Prof. Dr. Elisabeth Timm

Lehrstuhl für Kulturanthropologie


Institut für Kulturanthropologie/
Europäische Ethnologie

Scharnhorststraße 100
48151 Münster
Raum 409 

Tel.: +49 (0)251/83-24400 (Geschäftszimmer: Anna Winkler)
Tel.: +49 (0)251/83-24401 (Durchwahl)
Elisabeth.Timm@uni-muenster.de

Sprechstunde während des Semesters

Mittwochs 14-16 Uhr nach Vereinbarung per  E-Mail.

Informationen zu Gutachten, Referenzen, Empfehlungsschreiben für Studierende und Absolvent:innen


Mitarbeiter

Julius Virnyi, M.A.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Aktuelle Publikationen

    Gesamtliste Publikationen Stand Juni 2022

    • Birkalan-Gedik, Hande; Cantauw, Christiane; Carstensen, Jan; Schmoll, Friedemann; Timm, Elisabeth (Hg.): Detmold. September 1969. Die Arbeitstagung der dgv im Rückblick. International and comparative perspectives on the worlds and words of Volkskunde (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Bd. 131). Münster 2021.
    • Die Arbeitstagung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Detmold im September 1969. Eine wissensarchäologische Rekonstruktion. In: Birkalan-Gedik, Hande; Cantauw, Christiane; Carstensen, Jan; Schmoll, Friedemann; Timm, Elisabeth (Hg.): Detmold. September 1969. Die Arbeitstagung der dgv im Rückblick. International and comparative perspectives on the worlds and words of Volkskunde (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Bd. 131). Münster 2021, S. 31-103.
    • Forschungsdatenmanagement in der Europäischen Ethnologie: Eine kurze Kritik des dgv-Positionspapiers, In: Zeitschrift für Volkskunde. Beiträge zur Kulturforschung 1/2020, S. 88-89.
    • The single-family home between politics, consumerism, and the everyday: locating the West German case. In: Anne Caplan, Christiane Cantauw, Elisabeth Timm (eds.): Housing the Family. Locating the Single-Family Home in Germany. Berlin 2019, pp. 12-28.
    • Confession and images. How universities present themselves with academics and their families. In: Christian Vogel, Sonja E. Nökel (eds.): Gesichter der Wissenschaft. Repräsentanz und Performanz von Gelehrten in Porträts. Göttingen 2019, pp. 179-192.
    • In Wahrheit und im Wahren,  vor und nach 1945. Kultur und Quellenforschung  bei Hans Moser und  Bruno Schier. In: Sabine Eggmann, Birgit Johler,  Konrad J. Kuhn,  Magdalena Puchberger (Hg.) Orientieren & Positionieren, Anknüpfen & Weitermachen. Wissensgeschichte der Volkskunde/Kulturwissenschaft in Europa nach 1945 (culture [kylty:r] Schweizer Beiträge zur Kulturwissenschaft,  Band 9), Münster 2019, S. 25-62.
    • Die Ästhetik der Hysterie zwischen Ritual und Realie, ca. 1900. Kulturanthropologie und Wissensgeschichte einer Votivgabe. In: Britta Herrmann (Hg.): Anthropologie und Ästhetik. Interdisziplinäre Perspektiven. München 2019, S. 55-95.
    • (gem. mit Gudrun M. König): "Deutsche" Dinge. Der Germanist Otto Lauffer zwischen Altertums- und Volkskunde. In: Lisa Regazzoni (Hg.):Schriftlose Vergangenheiten. Geschichtsschreibung an ihrer Grenze - von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Berlin 2019, S. 157-191.
    • Caplan, Anne; Cantauw, Christiane; Timm, Elisabeth (eds.) (2019): Housing the Family. Locating the Single-Family Home in Germany. Berlin: jovis.
