefkasten für Sie erreichbar.

Hier finden Sie Informationen zur barrierefreien Lehre und Corona sowie Hinweise zum Studium mit Beeinträchtigung in Zeiten der Corona-Pandemie.

An der Musikhochschule gelten diese aktuellen Regelungen des Dekanats:

Handreichungen zum künstlerischen Digitalunterricht und weitere Downloads zum aktuellen Semester finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten der Musikhochschule

© Johanna Wiechert

10 Jahre Jugendakademie Münster – Drei Konzerte und Fachtagung zur Rolle der Eltern in der (Hoch-) Begabtenförderung

Neben Musikschulleitungen, Lehrkräften und Studierenden sind vor allem Eltern von musizierenden Kindern und Jugendlichen eingeladen, sich jetzt für die Fachtagung „Eltern. Wurzeln geben - Flügel verleihen“ am 9. und 10. Oktober im Franz Hitze Haus in Münster anzumelden. In Vorträgen und Workshops renommierter Fachleute wird die Bedeutung der Eltern in der Entdeckung und Förderung von Talenten ihrer Kinder beleuchtet und diskutiert. Anmeldungen sind telefonisch unter 0251 9818-490 oder per Mail an henn@franz-hitze-haus.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro, ermäßigt 35 Euro, inklusive Eintritt zum Konzert „Jung und wild!“ am Samstagabend.

Die Jugendakademie Münster ist das erfolgreiche Kooperationsprojekt der Musikhochschule an der WWU und der Westfälischen Schule für Musik der Stadt Münster. In diesem Jahr feiert sie ihr 10-jähriges Bestehen. Auf dem Jubiläums-Programm stehen außer der zweitägigen Fachtagung auch hochkarätige Konzerte: „Alien! Frankenstein!!“, ein Konzert der Lehrenden am Donnerstag, 7. Oktober, und ein Konzert von erfolgreichen ehemaligen Mitgliedern der Jugendakademie am Freitag, 8. Oktober, finden jeweils um 19:30 Uhr im Konzertsaal der Musikhochschule Münster bei freiem Eintritt statt. Getestete, genesene oder geimpfte Konzertbesucher*innen sind herzlich willkommen! Eine online-Anmeldung ist verpflichtend erforderlich und ab 8 Tagen bis 24 Stunden vor Konzerttermin möglich unter: https://wwuindico.uni-muenster.de/event/869/ für „Alien! Frankenstein!!“ und für das Alumni-Konzert „Weltgewandt und virtuos!“ unter: https://wwuindico.uni-muenster.de/event/870/.

Karten zum Konzert „Jung und wild!“ im Franz Hitze Haus am Samstagabend, 9. Oktober um 19:30 Uhr, sind über die Akademie Franz Hitze Haus für 12 Euro (ermäßigt 6 Euro) erhältlich, Anmeldungen telefonisch unter 0251 9818-490 oder per Mail an henn@franz-hitze-haus.de erbeten. Für Tagungsteilnehmer*innen ist das Ticket im Teilnehmerbeitrag bereits enthalten.

Ausführliche Infos zum Jubiläum der Jugendakademie Münster hier!

© Ricardo Garrido

Semesterstart mit Beethoven-Klavierabend | Abschlusskonzert Klavier mit Vasco Dantas

Noch vor dem offiziellen Vorlesungsbeginn startet die Musikhochschule in das Konzertprogramm des Wintersemesters 2021/22. Am Montag, dem 4. Oktober um 19:30 Uhr, lädt der Pianist Vasco Dantas zu seinem Konzertexamen-Abschlusskonzert in die Musikhochschule ein. Für seinen Soloabend hat er eine Folge von vier kontrastierenden Beethoven-Sonaten zusammengestellt, darunter die berühmte "Pathétique" und die bedeutende letzte Sonate des Komponisten.

Vasco Dantas hat sich bereits erfolgreich in der internationalen Musikszene etabliert und konzertiert auf bedeutenden Podien wie dem großen Saal des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums, der New Yorker Carnegie Hall, der Hong Kong City Hall und bei diversen Festivals in Europa, den USA und Asien. Insgesamt hat er schon sechs CD-Produktionen vorzuweisen, die jüngste wurde von der internationalen Fachpresse hoch gelobt und mit einer "Opus Klassik"-Nominierung gewürdigt. Mit seinem Beethoven-Klavierabend beendet Vasco Dantas jetzt sein Studium an der Musikhochschule Münster in der Klasse von Prof. Heribert Koch mit dem höchstmöglichen künstlerischen Abschluss.

Getestete, genesene oder geimpfte Konzertbesucher*innen sind herzlich willkommen! Eine online-Anmeldung ist verpflichtend erforderlich und ab 8 Tagen bis 24 Stunden vor Konzerttermin möglich unter: https://wwuindico.uni-muenster.de/event/829/. Das Konzert findet ohne Pause statt, der Eintritt ist frei.

Die Broschüre mit dem Semesterprogramm der Musikhochschule ist ab Ende September im Hochschulgebäude Ludgeriplatz 1 erhältlich. Online steht sie hier zum Download bereit.