    • (with Tena Mimica and Lukasz Nieradzik): Embellyshing Pictures, Gifting Welfare. Mapping Contemporary Pregnancy Photography between Popular and Municipal Uses in Vienna. In: Body Politics. Zeitschrift für Körpergeschichte 7 (2019), Heft 11, pp. 231-258. download
    • Cantauw, Christiane; Kamp, Michael; Timm, Elisabeth (Hg.): Figurationen des Laien zwischen Forschung, Leidenschaft und politischer Mobilisierung. Museen, Archive und Erinnerungskultur in Fallstudien und Berichten (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Bd. 127). Münster 2017.
    • (gem. mit Sonja Hnilica): Zeitschrift für Kulturwissenschaften Heft 1/2017: Das Einfamilienhaus. Bielefeld 2017
    • Timm, Elisabeth: Geladene Gäste und andere Beteiligte in der öffentlichen Kultur- und Wissenschaftsvermittlung: amator und kalliope in der partizipativen Wende des Politischen. In: Cantauw, Christiane; Kamp, Michael; Timm, Elisabeth (Hg.): Figurationen des Laien zwischen Forschung, Leidenschaft und politischer Mobilisierung. Museen, Archive und Erinnerungskultur in Fallstudien und Berichten (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Bd. 127). Münster 2017, S. 13-26.
    • (gem. mit Sonja Hnilica): Das Einfamilienhaus als neue anonyme Architektur. Bestand und Begehren. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2017 (Themenheft: Das Einfamilienhaus, hg. von Sonja Hnilica und Elisabeth Timm), S. 15-28.
    • Das EFH. Vorläufiges ABC einer gebauten Sozialontologie der fordistischen Wachstumsjahrzehnte im 20. Jahrhundert. In: Frank Eckardt; Hans-Rudolf Meier; Ingrid Scheurmann; Wolfgang Sonne (Hg.): Welche Denkmale welcher Moderne? Zum Umgang mit Bauten der 1960er und 70er Jahre. Berlin 2017, S. 40-53.
    • Wissenschaft im Affekt. Eine subjekttheoretische Kritik zu Szenografie und Autoethnografie. In: Matthias Beitl, Ingo Schneider (Hg.): Emotional Turn?! Europäisch ethnologische Zugänge zu Gefühlen & Gefühlswelten. Beiträge der 27. Österreichischen Volkskundetagung in Dornbirn 2013 (Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, Neue Serie Bd. 27). Wien 2016, S. 37-54.
    • Reverenz und Referenz. Zwei Weisen der populären Genealogie seit dem 19. Jahrhundert und ein neuer genealogischer Universalismus? In: Fertig, Christine; Lanzinger, Margareth (Hg.): Beziehungen Vernetzungen Konflikte. Perspektiven Historischer Verwandtschaftsforschung. Köln u.a. 2016, S. 209-231.
    • Von der Bärmutter über die »Südtiroler Volkskunst« zur imitatio naturae. Hysterische Dinge der Volkskunde im 20. Jahrhundert. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 2/2015 (Themenheft: Begeisterung und Blasphemie, hg. von Erhard Schüttpelz und Martin Zillinger), S. 57-72. download
    • Münster 1952: von der „Volks- und Kulturbodenforschung“ über den „Volkstumskampf“ zur „Deutschen und vergleichenden Volkskunde“ in der Bundesrepublik. In: Johannes Moser, Irene Götz, Moritz Ege (Hg.): Zur Situation der Volkskunde 1945–1970. Orientierungen einer Wissenschaft zur Zeit des Kalten Krieges (Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 43). Münster u.a. 2015, S. 93-138.
  • Forschungsschwerpunkte