© Raimund Völker

„Retour“ | Abschlusskonzert Akkordeon

Am Donnerstag, dem 23. September um 18:00 Uhr, lädt die Akkordeonistin Katharina Koenig aus der Klasse von Prof.´in Claudia Buder zu ihrem Bachelor-Abschlusskonzert in die Musikhochschule ein. Unter dem Titel „Retour“ präsentiert sie ein vielseitiges Programm, mit dem sie auf ihr Auslandssemester in Frankreich zurückblickt. Zu hören sind französische barocke Werke von Jean-Philippe Rameau und François Couperin, französische Neue Musik von Philippe Hersant und Tomas Bordalejo sowie Werke der Neuen Musik von Georg Katzer und Astor Piazzolla. Unterstützt wird Katharina Koenig von dem Cellisten Mathis Ubben und der Gitarristin Julia Bowkunnyj.

Getestete, genesene oder geimpfte Konzertbesucher*innen sind herzlich willkommen! Eine online-Anmeldung ist verpflichtend erforderlich und ab 8 Tagen bis 24 Stunden vor Konzerttermin möglich unter: https://wwuindico.uni-muenster.de/event/733/. Das Konzert findet ohne Pause statt, der Eintritt ist frei.

© Raimund Völker

Abschlusskonzert Orgel

Am Freitag, 17. September, um 19:30 Uhr lädt der Organist Benjamin Pfordt aus der Klasse von Domorganist Thomas Schmitz zu seinem Bachelor-Abschlusskonzert in den Münsteraner St. Paulus Dom ein. Auf seinem Programm stehen Werke von Pierre Du Mage, Naji Hakim, Jean Françaix und Karl Hoyer.

Benjamin Pfordt hat Musikpädagogik, Geschichte und Ev. Religionslehre in Münster und Nijmegen (NL) studiert und in diesem Jahr sein Referendariat absolviert. Seit 2017 studiert er an der Musikhochschule zusätzlich das Instrumentalfach Orgel. Während seines Masterstudiums komponierte er die Mono-Oper "Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen", die 2019 uraufgeführt wurde. Sein Orgelwerk "Nyanyian Panakawan" wurde 2020 mit dem Förderpreis beim internationalen Carl von Ossietzky-Kompositionspreis ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet er als Referent für Liturgie und Musik für die Katholische Studierenden- und Hochschulgemeinde in Münster.

Der Eintritt ist frei, es gelten die im Dom üblichen Zugangsregelungen und Hygienemaßnahmen.

© privat

Zu Gast in der Musikhochschule: Afrika Kooperative mit Musik und Vortrag

Die Musikhochschule freut sich wieder auf afrikanische Musik und eine Vortrag der Afrika Kooperative Münster! Am Freitag, 17. September, werden ein Vortrag von Gino Sitson mit Musik von Aziz Koité sowie ein Konzert von Wapani zu hören sein. Am Samstag, 18. September, steht Gino Sitson mit einer ganz besonderen Band auf der Bühne der Musikhochschule, als Vorgruppe sorgen Jano Akono & Friends für gute Stimmung.

Am Freitag, 17. September, beginnt das Programm um 19:00 Uhr mit einem Vortrag von Gino Sitson. Der in New York lebende französisch-amerikanische Sänger und Komponist mit Wurzeln in Kamerun berichtet über seine theoretischen Kenntnisse und Erfahrungen. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Themen musikalische Kognition, expressive Eigenschaften der Stimme und der musikalischen Ausdrucksweise der Schwarzen Diaspora. Musikalisch wird sein Vortrag begleitet durch den senegalesischen Koraspieler Aziz Koité. Ab 20:30 Uhr präsentiert Wapani temperamentvolle Musik aus Westafrika. Aus ihren afrikanischen Wurzeln stammen traditionelle Melodien, die sie facettenreich mit Afrobeat, Reggae, Blues und Eigenkompositionen arrangieren.

Am Samstag, 18. September, spielen um 19:00 Uhr Jano & Friends, eine vierköpfige Formation rund um den gebürtigen Kameruner und Frontmann Jeannot Akono. Stilistisch bietet die Band ein breites Spektrum von Blues über Reggae bis zu Balladen, hauptsächlich aber energiegeladene afrikanische Folklore. Ab 20:00 Uhr ist wieder Gino Sitson (Voice, Body Percussion) zu hören, der gemeinsam mit Elisabeth Fürniss (Violoncello), Svenja Ciliberto (Viola) und Werner Raabe (Klarinette) für einen krönenden Abschluss der diesjährigen Afrika-Konzerte in der Musikhochschule sorgt.

Die Veranstaltungen werden von der Afrika Kooperative Münster e.V. veranstaltet. Tickets sind an der Abendkasse für 12 Euro / ermäßigt 8 Euro (Freitag) und 15 Euro / ermäßigt 12 Euro (Samstag) erhältlich. Platzreservierungen sind möglich unter Karidio@gmx.de oder 01704760709. Es gelten die in der Musikhochschule üblichen Regelungen (Sitzplatzzuweisung, Kontaktdatenerfassung, Hygieneregeln, FFP2-Maskenpflicht und "geimpft, genesen oder getestet"-Kontrolle).

Preisträger*innen der Musikhochschule

© Sabine Kneidinger

3. Preis im ARD Musikwettbewerb für Sopranistin Julia Grüter

Julia Grüter, Absolventin der Musikhochschule Münster, errang im September beim 70. Internationalen ARD Musikwettbewerb einen 3. Preis. Die in Warendorf geborene Sopranistin studierte zunächst Schulmusik, im Anschluss nahm sie 2013 ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Münster bei Dr. Zelotes Edmund Toliver auf und schloss es 2016 mit Opernzertifikat und Bestnoten ab. Nach einem Engagement an der Kammeroper Hamburg wurde sie 2016 Mitglied im Oberösterreichischen Opernstudio des Landestheater Linz. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Julia Grüter festes Ensemblemitglied des Staatstheater Nürnberg. Dort war sie an zahlreichen Produktionen beteiligt, als Gretel (Hänsel und Gretel), als Stimme vom Himmel (Don Carlo), Fiordiligi (Cosí fan tutte) und vielen mehr. In La Calisto sang sie 2020 die Titelpartie. Zahlreiche Konzerte mit renommierten Orchestern führten sie zudem durch ganz Europa.

Julia Grüter ist zweite Preisträgerin des Internationalen Liedduo-Wettbewerbs Ratingen 2015 und war Stipendiatin des Dortmunder Richard-Wagner-Verbandes. 2017 überzeugte sie beim Linzer Operettenwettbewerb und wurde sowohl mit dem 1. Preis als auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Beim 70. internationalen Gesangswettbewerb der ARD 2021 gewann sie jetzt einen dritten Preis. Livestream-Videos des Wettbewerbs stehen noch für kurze Zeit auf https://www.br.de/ard-musikwettbewerb/index.html zur Verfügung. – Unbedingt anschauen! – Die Musikhochschule Münster gratuliert ihrer Alumna sehr herzlich!

© André Hinderlich

Max Volbers gewinnt Deutschen Musikwettbewerb 2021

Der ehemalige Jungakademist Max Volbers hat einen der hochkarätigsten Musikwettbewerbe gewonnen. Beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb überzeugte der Blockflötist die Jury mit einem eindrucksvollen Wechselspiel von Alter und Neuer Musik. Als Preisträger wird er in die Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb aufgenommen und – in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur – eine eigene CD beim Label GENUIN aufnehmen. Der seit 1975 vom Deutschen Musikrat veranstaltete Musikwettbewerb fand in diesem Jahr vom 6. bis zum 12. August in Freiburg statt und wurde wegen der Corona-Pandemie live gestreamt.

Der gebürtige Münsteraner wurde von 2009 bis zum Beginn seines Studiums am Salzburger Mozarteum (2013) in der Klasse von Winfried Michel (Blockflöte), Prof. Gregor Hollmann (Cembalo) und im Jungen Westfälischen Barockensemble (Leitung: Gudula Rosa) im Rahmen der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Hochbegabtenförderprogramm der Musikhochschule und der Westfälischen Schule für Musik besonders gefördert. Er ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Ernsting-Stiftung Coesfeld, die ihm zwei wertvolle Instrumente zur Verfügung stellt, sowie der Cordes-Stiftung. 2020 beendete er sein Studium in Salzburg und lehrt seitdem dort sowie am Institut für Alte Musik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

© Sonja Kowollik

GWK-Musikpreis 2021 für Sonja Kowollik

Jährlich vergibt die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit Förderpreise an junge Musikerinnen und Musiker, die in einem Wettbewerbsvorspiel außergewöhnlich hohe Leistungen zeigen und von denen auch in Zukunft Herausragendes zu erwarten ist. In diesem Jahr waren dies der Akkordeonist Pavel Efremov aus Detmold und die Pianistin Sonja Kowollik aus Münster. Im Wettbewerbsvorspiel in der Musikhochschule Münster überzeugten sie die prominent besetzte siebenköpfige Jury durch größte musikalische Gestaltungskraft und künstlerische Reife, stilistische Sicherheit, brillante Technik und hohe Bühnenpräsenz. Efremov und Kowollik erhalten jeweils ein Preisgeld von 5.000 € und werden in das mehrjährige Förderprogramm der GWK aufgenommen.

Efremov studiert an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Mie Miki. Zuvor hat er seinen Bachelorabschluss an der Hochschule für Musik Detmold bei Marko Kassl, GWK-Preisträger von 2002, gemacht. Sonja Kowollik ist im Bachelorstudium bei Prof. Claudio Martínez-Mehner und Prof. Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit ihrem zehnten Lebensjahr war Sonja Kowollik, die in Bottrop geboren wurde, Mitglied der Jugendakademie Münster, wo sie bei Thomas Reckmann und Prof. Michael Keller Klavierunterricht erhielt. - Musikhochschule und Jugendakademie gratulieren sehr herzlich!