    Aktuelle Forschungsschwerpunkte

    • Populäre Genealogie, Familie und Verwandtschaft
    • Wissensgeschichte der anthropologischen Diszplinen
    • Museum und Sammlung, materielle Kultur
    • Public Anthropology, Transfer, Wissenschaftsvermittlung


    Frühere Forschungsschwerpunkte

    Lokalgeschichte der NS-Zwangsarbeit, Erinnerungskultur

    • Zwangsarbeit in Esslingen 1939-1945. Kommune, Unternehmen und Belegschaften in der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft. Ostfildern 2009.
    • Zwangsarbeit für die Firma Hugo Boss. In: "stets gern für sie beschäftigt ...". Katalog zur Ausstellung in der ifa-Galerie, Januar bis März 2005. Berlin 2004, S. 50-53.
    • Die letzten Schüsse in Reutlingen. Erzählungen über das Kriegsende 1945 in einer süddeutschen Kleinstadt. In: Kriegsende 1945 in Deutschland. Hg. von Jörg Hillmann und John Zimmermann im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes. München 2002, S. 203-219.
    • Eine mißachtete Bedeutung oder Das Skript im Kopf der Forscherin. In: Die Poesie des Feldes. Beiträge zur ethnographischen Kulturanalyse. Für Utz Jeggle zum 60. Geburtstag. Hg. von Katharina Eisch u. Marion Hamm. Tübingen 2001, S. 112-123. download pdf
    • Kommunale Quellen zur Zwangsarbeit. Erschließung einer Ausländermeldekartei mit einer Datenbank. In: Wilfried Reininghaus, Norbert Reimann (Hg.): Zwangsarbeit in Deutschland 1939-1945. Archiv- und Sammlungsgut, Topographie und Erschließungsstrategien. Bielefeld 2001, S. 121-132.
    • Quellen und Recherchen in einem Stadtarchiv. In: Klaus Barwig, Dieter R. Bauer, Karl-Joseph Hummel (Hg.): Zwangsarbeit in der Kirche. Entschädigung, Versöhnung und historischse Aufarbeitung. Stuttgart 2001, S. 223-237.
    • Reutlinger Geschichte(n) von 1945 bis heute. Überlegungen zur kontextorientierten und kontextunabhängigen Deutung in der Erzählforschung. In: Fabula. Zeitschrift für Erzählforschung, Bd. 40 (1999), Heft 1/2, S. 74-84.
    • Hugo Ferdinand Boss (1885-1948) und die Firma Hugo Boss. Eine Dokumentation. o.O. 1999. download pdf (Rezensionsreplik zur Studie von Roman Köster (2011): Hugo Boss, 1924-1945.)
    • Reaktionen auf die Reutlinger Geiselerschießung 1945. Eine Studie zum kollektiven Gedächtnis (= Studien & Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen 18). Tübingen 1997.
    • "Ein Mann der Tat" Oskar Kalbfell zum Hundertsten. Zur Erinnerung an den Reutlinger Oberbürgermeister der Jahre 1945 bis 1973. Katalog zur Ausstellung. Hg. vom Stadtarchiv Reutlingen. Reutlingen 1997. 
    • Von der Produktion für die Besatzungsmacht zum "Wohlstand für Alle": Die Reutlinger Wirtschaft 1945 bis 1959. In: Reutlingen 1939-1950. Nationalsozialismus und Nachkriegszeit. Katalog und Ausstellung zum 50. Jahrestag des Kriegsendes. Hg. von der Stadt Reutlingen. Reutlingen 1995, S. 410-453.
    • Der Krieg in den Kliniken: Verwundete Soldaten und die "Geburtensiege" der Mütter. In: Nationalsozialismus in Tübingen. Vorbei und vergessen (= Tübinger Kataloge Nr. 36). Hg. von Benigna Schönhagen. Tübingen 1992, S. 189-195.

    Soziale Ungleichheit, Geschlechterforschung, Verhaltenslehren

    • Artikel "Zivilisation, Zivilisierung". In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung Bd. 14, Berlin/Boston 2013, Sp. 1385-1389.
    • Artikel "Kulturimperialismus". In: Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus Bd. 8/I, hg. von Wolfgang Fritz Haug, Frigga Haug und Peter Jehle, Hamburg 2012, Sp. 393-405.
    • (gem. mit Nikola Langreiter: Intersektionalität als kritisches Werkzeug der Gesellschaftsanalyse. Ein E-Mail-Interview mit Nina Degele und Gabriele Winker. In: Elisabeth Timm, Nikola Langreiter, Sabine Hess: Intersektionalität revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld 2011, S. 55-75.
    • (gem. mit Nikola Langreiter, Sabine Hess) (Hg.): Intersektionalität revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld 2011.
    • (gem. mit Nikola Langreiter): Editorial: Tagung Macht Thema. In: Elisabeth Timm, Nikola Langreiter, Sabine Hess: Intersektionalität revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld 2011, S. 9-13.
    • (gem. mit Karin Harrasser): Behaviour Guides and Law. Research perspectives on the (in)formal and its currently shifting foundations. In: Behemoth. A Journal on Civilization Vol. 3 No. 2 (2010), S. 11-52. download pdf
    • (gem. mit Andrea Lange-Vester und Christel Teiwes-Kügler): Neue Kräfteverhältnisse: Erziehung zwischen Bildungsauftrag, ökonomischen Druck und bürokratischer Reglementierung. In: Franz Schultheis; Berthold Vogel; Michael Gemperle (Hg.): Ein halbes Leben. Biographische Zeugnisse aus einer Arbeitswelt im Umbruch. Konstanz 2010, S. 293-300.
    • „Die Verschriftlichung der Pädagogik“ – eine Kindergarten- und Hortleiterin zwischen Qualitätsmanagement und pädagogischer Praxis. In: Franz Schultheis; Berthold Vogel; Michael Gemperle (Hg.): Ein halbes Leben. Biographische Zeugnisse aus einer Arbeitswelt im Umbruch. Konstanz 2010, S. 320-334.
    • Pierre Bourdieu: Biogramm. In: Kindlers Literaturlexikon, 3., rev. Auflage 2009 (Metzler-Verlag).
    • Werkartikel zu: Pierre Bourdieu: "Was heißt Sprechen? Die Ökonomie des sprachlichen Tausches". In: Kindlers Literaturlexikon, 3., rev. Auflage 2009 (Metzler-Verlag).
    • Werkartikel zu: Pierre Bourdieu: "Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft". In: Kindlers Literaturlexikon, 3., rev. Auflage 2009 (Metzler-Verlag).
    • Werkartikel zu: Pierre Bourdieu: "Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft". In: Kindlers Literaturlexikon, 3., rev. Auflage 2009 (Metzler-Verlag).
    • (gem. mit Karin Harrasser) (eds.): Behemoth. A Journal on Civilisation. Vol. 3, No. 2 (2010): Behaviour Guides and Law: The Particular and the Universal of the (In)Formal.
    • (gem. mit Nikola Langreiter, Michaela Haibl, Klara Löffler, Susanne Blumesberger) (Hg.): Wissen und Geschlecht (Beiträge der 11. Arbeitstagung der Kommission für Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Wien, Februar 2007) (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Bd. 31). Wien 2008.
    • (gem. mit Nikola Langreiter): 25 Jahre Kommission für Frauenforschung (heute: Kommission für Frauen- und Geschlechterforschung) in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Ein Gespräch mit Carola Lipp (Goettingen). In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde NS Bd. LXII/111 Heft 4 (2008), S. 441-447.
    • (gem. mit Nikola Langreiter): Editorial: Wissen und Geschlecht – Themen und Perspektiven zwischen Frauenforschung und Geschlechterforschung. In: Nikola Langreiter, Elisabeth Timm, Michaela Haibl, Klara Löffler, Susanne Blumesberger (Hg.): Wissen und Geschlecht (Beiträge der 11. Arbeitstagung der Kommission für Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Wien, Februar 2007) (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Bd. 31). Wien 2008 S. 7-25.
    • (gem. mit Elisabeth Katschnig-Fasch) (Hg.): Kulturanalyse – Psychoanalyse – Sozialforschung. Positionen, Verbindungen und Perspektiven. Beiträge der Tagung im Österreichischen Museum für Volkskunde in Wien, 23. bis 25. November 2006 (Heft 2-3/2007 der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, Bd. 21). Wien 2007.
    • Kultur und Gesellschaft. Für eine andere Kulturwissenschaft. Diskussionsbeitrag im Forum zu: Doris Bachmann-Medicks "Cultural Turns. Neuorientierung in den Kulturwissenschaften". In: L'Homme. Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft 18,2 (2007), S. 135-138.
    • Toleranz als Grenzziehung und als Maßregel für die Hauptschule: Eine Fallstudie aus Österreich zu aktuellen Auseinandersetzungen um Kleidung in der Schule. In: Thomas Hengartner, Johannes Moser (Hg.): Grenzen & Differenzen. Zur Macht sozialer und kultureller Grenzziehungen (35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Dresden 2005) (Schriften zur Sächsischen Geschichte und Volkskunde, Bd. 17). Leipzig 2006, S. 223-236.
    • Kleidungsregelungen an Schulen. Kulturwissenschaftliche Bemerkungen zu den sozialen und kulturellen Dynamiken einer ästhetischen Praxis. In: ph akzente (hg. von der Pädagogischen Hochschule Zürich) 2/2006, S. 50-52.
    • (gemeinsam mit Andrea Lange-Vester): Famille et éducation: la reproduction en crise. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Société à responsabilité limitée. Enquête sur la crise du modèle allemand. Paris 2015, S. 351-360 (Übersetzung von: Familie undBildung: Reproduktion in der Krise. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 269-275).

    • Fuir l'institution. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Société à responsabilité limitée. Enquête sur la crise du modèle allemand. Paris 2015, S. 421-431 (Übersetzung von: Flucht aus der Institution. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S.325-331).

    • Entre acceptation et mesures d'économie: une lutte contre l'institution.In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Société à responsabilité limitée. Enquête sur la crise du modèle allemand. Paris 2015, S. 641-648 (Übersetzung von: Zwischen Akzeptanz und Sparmaßnahmen: Ein Kampf gegen die Institution. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 511-515).

    • Hafnerwerkstatt, Tonwarenfabrik, Grundstücksverwaltung. Die Geschichte der Firmen und Familien Bucher, Kugler und Kinzelmann in Saulgau. Bad Saulgau 2005.
    • „So kann man ja nur mit einer Frau umgehen!“ Wohlfahrtsstaat, Geschlecht und Ökonomie im 20. Jahrhundert: eine Fallstudie aus Oberschwaben. In: Michaela Fenske, Tatjana Eggeling (Hg.): Geschlecht und Ökonomie. Beiträge der 10. Arbeitstagung der Kommission für Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde Göttingen 2004 (= Schriftenreihe der Volkskundlichen Kommission für Niedersachsen e.V., Bd. 20). Göttingen 2005, S. 15-45.
    • (gemeinsam mit Andrea Lange-Vester): Familie und Bildung: Reproduktion in der Krise. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 269-275.
    • Die Alleinemacherinnen. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 276-286.
    • Flucht aus der Institution. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 325-331.
    • Zwischen Akzeptanz und Sparmaßnahmen: Ein Kampf gegen die Institution. In: Franz Schultheis, Kristina Schulz (Hg.): Gesellschaft mit begrenzter Haftung. Zumutungen und Leiden im deutschen Alltag. Konstanz 2005, S. 511-515.
    • La «vraie» politesse doit venir du coeur. In: Sophie Chevalier, Jean-Marie Privat: Norbert Elias et l’anthropologie. Paris 2004, S. 177-182.
    • Geschlecht als Distinktion. In: Geschlechter-Inszenierungen. Erzählen – Vorführen – Ausstellen. Hg. von Christine Burchkhardt-Seebass u. Sabine Allweier. Basel 2003, S. 91-113.
    • Mehr Bourdieu! Statt eines Nachrufs: Plädoyer für Kulturtheorie. In: Tübinger Korrespondenzblatt Nr. 53 (Mai 2002), S. 55-67.
    • Ausgrenzung mit Stil. Über den heutigen Umgang mit Benimmregeln. Münster 2001.
    • Kritik der "ethnischen Ökonomie". In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 120 (Sept. 2000), Nr. 3, S. 363-376. download pdf
  • Public Anthropology, Transfer, Wissenschaftsvermittlung

  • Abgeschlossene Drittmittelprojekte

  • Stipendien und Auszeichnungen

    • Okt. 2009 bis Jan. 2010
      Research fellowship am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien
    • 2009 (Oktober)
      Sonderpreis für innovative Forscherinnen und Forscherin des Jahres (für die Idee zum Projekt "Doing kinship with pictures and objects. A laboratory for private and public practices of art") im Rahmen des Zukunftspreises der Stadt Wien
    • 2009 (Juni)
      Dr. Fritz Landenberger-Preis der Dr. Fritz Landenberger-Stiftung, Esslingen/Neckar (für die Publikation: Zwangsarbeit in Esslingen 1939-1945. Kommune, Unternehmen und Belegschaften in der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft. Ostfildern 2008)
    • 1996 bis 1998
      Dissertations-Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
  • Vita

    • seit April 2016 Mitglied im Zentrum für Wissenschaftstheorie der WWU Münster
    • Dezember 2016 bis September 2018 Dekanin der Philosophischen Fakultät/Vorsitzende des Gemeinsamen beschließenden Ausschusses der FB 08-09 der WWU Münster
    • seit Oktober 2014 Vorsitzende der Kommission Alltagskulturforschung für Westfalen
    • seit August 2011 Professorin für Kulturanthropologie am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
    • September 2008 bis Juli 2011 Universitätsassistentin (mit Qualifizierungsoption auf Entfristung) am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien
    • Mai 2004 bis August 2008 Universitätsassistentin am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien
    • 1992 bis 2004 Auftragsforschungen, Archiv- und Museumsarbeit sowie Ausstellungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin u.a. an den Stadtarchiven Reutlingen und Esslingen
    • 2001 Promotion zum Dr. rer.soc. an der Universität Tübingen
    • 1988 bis 1995 Studium der Ethnologie und Empirischen Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen, Abschluss: M.A.